Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Baltikum und Osteuropa
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
217 055, Martin L.

Trommelwirbel und rollende Beben – Lettland 2014 (Teil 3/4) m34B

Startbeitrag von Martin L. am 22.08.2014 10:13

Hallo in die Runde, heute folgt der dritte Teil meines Reiseberichtes.
Dieser Teil ist etwas größer Ausgefallen, gibt es doch viel zu Berichten.

Viel Spaß dabei!




Mittwoch 09.07.2014



Bild 1


Da ich nun schon einiges an Trommeln und Beben zusammengetragen hatte, wollte ich heute der Torfbahn bei Livani einen Besuch abstatten,
dabei aber trotzdem auch versuchen, während der Anfahrt vielleicht noch einen Güterzug mitzunehmen.
Durch die frühe Sonneneinstrahlung auf mein Hotelbett jedoch beizeiten wach geworden,
wurden vor dem Frühstück zunächst ein paar Straßenbahnen direkt vor dem Hotel abgewartet.
Hier der KTM-5 Wagen 104 unterwegs auf der Linie 1.





Bild 2


Nach meinem Aufbruch in Richtung Livani konnte ich es nicht lassen, noch schnell an der Endschleife der Linie 2 vorbei zu schauen,
wo dann mit Wagen 030 ein RVZ-6 in meiner Lieblingsfarbgebung vorbei kam.





Bild 3


Am Vortag war mir in der Heimat des *Sensenmannes ( * siehe Teil 2) noch ein Motiv aufgefallen, welches ich auf meinem Weg zur Torfbahn noch mitnehmen wollte.
Tatsächlich war der nette Mensch bereits wieder am Sensen, als ich in Vabole eintraf. Dieses mal ergab sich beim Fotografieren jedoch kein Zusammentreffen,
als DR1A-172.3 auf seiner Fahrt nach Riga vorbei kommt.






Bild 4


Der Bahnhof Jersika war mir noch als recht fotogen in Erinnerung geblieben, weshalb ich auch hier noch vorbei schauen wollte.
Und passend zeigt das Ausfahrsignal in Richtung Daugavpils bereits Grün, als ich den Bahnsteig betrete.
Allerdings sind auch ein paar Bahnmitarbeiter mit Gleisprüfarbeiten beschäftigt. Also mit Händen und Füßen versucht zu erfragen,
ob ich zwecks Fotografieren die Gleise überschreiten dürfe. Und auch hier wieder die lockere Einstellung, wieso ich wohl überhaupt frage…
Ich werde halbwegs an die Hand genommen und über die Gleise geleitet! Kurz darauf dann das Bild mit 2TE10U-0217 unter den gleichgültigen Augen der Rotte und des Bahnhofsvorstehers gemacht,
und jeder geht anschließend wieder seines Weges.






Bild 5


Bevor ich ging, musste jedoch erst noch der auf dem Bahnsteig stehende und bestens gepflegt wirkende Wasserkran der Mannheimer Firma Bopp & Reuther im Bild festgehalten werden.
Eine kurze Recherche im Netz ergab übrigens, dass es diese Firma bzw. deren Nachfolger auch heute noch in Mannheim gibt!
Wasserkräne sind inzwischen aber vermutlich nicht mehr in der Produktpalette enthalten...






Bild 6



Auch dieser hübsche Garten am „Bahnhofsvorplatz“ stach noch ins Auge. Interessant die individuelle Bauart der Gartenhütte!






Bild 7


Jetzt wurde es jedoch Zeit, zum eigentlichen Tagesziel aufzubrechen. Also ging es auf direktem Weg zur Torfbahn bei Livani.
Dort angekommen, zeigte ein offenbar recht neu installiertes Schild unmissverständlich an, dass das Betreten der Bahnanlagen verboten sei.
Da erinnerte ich mich an die überaus positive Begegnung mit den Verantwortlichen von vor zwei Jahren und habe deshalb auf direktem Wege zwecks Nachfrage das Verwaltungsgebäude aufgesucht.
Dort wurde ich von den freundlichen Verwaltungsdamen bis zum Betriebsleiter weitergereicht, welcher mir im gutem deutsch unter Hinweis auf bestehende Gefahren das Betreten der Anlagen erlaubte.
In der Entladung stand zu diesem Zeitpunkt gerade ein Zug mit der grünen TU6A, welcher kurze Zeit später zur erneuten Beladung zurück in die Torffelder geschoben wurde.





