Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gesellschaft, Kinder, Beziehungen, Kultur
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Markus, Chaja, Angelika Allesroh, julyshower, *Susanne*, beere

Rohkostfamilie in Costa rica

Startbeitrag von Chaja am 17.05.2012 20:44

Das ist ein sehr sympatisches Video auf deutsch von der Familie!

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=JAmqrjtp77s#!


...doch, obwohl sie sich als einzige Rohkostfamilie beschreiben..., sie sind auch nicht 100% roh, und ich nehme an eher vegan.


LG Chaja

Antworten:

Sehr sympathisch diese Familie! Toll, die Ehrlichkeit! *g*

Aber schau, wo sie leben: Costa Rica. Und mit Kokosnüssen und Algen. Das ist ein möglicher Weg, um über lange Zeit vegan zu sein. Hier, wo ich bin würde ich das nicht versuchen! Nicht mal gekocht vegan! Auswandern möchte ich aber auch nicht, weil ich im kühlen Klima sehr glücklich bin! *i*
Und der hohe Rohkostanteil als Augleich zum warmen Klima ist dort auch gut möglich! Bei dir Chaja ist es ja auch schon eine wärmere Zone... *sonnen*

von julyshower - am 18.05.2012 09:00
Hallo July,

Ja hier ist es toll! Und das Meer nebenan sehr praktisch :-).

Ich finde es trotzdem nicht richtig sich als Rohkostfamilie zu bezeichnen, wenn doch regelmässig gekochtes gegessen wird. So entsteht ein falscher Eindruck. Aber gut, dass sie es auf diesem Video offen erwähnten, finde ich auch!

LG von Chaja

von Chaja - am 18.05.2012 10:20
Liebe Chaja,

Zitat
Chaja
Ja hier ist es toll! Und das Meer nebenan sehr praktisch :-).


Hört sich gut an und freut mich sehr für dich, dass du dich dort wohl fühlst! Genieße es! *gg*

Zitat
Chaja
Ich finde es trotzdem nicht richtig sich als Rohkostfamilie zu bezeichnen, wenn doch regelmässig gekochtes gegessen wird. So entsteht ein falscher Eindruck. Aber gut, dass sie es auf diesem Video offen erwähnten, finde ich auch!


Ja, das stimmt. Aber er sagt ja auch, dass der Rohkostanteil sehr hoch ist. Und daran orientieren sie sich ja auch - an der Rohkost! Das andere ist wahrscheinlich nur Beilage! Für mich sind sie aber schon eine Rohkostfamilie. Vielleicht sollten sie sich auf ihrer Seite "90%Rohkost-Familie" bezeichnen oder "Rohkostfamilie 90%". Dann weiß man gleich, woran man ist! ;)
Aber die ganze Familie an sich wirkt äußerst sympathisch und liebevoll sowie liebenswert! *apfel*

von julyshower - am 18.05.2012 10:46
Hallo July,
Ja das sind sie! Und mir ist es egal, ob sie 100% sind oder nicht, sie sind auf einem interessanten Weg. Aber es ist für mich trotzdem wichtig wenn man genau ist, und eine Familie die noch einen regelmässigen Anteil gekocht isst, ist einfach keine Rohkostfamilie. Denn es geht um Kinder und Erfahrungsaustausch ist wichtig. Wir haben nicht viele Vorbilder und ich kenne bis jetzt nur sehr wenige Kinder die lange Zeit 100% roh sind. Und man fragt sich eben schon immer, ob es richtig ist, was man macht und beobachtet bei den eigenen Kinder. Nach der Krankheit sind wir hier wieder roher , und passen viel mehr auf, was wir essen. Und es lohnt sich, finde ich. Die Kinder sind wieder ausgeglichener und der Umgang miteinander, der Zusammenhalt, viel besser! Die Krankheit hat uns allen wieder die Augen geöffnet.

Liebe Grüsse von Chaja

von Chaja - am 18.05.2012 13:36
Zitat
Chaja
Das ist ein sehr sympatisches Video auf deutsch von der Familie!

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=JAmqrjtp77s#!


...doch, obwohl sie sich als einzige Rohkostfamilie beschreiben..., sie sind auch nicht 100% roh, und ich nehme an eher vegan.


