Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
61
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
i-MiEV, BurgerMario, p.hase, Heavendenied, offgrid, Thomas Pernau (Ion), Cavaron, R.M, emaehr, Otto_Moeller, ... und 9 weitere

Wie viele Kwh hat Euer Akku ??

Startbeitrag von BurgerMario am 09.01.2013 19:38

Hallöchen !

Habe durchs querlesen im Imiev Forum Amerika etwas interessantes aufgenommen..
Dort wird geschrieben, dass Peugeot IOn und C-Zeros ab ca. Mai 2012 anstatt eines 16kWh Akkus, nur noch 14,5 kWh haben..
In der Bedienungsanleitung auf MyPeugeot habe ich auch die 14,5 kWh Angabe gefunden..
Würde auch meine geringere Reichweite erklären als andere Forenuser...
Auch ist die Schnellladespannung in der Anleitung anstatt mit 380V mit 300V angegeben...

Was steht bei Euch??? vor allem bei Fahrzeugen von 2011 ?? ( meiner ist vom April 2012....)

Viele Grüße

Mario

Die 50 interessantesten Antworten:

Hallo Mario

Ja, ist korrekt: PSA, also IOn und C-Zero haben seit 2012 einen Akku mit 14.5 kWh. Er besteht aus den zehn 8-Zellen Paketen, ohne die zwei 4-Zellen Pakete.

Ab wann genau der Wechsel am Fliessband statt gefunden hat, ist mir nicht bekannt, lässt sich aber in der Werkstatt mit dem MUT-3 Gerät auslesen (Kapazität und Betriebsmonate des Akku).

Gruss Walter

von i-MiEV - am 09.01.2013 21:18
Zitat
p.hase (C-Zero)
hatte hautkontakt zu 4x C-zero, alle 2011-2012 und alle hatten 16kWh. die fahrgestellnummer bringt sicher mehr als die erstzulassung.


Kommt darauf an, ob mit 2012 Modelljahr, Erstzulassung oder Herstellung gemeint ist. PSA sitzt auf vielen Ladenhütern. So können auch Erstzulassungen im 2. Halbjahr 2012 aus der Produktion Anfang 2012 oder sogar 2011 stammen.

Aufschluss über den tatsächlichen Herstellungszeitpunkt gibt direkt in Monaten die Abfrage der Akku-Betriebszeit mit dem Servicegerät. Die Fahrgestellnummer lässt sich nur mit zusätzlichen Herstellerangaben dafür auswerten.

von i-MiEV - am 10.01.2013 05:53
Hallöchen!

OK, nur schade dass Peugeot in der Preisliste von April 2012 auch die 16kwH Batterie angibt :(
Bei mir standen die 14,5kwH ausschliesslich in den Technischen Daten bei MyPeugeot... Mein Bordbuch gibt auch 16kwH....

Naja, da werde ich wohl mit leben müssen....

Was gibt bei Euch die Anleitung im Internet raus??

Grüße

Mario

von BurgerMario - am 10.01.2013 05:53
PSA hat die 3. Ausgabe der Betriebsanleitung ins Netz gestellt mit der Angabe "gültig ab 15.5.2012, erste Inverkehrssetzung". Da kann es durchaus sein, dass man auch später noch Erstzulassungen sogar mit Produktionsdatum 2011 erhalten konnte. Aufschluss gibt somit nur das Produktionsdatum des Akku.

Der Zeitraum von "fährt vom Produktionsband" bis "steht beim Händler in Europa zum Verkauf" beträgt mindestens 2.5 Monate.
Somit vermute ich, dass die Produktion in Japan für PSA am 1. März 2012 auf den 14.5 kWh Akku umgestellt wurde.

Gruss Walter

PS Gedanken muss man sich eher über die Gebrauchtwagenpreise machen, weil jetzt verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Akku-Kapazitäten auf dem Markt sind, wobei diese Angabe nirgends im Fahrzugschein erscheint :rolleyes:
Und die Reichweiten Diskussionen kann man ebenfalls vergessen. Das einzige vergleichbare ist jetzt der Verbrauch in Wh/km ab Steckdose.

von i-MiEV - am 10.01.2013 06:50
Zitat
BurgerMario
Hallöchen!

OK, nur schade dass Peugeot in der Preisliste von April 2012 auch die 16kwH Batterie angibt :(
Bei mir standen die 14,5kwH ausschliesslich in den Technischen Daten bei MyPeugeot... Mein Bordbuch gibt auch 16kwH....

Naja, da werde ich wohl mit leben müssen....

..

hallo mario :-)
wurde das fahrzeug mit 16kWh beworben?
steht im typenschein nur die 16kWh oder sind da die 14,5kWh auch vermerkt?

wenn es dir wegen des kleineren akkus zu problemen im winter kommt würde ich es versuchen...

von weiss - am 10.01.2013 06:55
Hallöchen

Mir war bis jetzt auch nicht bekannt, dass PSA da "gespart" hat :(
Erst am eigenen Fahrzeug und meiner Suche woran es liegt dass ich die Reichweite trotz der anderen Forenusern auch nur annähernd schaffe hat mich dazu gebracht zu sehen woran das liegen kann....

In allen Prospekten steht 16kwhAkku, Stand 4/2012....

Ist eigentlich ein Unding...
Es soll auf dem Akku ein Schild drauf sein auf dem steht,welche Version man hat...

Momentan bleibt mir nur abwarten und sehen, was meine Reichweite im Sommer sagt..

Ach ja..Demnächst kann ich den Akku über den Can Bus loggen und sehen, wieviele Einzelspannungen dort zu sehen sind .. Gibt da ja ne Android App ..

