Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
1. Kreisklasse
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mothervatter, Hackbraten, Cedi, Flitzpiepe1234, Bischhof van Elst, Red Nose, und sonst?, Gandalf der Haarige, Eversbursche, VfL´er, Flitzaaaaa, wettbüro

Ergebnisse

Startbeitrag von Flitzaaaaa am 07.03.2015 16:12

Schwicker siegen 27:24 in PSV Re :cheers:

Antworten:

Weitere Ergebnisse bzw die dazugehörigen Berichte??

von Gandalf der Haarige - am 08.03.2015 22:40
Witten : Gladbeck 29:23 (15:12)

Gladbeck ohne Auswechselspieler, 2 Spieler mit halbjähriger Pause und Feldspieler im Tor. Am Ende ein mehr oder weniger fair gespieltes Spiel. Gladbeck zeichnete sich am Ende mehr durch Meckereien aus welche der Mannschaft insgesamt 3 2-Minuten-Strafen einbrachten. Schiedsrichtergespann (meiner Meinung nach) ohne erkennbare Linie. Der Eine unterstützt nicht die Pfiffe des anderen und traut sich nicht dies zu besprechen [Zitat: "Ich kann bei seinen pfiffen nichts machen" oder kurz vor einer Hinausstellung eines Spielers von Witten ("Welcher war das jetzt noch? Einen müssen wir bestrafen."]. Teilweise echt kuriose Entscheidungen. Das Spiel glitt dem Gespann nach ca. 35Minuten aus der Hand und sie waren nicht in der Lage es wieder zu greifen.

Beispiele: Witten bekommt einen Freiwurf, welcher angepfiffen werden müsste (da korrigiert). Da keiner pfeift spielen diese los, kommen nach 10s zum Torwurf. Der Tormann von Gladbeck bewegt sich die gesamte Zeit keinen Meter, kommentiert nach dem Wurf mit "Der Freiwurf wird angepfiffen" & daraufhin kommt 2-3 Sekunden später ein kleines pfeifen mit der Aufforderung dass dieser angepfiffen wird.

Und was mir persönlich absolut nicht gefallen hat, dazu eine kleines Zitat der Regeln:

"Regelwidrigkeiten, die mit einer direkten Hinausstellung zu ahnden sind: d) starker Schlag gegen den Körper oder gegen den Wurfarm".

Vorne beim Wurf des Außen 3x diesen Versuch angesetzt. 2x dabei die Hand im Wurf getroffen, 1x nur den Ball mit dem Arm nach hinten gehauen. Alle 3 Aktionen blieben ohne pfiff und führten zum Tor-Abstoß weil der Ball dementsprechend neben dem Tor oder im Kreis landete.


Fazit für mich: Es war für Gladbeck mehr drin, obwohl das Team mehr gewürfelt als geprüft war. Chance auf 1 oder sogar 2 Punkt(e) durch Großteil eigener Blödheiten und den 2 gelben Männchen verhauen.

von Hackbraten - am 09.03.2015 00:53
Bingo. Gute Zusammenfassung. Das Spiel weder zu hart noch unfair. Zu Schiedsrichter Leistungen sage ich erst wieder was, wenn die Spieler fehlerfrei bleiben. Gladbeck hält das Spiel lange offen. Witten in der zweiten Halbzeit konzentrierter und mit mehr Abschluss Glück.

Wir freuen uns über zwei Zähler.

von Eversbursche - am 09.03.2015 04:48
VfL Bochum gewinnt am Ende verdient gegen Recklinghausen. Konnte man sich in der ersten Halbzeit nie mit mehr als 2 Toren absetzen, so zeichnete sich die bessere Kondition und die breiter Bank ab der 45 min aus. Recklinghausen viel nichts mehr Neues ein und die Kräfte schwanden dahin. So wurde dann der Vorsprung, trotz immer offenerer Manndeckung, weiter ausgebaut und das Spiel am Ende mit 5 Toren Vorsprung gewonnen.
Anmerkung der Redaktion: Über die Schiedsrichter(leistung) :cheers: wird einfach mal nichts gesagt, da es zum Glück ein faires Spiel war.

von VfL´er - am 09.03.2015 06:43
Was ist mit den anderen Ergebnissen?

