Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Baltikum und Osteuropa
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fahrgast, PKP-ST44, obb1040, LVT 771, Joachim Piephans, Sören Heise, svoigt69

Fünf Tage in Weißrussland - Teil III

Startbeitrag von Fahrgast am 20.05.2013 21:47

Der dritte Teil startet in Mogilev, der mit rund 370.000 Einwohnern drittgrößten weißrussischen Stadt. Die Schreibweise ist wie bei fast allen Ortsnamen im Land weder kyrillisch, noch in der deutschen Transkription nicht einheitlich.

Die Stadt liegt am Dnepr. Ein beeindruckender Damm und eine Brücke dienen seiner Querung.



Ein Personenzug aus Richtung Orscha hat den Bahnhof von Mogilev erreicht. Die ersten Fahrgäste waren schon ausgestiegen, als ich vom Empfangsgebäude rechts entgegen dem Strom der aussteigenden Fahrgäste zum Bahnsteig und hoch auf die Brücke gelaufen bin. Noch immer ist der Bahnsteig mit aussteigenden Fahrgästen gefüllt.



Ein geschobener Wendezug verläßt den Bahnhof in nördlicher Richtung nach Orscha.



Ein Nachschuss auf die A-Sektion der 2M62U312



Diese CME3 rangiert mit Reisezugwagen.



Ein Kesselzug ereicht den Bahnhof - die Sonne hat sich gerade hinter eine Wolke verzogen.



Sie scheint wieder, als die Maschine vom Güterbahnhof zum Depot zurückkehrt.



Nördlich von Mogilev findet sich der Bahnhof Latwa.

Hier treffen wir zunächst eine der weißrussischen TEP70BS. Murmansk im hohen russischen Norden ist das Ziel des Zuges.



Ihr folgt ein Regionalzug, traktioniert von der A-Sektion der 2M62U-0315.



Nach den Reisezügen tobt der Güterverkehr. 2TE10UK 0065 rollt nordwärts.



Noch einmal eine Kreuzung. Aber kein Güterzug - ein Kleinwagen erscheint.



Der nächste Personenzug. Der B-Teil der 2M62U-0312 rollt in den Bahnhof. Der Bauer hat links gerade passend sein Pferd ins Bild gestellt.




Eigentlich war der Plan, nun in südlich von Mogilev zu schauen. Doch die M62 1527 mit einem Sammler nach Norden unterwegs überzeugte zur Programmänderung.



Nordwärts ging es bis Schklow, dem nächsten größeren Ort. Wir staunten natürlich nicht schlecht, hier einen zweiten Sammler auf der Strecke zu treffen.



Während des Rangiergeschäfts donnert 2TE10M 3109 mit einem Kesselzug durch den Bahnhof.



Die Wumme entschwand sogleich und rollte zum nächsten Bahnhof weiter. Rischkavici - mitten im Wald, aber doch mit erstaunlichem Güterverkehrsaufkommen und auch im Reiseverkehr herrscht Nachfrage. Einige Impressionen:












Der nächste Stopp nahe einer Siedlung quasi mitten im Wald.







Der A-Teil der 2M62U-0264 verlässt Mogilev in südlicher Richtung.



In der Gegenrichtung erscheint kurz darauf TEP60-0436 mit Schnellzug Minsk - Mogilev.



Rund 100 Kilometer südlich von Mogilev liegt Schlobin.

Der A-Teil der 2M62U-0315 steht zur Abfahrt nach Mogilev bereit.



In einem Vorstadtbahnhof passen wir den Zug noch einmal ab.



In Rogacev treffen wir noch einen Schnellzug.



Damit schließt die kleine Tour durch den Osten Weißrusslands zunächst. Ganz zum Schluss noch einen Blick auf die in Mogilev gesehene Nachnutzung eines Reisezugwagens.