Gruss

Mario

von BurgerMario - am 10.01.2013 18:17
solange im internet 95% dichtung und 5% wahrheit stecken halte ich es für pures bashing um den verkauf von mitsubishi i-miev anzukurbeln.

irgendeine retourkutsche MUSSTE ja kommen, wenn PSA den mitsubishi-leuten den auftritt in europa zu 80% verhagelt hat. PSA verkauft ein zigfaches an "drillingen" im vergleich zu mitsubishi. siehe zulassungszahlen.

von p.hase - am 10.01.2013 20:27
Mitsu freut sich über jeden verkauften Zero/iOn. PSA zahlt ja Lizenzgebühren. Mitsu macht das auch, weil der Yen so stark ist und Export nach Europa darum teuer. Da kann man entweder viel Kapital mit Fabrikneubauten in anderen Ländern langfristig binden (macht z.B. Nissan gerade), oder den Weg über die weniger erträgliche aber flexible Lizensierungen gehen.

von Cavaron - am 10.01.2013 20:35
Hallo

Da würde ich nicht lange rum machen und mir zusichern lassen daß der Akku drin ist der auch im Prospekt steht.

Wenn das nicht so ist dann massiv Ärger machen, mit Anwalt und allem, kann ja wohl nicht sein daß man einen kleineren Akku einbaut ohne den Kunden zu informieren.

Gruß

Roman

von R.M - am 10.01.2013 20:59
mal wieder typisch, daß deutschland als letztes auf den kWh-gerüchte-hype aufspringt. da muss nur einer den verbrauch auf 100km mit der akkukapazität verwechselt haben und schwupp...

habe die polnische wikipedia-seite des ion per zufall gefunden, da steht (kann ja jeder korrigieren der angemeldet ist), daß ab 2012 14,5kWh verbaut sein sollen, der wagen dadurch aber sage und schreibe ein erwachsener 70kg!!! leichter ist. DAS ist ein wort. demzufolge sollte die reichweite identisch sein.

warten wir es ab bis der nächste schreibt, daß die PSAs weniger PS haben! ;) ihr wisst also bescheid - wagen wiegen!

von p.hase - am 10.01.2013 21:11
Die 88 Akkus des i-MiEV wiegen (netto) 160 kg. Dann können 14.5 kWh nicht 70 kg leichter sein ;)
(Wer es genau wissen will: es wurden zwei 4-Zellen-Module entfernt. Ein solches Modul wiegt 7.5kg)

Es ist kein Gerücht, sondern Tatsache und von PSA offiziell deklariert. Haben dafür extra eine neue Ausgabe der Bedienungsanleitung gedruckt.

Würdest Du auch reklamieren, wenn der Benzintank 10% kleiner wäre als in der Werbung?

Wer kauft denn schon ein Elektroauto nach maximaler Reichweite ohne Berücksichtigung einer Reserve? Allein schon die Alterung des Akkus frisst in 2 Jahren locker >10% weg.
(Für Praktiker: Ein EV taugt maximal für seine halbe NEFZ-Reichweite, wenn es ganzjährig z.b. für den Arbeitsweg genutzt werden soll.)

Also alles "Sturm im Wasserglas" ;)

von i-MiEV - am 10.01.2013 21:58
siehste, also kann das auf wikipedia schonmal nicht stimmen.

die offizielle deklaration von PSA würd ich gerne mal sehen. wenn sie derartige veränderungen gemacht hätten würde man den wagen auch völlig neu homologisiert haben müssen mit allem drum und dran wie crashtests etc. und davon hat man nichts mitbekommen. kamen die PSAs nicht ohnehin erst 01/2012 auf den markt, offiziell?

welcher hersteller macht das einfach so stillschweigend bei einem neu auf dem markt eingeführten produkt?

apropos haltbarkeit: der ingenieur von smart neulich sagte mir, daß die akkuanzeige im laufe der jahre vom computer gespreizt wird, da ohnehin immer nur ein teil des akkus verwendet wird. so ist der akkus sein leben lang gleich "gehaltvoll" und der anwender merkt nichts von der degradation. glaube nicht, daß LEAF und Drillinge anders programmiert sind.

von p.hase - am 10.01.2013 22:26
Zitat
p.hase (C-Zero)
siehste, also kann das auf wikipedia schonmal nicht stimmen.

Auf Wiki steht Vieles, was falsch ist. Es kann ja jeder schreiben.

Zitat
p.hase (C-Zero)
die offizielle deklaration von PSA würd ich gerne mal sehen. wenn sie derartige veränderungen gemacht hätten würde man den wagen auch völlig neu homologisiert haben müssen mit allem drum und dran wie crashtests etc. und davon hat man nichts mitbekommen. kamen die PSAs nicht ohnehin erst 01/2012 auf den markt, offiziell?

In den Werbebroschüren für Autos findet man stehts den Hinweis "Änderungen an Ausstattung und technischen Daten sind jederzeit möglich. Es besteht keinerlei Haftung für mögliche Spezifikationsänderungen".
Eine Reduktion der Akkukapazität ist zwar relevant für den Typenschein, benötigt aber keine Crashtests etc.
Wirf mal einen Blick in die Bedienungsanleitung ab Ausgabe 15.5.2012.


Zitat
p.hase (C-Zero)
apropos haltbarkeit: der ingenieur von smart neulich sagte mir, daß die akkuanzeige im laufe der jahre vom computer gespreizt wird, da ohnehin immer nur ein teil des akkus verwendet wird. so ist der akkus sein leben lang gleich "gehaltvoll" und der anwender merkt nichts von der degradation. glaube nicht, daß LEAF und Drillinge anders programmiert sind.

Dafür braucht es keine "Spreizung". Die Akkuanzeige im i-MiEV berechnet die 16 Segmente im Wesentlichen aus der Spannung der einzelnen Zellen: 16 Segemente bei >4.17V, 0 Segement bei

von i-MiEV - am 11.01.2013 05:14
Zitat
i-MiEV

In den Werbebroschüren für Autos findet man stehts den Hinweis "Änderungen an Ausstattung und technischen Daten sind jederzeit möglich. Es besteht keinerlei Haftung für mögliche Spezifikationsänderungen".


Hallöchen !

