Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
SU45-115

Ein kleines, oberschlesisches Sonnenmärchen im ansonsten grauen Winter. (12. B.)

Startbeitrag von SU45-115 am 08.02.2018 10:14

Hallo allerseits,

Der heutige Tag begann mit einem schmalen wolkenloesen Streifen direkt über dem östlichen Zielgebiet, der Rest des Landes hing unter grauem Einheitsgewölk. Auch wenn auf der Podsudecka erst mal nur eine Lok unterwegs war, wurde diese mit genommen, im Winter muß man nehmen, was man hier bekommt, viel ist es ja nicht zu dieser Jahreszeit. Aber so kurz nach Sonnenaufgang, ist auch so ein Luzak nicht so übel, immerhin noch besser, als ein Triebwagen. Der Auftakt wurde Punkt acht bei Twardawa gemacht, ST44 1215 für die Statistik.


Da der Personenzug aus Gliwice noch nicht da war, blieb mir ein wenig Zeit, um noch eine weitere Stelle zu suchen, ich erinnerte mich an letztes Jahr, da fuhr SU42 518 mit ihrem Doppelstockwagen in ähnlicher Zeitlage hier lang, und so fiel mir wieder das Motiv bei Pokrzywnica ein, für sehr kurze Züge oder nur ne Lok genau die passende Stelle. Damals lag Schnee, und die Wolkenwnad lag hinter meinem Rücken, noch vor der Sonne, das Motiv verschattend. Ganze zwei Minuten fehlten damals für entsprechende Ausleuchtung des Motives. :-( Diesmal war es aber genau anders herum, nur der Wagen hinter der Lok fehlt.


Nun war die Frage, wohin weiter, GV auf der Podsudecka, würde ja noch Stunden auf sich warten lassen, also erst mal allmählich der Wolkenlücke folgend, weiterfahren. Nach ein wenig hin und her geeiere, landete ich dann in Toszek. ET22 731 war westwärts unterwegs, nicht gerade ideal zum Sonnenstand, aber nicht zu ändern. Auffallend, das in Cargozügen sich immer mehr private Güterwagen untermischen, besonders bei Ganzzügen die aus Eaos Wagen bestehen. hier im Gegenlicht zwar nicht so gut zu erkennen, aber einige braune sind schon drin aus zu machen. Seit etwa einem halben Jahr beobachte ich dieses Phänomen, anfangs nur ganz vereinzelt mal ein oder zwei Wagen in einem vierzig Wagen Zug, mittlerweile aber teilweise schon bei 10-20% je Zug. gehen PKP-Cargo nun die Güterwagen aus?


Der erwartete Personenzug kam aus der richtigen Richtung, und dazu noch ein PolReg-Kibel, EN57 2056 seiner Bezeichnung, auf dem Weg von Opole nach Gliwice.


Es folgte PKP-ICCC mit EU07 334 und einem IC am Haken.


Nun fuhr ich weiter in das ca 10km nördlich gelegene Czarków, andere Strecke, nur GV. aus dem Telefonat vom Morgen wußte ich aber, das beide Kandidaten für die Podsudecka hier stehen tun, und eine weitere Nachfrage halbe Stunde vor meinem eintreffen hier, bestätigte diese Situation noch immer so. Während ET41 076 abgebügelt hinter einem auf dem Bild nicht sichtbaren PKP-PLK Arbeitsfahrzeug steht, erwachte die etwas weiter hinten stehende ET41 199 kurz darauf zum Leben.


Also wurde schnell die Position gewechselt, um ein brauchbares Ergebnis zu erzielen. Mangels passender Weichenverbindung, um aufs rechte Streckengleis zu gelangen, geht es nun bis zum nächsten Bahnhof als Fahrt im Gegengleis weiter.


