Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Baltikum und Osteuropa
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fahrgast, PKP-ST44

Im Mai in Lettland - Teil 1 - Bānītis

Startbeitrag von PKP-ST44 am 12.08.2013 08:56

Hallo zusammen,

weiter geht es nun mit den Reiseberichten aus Lettland. Beginnen möchte ich mit der Schmalspurbahn Alūksne – Gulbene.
Die Bānītis ist eine am 3. Januar 2002 gegründete Gesellschafft zum Betrieb einer der letzten verbliebenen Schmalspurbahnen Lettlands. Die Spurweite dieser Bahn beträgt 750 mm. Sie verbindet die Kreisstädte Gulbene und Alūksne. Die Streckenlänge beträgt 33 km und ist ein Rest der 1903 eröffneten Schmalspurbahn von Pļaviņas nach Mõisaküla über Gulbene, Alūksne und Valka. Die Strecke verläuft entlang von Wiesen und Feldern, die sich mit sumpfigen Wäldern abwechseln. Der Zug benötigt etwa 85 Minuten Fahrzeit bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Zwei mal täglich verkehrt der Zug von Gulbene nach Alūksne. Abfahrt in Gulbene ist jeweils um 13:00 Uhr und 18:00 Uhr. Bei meinem Besuch wurde die TU2-273 mit einem PAFAWAG-Personenwagen eingesetzt. Im Lokschuppen in Gulbene stand die TU7A-3018. Eine TU6A befindet sich in Aufarbeitung.

Hier nun ein kleiner Bilderbogen für Euch:




Zug 693 mit Lok TU2-273 steht abfahrbereit im Bahnhof Alūksne


Halt im Bahnhof Stameriene


Bahnhof Gulbene, Zug 696 steht zur Fahrt nach Alūksne bereit.
Doch vorher gibt es noch eine kleine Besichtigung der Bahnanlagen in Gulbene.



TU7A-3018 im Lokschuppen von Gulbene


Drehscheibe und Rundschuppen in Gulbene


Kreuzung zwischen Schmalspur und Breitspur in Gulbene.
Für den Schnee in den Wintermonaten steht der Schneepflug bereit.



Zug 696 beim Halt in Stameriene. Hier wurden die Achslager kontrolliert.
Alles in bester Ordnung die Fahrt konnte gemütlich weiter gehen.



Blick auf den schönen Wasserturm in Parpade


Im Abendlicht erreichte der Zug 696 den Bahnhof Alūksne.
Der Zug wurde umfahren und stand dann als Zug 695 wieder zur Abfahrt nach Gulbene bereit

Damit endet die Bereisung des Bānītis.
Weiter geht es im nächsten Teil mit der Region Riga

Viele Grüße Ronny

Antworten:

Hallo Ronny, danke für die Bilder.

Bei meinem Besuch vor Ort vor inzwischen drei Jahren war die TU7A zu erleben.

Viele Grüße

Steffen

von Fahrgast - am 12.08.2013 20:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.