Absolut richtig... So stehts auch bei mir im Werbeprospekt, also ist nix mit Klagen oder Rechtsanwalt...
Mir ists halt nur aufgefallen, machen kann ich da nix...

Die Reichweite reicht uns prinzipiell, etwas "Reserve" wäre aber nicht schlecht gewesen...

Viele Grüße

Mario

von BurgerMario - am 11.01.2013 06:09
Zitat
i-MiEV
Die 88 Akkus des i-MiEV wiegen (netto) 160 kg. Dann können 14.5 kWh nicht 70 kg leichter sein ;)
(Wer es genau wissen will: es wurden zwei 4-Zellen-Module entfernt. Ein solches Modul wiegt 7.5kg)


Du führst einen Beitrag weiter den Link zu den Bedienungsanleitungen an. Wenn Du dort mal nachsiehst, wird Dir auffallen, dass für das 16kWh-Modell (-14.5.2012) das Leergewicht mit 1120 kg angegeben ist, während das 14,5 kWh-Modell (15.5.2012-) nur noch 1055 kg wiegt.

Wenn es keine weiteren konstruktiven Veränderungen gab, kann das eingesparte Gewicht ja nur vom Akku kommen, oder? Oder gab es weitere konstruktive Veränderungen, die hier noch nicht erörtert wurden?

von Bluebird - am 11.01.2013 08:12
Zitat

der wagen dadurch aber sage und schreibe ein erwachsener 70kg!!! leichter ist. DAS ist ein wort. demzufolge sollte die reichweite identisch sein.


Selbst wenn es 70kg weniger wiegt sollte klar sein, dass 10% Akku-Reduktion nicht von 6% Gewichts-Reduktion aufgefangen werden können (im Sinne eines Reichweitenausgleichs). Selbst nicht wenn es 10% weniger wiegen würde - schon alleine wegen Reibung, Luftwiederstand usw.

Aber das war von dir vielleicht auch nur ironisch gemeint?

von Cavaron - am 11.01.2013 10:02
Ich muss sagen, ich finde das ziemlich schockierend. Ich habe beim Kaufvertrag Anfang Juli 2012 ausdrücklich noch einen Verweis auf die Batteriegarantie gemäss Prospekt (16kWh) aufgenommen... Wenn ich Glück habe, habe ich noch ein altes Modell gekriegt, sonst muss ich mich entscheiden ob ich mich und meine Garage ärgern will....
Lässt sich aus der VIN (letzte 7 Ziffern) ablesen welche Akkugrösse man hat? Ich möchte eigentlich nicht unnötig meinen Garagisten beschäftigen.

von offgrid - am 11.01.2013 10:18
Zitat
offgrid
Lässt sich aus der VIN (letzte 7 Ziffern) ablesen welche Akkugrösse man hat? Ich möchte eigentlich nicht unnötig meinen Garagisten beschäftigen.


Die letzten Stellen der VIN zählen aufsteigend die produzierten Fahrzeuge. Daraus kann nur der Hersteller feststellen, wann das Fahrzeug produziert wurde und somit welcher Akku verbaut wurde.
Die beste Lösung habe ich bereits beschrieben: auslesen der Betriebsmonate des Akku oder noch besser auslesen der "battery total voltage" nach voller Ladung. Mit 80 Zellen kommt der Akku auf 332V statt 365V mit 88 Zellen.

Diese Reduktion der Kapazität war übrigens ein grösserer Aufwand: Inverter (Motorsteuerung), die ECU der Kliaanlage, die ECU der Heizung und das zentrale Computersystem mussten auf die tiefere Spannung angepasst werden, ähnlich wie beim Toshiba SCiB Akku.

von i-MiEV - am 11.01.2013 12:08
Zitat
2Lo4Zero
Zitat
i-MiEV
Die 88 Akkus des i-MiEV wiegen (netto) 160 kg. Dann können 14.5 kWh nicht 70 kg leichter sein ;)
(Wer es genau wissen will: es wurden zwei 4-Zellen-Module entfernt. Ein solches Modul wiegt 7.5kg)


Du führst einen Beitrag weiter den Link zu den Bedienungsanleitungen an. Wenn Du dort mal nachsiehst, wird Dir auffallen, dass für das 16kWh-Modell (-14.5.2012) das Leergewicht mit 1120 kg angegeben ist, während das 14,5 kWh-Modell (15.5.2012-) nur noch 1055 kg wiegt.

Wenn es keine weiteren konstruktiven Veränderungen gab, kann das eingesparte Gewicht ja nur vom Akku kommen, oder? Oder gab es weitere konstruktive Veränderungen, die hier noch nicht erörtert wurden?


so isses. aber mich hat der allwissende i-Miev mal wieder runtergebuttert. ich weine jetzt und schraub die schilder an meinen LEAF. mein neuer C-Zero kommt erst nächste woche. das fahren mit V1.0-autos ist ein alptraum: tank leer.

von p.hase - am 11.01.2013 12:28
Zitat
offgrid
Ich muss sagen, ich finde das ziemlich schockierend. Ich habe beim Kaufvertrag Anfang Juli 2012 ausdrücklich noch einen Verweis auf die Batteriegarantie gemäss Prospekt (16kWh) aufgenommen... Wenn ich Glück habe, habe ich noch ein altes Modell gekriegt, sonst muss ich mich entscheiden ob ich mich und meine Garage ärgern will....
Lässt sich aus der VIN (letzte 7 Ziffern) ablesen welche Akkugrösse man hat? Ich möchte eigentlich nicht unnötig meinen Garagisten beschäftigen.


Hallo

Ich bin erst über MyPeugeot daraufgekommen.
Dort gibts die aktuelle Bedienungsanleitung, passend zur VIN ....
Wäre ganz einfach, wenn sich jemand mit einem Ion von 2011 dort anmeldet und in "seiner"Bedienungsanleitung nachsieht...
Wenn dort dann 16kwh und Schnellladung mit 330V steht könnte man eine Liste erstellen um den genauen Wechsel festzustellen.
Wechsel im Mai kann nicht sein, da meiner im April gefertigt wurde... vielleichts ists sogar der erste...