In Toszek Północ war dann aber erstmal Schluss mit weiterfahren, hier standen schon drei weitere Züge(DB-Schenker mit Vectron, DLA mit M62 und PKP-Cargo mit ET22), die auch allesamt in Richtung Kedzierzyn-kozle wollten. Da die Strecke ab hier allerdings nur noch eingleisig befahrbar ist, stapelten sich die Züge hier nun, da erstmal drei Züge aus der Gegenrichtung im anrollen waren, und bis die durch waren, dauerte das eine geschlagene Stunde. Zwei mal PKP-Cargo mit ET22 + Standardware hintendran und einmal CD Cargo mit 163 021 + Standardware. Von der CD Lok gibt´s dann auch ein Bild, auf die anderen zwei habe ich nicht weiter drauf gehalten(zu langweilig auf die dauer immer das selbe).


Dafür, das Wochenende war, brummte der GV auf dieser Strecke jedenfalls ordentlich, erstaunlich, das nichts davon in Richtung Gliwice wollte oder kam, alles spielte sich auf der Strecke Lubliniec--Toszek Północ--Rudziniec Gliwicki--Kedzierzyn Kozle ab. Und PKP-PLK scheint diesen Ansturm auf eingleisiger Strecke offenbar nicht mehr zu bewältigen, man hat angefangen, das zweite, jahrzehntelang unbenutzte Gleis, zwischen Rudziniec Gliwicki und Toszek Północ wieder auf zu bauen. Teilweise sind die alten Gleise schon entfernt, die alten Oberleitungsmasten ebenso, und neue Betonschwellen schon am Bahndamm abgelegt. Am Fototag war ein Zweiwegbagger damit beschäftigt, die letzten alten Betonmasten unsanft flach zu legen. Nach über einer Stunde Beine in den Bauch stehen, begann man nun endlich, die Züge im Bahnhof der Reihe nach südwärts ab zu fahren. ET22 790 mit ihrem Gaskesselzug macht den Anfang.


Da ich Hunger hatte, und der nächste Zug erst in einer halben Stunde folgen wird, fuhr ich erst mal Mittag essen. In einer Bar, welche einer Tanke an der nahen Straße 94 angeschlossen war, gab es für 12,- Zlotten, umgerechnet etwa 3,90€ ein leckeres Menü aus Vorsuppe, Hauptgericht und Kompott. Bei so viel Speis und Trank wundert es nicht, das der nächste Zug mit der Schenker 170 055-5 um wenige Minütchen am vorherigen Motiv verpasst wurde, aber alles kein Problem, so fahren wir halt zu einem anderen Motiv an dieser Strecke. Mittlerweile haben sich von Südosten her graue Schleierwolken auf dem Weg nach Norden gemacht, und das Zielgebiet erreicht. Nun stehen und erwarten wir den Schenkerzug etwas weiter südlich bei Pławniowice, hier kommt von rechts die Sandbahn aus Zabrze hinzu. Auch bei der Sandbahn hat man das ehemalige zweite Gleis entfernt, hier wird allerdings nichts wieder aufgebaut werden, wie wenige Meter weiter westlich bei PKP-PLK. Der Altholzschwellenstapel ist von der Sandbahn, der Altbetonschwellenstapel von PKP-PLK. Der Stapel mit den neuen Betonschwellen, ist auf dem Bild nicht mit drauf.


nun fuhr ich wieder an die Strecke Opole-Gliwice. Am Haltepunkt Kotlin, postierte ich mich nun für den nächsten Regio nach Gliwice. EN57 1423 war es, und auch er ist bereits in den PolReg-Farbtopf gefallen.


Das letzte Bild entstand dann wieder hinter Twardawa an der Podsudecka, wo ST44 1215 nun endlich zurück nach Kam.-Zabkowicki fahren durfte. Es ist der Zug, den vorher ET41 199 bei Czarków am Haken hatte.


Damit endet nun der erste Bericht des Jahres 2018 aus Schlesien. Ich mußte nun heimwärts, da noch eine Geburtstagsfeier auf dem Programm stand.
Danke für Eure Aufmerksamkeit und fürs mitkommen.


MfG Reinhold.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.