Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
mib, J. Affeldt, Solarstrom, p.hase, i-MiEV

I-MiEV 2011 vs 2012

Startbeitrag von mib am 13.08.2012 10:46

Hallo,

ich bin neu hier.
Ich lese das Forum nun schon einige Zeit und möchte gerne ein paar Fragen loswerden. :-)
Ich möchte mein bisherigen Verbrenner (Mitsubishi Colt) in nächster Zeit (kann auch heißen Anfang nächstes Jahr) in ein Elektroauto wechseln.
Eigentlich war ich lange Zeit prinzipiell ein Fan vom Leaf, aber bin in den letzten Wochen aus Effizienz-Philosophie-Gründen :-) wieder ein bisschen mehr in Richtung I-MiEV (und wenn der Preis nicht wäre, sogar eine Mia) abgedriftet. Nun habe ich letztens die imiev Gebraucht-Preise gesehen und da kommt man dann doch schon ins Grübeln ob, was sinnvoller ist, ein 2011er Modell kaufen für 20.000-22.000 Euro, oder das 2012er Modell. (Wenn man mal so tut als ob der imiev die Wahl wäre.)
Was bringt die Standheizung im 2012er Modell real für die Reichweite im Winter. Ich mache mir halt inzwischen doch ein paar Sorgen (Berliner Umland), dass ich im Winter (wenn ich auf Arbeit und zurück Minimum 80 km, eher mal mit bisschen Umweg auch ein paar Kilometer mehr) den Weg nicht unter normal Bedingungen schaffen würde. Klar gibt es immer Möglichkeiten irgendwo notfalls aufzuladen, aber ich will im Normalfall darauf nicht angewiesen sein. Und wenn man das Forum so liest, scheint es ja nicht nur ein Problem zu sein, von ein paar sehr kalten Tagen, sondern auch bei Temperaturen im 0° Bereich, die man dann doch öfter mal hat.
Hat jemand von euch da Erfahrungen (die meisten haben ja sicher einen 2011er Modell)? Kann man eigentlich die Standheizung (immer im Sinne von der 2012er Fernbedienung) auch in das 2011 Modell nachrüsten?

Vielen Dank für Hinweise, oder eure Meinung. :-)

Michael

Antworten:

hallo Michael

herzlich willkommen im Kreis der EV'ler.

Zur letzten Frage: nein, kann man im 2011er nicht nachrüsten.

Alles andere: wir werden demnächst hier im Forum einige Tipps geben, wie man sich im kalten Auto bei 0°C doch noch einigermassen verträglich fortbewegen kann. Damit könnte man deine erwähnten 80km oder auch 100 km sicher schaffen.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 13.08.2012 12:29
Walter,

danke für den Hinweis. :-) Noch bin ich leider kein EV'ler :-).

Aber was würden denn die imiev 2011 Fahrer mit ihrem heutigen Wissen machen. Das Geld für das 2012er Modell bezahlen + die Features oder eher nicht ?

Michael

von mib - am 13.08.2012 13:18
gibt es eigentlich gebrauchte MY2013er schon im handel?

von p.hase - am 13.08.2012 14:04
Hallo Michael,

ich lese: Berliner Umland? Wo genau? Ggf. kannst Du ja mal vorbeikommen (Kleinmachnow) und Dir den iOn (baugleich zum I-MiEV) mal genauer ansehen.

Zum Winterbetrieb: im letzten Winter hatte ich bei kalten -18 Grad eine angezeigte Reichweite von 112 km (im Sommer bis 160km). Wohl bemerkt: angezeigt.

Die Heizung kann bis zu 50% Reichweite schlucken, dass hängt aber von den ganzen Rahmenbedingungen ab. So wird ja bei einer längeren Fahrt auch die Batterie wieder wärmer und die Reichweite größer. Fahrstil, Streckenprofil, Beladung...alles die üblichen Faktoren halt.

Kurz: ich rechne im schlimmsten Fall mit 75km Reichweite, d.h. Kaltstart und Heizen. Wenn man zeitgesteuert vor dem Losfahren laden kann, ist der Akku etwas vorgewärmt, was der Reichweite zugute kommt.

Ich heize im Winter wenig und ziehe mich lieber etwas wärmer an und nutze die Sitzheizung; für den Beifahrer kann man ja so eine Matte auf den Sitz legen (Zigarettenanzünder). Hauptsache, die Scheiben sind frei. Dafür reicht meist die Scheibenentfrostung.