Bis dahinn

Mario

von BurgerMario - am 11.01.2013 14:03
Meine Garage hat mich auf ein Mail hin zurückgerufen. Bis Ende nächste Woche wurde mir eine Antwort versprochen.

Aus meinen erzielten Reichweiten sehe ich mich ausserstande einen Rückschluss auf die Kapazität zu ziehen. Seit letzten Sommer werden mit 90 kmh immer 110-120 km angezeigt, bei Minustemperaturen eher 100-110 und die scheinen auch erreichbar (regelmässige Fahrten zur Arbeit mit 70 km Autobahn retour) . Bei einigen Fahrten habe ich ihn bis 105 km ausgereizt mit 15-35km Restreichweitenanzeige, das deutet vielleicht auf fehlende 1.5 kWh hin. Weiteres Indiz ist das 8A Ladegerät. Habe vor den Jahresservice mit Kapazitätsmessung vorzuziehen um mir Gewissheit zu verschaffen, dann sehe ich weiter.

Ist schon toll, wie das Internet hilft solche in meinen Augen höchst zweifelhafte Geschäftsmethoden aufzudecken. Auf der Citroen Website wird in Prospekt/Preisliste von heute vormittag immer noch von einer 16 kWh Batterie gesprochen...
Bin gespannt was andere zu hören kriegen und wie PSA reagieren wird "when the shit hits the fan" wie die Amis so schön sagen.

von offgrid - am 11.01.2013 16:13
Zitat
BurgerMario
Wäre ganz einfach, wenn sich jemand mit einem Ion von 2011 dort anmeldet und in "seiner"Bedienungsanleitung nachsieht...
Wenn dort dann 16kwh und Schnellladung mit 330V steht könnte man eine Liste erstellen um den genauen Wechsel festzustellen.
Mario


meiner ist von 2011. Habe mich gerade by myPeugeot angemeldet und was steht da: 14,5 kWh und 300 V. Der Vollständigkeit halber gehe ich jetzt nochmal runter und schau im gedruckten Handbuch nach.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 11.01.2013 21:00
wieder zurück...

im gedruckten Handbuch steht 16 kWh und 330 V.

Danke PSA dass Ihr mit dem 14,5 kWh Akku dafür sorgt dass mein 'Alter' nun einen besseren Werterhalt hat. Hat sicherlich auch positive Auswirkung auf die hohen Verkaufszahlen.

Wer sagt übrigens dass die 2012er Original-Reisschüsseln überhaupt noch 16 kWh drin haben??? Hat mal einer nachgeschaut?

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 11.01.2013 21:12
ich glaube das mit akkus erst wenn ich das von offizieller seite bestätigt bekomme. sollte es stimmen, und wenn das so von mitsubishi geplant war, geht der schuss auch für mitsubishi nach hinten los und man wird nichts mehr kaufen wollen was nur irgendwie mit elektro + mitsubishi zu tun hat.

die auswirkungen WÄREN fatal für den ausländer der 2014 zu uns kommt, welcher das zeug hat zum world car of the year 2013.

ausserdem wären dann tür und tor geöffnet für importe aus den USA für die "grossen" i-Miev. deutsches ladegerät her, 20 euro ans landratsamt berappt für "tacho zählt in meilen" und ab dafür. für max. 20.000 euro kann man sich dann neue i-Mievs rauslassen.

aber wie schon woanders geschrieben. solange ich im winter isoliert und komplett geheizt 85km weit komme und im sommer 120-130km ist es mir egal wieviel kWh der akku nun wirklich hat. und ich fahre auf der bundesstrasse wirklich selten unter 100km/h.

von p.hase - am 11.01.2013 22:51
was haben jetzt diese Vorgaben von PSA mit Mitsubishi und dem i-MiEV zu tun? Mitsubishi hat einfach geliefert, was PSA verlangt haben. Der i-MiEV bleibt wie er ist.

In Japan hat ja Mitsubishi längst eine günstigere i-MiEV Version im Verkauf, die mit dem Toshiba SCiB 10.5 kWh Akku.

Und so nebenbei, den Kilometerzähler kann man per Diagnosegerät zwischen Meilen und KIlometer umstellen ;)
Von einem i-MiEV USA Import würde ich übrigens abraten. Für die Unfall gefährdeten Teile (Front-, Heckschürze) und vieles mehr gibt es hier zu Lande keine Ersatzteile.Ausserdem hat er andere Daten im Typenschein (Motorleistung, Drehmoment).

Dein C-Zero läuft übrigens besonders gut, wenn Du wirklich so fährst, wie Du schreibst. Meiner kommt nicht so weit.

von i-MiEV - am 12.01.2013 06:24
Hallo

Hmm, wenn die Ions schon von 2011 nen 14,5 haben sollten...
Irgendwo scheint da doch was falsch zu sein.

Ich hoffe das mein BT adapter für OBD2 bald kommt, dann kann ich auslesen, wieviele Zellen mein Akku hat :)
Von 85km mit Heizung und über 100kmh kann ich momentan nur träumen, habe aber die Heizung noch nicht komplett isoliert....
Meine Frau sagt aber auch, dass unser IOn anders ist als der IOn von vor 2 Jahren im Schwarzwald..
Unserer hat mehr Windgeräusche und ist auch sonst irgendwie lauter... wobei laut isser ja nicht wirklich ;)
Halt das subjektive Gefühl...

Viele Grüsse

Mario

von BurgerMario - am 12.01.2013 09:13
Zitat
BurgerMario

Hmm, wenn die Ions schon von 2011 nen 14,5 haben sollten...
Irgendwo scheint da doch was falsch zu sein.

