Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Kewet / Buddy
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andreas Friesecke, Reinhold Schebler, Karl W, Ingo Bösch

Kewet Motor TTL180 Schleuderdrehzahl

Startbeitrag von Andreas Friesecke am 20.12.2006 18:52

Am letzten Wochenende war's (leider) mal wieder so weit...

Ich musst schnell über die Landstraße wo hin, habe mir das Compoundfeld abgeschaltet (läuft sonst immer mit 2,5A) und los gings. Die Autobahnbrücke runter mit (echten) 80km/h (=8000Upm) und schon wieder ist der Motor hin...
Eine Lamelle des Kollektors ist durch die Fliehkraft etwas zu weit außen und nun rattert's wieder. Also alles ausbauen, Kollektor abdrehen... haha...

So langsam beneide ich die Schaltgetriebe Fahrer, die können ihre Motoren nicht zu hoch drehen.

Gruß
Andreas

Antworten:

Hallo Andreas,
8000 Umdrehungen/min scheinen mir nicht sehr viel-
Weißt Du mit was der Kollektor zusammengeklebt ist ?
Ohne größeres Temperaturproblem sollte da doch nichts rausrutschen?

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl W - am 20.12.2006 21:18
Der Motor (also der Kollektor) ist mit Glasfaserflies umwickelt und macht auch einen stabilen Eindruck. Trotzdem war dies nun leider zum zweiten Mal ein wiederholbarer Fehler. Liegt bestimmt an meinem Motor, denn der TTL180 ist ja eigentlich bis 9000Upm spezifiziert.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 20.12.2006 22:33
He Ihr Weicheier!
Ich bin mitm 3er schon locker laut Tacho 100 gefahren;
Bergab; mit < 80A; da gabs keine Problem!
Du Motorquäler solltest mal einen unverbastelten Motor einbauen!
Wie viel Arbeit ist es eigentlich den 3er Motor auszubauen?
Ich habe auch einen hier; vom Christian; der feuert bei 60 und sollte dringends
abgedreht werden.
muss da das Abtriebsritzel runter?

Mein 2er geht mit 54V NC locker 90+ (laut Tacho)
bin aber berab auch schon 120 gefahren....
Ich glaube meine hinteren Stossdämpfer müssten getauscht werden; gegen eine Sportfahrwerk..HAHA
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 21.12.2006 00:25
Na Du harter Autoschrauber...

ich nehme einfach mal Deine Beleidigungen nicht perönlich:

Also Motorausbau ist mit Ritzel runter verbunden. Wenn man weiss, was man tut, ist es etwa 2 Stunden Arbeit.
Wie schon gesagt, ich vermute, mein Motor ist defekt. Für verbastelt halte ich ihn nicht... Er hat jetzt auch schon 40000km drauf.
Und einen 2er kann man eben nicht mit einem 3er vergleichen. Also tun wir's auch nicht.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 21.12.2006 11:31
Hallo Andreas,
was ich meinte:
[de.wikipedia.org]
der Kollektor besteht aus Kupferstreifen dazwischen ist irgendein Isolator - früher Bakelit- heute natürlich moderner- aber was ? Und wie ist das verklebt ( vemutlich durch den Isolator selbst) oder ist es bei guten Motoren gar verzahnt ?

Sonnenelektrische Grüße
Karl

von Karl W - am 21.12.2006 18:15

Kewetmotor abbauen

Hallo Andreas!
Danke für die Info;
Also:
Getriebeöl ablassen;
Getriebe abbauen; Motor abklemmen;
Getriebe öffnen; Ritzel runter;
Motor runter; Motor öffnen.
Richtig?

Hat der Clausi net noch einen Antrieb da liegen?
Eigentlich benötigst Du nur den Anker.
Aber 2er und 3er sind net gleich.
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 22.12.2006 10:19

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo Reinhold - richtig. Nur dauerts bisserl länger als das Lesen...
Einen neuen Motor brauche ich nicht wirklich, das mit dem Abdrehen geht schon... Die Frage ist halt, wie oft der Spaß passiert....

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 23.12.2006 17:20

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo Andreas!
Wie oft? Das liegt primär an der Compoundbeschaltung.
Im Orginalen ca alle 5 000 Km. Vor allem bei Überspannung.
Mit Modifikationen etwa 50 000 Km+
Mein 2er hat jetzt 30 000 drauf und hält noch eine Weile.
Noch viel Spass beim Schrauben!
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 25.12.2006 14:10

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo Reinhold,

so meinte ich das nicht... die Frage war vielmehr, wie oft ich noch zu dumm bin und zu schnell fahre...

P.S. Motor ist wieder abgedreht. Jetzt wieder alles zusammenbauen...

von Andreas Friesecke - am 30.12.2006 16:26

Re: Kewetmotor abbauen

Sodala!
Jetzt ist er auch raus...
Hat net mal 2 Std gedauert.
Gestern nachmittag hab ich ihn abgedreht.
ABER das collectorseitige Motorlager iss hin...
Und die abtriebswellenseitigen Simeringe werd ich tauschen..
Hat jemend die Nummer?
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 07.01.2007 09:13

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo Reinhold

Im Motor von meinem El-Jet 2 war ein Lager mit der Bezeichnung 6205-2Z/C3HT24B von SKF eingebaut. HT24B bedeutet, dass ein Hochtemperaturfett verwendet wurde. Weil ich diese Ausführung nicht bekommen habe, habe ich es durch ein SKF 6205-2Z/C3GJN ersetzt. GJN ist die Bezeichnung für ein anderes Hochtemperaturfett. Ich nehme also an, dass sich dieses Lager nicht wesentlich vom Original unterscheidet.
Die Bezeichnung vom Simmering weiss ich leider auch nicht.

von Ingo Bösch - am 07.01.2007 14:52

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo Ingo!
Danke für die Ausführungen.
Die Bezeichung "C3" bedeutet ausserdem erhöhtes Lagerspiel;
Wird bei Maschinen mit Erwärmung eingesetzt.
Ich werde ein Muster des Sim mitnehmen.
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 08.01.2007 08:09

Re: Kewetmotor abbauen

Das Lager war bei bei meinem örtlichen Schrauberversorger leicht zu bekommen - auch das mit erhöhtem Spiel... Simmerringe wechseln ist bestimmt nicht verkehrt, wenn schon mal alles raus ist. Prüf' doch auch gleich die Differenzialschrauben (6 Stück), ob die noch fest sitzen.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 08.01.2007 19:27

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo!
Danke für die Tips;
Teile habe ich schon;
Lager C3; 10.-
Simering 40-70-10 Stk 5.-
Des muss schon sein.
Im Umfang; die Schrauben am Getriebe;
Wie stark werden die
(Wegen der Korkdichtung)
angezogen?
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 08.01.2007 19:47

Re: Kewetmotor abbauen

Hallo Reinhold

denk an das Differenzial! Meines hats zerlegt...

Die Schrauben nach Gefühl gut festziehen - Der Kork kann wahrscheinlich mehr aushalten als das Alugehäuse.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 09.01.2007 21:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.