LG Chaja


Grüß dich Chaja,

jetzt bin ich gerade mal (endlich) dazu gekommen, dieses Video anzusehen.
Wir sehen uns ja ohnehin am Dienstag Abend live - doch antworte ich inzwischen mal auf diesen Beitrag, wenn ich schon endlich dazugekommen bin (Chaja wird wohl erst später dazukommen, zu antworten).

Mich wundert etwas die Annahme des Mannes, dass sie die einzige Familie wären, die ihre Kinder roh, aber mit gedünstetem (sagt man so?) brauem Reis, gekochten Quinoa, gedünstetem Gemüse ernähren.
Und, dass sie aus Costa Rica Inspiration nach Deutschland sein wollen: Inspiration zum Auswandern, nehme ich an.
Denn die Rohkost-Praxis selbst unterscheidet sich je nach Breitengraden wesentlich. :eek:

Und es erinnert mich an ein Foto, dass ich über Herbert von dessen Arbeitskollegen aus dem Jungle bekam: Durianfrüchte um umgerechnet 2 EUR das Stück. Wobei in der Forschungsstation im Dschungel gab es meist Reis mit Bohnen. Fand ich auch witzig.
Hat allerdings natürlich einen Hintergrund ;-)

Ich glaube, es ist für diese Familie besser, sie essen auch gekocht. Und mit Sicherheit ist es inspirierend, so zu leben.
Aber die weiteren Botschaften finde ich etwas stark verzerrend dargestellt. *holmes*

von Angelika Allesroh - am 03.06.2012 15:28
Naja, schön und gut das Video, doch so wie er sich gibt, von wegen 8 Jahre roh und nebenbei kocht er sein Zeug, dann könnte ich auch sagen, dass ich Rohköstler bin seit 10 Jahren, denn ich esse seit 10 Jahren auch mengenmäßig mit einem hohen Rohanteil - mal abgesehen von einer gewissen Zeit die ein paar Monate andauerte. Zwischendrin auch immer mal wieder Wochen und Monate nur roh ohne Ausnahmen.

In solchen Breitengraden rohköstlich zu essen, wird ja wohl überhaupt kein Problem sein. Hier dagegen ist es schon etwas anders. Also für mich ist das überhaupt keine Inspiration ehrlich gesagt. Was will ich denn damit?

Sein blödes Palabere von wegen tierische Produkte sind generell nicht nötig, kann er ja gerne in CostaRica ablassen, doch hat das für mich hier überhaupt keine Bedeutung, für eine Rohkosternährung schon gar nicht. Das was er kocht, hat zudem verhältnismäßig viele Proteine und sowas kommt für mich schon mal nicht in Frage, weil ich das Zeug gekocht nicht ausstehen kann.

Ich weiß noch, als ich die Winter draußen die >100km - Kuriertage roh durchgezogen bin bei Minus10 Grad jeden Tag und da weiß ich schon, dass Proteine recht schnell, ja sogar sehr schnell ein sehr entscheidender Faktor werden in der Ernährung. Da ist es dann mal schnell vorbei mit lustig Nüssen und Kokosnuss essen und Gemüsen für Proteine.

Da schaut es anders aus.

Also für mich hat das Video überhaupt keine Relevanz und auszuwandern habe ich auch nicht vor.

MfG.

von Markus - am 03.06.2012 17:11
Ich mag den Typ und finde die Videos sehr sympatisch, dass sie einen kleinen Teil gekocht essen stört mich nicht so, immerhin sagen sie es von vornerein. In einem anderen Video sagt er auch, dass sie 1kg Grün jeden Tag essen um auf die Proteine zu kommen, zum großteil wohl entsaftet. Und erzählt, dass er früher Hanf-Shakes gemacht hat - naja. Ich muss sagen, dass er ziemlich gut aussieht, aber ich habe auf Facebook Fotos von seiner Frau gesehen und fand dass sie sehr ungesund und verbraucht ausschaut, naja die muss ja auch mehrere Kinder stillen und dass "saugt" dann wohl zusätzlich an den Reserven - im wahrsten Sinne des Wortes. Andererseits kenne ich auch nicht ihre Vorgeschichte. Ich habe aber schon recht viele Fotos von stillenden Rohkost-Müttern und auch welche in Natura gesehen und die meisten sehen so aus...

von beere - am 03.06.2012 17:31
Mich regen solche Leute immer mehr auf, weil sie pauschal irgendwas ablassen und überhaupt keine Achtung auf die Individualität der Leute geben. Mit solchen Labertaschen kann ich nichts anfangen.

