Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
sporeXchange
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
shroomgarden, McBain, madmark

Respekt für dieses Forum und Frage

Startbeitrag von shroomgarden am 21.08.2001 12:31

Hier scheinen ja echt versuchsfreudige Leute am Start zu sein.
Vielleicht ist da meine Frage ganz schön dumm:
Habt Ihr schon mal bei Kaisers diese Riesenchampignons gesehen?! (Das war noch nicht die eigentliche Frage ;-)). Nunja, die will ich halt mal anbauen um zu schauen, ob die bei mir auch so groß werden. Nachdem mir die Psilos schon um die Ohren gewachsen sind, interessiere ich mich jetzt für andere Pilze.
Meine eigentliche Frage lautet:
Wie stellt man unter nicht-sterilen Bedingungen am besten Mycel her? Wenn Du eine Mycel-Spritze has, muß diese ja nichtmal 100% steril sein, wenn man große Mengen an Lösung verwendet.
Da diese Pilze ja nicht im reifen Zustand geerntet werden, könnte es schwierig werden, Sporen zu gewinnen.

Falls folgendes funktioniert, würde es sich um eine noch unbeschriebene, einfache Technik zum Gewinnen von Mycel handeln:

- Wenn ich ein Stück Mycel aus dem Fruchtkörper eines Pilzes herausschneide und es in eine 3%ige 1/20 H2O2 Lösung gebe, entwickelt sich daraus dann ein Mycelgeflecht? Wenn ja, so bräuchte man das Glas nur zu schütteln und die Flüssigkeit dann in eine Spritze aufzuziehen.

Bitte schreibt mal, ob Ihr das für möglich haltet!

Antworten:

- Wenn ich ein Stück Mycel aus dem Fruchtkörper eines Pilzes herausschneide und es in eine 3%ige 1/20 H2O2 Lösung gebe, entwickelt sich daraus dann ein Mycelgeflecht? Wenn ja, so bräuchte man das Glas nur zu schütteln und die Flüssigkeit dann in eine Spritze aufzuziehen.
.
.
.
hmmm, eigentlich besitzt H2O2 eine desinfizierende Wirkung und ist eigentlich nix für Pilze. Lediglich das Myzel höherer Pilzarten kann dagegen ein immunisierendes Enzym entwickeln, während niedere Pilze und Bakterien dabei draufgehn. Aus diesem Grund halte ich es für unmöglich, daß sich Myzel allein von einer Wasserstoffperoxid-Lösung zum Wachsen bewegen lässt. Die benötigten Nährstoffe fehlen einfach. That's nature...

mfG, madmark

von madmark - am 21.08.2001 14:42
Klar, da hast du recht. Habe einfach vergessen, da muß man halt noch Honig o.ä. dazugeben.
Meinst du denn, daß aus dem Pilzstückchen neues Mycel in dieser Lösung wachsen würde, so daß man daraus Sporenspritzen herstellen kann?
Auf Petrischalen funktioniert das ja.
Grüße

von shroomgarden - am 22.08.2001 09:16
mmmhhh ich glaube das es nicht funzt !!
nicht weil sich kein mycel in der nährlösung bildet sondern weil du von unsterilen bedingungen ausgehst und damit bist du dann auch nicht im stande ein steriles stück aus dem stamm des pilzes zu schneiden !!
früchtkörper sind ein guter nährboden für schimmelpilze und die werden schon lange mycel gebildet haben !!
wenn du steril arbeitest und deiner lösung malzextrakt oder homig beimischst könnte es klappen agar agar in geringer menge , so das es noch eine lösung und kein gelee ist wäre bestimmt auch nicht verkert !!!

MFG
McBain

axo kultivier die champ. am besten auf altem stroh (so ein jahr alt) die bauern bewahren es oft so lange auf bevor es dann nach holland in die zuchtbetriebe verfrachtet wird !!

von McBain - am 24.08.2001 18:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.