Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Ungarn
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 3 Wochen, 3 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
RR, Niels K., awp

Im Sommer mal nach Ungarn - Teil 2 ( m. 12 B. )

Startbeitrag von RR am 23.11.2017 23:30

Zum ersten Teil geht es hier : Im Sommer mal nach Ungarn - Teil 1

Der Fototag zwei begann mit einem aufmunternden Blick aus dem Unterkunftszimmer, keine Wolken weit und breit :


Örvényes, 25.8.2017

Voller Vorfreude auf die gestern erlebte Büchsengarnitur fuhr ich wieder nach Alsóörs, wie jedoch bereits erwähnt, ärgerte man mich mit einem Desastro statt Fotowolke :o. Nun gut, am Vortag hatte ich den Haltepunkt Fövenyes für äußerst attraktiv befunden, auch weil er sich von der sonstigen Architektur hervorhebt. Der Sonnenstand um kurz nach halb neun erwies sich als ideal :


418 328 mit Eilzug S 19707 Tapolca - Budapest-Déli in Fövenyes, 25.8.2017

Wie fast alle anderen Bahnhöfe / Haltepunkte liegt auch dieser direkt am Balaton bzw. einem Strandbad, ohne dass aber die Bahn mit Wasser umgesetzt werden könnte.

Durch seinen Aufenthalt in Balatonfüred konnte der Zug überholt und in Alsóörs nochmals abgelichtet werden :


418 328 mit Eilzug S 19707 Tapolca - Budapest-Déli in Alsóörs, 25.8.2017

Kurz darauf folgte der zwischen Budapest-Déli und Balatonfüred pendelnde Desastro nach dem Motto "Neu trifft Alt". Ich entschloss mich nur wegen des sächsischen Zweitakters zur Aufnahme :


426 027 als Eilzug S 19717 Balatonfüred - Budapest-Déli in Alsóörs, 25.8.2017

Für den entgegenkommenden Westfahrer fand ich dieses ehemalige Wärterhäuschen bei Balatonalmádi als Motiv :


418 304 mit Eilzug 1972 Budapest-Déli - Tapolca zwischen Balatonalmádi und Káptalanfüred, 25.8.2017

Die aufziehenden Schleierwolken lassen erahnen, was kommen sollte. Erst mal etwas zurückstecken mit Fotografieren, aber etwas weiter westlich in Szepezdfürdö sollte wieder alles im Lot sein :


418 334 mit Eilzug S 19702 Budapest-Déli - Tapolca in Szepezdfürdö, 25.8.2017

Später, ebenfalls in Szepezdfürdö nach weiteren Zitterpartien - die Wolken waren schließlich mitgezogen - gelang dieses Wunschmotiv mit der Fußgängerbrücke zum Strandbad :


418 307 mit Eilzug S 19704 Budapest-Déli - Tapolca zwischen Szepezdfürdö und Révfülöp, 25.8.2017

Selbiger Zug konnte nochmals eingeholt werden in Bagacsonytomaj mit einem ehemaligen Stellwerk als Motivbeigabe :


418 307 mit Eilzug S 19704 Budapest-Déli - Tapolca vor Bagacsonytomaj, 25.8.2017

Den nächsten Südwest-Fahrer erwartete ich in Zánka-Köveskál und zu meiner Freude war die erste nicht remotorisierte Csörgö am Zug, offenbar frisch revisioniert und mit einem tollen Sound :


418 146 mit Eilzug 1976 Budapest-Déli - Tapolca in Zánka-Köveskál, 25.8.2017

Bis heute ein Rätsel ist mir der Haltepunkt Zánkafürdö. Er ist ja im Fahrplan als ganz normale Haltestation enthalten, aber nicht anfahrbar, nicht mal zugänglich. Das erweckte natürlich meine Neugier, so dass ich einfach mal auf den Gleisen dorthin latschte, alle anderen Wege endeten an versperrten Toren. Kurz vorm Haltepunkt ging ich über eine Strassenbrücke und bemerkte darunter schon Wachpersonal und so war ich nicht überrascht, dass ich bei Erreichen der Station gleich von zwei Seiten abgefangen wurde. Wir fanden zwar keine gemeinsame Sprachbasis, aber es war klar, dass ich unerwünscht war. Ich verstand nur etwas von einem "Kinderhaus". Einer der Wachleute hätte mir sogar die Aufnahme eines Zuges erlaubt, aber es kam ja grad keiner ... also nur der Haltepunkt ohne Zug :


Zánkafürdö, 25.8.2017

Wer weiß, was es damit auf sich hat ? Und was ist, wenn ich hier (vielleicht aus Versehen ) aussteige ? Sachdienliche Hinweise gerne in diesem Forum ;)

So fuhr ich für den nächsten Zug nach Balatonakali-Dörgicse. Dort standen gefühlt mehrere hundert Jugendliche am Bahnsteig, die offensichtlich an irgendeinem Wassersportereignis am Balaton teilgenommen hatten. Als der Zug einfuhr bemüssigten sich alle nach vorne durchzurücken um den Blick frei zu machen - eigentlich hätte mir das Gewusel am Bahnsteig gefallen. Nach wie vor rätsele ich aber, wie die alle in den Zug gepasst haben :


418 306 mit Eilzug 19606 Budapest-Déli - Tapolca in Balatonakali-Dörgicse, 25.8.2017