Bild 8



Mit dem zweiten an diesem Tag im Einsatz stehenden Zug war die braune Maschine unterwegs, die sich hier nach der Entladung auch bereits wieder auf den Weg ins Abbaugebiet macht.
Schön zu erkennen sind die auf der Lok mitgeführten Aufgleishilfen, die bei der Gleislage der Bahn sicher auch ab und zu benötigt werden.





Bild 9 & 10




Etwa 75 Minuten nachdem die grüne Lok ins Abbaugebiet fuhr, kam der beladene Zug wieder zurück. Da das Gelände seit dem ersten Besuch knapp zwei Jahre zuvor ordentlich vom Bewuchs befreit wurde,
konnte dabei diese nette Szene im Bild festgehalten werden. Der Zug hielt jedoch kurz darauf noch vor erreichen der Entladeanlage an und
die Personale verließen wohl wegen Mittagspause bzw. Schichtwechsel das Betriebsgelände. Zeit also auch für mich, eine Pause einzulegen.
Daher im nahen Livani im Lebensmittelgeschäft etwas Proviant eingekauft und ein schattiges Plätzchen zum Verspeisen der Vesper aufgesucht.
Mittlerweile war die Temperatur erneut an die 30° Marke geklettert, und die Pause tat ganz gut!





Bild 11



Nach meiner Pause hatten auch die Mitarbeiter an der Entladeanlage ihre Arbeit wieder aufgenommen.
Wagen für Wagen wird das Torf im Ladegleis durch öffnen der Ladeklappen nach unten abgekippt.





Bild 12


Nachdem der Entladevorgang beendet ist, verschwindet der Zug wieder in der „grünen Hölle“.




Bild 13



Leider wurde während der Spätschicht nur noch mit einem Zug in die Torffelder gefahren, daher dauerte es ein wenig, bis sich auf den Gleisen wieder etwas tat.
Hier kommt der beladene Zug vom Abbaugebiet zur Entladung zurück.





Bild 14



Soweit ich sehen konnte, sind bei der Torfbahn Livani fünf einsatzfähige Maschinen vorhanden, wobei jede eine andere Farbgebung aufweist.
Neben den bereits gezeigten Maschinen ist noch eine in Orange, eine Blaue sowie diese rote Lok vorhanden. Die rote Maschine war an diesem Tag beim Arbeitszugdienst eingesetzt
und kommt mit diversen Gleisbauarbeiten beladen zum Betriebshof zurück. Herrlich die Gleislage, welche sehr schön zeigt, welche Sicherheitsreserven das Rad/Schiene System bietet.
Leider nahm die Bewölkung jetzt so langsam recht große Teile des Himmels ein, so dass ich nach diesem Bild meinen Besuch bei dieser sehenswerten Bahn abbrach.






Bild 15


Zurück in Daugavpils war genau über der Stadt noch einiges Blau am Himmel. Da kam mir doch gleich wieder meine neue Leidenschaft für die dortige Straßenbahn in den Sinn.
Ein nettes Motiv an der Linie 3 war dann auch schnell gefunden und es dauerte nicht lange, bis KTM-5 Wagen 102 auf seiner Fahrt Richtung Innenstadt vorbei kommt.





Bild 16


Auf der Linie 2 werden zum allergrößten Teil meine Fahrzeugfavoriten vom Typ RVZ-6 eingesetzt und auch die Linienführung gefällt mir teils ausgesprochen gut.
Also trotz immer bedrohlicher werdender Gewitterwolken noch mal dorthin umgesetzt, wobei sich dann auch gleich diese attraktive Ansicht zusammen mit Wagen 062 ergab ;-)
Da sich am Himmel jetzt doch ein respektabler Regenguss ankündigte, wurde das fotografische Schaffen für diesen Tag beendet und eine Stätte der kulinarischen Genüsse aufgesucht.




Donnerstag, 10.07.2014



Bild 17



Über Nacht hatten sich zunächst sämtliche Regenwolken verflüchtigt und ein strahlender Morgenhimmel machte das Aufstehen leicht.
Da ich ja inzwischen schon ein wenig zum Straßenbahnfan mutiert bin, hatte ich zunächst ein Morgenmotiv auf der Liste,
welches dank dichtem Takt auch schnell umgesetzt werden konnte. Tw 107 erreicht soeben die Wendeschleife der Linie 1 am Bahnhof Daugavpils.