Und dass er kocht, habe ich jetzt nur von diesem Video erfahren. Dagegen habe ich so ca. 5 von ihm gesehen, in denen da nichts davon erwähnt wird.

1kg Grünzeug entsaften? - Naja... Im Winter kann ich hier höchstens Sellerie entsaften, was ich auch längere Zeit gemacht habe, doch viele Proteine kommen da nicht zusammen.

von Markus - am 03.06.2012 17:46
Ich lese da lieber Bücher - da habe ich die Sachen im Zusammenhang.

An Angelikas Buch kommt eh nichts ran derzeit.

von Markus - am 03.06.2012 18:24
Grüß euch,

das ist nun der "fortgeschrittenere" Stand inzwischen:



von Angelika Allesroh - am 13.04.2013 20:41
Ich habe der Familie einen Kommentar auf ihrer Seite Die Rohkostfamilie hinterlassen.

Zitat
Susanne
Ihr habt meine Anerkennung, dass ihr euch nach vielen Jahren Öffentlichkeitsarbeit als Rohkost-Familie endlich zu euren Ausnahmen bekennt. Als Mutter, die selber versucht hat, eine Schwangerschaft mit veganer Rohkost-Ernährung durchzustehen, muss ich nämlich annehmen, dass nicht erst die Kinder auf die Idee gekommen sind, eine mangelhafte Ernährung mit Hilfe von Getreideprodukten aufzubessern, sondern auch Katie. Sonst lässt es sich kaum erklären, dass sie drei vegane Schwangerschaften überstanden hat, während andere schon bei der ersten gescheitert sind.

Lasst ihr regelmäßig die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit eurer Kinder kontrollieren? Gerade Kinder brauchen eine vollständige Nahrungspalette, damit sie sich körperlich und geistig normal entwickeln können. Man kann nur hoffen, dass eure Kinder weise genug sind und irgendwann auch einmal auf ein Stück Fleisch zeigen, es probieren möchten ... und auch dürfen.

Vegane Rohkost ist immer zum Scheitern verurteilt, das musste ich selbst leidvoll erfahren. Erst seit ich tierische Lebensmittel in meine Ernährung aufgenommen habe, ist das Durchführen 100%iger Rohkost zur Selbstverständlichkeit geworden. Wie wäre es, diesen Weg zu gehen, statt regelmäßig Gekochtes essen zu müssen?


Ich bin gespannt, ob er freigeschaltet wird. Kommentare von Matthias bei Youtube scheinen jedenfalls wieder gelöscht worden zu sein.

von *Susanne* - am 14.04.2013 18:48
Hierüber geht es gerade bei Facebook hoch her.

Link: https://www.facebook.com/sven.rohark/posts/135560903297891

Ich kanns nicht mehr lesen, aber vielleicht interessiert es ja wen.

Bin dann mal raus - schöne Grüße

von Markus - am 18.04.2013 14:33
Hallo,

ja das ist nicht verwunderlich .. bei vielen sog. Rohkost-Gurus war schon seit langem zu sehen, dass sie sich nicht voll roh ernährt hatten. Vermutlich sind einige nach und nach draufgekommen, dass sie gar nicht anders können.
Sei es, weil sie sich laufend mit Fruchtzucker überlasten und er Körper nach der "schonenderen" Stärke (Traubenzucker auf Dosen) schreit oder weil sie einfach vegan essen und roh nicht das Zufriedenheitsgefühl erreichen können, dass ihnen Nahrung gibt, die das was sie benötigen zumindest in gekochter Version enthält (Lysin, schwefelige Aminosäuren, hormonell ausgeglichen wirkende Zusammensetzen) .. es fehlt einfach am Glücksgefühl.

Und ... Gekochtes hat auch einfach eine gewisse Drogenwirkung für Arbeit. Wer nicht weiß wie man das anders machen kann tut sich dann auch schwer.

von Angelika Allesroh - am 18.04.2013 17:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.