Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball Frauen
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
M@rkus

Ahrensburg - HT 16 29:16 (13:7)

Startbeitrag von M@rkus am 29.09.2009 07:40

Nowacki-Sieben feiert Kantersieg

Ahrensburg/mf
– Mit einem 29:16 (13:7)-Kantersieg gegen Aufsteiger HT 16 feierten die Oberliga-Handballerinnen des Ahrensburger TSV ihren ersten Heimsieg der Saison. Vor allem über das Tempospiel gegen einen zum Ende stark nachlassenden Aufsteiger kam der ATSV dabei zum Erfolg. "Wir wollten aus einer guten Abwehr in den Gegenstoß kommen", erklärte Trainer Thies Nowacki. "Das ist uns sehr gut gelungen."

Als die Stormarnerinnen nach sieben Minuten mit 5:1 vorne lagen, sah bereits alles nach einem gemütlichen Nachmittag für die Nowacki-Sieben aus. Doch die Gäste von der HT 16 fanden nun besser ins Spiel und konnten in der Folgezeit zumindest dafür sorgen, dass sich der Rückstand nicht vergrößerte. Nach 23 Minuten lag der ATSV mit 10:6 in Führung, baute diese dann aber bis zur Pause noch auf sechs Tore aus.

Die Vorgabe ihres Trainers, in den zweiten 30 Minuten das Tempo noch einmal zu erhöhen und die Chancen besser zu nutzen, setzten die Nowacki-Schützlinge in die Tat um. Die Abwehr der Ahrensburgerinnen stand nun noch sattelfester. Über Marion Nommensen, Janicke Bielfeldt und Alexandra Gärtner gelangen einfache Tore aus der ersten Welle, so dass die Partie spätestens beim Stand von 21:12 eine Viertelstunde vor Schluss entschieden war.

Insbesondere die konditionelle Überlegenheit der Schlossstädterinnen machte sich jetzt bemerkbar. Zudem hatte der ATSV mit Lisa Schier einen überragenden Rückhalt im Tor. Insgesamt 19 Würfe parierte die 22-Jährige und leitete zudem mit langen Bällen immer wieder erfolgreiche Tempogegenstöße ein.

"Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann sind es höchstens die Torausbeute und die Feinabstimmung im Positionsspiel", so Nowacki. "Angesichts unserer Personalsorgen bin ich aber zufrieden." Der Trainer musste neben den Langzeitverletzten Jana Liesegang und Bianca Schuster nun auch noch wegen Krankheit auf Rückraumspielerin Kirsten Vester verzichten. Zudem ging Nadine Grunwald mit einer Erkältung angeschlagen ins Spiel. "Wir haben mit einem komplett neuen Mittelblock gearbeitet", erklärte Nowacki. "Aber Ann-Christin Borckenhagen und Simona Stahl haben ihre Sache dort hervorragend gemacht."

Vor einer vierwöchigen Spielpause muss der ATSV nächste Woche noch einmal ran. Gegen das junge Team vom TSV Wandsetal wollen die Ahrensburgerinnen den positiven Trend fortsetzen (Sonnabend, 15 Uhr, Hermelinweg). "Und nach der Spielpause stehen uns dann eventuell auch unsere Langzeitverletzten wieder zur Verfügung", hofft Nowacki.

Aufstellung Ahrensburg (Tore/Siebenmeter):
Lisa Schier (19 Paraden) - Marion Nommensen (10/3), Alexandra Gärtner (6), Katja Schomburg (4), Bettine Bechthold (4), Janicke Bielfeldt, Christine Köhn (je 2), Nadine Grunwald (1), Simona Stahl, Ann-Christin Borckenhagen, Katrin Niemeier.

Aus: Stormarner Tageblatt vom 29.09.2009

Antworten:

Handball: Erster Heimsieg für Regionalliga-Absteiger

ATSV-Frauen überrennen HT 16


Von Timo Hölscher

Beim verdienten 29:16 kommen die Ahrensburgerinnen vor allem über Tempogegenstöße zum Erfolg.

Ahrensburg
. Nur selten haben Handballer viel Platz im Spiel. Abwehr- und Angriffsreihen stehen sich meist eng gegenüber. Der einfachste Weg zu Toren führt deshalb oft über Tempogegenstöße. Das setzt neben schnellen Spielerinnen jedoch auch eine gute Deckung voraus. Die Handball-Frauen des Ahrensburger TSV verfügten in der Oberligapartie gegen die HT 16 über beides: Beim 29:16 (13:7)-Erfolg eroberten sie viele Bälle in der Abwehr.

Dabei zeichnete sich besonders Außenspielerin Marion Nommensen durch schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff aus. Die meisten ihrer zehn Tore (davon drei Siebenmeter) erzielte sie nach Kontern. "Wir spielen uns langsam ein und sind auf einem guten Weg. Ich war mit meiner Leistung aber nicht ganz zufrieden, denn ich hätte noch mehr Tore werfen können", sagte die 36-Jährige.

Die Chancenverwertung insbesondere in der ersten Halbzeit war das einzige Manko im Spiel der Ahrensburgerinnen, die dem harmlosen Aufsteiger aus Hamburg in allen Belangen überlegen waren. Neben Nommensen gefielen besonders Torfrau Lisa Schier mit 20 Paraden und Spielmacherin Alexandra Gärtner, die ihre Nebenleute gut in Szene setzte. Das Fehlen der verletzten Rückraumspielerinnen Jana Liesegang, Bianca Schuster und Kirsten Vester fiel kaum ins Gewicht. Aus der zweiten Mannschaft half Katrin Niemeier aus.

"Unser Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Die Abwehr stand gut, auch das Tempo stimmte. So muss es weiterlaufen", sagte Trainer Thies Nowacki nach dem ersten Heimerfolg seiner Mannschaft.

Die weiteren Tore für den Ahrensburger TSV erzielten: Alexandra Gärtner (6), Bettine Bechthold, Katja Schomburg (je 4), Christine Köhn, Janicke Bielfeldt (je 2) und Nadine Grunwald (1).

von M@rkus - am 29.09.2009 07:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.