Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Ungarn
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
wxdf, Niels K.

Kisvasut

Startbeitrag von wxdf am 27.03.2016 06:48



Pünktlich 7:10 h war der Metropol am 20.3. in Štúrovo erschienen. Der e-shop der ČD hatte mir im Großraumwagen einen Platz unter dem unangenehm rumpelnden Fahrgestell zugeteilt, schlafen konnte ich dennoch meistens.
Ungarn ist nah, was man an der MAV-Lok vor einem kurzen Güterzug sieht.
vlaky.net-Klubmitglied Dodi wartete schon mit dem Auto auf mich und gleich ging es weiter nach Esztergom.



Als ich das letzte Mal dort war, war die Brücke über die Donau noch eine Ruine. Die Basilika ist das markante Wahrzeichen der Stadt.



Der Bahnhof wurde natürlich auch besichtigt.



Weiter ging es nach Szob, wo 480 005 auf ihren nächsten Einsatz wartet, während die EC Budapest - Praha mit der ČD-BR 380 daher kamen.



Da der der ungarischen Sprache mächtige Dodi mit seinem Anliegen scheiterte, bereits im Depot in die Schmalspurbahn einsteigen zu dürfen, fuhren wir mit dem Auto zum offiziellen Einstiegsort zurück.



Unterwegs wurde an der Marienquelle ein Fotohalt eingelegt, wobei eine Familie hektisch aus ihrem Auto ausstieg und zur Mitfahrt zu uns hinauf eilte.



Noch endet der Zug in Má¡rianosztra ...



... jedoch ist bereits die EU-geförderte Verbindung zur Waldeisenbahn Nagybörzsöny fertig gestellt.
Es wurden bereits Testfahrten durchgeführt und noch dieses Jahr soll der durchgängige Betrieb aufgenommen werden. Zurück wurde der Zug geschoben.



Das ist das andere Ende in Nagybörzsöny. Hier ist die Gleislage noch ursprünglich und es geht über zwei Spitzkehren den Berg hinauf. Ich durfte mit Euro bezahlen und erhielt das Wechselgeld in Forint zurück.



oben in Nagyírtás ist wieder die EU-Förderung sichtbar



ein Stück Neubaustrecke Richtung Má¡rianosztra

Danach ging es weiter nach Čata, wo Dodi mit seinen Eltern und zwei unverheirateten Schwestern im Bahnhof wohnt. Seine Mutter war Schaffnerin, ihr Mann Fahrdienstleiter, inzwischen sind sie Rentner, verdienen aber noch Geld mit einem kleinen Unternehmen. Die Mutter hat 7 Kinder aus einem Kinderheim aufgenommen, die in einem fürchterlichen Zustand gewesen sein sollen und ordentliche Menschen aus ihnen gemacht, darunter auch einen Zigeunerjungen, der in einem Alter noch nicht einmal laufen konnte, wo das für andere schon normal ist.
Über Nacht wurde ich dann in einem Haus einquartiert, das sie als Ruine gekauft haben und momentan rekonstruieren mit dem Ziel, dass die drei Geschwister dann dort hin umziehen.
Über den weiteren Reiseverlauf dann später mehr.

Weitere Fotos : [de.tinypic.com]

Antworten:

Hallo Helmut, besten Dank für Deine Eindrücke u.a. aus Ungarn.


Zitat
wxdf
Der e-shop der ČD hatte mir im Großraumwagen einen Platz unter dem unangenehm rumpelnden Fahrgestell zugeteilt, ...


Waaaas??? Was war denn das für ein Super-Duper-Minipreis-Spezialangebot aus Helmuts Sparkästchen?:confused: Sozusagen der absolute Tiefstpreis...

'Tschuldigung für dies Späßchen, aber so eine Steilvorlage kann ich einfach nicht ungenutzt lassen. ;)


Schöne Restfeiertage noch wünscht

von Niels K. - am 27.03.2016 20:00

Kleiner Witzbold

Na gut, wir ersetzen "unter" durch "über" :hot:

von wxdf - am 27.03.2016 20:23

Durchgehender Verkehr wurde aufgenommen

[www.kisvasut.hu]

von wxdf - am 26.05.2016 15:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.