Wie lief Herne / Hattingen?

von und sonst? - am 09.03.2015 07:24
Holsterhausen - Olfen 25:29 ( 11:14 )
Harte Arbeit aus Olfener Sicht. Die ersten Minuten stand unsere Abwehr echt nicht gut und Holsterhausen wurde zu leichten Toren eingeladen. Nach einer kleinen Umstellung haben wir das geändert und es entwickelte sich in der ersten HZ ein Spiel in dem sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte.
In der zweiten HZ ist Olfen gut aus der Kabiene gekommen und konnte sich zwischenzeitlich auf 7 Tore absetzen. Holsterhausen hatte aber keinen Bock das Spiel zu verschenken und kämpfte sich bis auf drei Tore wieder ran.
Am Ende ein nicht unverdienter Sieg für die Münsterländer.
Leider verletzte sich in der ersten HZ unser Kreisläufer ( ohne gegnerische Einwirkung ) schwerer am Knie. Danach waren wir kurz neben der Spur.
Auch wenn mir das jetzt keiner glaubt aber unser Schiedsrichter war sehr gut. Er war alleine, körperlich leicht angeschlagen und trotzdem in 95% der Fälle auf der Höhe :spos:

Und noch eins ... Ich bin echt froh das es sich in dem Forum um Handball handelt, sonst würde ich mir bei den folgenden Sätzen wohl die Finger brechen:
Glückwunsch an den FC Schalke zu den ersten Punkten. Gönne ich euch. :cool:

von wettbüro - am 09.03.2015 08:01
Zitat
Hackbraten
Witten : Gladbeck 29:23 (15:12)


Und was mir persönlich absolut nicht gefallen hat, dazu eine kleines Zitat der Regeln:

"Regelwidrigkeiten, die mit einer direkten Hinausstellung zu ahnden sind: d) starker Schlag gegen den Körper oder gegen den Wurfarm".

Vorne beim Wurf des Außen 3x diesen Versuch angesetzt. 2x dabei die Hand im Wurf getroffen, 1x nur den Ball mit dem Arm nach hinten gehauen. Alle 3 Aktionen blieben ohne pfiff und führten zum Tor-Abstoß weil der Ball dementsprechend neben dem Tor oder im Kreis landete.


Fazit für mich: Es war für Gladbeck mehr drin, obwohl das Team mehr gewürfelt als geprüft war. Chance auf 1 oder sogar 2 Punkt(e) durch Großteil eigener Blödheiten und den 2 gelben Männchen verhauen.


Die Schiedsrichterleistung war weiß Gott nicht überragend, aber hatte auf den Ausgang des Spiels überhaupt keinen Einfluss.
Dem Linksaußen von Gladbeck wurde der Ball 3x sauber aus der Hand gespielt. Ich weiß das deswegen so genau, weil ich es 2x selber war und 1x direkt daneben stand. Wir haben uns noch amüsiert, weil der sich ohne Grund so süß aufgeregt hat. Was das mit der Regel oben zu tun haben soll, bleibt mir ein absolutes Rätsel. Starker Schlag gegen den Wurfarm......? Junge, Du bringst mich immer noch zum Lachen!
Danke!!

von Mothervatter - am 09.03.2015 16:50
Guten Abend Männers,
auf den vorstehenden Beitrag möchte ich mich nicht beziehen da ich nunmal nicht dabei war. Dennoch möchte ich das zum Anlass nehmen auch kurz einen Kommentar abzugeben. Es wird nur äußerst selten bestraft, trotzdem: das Greifen in den Arm kann zu bösen Verletzungen führen! Jeder von uns zockt Handball weil er Spaß dran hat und ganz ehrlich das schlimmste was einem passieren kann sind nicht irgendwelche Schiedsrichter oder harzfreie Hallen, sondern wenn man nicht zocken kann wegen einer dummen Verletzung!!
Manchmal klappt es auch den Ball in letzter Sekunde aus der Hand des Angreifers zu schlagen, blocken oder wie man es auch immer nennen mag. Aber das Risiko ist es echt nicht wert!!
Wir spielen kein Schach aber genauso wie Schläge ins Gesicht oder an den Hals gehören sich Griffe in den Arm beim Wurf einfach nicht.

Mit sportlichen Grüßen
Cedi

von Cedi - am 09.03.2015 18:22
Hab es mal so gelernt:
Außen springt rein und Abwehrspieler hat die Arme nach oben gestreckt und es kommt zu einer berührung, defenitiv bestrafen!
Als Außenverteidiger verkürzt man nur den Winkel und hat die Arme dabei unten. Achtet nächstes mal drauf wenn ihr BuLi o.Ä. guckt. Da versucht keiner den Ball aus der Hand zu spielen. Arme unten lassen und leicht am Körper "touchieren" um den angreifer zu verunsichern... Niemals die Arme nach oben, die Verletzungsgefahr ist einfach zu groß!