Bild 18


Nun aber wieder an die Güterpiste, denn im nahen Bahnhof grummelte es bereits wieder. An den Tagen zuvor war mir ein schönes Holzhaus an der Strecke Richtung Riga aufgefallen,
welches ich versuchen wollte bildlich festzuhalten. Da die Strecke von Daugavpils kommend hier ziemlich in nördlicher Richtung verläuft und die umliegenden Bäume
am frühen Morgen noch viele Schatten werfen, musste ich jedoch bei der 2M62m-0269 leider den Frontschatten in Kauf nehmen.
Im Gegensatz zu einem aufgeregt kläffenden Hund gab sich die weiße im Gras liegende Ziege während der Zugfahrt ausgesprochen gelassen.
Ist den täglichen Trommelwirbel halt schon gewohnt!





Bild 19


Leider näherte sich bereits am frühen Vormittag von Nordwesten her eine ziemlich kompakte Wolkenfront, weshalb eine weitere Fahrt in diese Richtung wenig Sinn machte.
Am Bahnübergang am Ortsrand von Daugavpils hielt sich die Sonne allerdings noch eine Zeit lang, weshalb ich dort noch bis zur Ankunft der Wolken Stellung bezog.
Die Tage zuvor waren mir bereits mehrfach die über Land fahrenden Milchlaster aufgefallen und hier am Bahnübergang hatte ich dann das Glück,
einen Solchen im Bild festhalten zu können.






Bild 20


Noch bevor die inzwischen bedrohlich nahe an die Sonne reichenden Wolken das Licht ausschalteten,
kam dann auch noch ein mit 2TE16-995 bespannter Güterzug nach Daugavpils rein, wieder mal Glück gehabt!
Die Schrankenanlagen sind übrigens laut Aufschrift von der Firma Bombardier und funktionieren offenbar besser, als z.B. manches nach Deutschland gelieferte Neubaufahrzeug…
Aber diese Probleme sind hier in Lettland für mich ganz weit weg!





Bild 21


Im Stadtgebiet hielt sich die Sonne dann sogar noch ein wenig länger, und schwupps, war ich schon wieder bei meiner neuen Leidenschaft ;-)
RVZ-6 Wagen 030 im Einsatz auf der Linie 2.





Bild 22



Anschließend verdunkelte sich der Himmel allerdings dann auch über Stadt so gut wie vollständig, weshalb es zur Siesta ins Hotel ging.
Zum Nachmittag zeigten sich dann jedoch wieder so einige blaue Himmelsabschnitte, weshalb ich gleich wieder – man wird es nicht glauben! – zur Straßenbahn aufbrach.
Immerhin war am Vormittag der Wagen 030 im schicken Blau/Weiß auf der Linie 2 unterwegs, da hatte ich noch ein paar Motive im Sinn.
Die Wendeschleife der Linie 2 bietet zu verschiedenen Tageszeiten so einige Motive. Dieses Backsteinhaus gefiel mir so gut mit der quasi als Gartenbahn daher kommenden Tram,
dass ich es unbedingt mit dem Wagen 030 umsetzen wollte.





Bild 23



Wenig später ergab sich dann noch die Möglichkeit zu diesem Bild zusammen mit einem der öfter zu findenden Holzhäuser.





Bild 24 & 25





Nun zog es mich aber doch wieder an die „richtige“ Eisenbahn, hatte ich doch an der Strecke nach Rezekne noch ein Motiv im Hinterkopf, welches ich gerne umsetzen wollte.
Hier hatte ich allerdings bei beiden Versuchen Pech, wollte doch während die Sonne schien, einfach kein Zug kommen. Nun ja, man hat halt nicht immer nur Glück!
Das würde sich am heutigen Abend allerdings noch ändern, dazu gleich mehr…
Zunächst als Beleg dafür, dass ich dort war, eine Probefahrt des in Daugavpils ansässigen Ausbesserungswerkes.
Eine 2TE116 noch ohne vollständigen Neulack zusammen mit TEM2-3230, aufgenommen von der Brücke der nördlich um Daugavpils führenden Umgehungsstraße.