Mario


mein Ion von 2011 hat definitiv 16 kWh, ich habe 100% Ladevorgänge (Akku bis Schildkröte geleert) ausgewertet da sind 17 kWh reingegangen. Gemessen mit Finder FIN 7E.13.8 230V Hutschienenzähler.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 12.01.2013 09:48
unser c-zero lief erst so gut, als wir ihn winddicht gemacht haben. man konnte den eindruck haben, daß er auch einen günstigeren luftwiderstand hat und paar gramm besser läuft. nicht wegen der stirnfläche, aber die vielen löcher in den 5 türen werden ja gestopft und der wind muss UM den wagen und nicht kreuz und quer durch. ist aber nur eine persönliche mutmassung. luftdruck haben wir überall 2,7bar drin.

weil die heizung ja bekanntlich runterregelt wenn es im innenraum wärmer wird, also mehr taktet und die an-perioden aus-an dadurch kürzer werden, geht druch die isolierung freilich auch die reichweite hoch.

neulich waren wir in stuttgart bei um die 0°C, natürlich über die B27, sind aber nur 80-90km/h gefahren. hin- und zurück waren es 65km und wir hatten am ende noch 49km zur verfügung. das fand ich schon unglaublich. aber eben ohne heizung. doch dank meiner allflächigen innendämmung der türschalung ist es erträglich. die temperatur steigt anstatt zu fallen, nur durch die insassen. wir sind immer zu 2,5 unterwegs.

nächste woche kommt unser silberner c-zero, der wird NOCH besser isoliert, ich habe noch 2-3 andere schwachstellen entdeckt die deutlich verbessert werden können. auch am luftwiderstandsbeiwert wird gedreht.

nun habe ich 10mm isoliertapete besorgt, die kommt, falls möglich, unter den vorderen teppich, jedoch mindestens unter die fußmatten.

der käufer unseres weissmetallic c-zero ist übrigens total begeistert. auf alle fälle haben wir von 03/2012-12/2012, also in 10 monaten gut 11.600km draufgerast. nicht schlecht für ein e-auto.

von p.hase - am 12.01.2013 09:58
Hallo

Ich meckere bei einem so teuren Neufahrzeug alles an was abweicht und wenns ne Leuchtdsiode ist die die falsche Farbe hat.

Reichweite da genügen mir 3km Reserve und die werden auch regelmäsig genutzt, kann man nach 70000 km elektrisch ohne Probleme einschätzen.

Wenn ich mit mehr als 5% Reserve ankomme bin ich zu langsam gefahren, wenns nicht reicht wird halt mal ein paar Minuten nachgeladen.

Ist ja nicht so daß es keine Ladestationen gibt.

Gruß

Roman

von R.M - am 12.01.2013 11:25
Hallöchen!

Habe einiges rausgefunden :)
Der IMIEV selbst hat bis 10`2012 insgesamt 7 verschiedene Akkupacks, bzw. Teilenummern...
Beim IOn gibt es 2 Teilenummern, aber leider keine genaue Abgrenzung der VIN :(

Bei Imiev ist der letzte Wechsel am 21.3.2012 aufgeführt.

Wenn mir jemand mit nem IMiev 2010 oder 2011 die VIN gibt, oder auch ein IOn Fahrer von 2011, kann ich mal nachsehen, was dann genau bei rauskommt.

Viele Grüße

Mario

von BurgerMario - am 13.01.2013 11:10
Zitat
i-MiEV
was haben jetzt diese Vorgaben von PSA mit Mitsubishi und dem i-MiEV zu tun? Mitsubishi hat einfach geliefert, was PSA verlangt haben. Der i-MiEV bleibt wie er ist.

In Japan hat ja Mitsubishi längst eine günstigere i-MiEV Version im Verkauf, die mit dem Toshiba SCiB 10.5 kWh Akku.

Und so nebenbei, den Kilometerzähler kann man per Diagnosegerät zwischen Meilen und KIlometer umstellen ;)
Von einem i-MiEV USA Import würde ich übrigens abraten. Für die Unfall gefährdeten Teile (Front-, Heckschürze) und vieles mehr gibt es hier zu Lande keine Ersatzteile.Ausserdem hat er andere Daten im Typenschein (Motorleistung, Drehmoment).

Dein C-Zero läuft übrigens besonders gut, wenn Du wirklich so fährst, wie Du schreibst. Meiner kommt nicht so weit.


weil mitsubishi der hersteller ist. es ist und bleibt ein japanisches spitzenprodukt. würde mir nie einen citroen kaufen, solange er nicht umgelabelt ist.

das ist in etwa dasselbe mit der dönerbude bei dir um die ecke. der verkauft den "kebab" (illegal) und in wirklichkeit hat er vom grosshändler nur eine "hackfleischzubereitung" angekauft. der inverkehrbringer, also die dönerbude (PSA) ist der mops, wohl aber auch der hackfleischzubereitungsgroßhänder (Mitsubishi). der will seine hände in unschuld waschen, kommt aber damit nicht weit.

mit us-importen kenne ich mich gut aus. für 300 euro vollgutachten und 20-80 euro sondergebühren beim landratsamt fährt der us-i-miev auf meinen namen, keine angst. und ersatzteile sind aus den usa importiert und verzollt billiger als hier beim händler bestellt.

möglicherweise kommt dein i-miev nicht soweit, weil du einen kleineren akku drin hast? möglicherweise MUSS mitsubishi das verbauen was gerade am akkumarkt lieferbar ist? letztendlich steckt die reichweite ja auch irgendwo im rechten fuss.

von p.hase - am 13.01.2013 13:27
Zitat
BurgerMario
Hallöchen!

Habe einiges rausgefunden :)
Der IMIEV selbst hat bis 10`2012 insgesamt 7 verschiedene Akkupacks, bzw. Teilenummern...
Beim IOn gibt es 2 Teilenummern, aber leider keine genaue Abgrenzung der VIN :(

Bei Imiev ist der letzte Wechsel am 21.3.2012 aufgeführt.

