Hauptschütz

Startbeitrag von hallootto am 02.06.2013 19:39

Moin, Moin!

Habe heute eine große Inspektion gemacht. Natürlich alles selbst. Dabei musste ich leider feststellen, dass einiges im Argen liegt. (siehe auch die anderen Beiträge)

Hier will ich berichten über den Hauptschütz beim Fahrtregler.

Ich hatte in den vergangenen Tagen festgestellt, dass das Klackern der Relais sich gedämpfter anhörte. Da ich auch Aussetzer hatte, die leider oft beim Beschleunigen auftraten, konnte ich einen Zusammenhang nicht ausschließen. Weiter bestärkt wurde ich als ich ein Bild von unten gemacht hatte.



In der Bucht fand ich ein Angebot, das mir passend erschien. 48V und 250A für 10€, also hab ich mir das Ding bestellt, ohne die weiteren Daten, insbesondere die Abmessungen kannte. Ich habe dann heute den Laderaum ausgeräumt und die Abdeckungen vom Motorraum entfernt. Schon die erste „Anprobe“ zeigte dass das neue Relais größer war als das Alte. Egal, erst einmal das alte Relais ausbauen. Akkus abklemmen und los.



Dann die beiden Schrauben raus und das Teil geöffnet, könnte ja sein, dass es nur äußerlich ist. Schnell war klar, dass es richtig war, ein neues Relais zu beschaffen, denn die Kontakte und das gesamte Innenleben sehen ziemlich „fertig“ aus.



Als ich dann das neue Relais einbauen wollte, musste ich leider feststellen, dass dies nicht meine einzige Baustelle war, aber das ist eine eigene Geschichte. Das neue Relais konnte ich dann mit Hilfe einer Adapterplatte, die das Relais etwas höher setzte, erfolgreich einbauen.

Hier noch einmal zum Vergleich die Kontakte der beiden Relais. Unabhängig davon, dass die alten ziemlich fertig sind, scheinen die Kontakte im neuen Relais ein ganz anders Kaliber zu sein.



Dabei habe ich dann auch gleich den neuen Wiederstand eingebaut. Diesen hatte ich bereits "rumliegen". Der alte Wiederstand hatte übrigens einen Wert von"unendlich", war somit bereits tot.



elektrischen Grüßen
Peter

Antworten:

Hallo Peter,

der defekte Widerstend dürfte auch der Grund gewesen sein, dass Deine Kontakte
so schlecht aussehen.
Das Problem ist die Kondensatorbank im Curtis. Ohne Vorwiderstand wird diese mit extrem hohen
Strömen geladen. Das funkt und brennt dann an den Kontakten. Der Wiederstand hält die Elkos geladen, auch wenn der Schütz abgefallen ist.
Das Thema mit dem Widerstand hatte ich auch, zwar war der Schütz o.k. aber der Cutis wollte manchmal erst bei zweiten Einschalten der Schützes laufen. Also zum Beispiel keine Beschleunigung wenn man in der Fahrt mal von "Gas"-Pedal gegengen ist.
Seit der der Reperatur kein einziger Aussetzer mehr.

Im Übrigen wermute ich, das der Orginalschütz auch sehr knapp (ca.150A) dimensioniert ist, der
Hauptschalter (Knochen) bei mir war es zum Beispiel.

Gruß Alex

von alklex - am 03.06.2013 08:44
Hallo Alex,

das mit den hohen Einschaltströmen hatte ich bereits vermutet, auch dass der Widerstand keine Funktion mehr hat. Deshalb hatte ich ja bereits vorgesorgt.
Mit der Dimensionierung wist Du bestimmt Recht haben, denn wenn man die Kontakte der beiden Relais vergleicht, dann sind diese beim neuen Relais wirklich 2 Nummern besser.
Die geschilderten Aussetzer hatte ich auch. Insbesondere an der Ampel losfahren war manchmal dumm. Man musste vorher 2x Klackern, und dann ging es los. Also als Hinweis für alle anderen. Achtet darauf!
Auch über den "Knochen" habe ich mir bereits Gedanken gemacht. Aber da kommt man ja nicht wirklich gut heran. Oder wie sind die Erfahrungen?