Das Fahrverhalten im Winter ist sonst völlig ok...Du fährst...die anderen warten noch auf den ADAC :xcool:

Also, melde Dich bei Bedarf (Private Nachricht nutzen), dann sehen wir weiter! Du kannst dann auch gerne in unserer Interessengemeinschaft "mitmachen".

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 13.08.2012 14:30
Zitat
J. Affeldt
ich lese: Berliner Umland? Wo genau? Ggf. kannst Du ja mal vorbeikommen (Kleinmachnow) und Dir den iOn (baugleich zum I-MiEV) mal genauer ansehen.
...
Also, melde Dich bei Bedarf (Private Nachricht nutzen), dann sehen wir weiter! Du kannst dann auch gerne in unserer Interessengemeinschaft "mitmachen".


Ich wohne in Neuenhagen und muss nach Müncheberg. Eigentlich fahre ich mit dem ÖPNV, aber mit dem Auto könnte ich eine ganze Menge Zeit sparen (und verliere andere Annehmlichkeiten). Aber um ein VBB-Monats-Abo preislich zu schlagen (wenn man mal (wie üblich :-) die Auto-Nebenkosten vernachlässigt), muss man schon ein sparsames EV mit 12-13 kWh Verbrauch nutzen.

Danke für das Angebot den iOn anschauen zu können, falls notwendig komme ich darauf zurück. Ich hab einen I-MiEV auf der langen Nacht der Wissenschaften letztens Probe gefahren, würde aber mir wahrscheinlich bevor ich einen kaufe, ihn mir mal ein Wochenende bei Lautlos mieten.

Ich erinnere mich nicht mehr so richtig, was ich alles gelesen habe. Machen die zusätzlichen B und C Fahrstufen im I-MiEV, im Vergleich zum C-Zero und iON den Unterschied?

Ach so, Julian, was ist eure Interessengemeinschaft? www.etour-brandenburg.de ?

Danke.

Michael

von mib - am 14.08.2012 10:22
Naja, da musst Du halt einmal um Berlin rumfahren, um nach Kleinmachnow zu kommen (der Weg ist das Ziel...). Das Angebot zum ruhigen Erfahrungsaustausch (am besten mal am Sonntag) steht.

Der größte Unterschied sind tatsächlich die zusätzlichen Rekuperatationsstufen. Beim iOn gibt es "nur" P, R, N und D. In D verzögert er so, dass man aus Tempo 50 ca. 100-150m vor einer Ampel ausrollen kann; kurz vor dem Stand schaltet die Reku dann ab. In "N" rollt er deutlich weiter. Der Übergang zw. Reku und Bremsen ist nicht zu spüren, zu keiner Zeit. Wenn man von der Autobahn kommt (aus ca. 120 km/h) steigt die Restreichweite bis zu 2 km an! Im normalen Verkehr gewinnt man damit ca. 10-15%. Echtes Rollen ist noch besser, da nie 100% der Bewegungsenergie im Akku ankommt und ja auch beim Antrieb gewisse Verluste nicht zu vermeiden sind.

Egal ob iOn, C-Zero oder i-MiEV...das sind echt Autos für Genießer!

Ach, die Interessengemeinschaft ist in Gründung. Wir wollen uns speziell um neue Ladehalte kümmern und Interessenten (wie Dir) mir Rat und Tat zur Seite stehen. Die eTour war so der inoffizielle Auftakt dazu...

von J. Affeldt - am 14.08.2012 15:11
Zitat
J. Affeldt
Der größte Unterschied sind tatsächlich die zusätzlichen Rekuperatationsstufen.


Ich habe heute einen IOn und I-MiEV nebeneinader gesehen. Der IOn hatte Klarglasscheinwerfer und das Teil über der Windschutzscheibe wo die Antenne sitzt, war in Wagenfarbe lackiert. Der I-MiEV hattte dunkel eingefärbte Scheinwerfer und das Teil über der Windschutzscheibe war schwarz.

Waren das jetzt unterschiedliche Modelljahre oder besteht dieser Unterschied grundsätzlich?

Übrigens, die Klarglasscheinwerfer vom IOn gefallen mir persönlich optisch erheblich besser. Genauso wie das in Wagenfarbe lackierte Teil über der Windschutzscheibe. Das lässt das Auto einfach gefälliger aussehen, weil die Windschutzscheibe sonst optisch so weit nach oben gezogen aussieht.

Btw, falls man sich jetzt einen neuen IOn oder C-Zero kauft, wo kommen die Fahrzeuge eigentlich her? Von der Halde? Die Lieferung aus Japan ist meines Wissens doch eingestellt, oder?

von Solarstrom - am 14.04.2013 17:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.