Wenn mir jemand mit nem IMiev 2010 oder 2011 die VIN gibt, oder auch ein IOn Fahrer von 2011, kann ich mal nachsehen, was dann genau bei rauskommt.

Viele Grüße

Mario


Hallo Mario

Da warst Du ja wirklich fleissig. Stimmt alles, was Du rausgekriegt hast. Der Akku wird (von Yuasa) laufend (chemisch) weiterentwickelt. (Ich habe irgendwann mal hier [aus Unterlagen von Yuasa] darüber berichtet.) Jede neue (Chemie-) Generation bekommt bei Mitsubishi eine neue Teilenummer, damit man später nachvollziehen kann, aus welcher Akku-Herstellung er stammt.

Ich nehem an, dass ab 21.3.2012 (Produktionsdatum) für PSA 14.5 kWh Akkus hergestellt wurden.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 13.01.2013 14:06
Zitat
p.hase (C-Zero)
keine angst. und ersatzteile sind aus den usa importiert und verzollt billiger als hier beim händler bestellt.


Da stimme ich Dir voll zu. Jeder Autohersteller melkt die Kühe in jedem Land so weit es geht ;)
Deshalb kaufe ich Originalteile oft direkt in Japan oder anderen Ländern.

Zitat
p.hase (C-Zero)
möglicherweise kommt dein i-miev nicht soweit, weil du einen kleineren akku drin hast? möglicherweise MUSS mitsubishi das verbauen was gerade am akkumarkt lieferbar ist? letztendlich steckt die reichweite ja auch irgendwo im rechten fuss.


Das ist natürlich nicht so. Mein Akku hat tatsächlich 16.28 kWh nach MUT-3 Diagnosegerät. Und Mitsubishi muss nicht verbauen, weil die Hälfte der Akku-Fabrik ihnen selber gehört. Yuasa und Mitsubishi haben die Produktion zusammen aufgezogen. Das hat auch Nissan mit einem Akkuhersteller zusammen so gemacht. Alles andere wäre wie Lotto spielen.

Zitat
p.hase (C-Zero)
weil mitsubishi der hersteller ist. es ist und bleibt ein japanisches spitzenprodukt. würde mir nie einen citroen kaufen, solange er nicht umgelabelt ist.


Zu dieser Zusammenarebit folgendes: Als Mitsubishi den i-MiEV plante, war klar, dass die Stückzahlen fehlen werden, trotz gemeinsamer Basis mit dem "Benziner-i" in Japan. Also suchte man Partner für grössere Serien. Weil PSA ja bereits seit längerem der Zusammenarbeitspartner war (Benzin- Dieselmotoren, SUV), hat man über die EV Zukunft diskutiert.
Es gab zwei Interessen:
1. MM will mehr EV verkaufen
2. PSA interessierte sich für die EV Technik der Japaner. Dies vorallem deshalb, weil die Franzosen eigentlich alte EV-Pioniere sind, aber damit nicht weitergekommen sind. PSA war interessiert daran, was denn am i-MiEV so grundlegend neu ist. Daraus hat sich der Zusammenarbeits- bzw. Produktionsvertrag fü 100'000 Fahrzeuge ergeben.

So nebenbei: auch VW war an dem Knowhow für Kleinwagen von Suzuki interessiert.
Deutsche Autohersteller sind ja nicht nur gute und exakte Konstrukteure, sondern wissen auch, wo was Besseres zu holen ist. ;) Gut so. Damit kommt man weiter :spos:

Zurück zu PSA. Die haben den i-MiEV nicht nur verkaufen wollen, sondern haben ihn auf Herz und Nieren auseinandergenommen - und letztendlich sogar diverse Steuerprogramme (ECU) verändert. Es gibt sogar technische Presseartikel, wo sich die PSA Entwickler rühmen, was sie alles noch besser gemacht haben. Das ist ihr gutes Recht. Bravo!

Aber das Auto ist spätestens dann kein Mitsubishi Produkt mehr.

von i-MiEV - am 13.01.2013 14:38
Hallöchen!

Auf dem Akku hinten ist ein Aufkleber mit der Seriennummer, Baudatums und Kwh drauf.
Komme leider momentan nicht richtig dran, kann aber sehen dass mein Akku von April 2012 ist.
Und mit ner Kamera gehts auch nicht... fokussiert nicht.

Mal sehen..

Gruss

Mario

von BurgerMario - am 13.01.2013 15:59
Als ich mich für den Citroen entschied hatte ich ein Mitsubishi und ein Citroen Angebot in gleicher Höhe vorliegen, leider habe ich mich für die Garage entschieden die näher liegt...

Heute wurde mir per Mail von Citroen Schweiz offiziell bestätigt dass ab Mai 2012 nur noch 14.5 kWh verbaut wurden und ich bin von dieser meiner Meinung nach sehr unsauberen Änderung betroffen. Aktuell steht im Internet und in den Verkaufsprospekten immer noch "16kWh" Falls es in diesem Forum weitere Kunden gibt, die das nicht einfach so hinnehmen wollen: Meldet Euch per PN mit Kontaktangaben bei mir.

von offgrid - am 24.01.2013 05:07
Zitat
offgrid
Als ich mich für den Citroen entschied hatte ich ein Mitsubishi und ein Citroen Angebot in gleicher Höhe vorliegen, leider habe ich mich für die Garage entschieden die näher liegt...