von Flitzpiepe1234 - am 09.03.2015 20:08
Ehm Mothervatter... Es geht nicht darum ob der Ball sauber rausgespielt wurde oder nicht, sondern darum dass alleine der Versuch WEGEN DER INKAUFNAHME DER VERLETZUNG geahndet werden muss. Das hat einmal was mit Fairplay zu tun, desweiteren ist das den Regeln entsprechend. Dazu dies hier:

"Ein Spieler, der seinen Gegenspieler gesundheitsgefährdend angreift, ist zu disqualifizieren (16:6a). Die hohe Intensität der Regelwidrigkeit oder die Tatsache, dass diese den Gegenspieler unvorbereitet trifft und er sich deshalb nicht schützen kann, machen die besondere Gefahr aus.
Neben den in Regel 8:3 und 8:4 angegebenen Merkmalen gelten folgende Entscheidungskriterien:
a) der tatsächliche Verlust der Körperkontrolle im Lauf oder Sprung oder während einer Wurfaktion;"

Egal WIE du den Ball berührst. Der Spieler verliert damit die Körperkontrolle in der Luft. & genau dies ist passiert.



Ich bin selber Schiedsrichter und von mir gibts für den Versuch alleine (er berührt nicht den Ball, aber man sieht dass ers versucht hat) die mündliche Ermahnung mit dem Trainer als Hinweis & bei gelingen die Disqualifikation. Warst du nicht sogar der, der folgenden Spruch brachte? "Ich spiel seit 25Jahren Handball, ich kenn die Regeln."? Genial!

von Hackbraten - am 10.03.2015 07:08
Hey Hackbraten.
Nach nur 25 Jahren kann man doch nicht wirklich verlangen das jeder die Regeln verstanden hat ... :D
Das mußt du doch zugeben und ein wenig Verständnis aufbringen. :cool:

von Bischhof van Elst - am 10.03.2015 08:08
"der seinen Gegenspieler gesundheitsgefährdend angreift" = was ist gesundheitsgefährdend?

Es ist doch die Sicht vom Schiedsrichter und eine Sache der Auslegung.

Und da sind wir wieder: der eine pfeift es so, der andere halt so.

Ich als Schiedsrichter lasse das Rausspielen mit der Hand definitiv zu. Wird dabei die Hand oder der Arm berührt = 7m + Zeitstrafe. Hierzu gibt es den Torschiedsrichter.

Wird der Spieler im Sprung so berührt, daß er die Kontrolle verliert (also das Stoßen im Sprung oder in der Luft oder das Reißen am Arm), so gibt es die Disqualifikation.

So regele ich das.

von Red Nose - am 10.03.2015 08:35
Zitat
Hackbraten
Ich bin selber Schiedsrichter und von mir gibts für den Versuch alleine (er berührt nicht den Ball, aber man sieht dass ers versucht hat) die mündliche Ermahnung mit dem Trainer als Hinweis & bei gelingen die Disqualifikation. Warst du nicht sogar der, der folgenden Spruch brachte? "Ich spiel seit 25Jahren Handball, ich kenn die Regeln."? Genial!


Ja, und Du pfeifst wahrscheinlich in der selben Bauernliga in der wir spielen. Die Qualität und das Fachwissen der Herren in schwarz ist uns allen hier bekannt.

In der Bundesliga siehst Du das nicht, weil die Außen dort in der Lage sind 4-5 Meter in den Kreis zu springen und dort für jeden Verteidiger unerreichbar sind. Was Du dir hier zusammen reimst ist echt abenteuerlich.

Und der Spruch mit den 25 Jahren Handball kann von mir nicht gekommen sein. Ich spiele seit 1979. Das ist etwas länger...

von Mothervatter - am 10.03.2015 11:57
Zitat
Red Nose
"der seinen Gegenspieler gesundheitsgefährdend angreift" = was ist gesundheitsgefährdend?

Es ist doch die Sicht vom Schiedsrichter und eine Sache der Auslegung.

Und da sind wir wieder: der eine pfeift es so, der andere halt so.

Ich als Schiedsrichter lasse das Rausspielen mit der Hand definitiv zu. Wird dabei die Hand oder der Arm berührt = 7m + Zeitstrafe. Hierzu gibt es den Torschiedsrichter.

Wird der Spieler im Sprung so berührt, daß er die Kontrolle verliert (also das Stoßen im Sprung oder in der Luft oder das Reißen am Arm), so gibt es die Disqualifikation.

So regele ich das.


Und so ist es absolut richtig!!! :spos:

von Mothervatter - am 10.03.2015 11:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.