Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Balkanländer
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
AAW, 218473, Niels K.

[SI] Die Geschichte der merkwürdigen Kopfform der BR 363... (m 18 B.)

Startbeitrag von Niels K. am 21.11.2016 18:14

Oder auch Teil 1 meiner Slow-Slow-Tour im Herbst 2016:


^1 Die wahre Geschichte der etwas merkwürdigen Kopfform der sechsachsigen Kraftpakete französischer Abstammung offenbarte sich mir im gar nicht goldenen Oktober des Jahres 2016 in der slowenischen Ortschaft Laško. Die Loks tragen hier übrigens den Spitznamen "Briźita", praktisch die Analogie zur tschechischen "Bardotka"...

Und nicht daß nun Jemand meint, ich hätte zu viel der in Laško gebrauten Hopfenkaltschale genascht: Nein, ich habe auch "ernsthafte" Eisenbahnphotographie betrieben. :--P


^2 Wobei die Ernsthaftigkeit der fotografischen Bemühungen wir hier in Laško durch ein paar negative Einflußfaktoren getrübt wurde. Nein, Nein! Nochmals betont, nicht durch den Hopfensaft. Eher war es sehr trübes Wetter an den ohnehin schon kurzen zwei Herbsttagen, die ich dummerweise nur für diese erste Stippvisite an der Südbahn eingeplant hatte. Und noch viel ärgerlicher war der Zustand der dort im Einsatz befindlichen E-Triebwagen. Bis heute grüble ich, wieso in einem Land, daß eigentlich von der ekeligen Seuche der Farbschmierereien (manche nennen sie auch Graffiti) halbwegs verschont scheint, ausgerechnet die E-Triebzüge in einem katastrophalen äußerem Zustand sind. Selbst auf den ersten Blick ärmere Länder in Südosteuropa kämpfen immerhin gegen diese Seuche an und lackieren ihre Fahrzeuge wenigstens "aller Jubeljahre" mal neu. Bei den E-Desastros der SŽ habe ich den Eindruck, daß man seit ihrer Anlieferung keinerlei Versuche unternimmt die Fahrzeuge mal in einen halbwegs ordentlichen Zustand zu bekommen.


^3 Lediglich ein einziges Exemplar begegnete mir in "Original-Farbgebung". Äußerst schade, denn so mußte ich den fotografischen Fokus praktisch komplett auf den Güterverkehr und die wenigen Fernverkehrs-Züge legen.
Ob Vor- und Hintergrund dieses Bildes in irgend einem kausalem Zusammenhang stehen, konnte nicht ermittelt werden. Vermutlich ist es nur ein ganz billiger Zufall...


Von den mir besonders interessant erscheinenden "Slowendolinos" (BR 310) war vermutlich auch nur einer der drei Züge verfügbar (310 005/006) und so schieden noch ein paar mehr Motive aus. Der von mir ursprünglich als "Slowenien-Einstieg" anvisierte ICS 19 fuhr an meinem Ankunftstag beispielsweise mit einem völlig zugeschmiertem 312er Ersatzzug. Ein Foto erspare ich Euch. Mir blieb nichts Anderes übrig als die Gegenleistung zu erwarten. Dies gelang dann im Bahnhof Pragersko, kurz bevor das letzte Quentchen Tageslicht auch noch verschwand. Besonders interessant an dieser Kleinstserie (insgesamt drei dreiteilige Triebzüge für die SŽ) finde ich die Verwendung von Scherenstromabnehmern im Hochgeschwindigkeitsverkehr.


^4 Unter Bewachung sowohl durch Rotkäppchen, als auch durch die örtliche Polizei verläßt hier ICS 20 den Bahnhof Pragersko. So wie ich einige Minuten später auch, um in mein Quartier für die nächsten zwei Nächte zu gelangen. Die Penzion Park **** Laško war eine durchaus angenehme Bleibe zu einem erträglichem Preis. Wenn auch die fehlende Möglichkeit eines Abendbrots im Hause nicht so schön ist. Dafür ist die in etwa 1km Entfernung befindliche Pizzeria mit vielfältigem und schmackhaften Angebot ein adäquater Ersatz.