Heute wurde mir per Mail von Citroen Schweiz offiziell bestätigt dass ab Mai 2012 nur noch 14.5 kWh verbaut wurden und ich bin von dieser meiner Meinung nach sehr unsauberen Änderung betroffen. Aktuell steht im Internet und in den Verkaufsprospekten immer noch "16kWh" Falls es in diesem Forum weitere Kunden gibt, die das nicht einfach so hinnehmen wollen: Meldet Euch per PN mit Kontaktangaben bei mir.


kann man das file hier einstellen als foto ohne deinen namen? dann möchte ich es glauben. nimmt man auch bezug auf das reduzierte gewicht?

von p.hase - am 24.01.2013 08:55
Hier ein Auszug aus der Antwort:

Sehr geehrter Herr YYYY

Im Anhang sende ich Ihnen die Antwort von Citroen (Suisse) SA
In Ihrem Fahrzeug ist definitiv die Batterie mit 14.5 kWh.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Garage XXX AG
XXXX


Guten Tag Herr XXXX,

Das Antriebsbatteriepaket wurde für das Modelljahr 2013 (Produktion seit Mai 2012) weiterentwickelt. Das Batteriepaket umfasst jetzt eine andere Generation.
... blabla...


Zusammengefasst: Die neue Batterie ist natürlich mindestens so gut und gibt auch 150 km Reichweite.

Was mich etwas beunruhigt: 10% Abweichung zu den Versprechen galten bei Stinkern bei den meisten Prozessen bisher als etwas was der Kunde ohne Murren zu schlucken hat. Vielleicht darf man von einem Autohersteller der alten Garde gar nicht erwarten ehrlich behandelt zu werden? Vielleicht sind sie sogar stolz darauf auch die Elektroautokunden zu verarschen?

von offgrid - am 24.01.2013 10:50
im aktuellen Prospekt von Peugeot sind folgende Angaben zum Akku zu finden:
16kWh, 80(!) Zellen, Kapazität pro Zelle: 0,2kWh bei 4,25V, andererseits : Umax: 4,1V, Umin: 2,75V,
Gewicht: 1 Zelle 1,8kg, macht lt. Prospekt bei 80 Zellen: 158Kg

es bleibt ein Mysterium…

von biomio - am 24.01.2013 13:13
Zitat
biomio
im aktuellen Prospekt von Peugeot sind folgende Angaben zum Akku zu finden:
16kWh, 80(!) Zellen, Kapazität pro Zelle: 0,2kWh bei 4,25V, andererseits : Umax: 4,1V, Umin: 2,75V,
Gewicht: 1 Zelle 1,8kg, macht lt. Prospekt bei 80 Zellen: 158Kg

es bleibt ein Mysterium…


Schon komische Angaben. Zum Vergleich: der i-MiEV hat folgende Zelldaten:

Nominalspannung 3.7 V
max. Spannung: 4.147 V
min. Spannung: 3.579 V
Kapazität: 185 Wh
Kapazität 4er Modu: 740 Wh
Kapazität ganzer Akkusatz: 16.3 kWh
Zellgewicht: 1.7 kg
4 Zellen zusammen als Modul verbaut wiegen 7.5 kg
Ganzer Akkusatz: 165 kg
Akkusatz-Gehäuse: 35 kg
Anzahl Zellen: 88

Die Zellspannung kann ja nur höher sein (bei PSA), wenn eine andere Chemie zum Einsatz käme, die ein höheres Potential zwischen Anode und Kathode bringt. Das glaube ich nicht.

Ich denke eher an folgendes: möglich ist, dass PSA (aus Kostengründen) 80 Zellen haben wollte, nachdem der Wirkungsgrad der Rekuperation 2012 höher wurde. Das war ja ein Entwicklungsziel von Mitsubishi, das zu 180km statt 160km Reichweite nach japanischem Fahrzyklus führte (Serie 2).
Damit könnte man mit einem 14.5 kWh Akku (exakt 14.8 kWh) ebenso weit fahren, wie mit dem 16.3 kWh Akku mit der Rekuperation aus der 1. Serie.

Anpassen musste man natürlich alle Inverter und Konverter an die tiefere Nominal-Gesamtspannung (30V weniger). Mit den Anpassungen kann die Motorleistung und vorallem das Drehmoment gleich (oder sogar besser wie bei der Version für USA) sein.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 25.01.2013 09:14
Kann jemand sagen, ob und wann die i-mievs in Europa die verbesserte Akkuvariante LEV50N bekommen? Meiner steht noch beim Händler, wird nächste Woche zugelassen. Der neue Akku soll ja seit März 2012 in der Produktion sein und sogar billiger als die alten Akkus. Würde mir sehr wünschen, daß ich den 50N drin habe. Viel besseres Verhalten bei Kälte, höherer Wirkungsgrad ( mehr Reichweite ) und längere Lebensdauer sollen die Vorteile sein.

Grüße
Frank

von fdl1409 - am 25.01.2013 20:15
Hat mitterweile jemand rausbekommen, bis zu welcher Fahrgestellnummer der alte 16er Akku verbaut wurde?
Wenn ich mir jetzt einen kaufe kann ich ja beim Händler vorab nach der Fahrgestellnummer fragen und könnte daraus dann erkennen, welcher Akku drin ist.
Anhand der Erstzulassung macht ja keinen Sinn, denn viele standen ja sicher auch schon ne Weile bevor sie zugelassen wurden...

von Heavendenied - am 07.11.2014 14:55
Ich hab jetzt meinen c-zero aber leider noch kein BT dongle für canion. Jetzt grübel ich aber doch welcher Akku bei mir nun drin ist. Ich vermute eigentlich nen 16Ah Akku, weil noch ein 16A Ladekabel dabei ist, was ja eigentlich nur 2011 der Fall War. Ausserdem hat er beim laden an der chademo Säule 361V angezeigt, was den Werten von Herbert s test Ladung an chademo mit nem i-MiEV entspricht. Beim 14,5 er Akku müsste die ladespannung doch niedriger sein, oder?

von Heavendenied - am 25.12.2014 19:17
Zitat
Heavendenied
Ich hab jetzt meinen c-zero aber leider noch kein BT dongle für canion. Jetzt grübel ich aber doch welcher Akku bei mir nun drin ist. Ich vermute eigentlich nen 16Ah Akku, weil noch ein 16A Ladekabel dabei ist, was ja eigentlich nur 2011 der Fall War. Ausserdem hat er beim laden an der chademo Säule 361V angezeigt, was den Werten von Herbert s test Ladung an chademo mit nem i-MiEV entspricht. Beim 14,5 er Akku müsste die ladespannung doch niedriger sein, oder?


