Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
SU45-115, Sven (SRB)

Ein Herbstlicher Sonntag an der Ostbahn. (19. B.)

Startbeitrag von SU45-115 am 23.10.2017 08:36

Hallo allerseits,

Nachdem der Samstag ja Umlauf technisch auf der Ostbahn ein Reinfall war(ok, war ja vorher schon bekannt, was dort jetzt Tagesordnung ist, aber man muß es ja doch mal durch Anwesenheit vor Ort überprüfen) war am Sonntag wieder erwarten doch wieder ein Umlauf mit Lok und Wagen zwischen Kostrzyn und Gorzów unterwegs. Nachdem die entsprechende Information von Infopazaser am Sonntagmorgen gezogen worden war, wurde umgehend das Einsatzfahrzeug geentert und sofort zügig Richtung Kostrzyn gefahren. Da Infopazaser den 80425 ab Gorzów(09:51) als VT angezeigt hat, die Lok aber definitiv dort sein mußte, bin ich also weiter gen Gorzów gefahren. Dabei viel mir bei Witnica auf, das dort Lotos mit ein paar Kesselwagen vor dem westlichen ESig stand und auf den 80425 mit SA139 005 wartete, denn ab Witnica ist die Ostbahn wegen Bauarbeiten derzeit nur eingleisig bis Bogdaniec befahrbar. So fuhr ich zum Bahnhof ran und begab mich in Position. Den Hai ließ ich unfotografiert ziehen, und konzentrierte mich dagegen auf Lotos Turbostonka 6Dg-147, welche ein paar Kesselwagen nach Zbaszynek beförderte.


Da mich mein Weg sowieso in die gleiche Richtung führte, wie der des Güterzuges, war ein erneutes Aufeinandertreffen in Bogdaniec nur logisch.


In Gorzów angekommen, wurde das Objekt der Begierde endlich gesichtet, der eigentliche Grund dessen, weshalb ich heute überhaupt nochmal hierher gefahren bin, geplant war das heute nämlich überhaupt nicht. Aber so ein MOS statt MAM bei Infopazaser in der Anzeige kann schon mal bei vorhandener Freizeit zu solchen abrupten Planänderungen in der Tagesplanung führen. SU42 504 war heute dazu auserkoren worden, den in Kostrzyn faulenzenden SA139 004 würdig zu ersetzen.


Der Wagen hinter der Lok ist keiner aus Chojnice, dieser ist aus Poznan mit Untersuchungsdatum 11.09.2017. Davon sind gleichen Aussehens und HU Datum/Beheimatunganschrift derzeit zwei Wagen in Kostrzyn vorhanden, sowie noch ein Wagen in blau/weiß. Nun wurde umrangiert an ein Bahnsteig. Zuerst mal Rückwärts auf die Warthebrücke.


Dann wieder vor aufs passende Gleis mit Bahnsteig.


Fertig, nur noch warten auf die Fahrgäste des SEV.


Nun fuhr ich zurück nach Bogdaniec, hier wollte ich den Zug von der Nordseite aus aufnehmen, zusammen mit dem EG im Hintergrund. Doch daraus wurde nix. Die SOKen aus Kostrzyn waren heute irgendwie der Meinung, mit dem Zügle mal einen kleinen Sonntagsausflug zu machen, und ausgerechnet in Bogdaniec zum Umstieg auf die Rückfahrt aus dem SA139 005 hier aus zu steigen. grrrrrrr Nun hatte ich störende Elemente und Geäst schon aus dem Motivbereich beseitigt, und nachdem verlassen des Haifisches aus dem Bahnhof, dachte ich zunächst, ich schau nicht richtig, was ich da plötzlich zu sehen bekam. Zunächst nur ein schwarz gekleideter Mann auf dem Bahnsteig, aber doch irgendwie schwer verdächtig vom aussehen her, plötzlich tauchte ein zweiter auf. Das kann kein Zufall sein. Also fuhr ich mit dem Auto zunächst von der Ladestraße hinters EG, stieg aus und ging zum Bahnsteig, um ganz genau zu sehen, was auf den schwarzen Jacken der Männers hier steht. Und kein Zweifel, meine Vermutung aus der Ferne bestätigt sich. Im Wartehäuschen versteckte sich Nr.3. Nun mußte Plan B gezogen werden. Also mit dem Auto über den Feldweg BÜ hinterm Bahnhof und auf der anderen Seite einen großen Erdhaufen bestiegen, dabei das Trio genau im Auge behaltend. Diese verhielten sich weiter unauffällig auffällig. Es dauerte nicht mehr lange, und SU42 504 kommt in den Bahnhof gefahren. Nun also das Ersatzmotiv.


Noch ein Blick auf das schwarze Trio.


Von hier aus fuhr ich weiter nach Dabroszyn. Während ich unten stand und wartete, rumpelte oben der Kesselzug aus Barnowko gen Kostrzyn. Nun fällt aber erstmal unten die Klappe mit 300 Tele.


Wechsel auf 50mm und weiter geht´s.


Weiter nach Kostrzyn und dort schauen, was nun passiert. Der Stonka hat den Wagen schon aufs andere Gleis rangiert und macht sich nun auf, um zu laufen.