^5 Ein Höhepunkt des folgenden Tages war in Laško der bestens gepflegte "Mercedes" 711-001/2 aus deutscher Fertigung. Er verirrte sich später auf die seit Sommer 2016 durchgehend elektrifizierte Strecke Pragersko–Hodoš . Der Bestand an E-Triebwagen scheint also ziemlich knapp zu sein, wenn man solch Oldtimern (Baujahr 1970) sogar den bestimmt nicht anspruchslosen Dienst als IC 518 "Ptuj" zumutet. Für den Eisenbahnfan ist sein äußerst gepflegter Zustand "wie aus dem Ei gepellt" natürlich ganz und gar nicht "Pfui"! Eventuell seiner zukünftigen Karriere als Museums-Fahrzeug geschuldet?
Die unterhalb der Bahnstrecke geparkte Flotte der schönsten LKW dieser Welt sorgt auch für die korrekte Verortung dieses Motivs unterhalb des 583 Meter hohen Laškoer Hausbergs Hum.
Unter diesem erscheint das Wort Humpen in ganz anderem Lichte. :cheers:



^6 Am 20. Oktober bildete dieser Oldie 711-001/2 in Maribor gemeinsam mit dem einzigen von mir in sauberem Zustand gesichteten 312 die Kulisse für 363-038 mit ihrem "Bunkerzug" in Richtung Inland.


^7 Ebenfalls an diesem absolut trüben Morgen konnte ich in Maribor den "Pendolino" 310-005/006 mit dem vollflächig beklebten Mittelwagen 316-003 ablichten.


^8 Auf diesem wirbt man seit einigen Monaten für die modernisierte und elektrifizierte Strecke Pragersko - Hodoš.



^9 Beindruckend fand ich den relativ umfangreichen Bestand an Denkmalsloks, die an die große Zeit der Dampflokomotiven erinnern. In Maribor, Pragersko, Celje, Laško, Zidani Most und Sevnica sah ich solche -mehr oder minder gepflegte- Maschinen verschiedenster Bauart. Die "Vulcanierin SH-1" in Zidani Most steht wirklich "auf" dem Bahnsteig, eine ansonsten gern verwendete, aber nicht minder falsche Verortung von Zügen. Ergänzt durch ein Formvorsignal bietet dieses Ensemble eine nette Kulisse für nicht so schöne Züge im äußerst interessanten Dreiecks-Bahnhof .

Auch das Empfangsgebäude des Bahnhofs hielt einige interessante Details bereit.


^10 Ein kleines Mitbringsel für Joachims Sammlung!




^11/12 :confused: Mit wem auch immer der Šef Postaje hier einmal Schlitten fahren will?



^13 Der eine Schenkel des Dreiecks-Bahnhof Zidani Most bildet den Güterbahnhof dieses kleinen Orts an der Mündung der Savinja in die Save und wird nur recht selten von Zügen durchfahren. Zweimal am Tag kommt ihm allerdings die Ehre zu Teil, vom Eurocity-Zugpaar 158/159 genutzt zu werden. Am 19.X.2016 bespannte 342-010 den gen Wien strebenden EC 158 "Croatia".


^14 Von oben betrachtet sieht die Szenerie dieses auf engstem Raum ins Tal gequetschten Bahnhofs so aus. Eine vollflächig werbebeklebter Taurus (ist es eventuell 541-001?) nutzt mit dem EN 415 (toller 24h-Laufweg: Zürich 20:40 - Innsbruck - Ljubljana - Zagreb - Beograd 21:03!) den Schenkel Ljubljana - Sevnica.