Ja, du hast den 16kwh Akku :)
Auch die Spannung zeigt das.

Gruss und viel Spass

Mario

von BurgerMario - am 25.12.2014 22:34
Vielen Dank Mario.
Da hat mich mein "Gefühl" ja wohl nicht getäuscht. Freu mich dennoch schon auf das CanIon um dann mal alle Details im Fahrzeug auslesen zu können. Schade, dass ich mein Twizyplay nicht weiter nutzen kann... Das CanIon kann zwar wahrscheinlich noch mehr, aber es wird mir doch Bauchschmerzen machen ein Smartphone dauerhaft sichtbar im Auto zu lassen...

von Heavendenied - am 28.12.2014 14:51

Akku

Hallo,
wenn einmal nach Jahren die Akku-Kapazität auf ca. 50% (Reichweite ca. 70 km) zurück geht, da zu hätte ich folgende Frage:
wie schaut es dann beim Laden aus? Wird die Ladezeit dann auch kürzer, oder reduziert sich der Ladestrom, oder es ändert sich nichts, u.die restlichen 50% werden im Akku "verbraten". Dann würden sich allerdings die Fahrkosten verdoppeln.
Danke für euere Antwort.
Elmar

von emaehr - am 05.01.2015 17:31

Re: Akku

Hallo Elmar,

bei einem matschigen Akku treten mindestens zwei Folgeeffekte parallel auf:
1. Akku nimmt weniger Ladung an ==> Zellspannung steigt schneller ==> Ladeende früher erreicht. Kein Wirkungsgradverlust
2. höherer Innenwiderstand ==> stärkere Erwärmung beim Laden. Wirkungsgradverlust

Um dem Fall 1 etwas entgegen zu wirken wird beim Service ein 'Akku-Update' durchgeführt in dem unter anderem die zulässige Ladeendspannung schrittweise erhöht wird
Bevor der Fall 2 merklich auftritt wird erst mal die Schildkröte zuschlagen: zu hoher Innenwiderstand beim Fahren mit kaltem Akku.

Der Ladestrom wird bei den Drillingen durch die Signalisation am Ladestecker festgelegt, da ändert sich nichts, bis auf die Nachladephase. Ich rechne damit dass die Nachladephase früher beginnt und länger dauert (ähnlich wie bei Kälte). Aufgrund der verlängerten Nachladephase gibt es auch einen Wirkungsgradverlust durch längere anteilige Laufzeiten der Nebenverbraucher (DC/DC Wandler und Kühlwasserpumpe).

Thomas

edit: Die 'Schildkröte' ist Drilling-Latein. PSA sagt dazu: "Der Ladezustand der Hauptbatterie
ist nicht ausreichend oder die Temperatur der Hauptbatterie ist unzureichend..."

von Thomas Pernau (Ion) - am 05.01.2015 18:02
Hallo Elmar,

jetzt im Winter ist der Akku kälter und hat damit einen höheren Innenwiederstand. Das bedeutet, das ein Teil des Ladestromes zum Erwärmen der Akkus draufgeht. Ja, man hat im Winter einen schlechteren Wirkungsgrad. Bei steigt der Verbrauch Teilweise auf 16 kWh an, während er im Sommer bei 11,5 kWh liegt.

Gruß
Otto

von Otto_Moeller - am 07.01.2015 18:20
Gestern kam endlich die Abholaufforderung vom Zoll für mein OBDLink LX. Lag seit dem 20.12. beim Zoll rum...
Jetzt hab ich auf der Fahrt mal CanION an gehabt und da kann man ja schon einiges sehen. Was ich aber leider nicht "auf den ersten" Blick gesehen habe ist, ob es nun wirklich der 16 oder 14,5 er Akku ist. Also mal gerechnet:
SoC ist bei 31%, Spannung bei 332V, Einzelspannungen bei 3,785 bis 3,8
3,8*88 ergibt 334V, 3,8*80 nur 304V

Sorry wenn ich damit nerve, eigentlich war ja schon sicher, dass es ein 16er Akku ist, aber irgendwie hatte ich erwartet, dass ich in CanION direkt sehe "Akkukapazität: 16 kWh" oder so...

von Heavendenied - am 08.01.2015 07:31
Du meinst unter Batt Status? Ich seh da zwar ganz viele Striche, aber die Beschriftung ist auf meinem Smartphone nicht erkennbar (überlagern sich alle). Da ist dann wohl das Display zu klein. Hab mal versucht die zu zählen und da komm ich dann auf 88. Ich probier das heut Mittag mal spaßeshalber mit nem Tablet. Muss mir sowieso noch überlegen wie ich das zur dauerhaften Anzeige im Auto mache...

von Heavendenied - am 08.01.2015 08:37
Ich hab jetzt mal versucht die Fahrgestellnummer so weit zu entziffern, um mal raus zu bekommen, ab wann denn nun der 14,5er Akku verbaut wurde. Entscheidend sind meiner Ansicht nach nur die letzten zwei Buchstaben und die Ziffern danach:
CU901173
Laut dieser Webseite würde das bedeuten, dass es ein Fahrzeug Baujahr 2012 ist (Weil das C für 2012 steht). Die 90 steht wohl bei allen drin, zumindest bei allen die z.B. bei Leaseplan angeboten werden. Es gibt dort aber auch durchaus Fahrzeuge, die BU dort stehen haben. Die sollten dann Baujahr 2011 sein und somit definitv noch den 16er Akku drin haben.

Könnte mal jemand mit nem 14,5er Akku seine Daten posten, damit man evtl abschätzen kann, ab welcher Zahl dann der 14,5er verbaut wurde? Ich denke das könnte in Zukunft bei Gebrauchtkäufen ja durchaus interessant sein.

von Heavendenied - am 21.01.2015 08:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.