Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Baltikum und Osteuropa
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Fahrgast, ChristianMUC, PKP-ST44

Fünf Tage Millionär oder ...

Startbeitrag von Fahrgast am 18.05.2013 23:32

… ist es nicht nett, wenn der Geldautomat nach dem Einführen der Karte fragt, ob man eine, zwei oder vielleicht doch gleich fünf Millionen ausbezahlt haben möchte?

Wer diese Erfahrúng machen und dazu noch einmal den aus den 80ern gewohnten flotten und aufmerksamen Service einer Bahnhofs-Mitropa oder eines ähnlichen Etablissements erleben möchte, für den ist Weißrussland genau das richtige Reiseziel!

Dazu gibt es im touristischen Rahmenprogramm eine interessante Eisenbahn mit langen Güterzügen (250 und noch mehr Achsen sind keine Seltenheit), pünktlichen und vor allem gut gefüllten Reisezügen, sauberen Bahnanlagen und Bahnhöfen.

Vitebsk im Nordosten des Landes gelegen zählt mit rund 350.000 Einwohnern zu den größten Städten Weißrusslands. Marc Chagall wurde hier 1887 geboren und wird heute mit einem Museum gewürdigt.

Auf dem Bahnhof treffen wir die russische TEP70-0413, die einen Schnellzug nach Moskau am Haken hat, den sie über die Grenze nach Russland bis Smolensk befördern wird.



Zugleich verlangt die Ausfahrt eines mobilen Erdbebens aus dem Güterbahnhof Aufmerksamkeit:



Schlag auf Schlag erscheint als nächster Höhepunkt 3M62U-0074 der RZD, die aus Smolensk mit einem Güterzug angekommen ist und gerade abgespannt hat.



Bleiben wir zunächst an der nach Smolensk führenden Schiene. Im kleinen Dorf Kolzi begrüßt uns dieses Mahnmal.



Das Gedenken an die schweren Kämpfe in dieser Region vor allem im Sommer 1944 ist allgegenwärtig. In so gut wie jedem Ort findet sich eine Gedenkstätte, vom kleinen Stein bis zur überdimensionalen Statue oder Inszenierungen mit mehreren Panzern und Geschützen ist alles dabei.

Am anderen Ende des Dorfes trafen wir dann die auf Russland zu fahrende 2TE10M 3368.



Der nächste Bahnhof findet sich in Kronki - die richtige Schreibweise der Ortsnamen ist zumeist schwer nachzuvollziehen, weicht diese doch in Karten, Ortsschildern und Wegweisern und den an den Bahnhöfen angeschriebenen Namen oft voneinander ab.

2TE10M 2850 rollt auf Vitebsk zu.



Ihr folgt CME3 3862 mit einem Sammler. Wir würden das wohl "Einzelwagenverkehr" nennen. Man beachte den freundlich winkenden Lokführer. Überhaupt reagierten die Lokpersonale auf unser Tun oft mit freudigem Typhonieren und Winken.



Nun verlangt der Reiseverkehr Platz. Passend zum Fahrzeugeinsatz verdunkelt sich der Himmel, eine Pußtametro rollt vorüber.



Endlich Bühne frei für 3M62U 0049 - leider solo heimwärts rollend



Der Wunsch, ein solches Dreiergespann vor einem fahrenden Zug zu erleben, erfüllte sich erst am nächsten Tag, leider im Gegenlicht.



Zurück nach Kronki, wo noch zwei Güterzüge ins Bild wollen, hier im Bild 2TE10MK 3571. Das "K" steht für "Kolomna", ein 12D49 werkelt in jeder der beiden Sektionen der Lok.



Dazu 2TE10UK-0229, die in der Ecke warten musste. Man sieht die Länge des Zuges.



So, genug für´s erste. Die Fortsetzung wird etwas reisezuglastig, hier ein Vorgeschmack, TEP60 0750 unterwegs mit einem Schnellzug. Auch hier eine beachtliche Zuglänge.

Antworten:

Interessante Bilder aus einem Land, das selten gezeigt wird. Hierzulande hört man ja mitunter etwas abenteuerliche Geschichten über Polizei, Miliz und dergleichen - wie sah es denn real aus?

von ChristianMUC - am 19.05.2013 16:48
Zitat
ChristianMUC
Interessante Bilder aus einem Land, das selten gezeigt wird. Hierzulande hört man ja mitunter etwas abenteuerliche Geschichten über Polizei, Miliz und dergleichen - wie sah es denn real aus?


Hallo Christian,

wir waren nicht bei politischen Demonstrationen, haben solche aber auch nicht gesehen. Von Polizeistaat, Verfolgung etc. habe ich nichts bemerkt. Eine besondere Präsenz von Polizei habe ich auch nicht feststellen können, jedenfalls nicht anders als hierzulande. Einmal wurde die Polizei wohl ausgelöst von einem Mitarbeiter des Wachschutzes der Bahn auf uns aufmerksam. Als klar war, dass wir Eisenbahnen fotografieren, war ganz schnell alles gut und wir hörten ein "sorry".

Sicherlich sind die Formalitäten der Einreise und der Registrierung eine Hemmschwelle, die wahrscheinlich nicht wirklich nötig ist.

Fazit: Ich kann eine Reise nach Belarus nur empfehlen und werde sicherlich auch selbst wieder hinfahren.

Viele Grüße

Steffen

von Fahrgast - am 19.05.2013 18:18
Danke für die zusätzlichen Erläuterungen - mal sehen, ob und wann es mich in diese Ecke Europas verschlägt.

von ChristianMUC - am 19.05.2013 21:34
Hallo Steffen,


diese Frage an einem deutschen Geldautomat bei der Auszahlung :confused:?!! Ich glaube, dann wäre die Schlange an diesem sehr lang.
Ein sehr schöner Bilderbogen. Den Bahnhof Witebsk kenne ich noch von einer Reise im Jahr 1988. Da war es allerdings kaum möglich brauchbare Fotos zu machen.
Umso größer ist die Freude, dass bei Eurer Tour alles problemlos über die Bühne ging.
Beeindruckt bin ich von den 3M62. Die Loks der Reihe 2TE10 sehen auch sehr kraftvoll aus und haben mit den Güterzuglasten sicher keine Probleme.

Viele Grüße Ronny

von PKP-ST44 - am 11.06.2013 08:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.