Sieht also danach aus, als ob es Runde zwei gibt, sehr schön. SA139 004 schlummert noch immer auf dem Gleisstummel, wo gestern noch die SU42 522 stand, während dessen kommt SA139 005 aus Gorzów als Leerreisezug in den Bahnhof gesegelt. Auch aus der anderen Richtung erreichte ein Haifisch den Bahnhof, SA139 017 stand drauf. Nun wurde es von Westen her schnell heller, die Regenwolken zogen nach Osten ab. Ich wartete noch, bis SA139 017 zurück nach Berlin Lichtenberg fährt. Kostrzyn ist derzeit nen Haifischbecken in Polen, so viele verschiedene Haifische kann man nur hier ablichten.


SU42 504 startete in der Zwischenzeit auch den Motor, Zeit für mich nach Dabroszyn zu fahren. Dort lauerte ich ihm dann wieder auf. Und sogar die Sonne kam raus, nein, wer hätte das noch für möglich gehalten.


Weiter ging es nach Nowiny Wielkie.


Da mein Magen heute noch nichts zu essen bekam, fuhr ich nun erstmal Mittag essen. Nachdem der Hunger endlich vertrieben war, fuhr ich zurück nach Kamien Maly. Hier war gerade eine Wolkenlücke, die zur Planzeit des Zuges Sonne versprach. doch der hatte zehn Minuten Verspätung. Also wurde die Position gewechselt und etwas dem Zug entgegen gefahren. Extrem knapp vor eintreffen der Schattenzone, fuhr der Zug durchs Motiv.


Da auch Runde Drei mit Stonka fahren sollte, blieb ich in der Gegend und füllte erstmal meine Honigvorräte auf. Danach ging es wieder ans Gleis, erneut war Kamien Maly als Standort ausgewählt worden. Mit ein wenig Licht aus einer winzigen Wolkenlücke, kommt auch der Zug in den Bahnhof geschlichen. Offenbar hat das Personal gewechselt, auch die Abfahrt verlief nur mit Fahrstufe eins im Schneckentempo, drei Minuten Verspätung von Kostrzyn waren bereits auf der Uhr, und sollten bis Gorzów noch auf zehn Minuten anwachsen.


Bei dem Geschleiche auf dem Gleise war es ein leichtes, wieder in Bogdaniec erster zu sein. Hier war es nun erforderlich, das Wolkenschatten herrschte, sonst würde die Sonne mitten in die Kamera hinein leuchten. Eine Wolke war auch da, was nicht da war, war der Zug, der einfach nicht kommen wollte. Nach gefühlter Ewigkeit, kam er dann endlich.


Erneut wurde der Bahnhof nur im Schritttempo verlassen, kein Wunder, das die Verspätung weiter anwachsen tut. Da die Schranke nicht öffnen wollte, blieb ich hier und wartete, was nun kommt. Es dauerte noch ein kleines Weilchen, dann kam Lotos mit den Kesselwagen zurück aus Zbasyznek.


Ich blieb hier und wartete auf die Rückkehr des Stonka aus Gorzów. Mir war aber klar, das der nicht pünktlich zurück kommen wird. Planzeit wäre 17:35, Sonnenuntergang gegen 17:45. War klar, das er erst danach kommen wird. Zum Glück gibt´s heute das ISO Rädchen an der Kamera. Und als weiterer glücklicher Umstand kommt hinzu, das der Zug im Motivbereich zum stehen kommt, bzw ganz langsam fährt. Daher wurde es noch möglich, doch noch ein Bild anzufertigen.


Damit endet der Beitrag für heute. Danke für Eure Aufmerksamkeit.


MfG Reinhold.

Antworten:

Hallo Reinhold,

für einen Sonntag ist das doch eine tolle Ausbeute.
Warten wir mal ab, wie viele Triebwagen dann im Winter noch im Einsatz sind.
Ich denke mal, da werden wir dann wieder reinen Lokbetrieb auf der Ostbahn haben.
Zumindest hoffe ich es, denn ich will noch einige Motive im Winter umsetzten.

Danke für die Bilder und eine ruhige Woche
von Sven aus Strausberg.

von Sven (SRB) - am 23.10.2017 09:37
Hallo Sven,

Na ich glaube nicht, das wir einen dollen Winter bekommen werden, das wird wieder so ne milde Lachnummer wie schon letztes Jahr und davor. Ein paar ganz wenige Tage mit etwas Matsch und Straßenglätte am Morgen werden sicherlich dabei sein, aber nix handfestes, was den Namen Winter auch verdient hat. Tief verschneite Landschaften mit blauem Himmel und Frost über längere Zeit werden wir nicht bekommen, die Zeiten sind leider längst vorbei und werden nur in unseren Träumen noch Bestand haben.
Danke auch für Deine Bilder hier, helfen doch alle Sichtungen gemeinsam, ein aktuelles Bild von der Lage auf der Ostbahn zu bekommen. Nach meinen Erlebnissen am Samstag und Sonntag weiß ich nun, das nur noch mit zwei Umläufen statt wie bisher mit drei Umläufen gefahren wird, das ist möglich geworden, weil sich die Fahrzeiten etwas verändert haben und eine zweite Lz Fahrt dazu gekommen ist. Lz Fahrt Nr. 1. startet zwischen 08:45 und 09:00 Uhr in Kostrzyn Richtung Gorzów, Lz Fahrt Nr. 2. dann gegen 12:00 Uhr in Gorzów zurück nach Kostrzyn.


MfG Reinhold.

von SU45-115 - am 23.10.2017 20:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.