Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Kewet / Buddy
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
R.M, Claus., Norbert Kern, uk

Lader Empfehlung gesucht

Startbeitrag von uk am 12.10.2014 10:51

Hallo,
da der Lader (Kingpan KP-K 2000W) meines Kewet 4 mit 5xBlei wohl nicht zu reparieren ist, brauche ich was neues. Zunächst soll er die 5 Bleiakkus weiter laden können, ich möchte aber evtl. mal auf LiFePo4 umsteigen können, ohne dann einen neuen Lader kaufen zu müssen.

Im Augenblick bin ich mit dem Umstieg auf LiFePo4 sehr zögerlich. Mehr als 5000 Euro in ein 20 Jahre altes Auto zu investieren, das selbst maximal die Hälfte wert ist, und bei dem die Gefahr besteht, manche Ersatzteile nicht mehr zu bekommen, will mir nicht gefallen. Und bei der Reparatur von Auto-Mechanik bin ich selbst recht unbedarft. Meine Anforderungen an die Reichweite sind eher gering, 30 km reicht mir.

Meine Frage: sehe ich das richtig, dass ein Ladegerät mit IU Kennlinie (CCCV) und 73 Volt Peakspannung für beide Batterietypen geeignet wäre? Bei welchem Reststrom sollte der Lader ganz abschalten?

Welche Erfahrungen / Empfehlungen gibt es? Wo kaufen?

Zusatzfrage: wäre NiCd eine Lösung für meine Anforderung? Bisher habe ich keine passenden NiCd Akkus finden können. Was für ein Lader wäre nötig?

Gruß Uli

Antworten:

Vorweg...vergesse Blei Akkus im Kewet.
Seit ich 16x 200Ah LiFePo4 Akkus drin habe sieht die Welt ganz anderes aus.
Ich fahre so um die 50 km am Tag und meine einfach Strecke in die Arbeit beträgt 22km mit Auflademöglichkeit in der Arbeit.
Blei Akkus erscheinen zuerst günstiger aber die Lebensdauer ist umgerechtet auf die gefahrenen km sehr bescheiden.
Blei hat im Kewet bei mir nur so um die 4-6000km gehalten. Bei LiFePo4 rechnet man mit 100000km oder 10 Jahren.
Ich habe in meine 22 Jahre alte Kiste weit mehr reingesteckt als diese wert (ohne Akkus) ist.
Ersatzteile sind beim Kewet kein Problem (außer ein paar speziellen)
Wieviel A soll das Ladegerät denn können?
Ich habe ein voll programmierbares Piktronik im Einsatz was alles kann, allerdings nur bis 18A.
Ich habe noch 2x 30A zusätzliche "Booster" wenn es mal schneller gehen muß.

von Claus. - am 12.10.2014 12:02
Hallo

Für den Kewet bekommst du alle Ersatzteile vom Hersteller oder den dänischen Vertragshändlern.

Der Kewet 4 ist ja fast identisch mit dem Buddy die Elektronik ist sogar austauschbar da die Platinen auf Kewet 4 oder 5 umstellbar sind.

Das einzige spezielle Kewet 4 Problem ist das mit der grünen LED.

Der Kewet meint daß du fährst obwohl du stehst und lässt dich nicht in den Rückwärtsgang schalten.

Also entweder Zündung aus und den Rückwärtsgang einlegen oder halt in eine neue Kombiplatine investieren.

Achtung der Umbau auf andere Akkus ist nicht ganz so einfach da der Carcontroller auf Blei programmiert ist.

Ich habe eine Adapterplatine gebaut die dieses Verhalten beseitigt, dazu wird allerdings noch eine neue Strombegrenzung z.B. Version 3 aus dem El gebraucht.

Wenn auch die Kapazitätsanzeige des Displays weiter genutzt weden soll muß noch ein Atmel ran der die Daten auf dem I2C Bus zum Display modifiziert.

Die Kommunikation über den Bus ist offen da alle Daten der Ics bekannt sind wie Adressen und Datenstruktur

Die Anschlüsse für die Abschaltung durch ein BMS sind auch vorhanden.