elektrische Grüße
Peter

PS.
Habe heute die Fahrt zur Arbeit problemlos bewältigt. Auch keine Aussetzer vom Stromsteller. Und das Relais arbeitet vorzüglich.

von hallootto - am 03.06.2013 09:00
Ich habe auch den Schütz ausgetauscht gegen einen GWL/Power DC Power Contactor 400A.
Den Schütz schalte ich nicht mehr über das Strompedal geschaltet da mich das klacken aufregt.
Jetzt wird der Schütz über die 2. Stufe des Zundschlüssels scharf geschaltet und bleibt so bis zum ausschalten.
Als Abschaltsicherheit habe ich den Notausschalter (gekoppelt mit Curis Abschaltung), Zundschlüssel und Hauptschalter 48V

von Claus. - am 03.06.2013 09:13
Hallo Claus,

die Idee hatte ich auch schon. Da ich das Fahrzeug täglich nutze und z.Zt. nur am Sonntag ein wenig Zeit habe, muss alles auf den Punkt passen,
Ich hatte mir allerdings vorgestellt, anstelle des Microschalters ein KFZ-Relais einzubauen und über die "Zündung" (schreckliches Wort) zu schalten. Relais liegen bereits hier rum.
Die vorhandenen Wege der Sicherheitsabschaltung werden dabei nicht verändert und bleiben damit voll funktionsfähig. Große Anpassungen müssen dafür auch nicht durchgeführt werden.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 03.06.2013 11:33
Hallo Peter,

genau so habe ich es verdrahtet.

Sicherheitskette:

Akku ----> +48V ----> 10A Sicherung ---> Relais ---> Notaus ---> Hauptschütz & Curtis

Das Relais ist wird mit 12V über die 2. Stufe des "Zündschlüssel" geschaltet.

Man darf nicht die 48V über das Zündschloß laufen lassen da sonst die 12V und 48V kurzgeschlossen werden.
Dieser Denkfehler hat mich 2 DC/DC Wandler gekostet. Die gehen aber wieder, fliegt nur die Surpressordiode.

von Claus. - am 04.06.2013 06:39
Hallo Claus,

nachdem nun einige Zeit ins Land gegangen ist, kann ich eine interessante Erfahrung beisteuern. Der Hauptschütz fällt sowieso ab, wenn ich den Zündschlüssel zurückdrehe.
Also habe ich mir einmal den Stromlaufplan angesehen, und siehe da, es ist ja bereits ein Relais vorhanden, welches über den Zündschlüssel in Stufe 2 geschaltet wird.
Die Spule ist im unteren Bereich des Stromlaufplans ganz links dargestellt und trägt die Bezeichnung "K key". Ebenso in der Kette der Schalter im oberen 48 V-Bereich, in der sich auch der Pedalschalter befindet. Über der Speed Box.
Ich werde also morgen einmal eine Brücke einbauen, oder den Microschalter einfach in seiner Halterung etwas höher justieren, so dass dieser nicht mehr ausschaltet.

Mehr morgen.
elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 28.06.2013 20:18
So!
Habe es heute geschafft die Brücke einzubauen.
Es ist ein komisches Gefühl, wenn man es nun seit anderthalb Jahren gewohnt ist, dass immer zunächst das Relais, quasi als Bestätigung des Pedaldrucks, anzieht, und es dann losgeht.Und nun ist da nichts mehr.Na ja nichts ist nicht ganz richtig, denn es geht ja dann einfach los.
Da ich die Brücke mit Flachstecker in die vorhandenen Flachsteckhülsen ausgeführt habe, kann ich alles sehr schnell wieder zurückbauen.
Im Augenblick würde ich den "Umbau" jederzeit wieder machen. Es ist wesentlich ruhiger, und der Verschleiß im Relais wird dadurch sicher auch nicht größer.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 30.06.2013 19:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.