Bis alle verstaut und der Zug abfahrbereit war, hatte ich zumindest schon genug Vorsprung für das nächste Bild, welches jedoch motivgleich mit dem vorvorletzten war. Für das Abschlussbild mit dem darauffolgenden Eilzug nahm ich mir Zeit für den Versuch der Umsetzung eines Motivs, das mir immer gefiel, als ich am Strandbad in Révfülöp vorbeifuhr. Aber es war unter allen erdenklichen Varianten nicht möglich es perfekt zu machen, ungeachtet dessen, dass man die Sonne nie richtig haben wird - vielleicht zur Sonnenwende im Juni. Man bekommt aber weder die schiefen Strassenlampen noch sonstige Schilder mit dem Zug in Einklang, vom Sanka ganz abgesehen, der nur im Einsatzfall mal abwesend war :


418 334 mit Eilzug 19796 Budapest-Déli - Tapolca zwischen Révfülöp und Balatonrendes, 25.8.2017

Nun war Freitag und meine letzte Nacht bei der Vermieterin stand an. Ich hatte schon gestern um eine Verlängerung von zwei Tagen angefragt, aber nur noch eine Nacht war frei. Ab Samstag wäre sie voll ... vielleicht bei ihrem Nachbarn fragen, meinte sie. Den ganzen Tag grübelte ich, was ich tun sollte, aber eigentlich war klar, dass ich noch gerne bis Montag bleiben wollte. Vor allem war der Fahrplan am Wochenende wieder ein ganz anderer. Oder ein bisschen zumindest. Und noch so viele Motive warteten auf Umsetzung, Sergej kam auch noch keine :D, so viele Wünsche - also auf zum Nachbarn. Und der versprach, mich ab Samstag Abend aufzunehmen bis Montag früh - Klasse ! Es sollten aber noch einige Überraschungen folgen ...

In Örvényes gibt es übrigens nur ein Restaurant, das ich logischerweise jeden Abend, aber auch sehr gerne aufsuchte : Huszár Restaurant Man kredenzte neben guten Speisen vor allem vorzüglichen Wein vom Balaton in gemütlicher Atmosphäre.

In Kürze werde ich euch vom Wochenendverkehr am Balaton berichten, bis dann

viele Grüße Robert

Antworten:

der sächsische Zweitakter

sieht nur so aus, als ob er einer wäre ...

Weil der in Lizenz gekaufte VW-Motor des Polo den Kostenrahmen sprengte, blieb keine Knete mehr für eine neue Karosserie übrig. Die neue Motortechnik des Trabi 1.1 verbirgt sich daher im 26 Jahre alten Gewand des 601. Gut, der Tankeinfüllstutzen ist anders als zuvor ... Produktionsstart war im Winter 1990. Doch da eröffneten sich schon völlig neue Möglichkeiten und viele Bürgerinnen und Bürger draußen im KLEINEN LAND haben ihre teils über 10 Jahre alten Bezugs-/Wartescheine auf einen Pkw nicht mehr eingelöst. Wozu auch? Denn die mutierten nun zu Altpapier, max. musealen Objekten.

Ungarn, wie auch Polen, nahmen den Viertakter noch in kleineren Stückzahlen ab. Damit hat das Teil mit Baujahr 1990 (Anf. 1991 war Schluß bei Sachsenring) nun auch schon einiges erlebt, sieht aber gut in Schuß aus. Ob der Desastro seinen 28. Geburtstag noch im Einsatz erleben wird?

Die schiefen Straßenlaternen sind doch irgendwie kuhl. Und unsere Fotos sind stets zugleich Dokumente der Zeitgeschichte. Da darf am Strandbad schon mal der Sani stehen. ;) Solche Szenen gefallen mir (durchs Büchermachen inzwischen) deutlich besser als die x-te Landschaftsaufnahme.


Freue mich schon auf die Fortsetzung.


Glückauf!

von awp - am 24.11.2017 07:24

Re: Im Sommer mal nach Ungarn - Teil 2

Hut ab Robert, für Deine akribische Dokumentation auch der kleinsten Haltepunkte.
Sachdienliche Hinweise zu Zánkafürdö kann ich leider nicht geben, ist mir diese Besonderheit so noch nicht einmal aufgefallen. Zu fixiert auf die einfach zu erreichenden Motive war vermutlich mein Blick.

Aber ein Hinweis habe ich auf alle Fälle. Bei dem Trabi handelt es sich um ein relativ seltenes im Viertakt musizierendes Exemplar.
Trabant 1.1 heißt er: [de.wikipedia.org] 1.1 allerdings nicht in Anlehnung an die heute praktizierte Benennung von Softwareversionen sondern ganz einfach als Abkürzung des Hubraums von ca. 1.100 ccm.
So ein Exemplar ist mir einst auf meinen ersten "Westwagen" draufgeknallt, seitdem habe ich ein zwiespältiges Verhältnis zu dieser Geburt der Wendezeit.

Noch eine Ergänzung von einem Balaton-Besuch im Oktober 2011. Wenn man nicht auf den touristischen Sommertrubel gemischt aus Strand und Bar aus ist kann man im Herbst den Balaton und seine Bahnstrecken in völliger Ruhe genießen. Allerdings ist das touristische und gastronomische Angebot dann auch schon arg zurück gefahren. Ebenso die Kapazität der Züge...


5.X.2011, Bf Révfülöp, S 19712 Budapest-Déli - Tapolca

von Niels K. - am 24.11.2017 07:53

Re: Im Sommer mal nach Ungarn - Teil 2

Vielen Dank Andreas und Niels für die Nachhilfe in Sachen Viertakter - man lernt halt nie aus ;)

Zitat
Niels K.
Hut ab Robert, für Deine akribische Dokumentation auch der kleinsten Haltepunkte.


Bis auf einen Haltepunkt hab ich´s durchgezogen, gerade weil sie alle so unterschiedlich sind :--P. Natürlich würde es den Rahmen völlig sprengen, alles zu zeigen.

Zánkafürdö hat sich im befreundeten Parallelforum aufgeklärt - ein Kinderferienlager.

Grüße Robert

von RR - am 26.11.2017 22:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.