Nicd passen prima sowohl 100er als auch 140er, von den 100ern passen 20 Stück rein von den 140ern 18

Der Akkukasten untem Sitz muß dabei um etwa 20mm abgesenkt werden.

Das geht relativ einfach.

Passende verzinkte Kästen machen lassen, die Kante im Orginalkasten auf dem die Akkus aufliegen absägen und dafür die Kästen einsetzen und an den Wänden verschrauben.

Lader wären entweder Zivan oder halt Chinaware.

Zivan hat den Vorteil daß sie umprogrammierbar sind und ein deutscher Service besteht.

Kaufen würde ich nur noch die neuen Typen mit PFC die brauchen allerdings einen externen Kühler was gerne mal vergessen wird.

Gruß

Roman

von R.M - am 12.10.2014 18:18
Zitat
Ich habe eine Adapterplatine gebaut die dieses Verhalten beseitigt, dazu wird allerdings noch eine neue Strombegrenzung z.B. Version 3 aus dem El gebraucht. Wenn auch die Kapazitätsanzeige des Displays weiter genutzt weden soll muß noch ein Atmel ran der die Daten auf dem I2C Bus zum Display modifiziert.


Roman, wenn Du willst kann ich Infos von Dir auf die kewet.de Homepage stellen :spos:
Nehme alles :D

von Claus. - am 13.10.2014 11:01
Hallo Uli
Ich hab auch lange gewartet bis ich von Blei auf LIxx umgebaut hab weil ich gebrauchte Blei aus USV für kleines Geld bekommen hab. Ich hatte knapp 1 € bezahlt pro kg Akku und nach 6-8 tds km noch bis zu 50 ct vom Schrotti fürs Altblei bekommen. Also war ich zwischen 2,50 und 3 € pro 100 km an Akkukosten + 12-14 kwh Strom, halt Fortbewegung, Fahrspaß ist anders. Heut fahr ich mit Spur / Sturz, Reifen und neuen Federn deutlich unter 8 kwh auf 100 km.
Hab jetzt 20 ( 21 ) Zellen a 100 Ah und komm ca. 50 km auf der Ebene. Ich meine die 2,50 - 3 € pro 100 km Akkukosten muss man auch bei LI ehrlicher weise rechnen. Ich hab meine sogar schon tiefentladen, selbstverschuldet, von 20 Zellen hab ich bis jetzt 4 neu, Langzeitfolgen weiss ich noch nicht. Seit ich aber ein Display mit Einzel Spannungen hab und den schwächsten ein paar mal nachgeholfen schaut es gut aus. Für mich ist das NG 3 von ZIVAN oki, wen Du Ihnen bei / vor der Bestellung sagst was Du möchtest wird es so vorbereitet. Mit den hohen A am "normalen Schuko " beim Außer-Haus laden, hab ich schon die Erfahrung gemacht das ich eingesteckt hab, der Lader lief an und als ich zurück kam war die Sicherung raus weil sonst wo noch was auf der selben hing. Mein NG 3 wird vom BMS " nur " geschaltet, nicht gesteuert, ich denke das ist ausreichend. Der Kappamesser funktioniert bei mir auch ohne das ich die Orangen Kabel angeschlossen hab oder etwas umprogramiert, beachte ihn aber eh nicht mehr.
meine Empfehlung: ein Zivan NG3 Augen zu, Geldbeutel auf, Lixx rein und es kommt Fahrspaß raus.
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 13.10.2014 11:12
Hallo

Sobald ich die Dokumentation fertig habe schick ich sie dir. Hab gerade noch ein paar andere Baustellen

Die Infos über das Display sind leider nicht frei verwendbar da die Datenblätter der Bausteine ja noch geschützt sind, aber wie es prinzipiell funktioniert das Display anzusteuern inklusive kleinem Testprogramm kann ich natürlich beschreiben.

Gruß

Roman

von R.M - am 13.10.2014 19:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.