Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Kewet / Buddy
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
hallootto, alklex, R.M, Andreas Friesecke, d!rk

Kohlencheck...

Startbeitrag von alklex am 28.09.2013 19:29

Hallo,

es ist für mich an der Zeit nach den Kohlen meines Kewet-1 zu sehen.
Allerdings ist das für mich Neuland...
Daher ein paar Fragen ;-)
- Ab welcher länge gelten die Kohlen als abgefahren ? Orginal sind sie wohl 32mm lang.
- Kann ich das auch ohne Ausbau sehen, Zum Beispiel an der position der Feder ?
- Welches ist die aktuell beste Adresse für Ersatz ? Ich möchte mir auf jeden Fall Ersatz besorgen.
Oder hat noch jemand einen passenden Satz für den 1ser ?

Ich fahre seit ca. 10.000 km.. Im Juni 2011 habe ich mal nachgeshen (siehe Foto).
Das sah mir rcht gut aus. Das war vor ca. 6000 km.
Gesamtkilometerstand ist knapp 30000, ob die Kohlen jemals gewechselt wurden ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße
Alex

Kohlen bei 22.000 km
[attachment 354 Kohlen_AWK_1.jpg]

Antworten:

Hallo Alex,

meine Kohlen haben nun 40.000 km runter. Es sieht ähnlich aus wie bei dir, und damit sind deine vermutlich auch ca. 10 mm abgenutzt. Ich suche auch neue, scheue mich aber wegen der hohen Kosten noch.




Quasi als Test habe ich in der Bucht gerade welche für nen Appel und nen Ei erworben, die allerdings 25 mm breit sind (32x25x10mm) und längere Anschlusskabel haben. Werde mir eine Schablone bauen um sie auf 20 mm abzuschleifen und dann testen.
Das Material ist RE28, und laut Datenblatt bei pantrac.com sind die technischen Daten sehr ähnlich. Weis jemand welche Unterschiede die verschiedenen Materialien haben. Auf der Seite bei Kewet. de werden auch verschiedene Materialien beschrieben.
Hier hat der Verkäufer noch ähnliche, aber mit 12,5mm stärke wohl für den 1er passend. [www.ebay.de]. Da müsste allerdings auch die Lauffläche eingeschliffen werden.

Ich glaube, dass wegen der Konstruktion der Anpress-Federn die Kohlen auf ca. 12-15 mm "Endlänge" verbraucht werden können. Ist aber nur eine Vermutung, denn die Federn dürfen nicht auf den Halter aufsetzen, dann wird ein Motorschaden unvermeitlich.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 29.09.2013 08:30
Moin, Moin!

War gerade einmal an der Werkbank, Schleifen geht ganz einfach, ist aber eine große Sauerei.

Rechts vorher, links nachher.



elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 29.09.2013 09:03
Hallo Peter,

Danke für Deine Infos und den EBay-Tipp.
Ich werde mal sehen, dass ich dir bekomme.
Du sagst, es ist der gleiche Verkäufer ?
Woher kennst Du das Material ? In der Auktion steht nichts davon.

Gruß Alex

von alklex - am 29.09.2013 19:57
Hallo Alex,

es steht doch RC 67. [www.pantrac.de] Auch auf dem Bild zu sehen.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 29.09.2013 20:12
Hallo Peter,

Hm, wer lesen kann ist klar im Vorteil - Danke!

Also, was ich sehe ist folgendes.
Verglichen mit den wohl von PANTRAC empfohlenen Werkstoff RE78 (kewet.de)
sind Deine Kohlen (RE78):
- aus der gleichen Mischung (Elektrographit)
- etwas weicher (HR70 statt HR75), was sich wohl auf den Verschleiss auswirkt
- höhere spez. Widerstand (42uOhm/m statt 23 uOhm/m)
- Stromtragfähigkeit gleich (12A/cm2)
wichtig ist meiner Ansicht nach noch die typ. Gleitgeschwindigkeit (50m/s)
die ist gleich, was bei Deimem 3er (ohne Getriebe) eine große Rolle spielt.

Die Kohlen die ich nun im Blick habe (RC67) weichen stärker ab:
- andere Mischung (Metallgraphit statt Elektrographit)
- härter (HR83 statt HR75)
- extrem kleiner spez. Widerstand (0,4uOhm/m statt 23 uOhm/m)
- Stromtragfähigkeit höher (18A/cm2 statt 12A/cm2)

Aber vor allem die Gleitgeschwindigkeit ist mit 35m/s (statt 50m/s) deutlich geringer.
Wobei ich ja den 1ser mit Getriebe habe, da dreht der Motor nicht so hoch.
Soweit ich das sehe etwa halb so schnell wie beim 3er. Dann wären die 35m/s noch o.k
Bei der Härte mach ich mir aber Gedanken ob das nich meinen Kollektor dann runterschleift...

Wie hast du das Abschleifen gemacht ? Ich muss auch von 25mm auf 20mm runter.