Dank Joachims Hinweis erkundete ich mal den Burgblick zu Sevnica an der Strecke Richtung Zagreb. Ohne zu diesem Zeitpunkt zu wissen, daß eine Tochter der Stadt Sevnica wenige Tage später zu einer Randfigur der amerikanischen Geschichte würde. :-(


^15 Bei Sonnenschein und schmierfinkenfreien Zügen ist dieser Blick über die Sava (oder auch "Sau") ein absolut g....eniales Motiv. Allerdings sollte man sich eher auf "Taurüssel" der Reihen 541 der SŽ bzw. 1216 der Nachbarn aus Österreich einstellen. Die "Franzosen" (BR 363) sind hier eindeutig in der Minderheit. Genau wie ein 342-bespannter LP ein Glückstreffer im ansonsten anzutreffenden Triebwagen-Einerlei ist.


Zu guter (oder schlechter) Letzt nun noch drei Fotos von einem weiteren 1A-Motiv der Strecke zwischen Maribor und Zidani Most. Diese Fotos entstanden am 20.Oktober, meinem Abreisetag in Richtung Slowakei.


^16 La non reconnue française vor IC 503 "Pohorje" Maribor - Ljubljana
Der fast u-förmige Bogen unterhalb der Kirche der Mutter Gottes Marija Gradec ist für solch Tage mit grottigstem Wetter gut geeignet. Das Auto passend geparkt kann man unter Beobachtung der nahen Schranke für wenige Sekunden den "Ansitz" verlassen. Heraus kommen dann solche Sichtungsfotos, Wiederholung bei Sonnenschein nicht ausgeschlossen bzw. sogar stark erwünscht. So wie eigentlich alle Fotos dieser zwei Tage. Denn (Sonnen-)Licht ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Sonnenlicht. Bei diesem nicht nur fotografischem Motto bleibe ich weiterhin.


^17 Am 19.X.2016 hatte eine 342 Zugdienst am EC 158 "Croatia", am darauf folgenden Tag war es diese ebenfalls unerkannt gebliebene 363. Mit den sechs ÖBB-Wagen dürfte sie keine große Mühe haben.


^18 Wenig später legte sich dann endlich auch der um ca. 30' verspätete 310 005/006 als InterCity Slovenija 17 in die Kurve. Ob diese Neigetechnikzüge wirklich mit eingeschalteter Neigetechnik verkehren konnte ich nicht so recht heraus finden. In diesem recht engen Bogen hat es fast nicht den Anschein.


Zum Abschluß dieses Berichts: Passend zu meiner -die slowenische Autobahnvignette sparenden- Route auf der Fernstraße nach Spielfeld ertönte im Radio die Meldung, daß der Ausbau der dort parallel verlaufenden eingleisigen Bahnstrecke zwischen Graz bzw. Spielfeld-Straß und Maribor für die kommenden Jahre geplant ist. [orf.at] Ein Wiederholungsbesuch bei hoffentlich besserem Wetter rückt also in baldige Notwendigkeit.
In diesem Sinne: Nasvidenje Slovenija! A dobrý deň, Slovensko! Aber davon mehr in ein paar Tagen an ähnlicher Stelle ...

P.S.: Besten Dank an den Admin Micha für den superschnell ausgeführten Rangierauftrag zur Linderung der von mir verursachten "Fehlleitung". :spos:

Antworten:

Sehr schön eingefangen. Die ICS wurden mir zum Glück erspart.... mir gefallen die nicht wirklich nicht.
Wettertechnisch geht ja nicht alles.... trotzdem aber gelungen.
Gruss Stefan

von 218473 - am 25.11.2016 19:34
Interessant. Ich sollte öfter auch in dem Teilforum lesen ... ;)

Adijo!

PS: Es gibt kein schlechtes Wetter! Deprimierend ist es trotzdem manchmal (das weiß jeder von uns). ;-)

von AAW - am 01.04.2017 11:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.