Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Balkanländer
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
MichaelM, Niels K., awp, img893

(HR/SLO) Sommer in Istrien

Startbeitrag von img893 am 10.10.2013 12:22

Liebe Kollegen!

Vom 26. bis 28. Juli 2013 besuchte ich nach längerer Pause wieder einmal Istrien. Nach Einstellung des Güterzugs sowie des letzten lokbespannten Bäderzugs rangiert die kroatische Strecke zwischen Buzet und Pula zwar nicht in den obersten Rängen der Beliebtheitsskala bei Eisenbahnfreunden, Grund für mich, dennoch hinzufahren, war die Ankündigung der SZ, in der Hauptsaison eigenverantwortlich einen „Bäder-Anschlusszug“ Hrepelje-Kozina – Pula, ergänzend zum „Istra“ nach Koper, zu führen (MV1472/1473). Planmäßig sollte ein 711 eigesetzt werden, an meinen Besuchstagen war dieser defekt und wurde durch einen 713/715 ersetzt. Die HZ bieten für die Züge Pula – Lupoglav – Buzet ausschließlich Triebwagen der Reihe 7122 auf.
Nach drei Tagen lässt sich wie folgt zusammenfassen: Istrien ist wunderschön! Die Hochbauten entlang der Strecke sind gut gepflegt, die alte Signal-/Stellwerkstechnik ist intakt und verleiht der Strecke einen nahezu musealen Charakter. Leider scheint es mehrere Langsamfahrstellen zu geben, die die Bahn in Konkurrenz zur gut ausgebauten Autobahn deutlich ins Hintertreffen bringen.
Prekär ist die Lage, was die Beschmierungen an den Triebwagen betrifft. Dies war mir natürlich vorab bekannt, wenn auch das Ausmaß deutlich größer geworden zu sein scheint. An manchen Triebwagen ist kaum mehr die Originallackierung zu erkennen. Es konnte kein einziger halbwegs sauberer Triebwagen angetroffen werden. Mir ist völlig unverständlich, warum die HZ keinerlei Wert auf saubere Züge legt, zumal die Bahnhöfe gut instand sind. Wie will man so Fahrgäste gewinnen und in den Wettbewerb mit der Straße treten? Vielmehr drängt sich die Frage auf, ob man mit diesen Fahrzeugen einfach noch ein paar Jahre „durchhalten“ möchte, um die Strecke dann „mangels Bedarfs“ einzustellen. Dabei böte die Linie enormes Potenzial, sowohl für Einheimische, als auch für den Tourismus.
Nachfolgend einige Bilder meines Kurzbesuchs. Alle Bilder sind (wieder) Scans vom Diapositiv. Genauere Daten liefere ich auf Anfrage gern nach!


Ein wunderschönes Stückchen Istrien ist die kleine Hochfläche zwischen Roc und Nugla – und zudem finden sich dort reichlich Fotostellen. MV 1472 nach Pula, ersatzweise gebildet aus dem SZ-Triebwagen 713/715-120 hat eben das Einfahrvorsignal Roc passiert.




Eine Verfolgung des Zugs ans südliche Einfahrsignal Kanfanar gelang ohne Eile:





Einige Felsen am Haltepunkt Hum u Istri ermöglichen einen schönen Standort für die Aufnahme des Nachmittagszugs 4711:




Rundum gepflegte Bahnanlagen – samt eines kleinen Buffets – bietet der Bahnhof von Kanfanar. Im krassen Gegensatz dazu befindet sich der komplett beschmierte Triebwagen 7122.008 als Zug 4712.




Abendliche Retourleistung des Bäderzugs in Sv. Petar u Sumi. An dieser Stelle herzliche Grüße an den Schwandorfer!




Ohne zu Rasen gelang auch bei diesem Zug die Verfolgung nach Rocko Polje. Den Hintergrund bildet das Ucka-Gebirge.




Den Abschluss des ersten Tages bildete eine Aufnahme im slowenisch/kroatischen Grenzbahnhof Buzet.




Abendlicher Blick auf Buzet, die Altstadt – höchst sehenswert – befindet sich auf dem Hügel etwa in Bildmitte:




Der Morgen des zweiten Tages begann wieder mit einer Aufnahme des Bäderzugs nahe Nugla:




Anstatt wiederum den ganzen Tag beschmierte Triebwagen zu fotografieren, beschoss ich, an die slowenische Koperrampe zu wechseln. Beim verlassenen Dörfchen Zanigrad begegnete mir unter anderem eine 541 mit einem Güterzug.




Nach einer „hochlichtüberbrückenden“ Mittagspause in einer nahen Konoba besuchte ich das Kirchenmotiv Sv. Trojica. Die Aufnahme zeigt den IC504 Koper – Laibach. Bei dieser Gelegenheit beste Grüße an Jan W. & Sohn!




Höchst selten ist es möglich, zwei im Blockabstand verkehrende Züge auf ein Bild zu bekommen. Die kilometerlange Schleifenentwicklung der Koperrampe lässt dies aber zu! Dem 363-geführten Containerzug auf der unteren Trasse folgt im Block eine 541 als Lokzug.




Abends besuchte ich nochmals Kanfanar für ein Bild des MV 1473. Das Bahnhofsbuffet hatte an diesem Tag wegen eines Stadtfestes geschlossen.




Die Fahrt nach Roc verlief diesmal so schnell, dass sogar der zuvor fahrende 4712 (der übrigens an allen Tagen, entgegen den Angaben im Kursbuch, bis Buzet verkehrte) eingeholt wurde:




Nochmals der MV 1473 in Nugla:




Auch der dritte und letzte Besuchstag startete mit einem Bild des slowenischen Triebwagens zwischen Nugla und Roc:




Völlig beschmierter Triebwagen vor wunderschöner Landschaft bei Roc ...




Den Abschluss der Reise bildete eine Aufnahme des Zugs 4707 Buzet – Pula beim Einfahrsignal Roc.




Beste Grüße aus Wien
Martin

Antworten:

Der Gegensatz in Kanfanar ist so krass. daß der schon wieder als Kunst durchgehen darf ... Sehr schöne, sorgfältig ausgewählte Motive. :spos: Aber die beschmierten Triebfixe würden bei mir einen Herzkasper verursachen.

LG

von awp - am 10.10.2013 14:25
Guten Abend!

Zitat
awp
Aber die beschmierten Triebfixe würden bei mir einen Herzkasper verursachen.


Mir erleichtern sie die Auswahl -bzw. in diesem Fall eher die Abwahl- potentieller Reiseziele. Auch wenn das Umfeld noch so schön sein mag, solch ranziges Fahrzeugmaterial muss nicht unbedingt für die Ewigkeit auf meiner Festplatte festgehalten werden. Und es gibt noch genügend andere unerledigte "Baustellen" in Südost...

Trotzdem Danke für die Mühe uns diesen Bilderbogen zu präsentieren.

Viele Grüße von Niels

von Niels K. - am 10.10.2013 18:01

Wobei es weiter nördlich,

nämlich in Maribor tatsächlich zwei "keimfreie" Dieseltriebwagen gibt
und das schon seit etwa zwei Jahren.

MM

von MichaelM - am 11.10.2013 07:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.