Bild 26



Der Himmel hatte sich hier nun wieder vollständig zugezogen, weshalb ich bereits wieder Richtung Hotel unterwegs war.
Dabei kam mir jedoch kurz vor Daugavpils eine in Richtung Krustpils fahrende rote 2TE10 entgegen.
Hmm, in Richtung Nordwesten zeichnete sich, allerdings noch ein ganzes Stück entfernt, eine Wolkengrenze ab.
An sich bin ich ja kein leidenschaftlicher Autofahrer, schon gar nicht über größere Distanzen. Hier in Lettland herrscht jedoch außerhalb der größeren Städte eine derart geringe Verkehrsdichte,
dass selbst ich noch ein gewisses Maß an Genuss (Genuss ist eigentlich das falsche Wort, ich sage lieber, es macht mir nicht so viel aus!) empfinde.
Da musste ich einfach noch mein Glück versuchen! Bei Nicgale kam ich der Wolkengrenze schon sehr nahe, also einen Versuch gestartet.
An der Bahnhofseinfahrt waberten dann die Wolkenfelder allerdings noch sehr dicht um die bereits niedrig stehende Sonne, so dass mir das Warten auf die rote Lok sehr riskant erschien.
Also weiter, aber Halt, da kommt was entgegen. Soeben mit Sonne rollt 2M62-1003 mit einem Ölzug zur Kreuzung in den Bahnhof Nicgale. Das war ja schon mal nicht schlecht!





Nun aber doch lieber noch ein Stück weiter bis kurz vor Jersika. Aber auch hier blöderweise noch eine einzelne Wolkenwurst am Himmel, es könnte aber auch gutgehen.
Ich schreibe jetzt mal die Uhrzeiten zu den folgenden Bildern, damit man die Chronologie der Ereignisse nachvollziehen kann.




Bild 27 20.26Uhr


Zunächst erstmal wieder ein grünes Signal in Richtung Daugavpils. Vom Licht her natürlich ausgesprochen attraktiv.
Dummerweise ist im entscheidenden Moment das Lichte gerade wieder aus und der DR1A-2104 ist auch noch mit Steuerwagen voraus unterwegs, schade!





Bild 28 20.38Uhr


Wieder grünes Signal Richtung Daugavpils! Diesmal ist das Licht an, als CME3-5206 mit einem Nahgüter vorbei kommt.
Eine Hummel im Streckendienst kommt nicht so oft vor, von daher Riesenfreude!





Bild 29 21.14Uhr


Noch immer keine rote Lok Richtung Krustpils, dafür wieder Grün Richtung Daugavpils. Richtig, der Nachtzug nach St. Petersburg mit den Kurswagen nach Minsk steht an!
Volltreffer auf TEP70-0268, noch mehr Riesenfreude!





Bild 30 & 31 21.21Uhr






Jetzt ist Grün in Richtung Krustpils. Auch mit Sonne im Rücken geht noch was, als 2TE10U-0184 im Büchsenlicht weiter Richtung Krustpils fährt.




Bild 32


Und noch ein Nachschuss…




Bild 33 21.41Uhr


Jetzt erstmal durchatmen, dann packe ich zusammen. Zwischenzeitlich ist Richtung Daugavpils aber schon wieder Grün.
Also Kamera erneut ausgepackt und weiter geht die abendliche Aufführung!
2M62M-0119 vor dramatischem Abendhimmel auf dem Weg nach Daugavpils.






Bild 34 22.11Uhr



Da der Zug in meiner Richtung unterwegs ist und ich inzwischen recht gute Streckenkenntnis erlangt habe, gelingt an der Einfahrt Liksna noch ein letztes Bild vor dem Abendhimmel.
Was für ein Abend, auch beim späteren Verfassen dieser Zeilen überkommt mich noch eine Gänsehaut!
Dieser Abend wird mir sicher in besonderer Erinnerung bleiben, erlebt man schließlich nicht jeden Tag!



So, für heute war´s das dann, im nächsten und letzten Teil schweife ich dann nochmals etwas vom Thema ab, wenn es von breiter Spur erneut an eine Schmalspurstrecke geht.

Bis dahin viele Grüße, Martin

Antworten:

Hallo Martin,

hab Dank für Deine schönen Berichte - in einer Mischung, die so auch mir gefallen hätte. Hättest Du bei den Hauptbahn-Güterzügen nicht solch ausgesprochen schöne Motive gefunden und gezeigt, würde ja die Straßenbahn auf dem Podest ganz oben landen - in meiner Wertung der gesehenen Bilder.


Gruß
217 055

von 217 055 - am 26.08.2014 10:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.