Gruß Alex

von alklex - am 30.09.2013 06:56
Hallo Alex,

die unterschiedlichen technischen Daten, insbesondere wenn diese nur minimal abweichen, kann ich nicht richtig deuten und/oder dich in deiner Analyse größtenteils bestätigen.
Ich wollte mir eine Schablone anfertigen, aber da in meinem "Paket" 12 Kohlen waren, hatte ich mir einen "Fehlversuch" eingestanden. Ich habe also zwei Aluwinkel zusammen mit der Kohle in meinen Schraubstock gespannt und mit der Schieblehre auf 4,8 mm Überstand eingestellt. Dann mit einer mittelgroben Feile vorsichtig und gleichmäßig bis auf die Alu-Winkel abgefeilt. Dann mit der Schieblehre getestet, ca. 20,1 - 20,4 mm. Und auf einem Schleifbrett (Schleifpapier auf einem kleinen Brettchen befestigt) vorsichtig bis 20,0 mm weiter abgeschliffen. Zwischendurch mit der Schieblehre kontrolliert, Kanten angefast und fertig. Habe für alle 12 Kohlen keine Stunde gebraucht.

elektrische Grüße
Peter

PS
Meine Kohlen sind nun seit 40.000 Km im Motor. Wenn die neuen nur die Hälfte leisten, dann hat sich das dennoch rentiert. Einzig der Kollektor macht mir auch Sorgen. Der darf auf gar keinen Fall Schaden nehmen. Wenn man aber die Beschreibungen auf Kewet.de liest, und sieht, dass selbst von den Kohle-Herstellern für ein und den selben Motor unterschiedliche Materialien empfolhen werden, dann kann der Unterschied eigentlich nicht so groß sein.

von hallootto - am 30.09.2013 07:14
Hallo Peter,

was ich noch versuche zu verstehen, ist der "Reibbeiwert". Dieser ist bei den RE28 und RC67 etwa doppelt so hoch wie bei den RE78. Ob das einen höhren Verschleiss am Kommutator verursacht weiss ich allerdings nicht.
Ich habe bei Suchen noch zwei interessante Dokumente gefunden:

http://www.mersen.com/uploads/tx_mersen/5-kohlebuersten-technischer-leitfaden-mersen.pdf

von alklex - am 02.10.2013 07:07
Hallo Alex,

ich habe den Kommutator zwar nicht gemessen, aber bei den ca. 7-8 cm Durchmesser und 2500 Umin werden es etwa 10 m/sec sein, also unkritisch.

Wenn ich morgen ein wenig Zeit habe, dann baue ich die Kohlen zum Testen einmal ein.

Was mir aber auch aufgefallen ist, ist der spec. elektrische Widerstand, der bei den originalen Kohlen 5 mOhmm und bei den RE28ern mit 42 mOhmm wesentlich höher ist.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 02.10.2013 12:32
Hallo ihr zwei,

die Info zum Material RE78 kommt von mir, nachdem ich mich damals bei Pantrak habe beraten lassen. Die waren sehr nett, aber auch teuer.
Ob dieser Werkstoff das Optimum darstellt, kann ich nicht sagen, ich weiß nur, dass ich die Kohlen im 3er Kewet über 10000 km gefahren hatte und das mit kaum messbarem Verscheiß. Kollektor auch ohne Probleme.

Ich habe den Motor dann nur rausgeschmissen, weil der Kollektor ein Drehzahlproblem hatte.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 02.10.2013 14:23
Hallo Andreas,

das bestärkt mich in meiner Vermutung, dass das Material nicht so sehr ausschlaggebend ist.
Wenn ich das richtig gelesen habe, dann läuft der 3er Motor mit etwa 3100 Umin. Das wären dann ca. 12-13 m/sec, und immer noch voll im Rahmen.
Waren deine Kohlen an die Rundung des Kommutators angepasst, oder wie geht man in einem solchen Fall vor. Im Modellbau, mit zugegeben wesentlich geringeren Lasten, haben wir die Kohlen nicht besonders eingeschliffen, sondern sofort benutzt.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 02.10.2013 18:53
Hallo

Insgesamt ist mir der 3 er Motor zu schwach bei den Bergen hier gehts dann nur noch mit 30 km/h bergauf, mit stufenloser Compundsteuerung sinds immerhin 40 km/h.

Die Kohlen die bei mir drinnen sind von Schunk und haben einen hohen Abrieb, allerdings weis ich die Ströme auch nicht so genau, mit Compound sinds so 140 A ohne über 200 weiter geht die Anzeige nicht.

Fahre mit 54V/240Ah Nicd und auf der Ebene sind so 70 km/h drinnen.

Werde mir wohl einen 5 er aufbauen der sollte mit den Steigungen besser klar kommen.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.10.2013 20:11
Hallo Roman,

wo bekommt man einen 5er her?

Ich habe hier oben fast nur EBENE.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 02.10.2013 20:41
Hallo

Hab 2 Stk, einer ist aber ziemlich mitgenommen dafür vollständig, der andere ist ziemlich ausgeschlachtet dafür sonst wie neu.

Was gebraucht wird ist Instrumentenbrett, CarController DCDC und Curtis.

Würde so um die 1500€ kosten den wieder flott zu machen.

Akkus sind 140Ah Nicd.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.10.2013 21:20
Hallo Peter,

so, ich habe mir jetzt mal den Kohlenstatus angesehen.
Sehen noch primal aus. Alle 8 schauen noch fast genauso weit heraus, wie vor
6000km. Also habe ich im Moment keinen Handlungsbedarf.

Ich werde mich dennoch um den Ersatz bemühen :-)

Gruß Alex

[attachment 363 AWK_kohlen_13.jpg]

von alklex - am 04.10.2013 12:15
Curtis und Instrumentenbrett habe ich noch.

Gruß
d!rk

von d!rk - am 07.10.2013 12:21
Ich habe die Kohlen an einer Spraydose, die ich mit Schleifpapier umwickelt habe "eingeschliffen". Durchmesser der Dose entsprach dem Kollektor. Nach dem Einbau entsprechend vorsichtig für ca. hundert Kilometer gefahren.

Drehzahl ist beim 3er ca 1000Upm pro 10km/h. Also bei 70km/h -> 7000Upm. Das ist auch eines der Hauptprobleme beim 3er. Man fährt quasi ständig im "1. Gang".

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 08.10.2013 06:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.