Weißrussland zeigte sich als touristisch schwieriges Land, weil durch die Notwendigkeit der Visum-Beschaffung eine Hürde vor dem Besuch steht. Diese erweist sich aber als nicht unüberwindbar. Hotels und gute Wirtshäuser sind rar. Der gewohnte Service fehlt zuweilen. Eine Reise wert ist das Land nicht nur der Eisenbahn wegen allemal!

Antworten:

Danke!

Guten Morgen,

vielen Dank für die Impressionen aus einem doch recht unbekannten Land, daß Du hier von einer völlig anderen Seite präsentierst als die Medien.

Viele Grüße,
Sören

von Sören Heise - am 21.05.2013 07:59
Lieber Steffek,

vielen Dank für Deine drei wunderbaren Beiträge über Weißrussland ... sehr schön!

Viele Grüße,
von Sven

von svoigt69 - am 21.05.2013 09:07

Was sagen Eisenbahnbilder über den Zustand einer Gesellschaft aus?

Zitat
Sören Heise
Guten Morgen,

vielen Dank für die Impressionen aus einem doch recht unbekannten Land, daß Du hier von einer völlig anderen Seite präsentierst als die Medien.

Viele Grüße,
Sören


Wieso "völlig andere Seite"? Die allermeisten Bilder dieser Reihe zeigen Züge ausschließlich im engen Bahnumfeld. Gesellschaftliche Verhältnisse, Machtstrukturen etc. kommen praktisch nicht vor, sofern man diese überhaupt eidneutig fotografisch festhalten kann. Die Bilder sagen also nichts darüber aus, welche Verhältnisse in Belarus herrschen, welche politische/gesellschaftliche Freiheit der Einzelne genießt oder ihm verweigert wird etc. Insofern sind die Bilder kein Korrektiv zu journalistischen Berichten aus diesem Land. Auch Carl Bellingrodt hat in den Dreißiger Jahren "wunderschöne" Eisenbahnbilder in Deutschland angefertigt - daraus aber eine heile Welt zu schließen, wäre wohl doch grundfalsch. Hier wie dort.


Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 21.05.2013 09:18
Danke für die Fotos, aber zwei Fragen zu den Wendezugwummen habe ich doch

- die Dachsektion sieht ja aus wie ein besonderer Schaldämpfer haben die überhaupt gewummer ?
- die oberen Lampen neben dem Flakscheinwerfer wozu sind die ?

von LVT 771 - am 21.05.2013 13:30
Zitat
LVT 771
Danke für die Fotos, aber zwei Fragen zu den Wendezugwummen habe ich doch

- die Dachsektion sieht ja aus wie ein besonderer Schaldämpfer haben die überhaupt gewummer ?
- die oberen Lampen neben dem Flakscheinwerfer wozu sind die ?


Hallo Volker,

die Loks dürften mit dem 12D49 aus dem Hause Kolomna ausgestattet sein. Man hört sie arbeiten, aber es klingt nicht wie der originale 14D40.

Zu den oberen Lampen kann ich Dir nichst sagen, sorry.

Viele Grüße

Steffen

von Fahrgast - am 21.05.2013 13:53
Hallo Steffen,

danke für die schönen Beiträge zur Eisenbahn im östlichen Weißrussland.
Die Bahnanlagen sind bemerkenswert gepflegt und sauber. Das Aufkommen im Reiseverkehr ist sehr schön und sicher der noch nicht so fort geschrittenen Motorisierung der Bevölkerung zu zuschreiben. Den Beiträgen nach war es eine sehr schöne Reise.
Danke fürs zeigen der Eindrücke der weißrussischen Eisenbahn!!!

PS: Die Lampen an den M62 der Wendezüge dürften dem Zugschlusssignal dienen. Oben zwei rote Lichter und unten rechts ein rotes Licht. An Reisezugwagen ist es so auch zu finden.

Viele Grüße Ronny

von PKP-ST44 - am 11.06.2013 08:54
Herzlichen Dank für einen sehr schönen Dreiteiler aus einem für uns meist "weißen Fleck" auf der Landkarte!

OBB1040

von obb1040 - am 31.07.2013 08:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.