Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
227
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
p.hase, Gerald_, i-MiEV, mib, Bluebird, Thomas Pernau (Ion), Manfred aus ObB, Peter Dambier, R.M, me68, ... und 18 weitere

Erfahrungsberichte mit / über unseren LEAF

Startbeitrag von p.hase am 28.01.2013 15:41

Ich weiss nicht wo ich darüber berichten soll und im LEAF-Forum auch noch anmelden möchte ich mich auch nicht. Wenns recht ist berichte ich hier über die Erfahrungsberichte mit unserem LEAF und Carwings. Ansonsten, falls nicht erwünscht, lasse ich den Beitrag löschen.

Die ersten paar Hundert Kilometer sind abgespult, die original EP150 Ecopia Werks-Sommerreifen mit den Reifendrucksensoren haben wir draufgelassen. Sollte der LEAF nächsten Winter noch da sein gibt es einen separaten Satz Winterräder.

Gefahren wurde bisher etwa 400km und davon mehrmals nachgeladen. Heute war es soweit: ich habe ihn leergefahren, weils von den Kilometern so gut gepasst hat und dann auch gleich wieder drangehängt.

Die Reichweite beträgt 86km bis " - - - " und gefahren wurde 100-107km/h, meistens mit Tempomat. 3/4 davon Bundesstrasse, also war ich flott unterwegs. Die Temperaturen dabei reichten von -4°C bis maximal +2°C.

So nun das Interessante für die Leser: bei 11km Reichweite springt die Reservelampe an und eine Dame spricht zu mir "Batteriestand niedrig" oder so ähnlich. Ich bin normal weitergefahren, wusste aber schon so in etwa von Franko30 bescheid. Bei 5km kommt eine weitere Ansage der Dame. "Sehr kritischer Batteriestand" hat sie mir gesagt und als ich ausmachte und den Brief eingeworfen hatte sprang die Anzeige von 5km auf " - - - ", einfach so. Nun soll man da wohl noch ein paar Kilometer kommen und dann Schildkröte, die aber nur 500m läuft.

Der Wagen zeigt ab 3°C abwärts "Aussentemperatur niedrig" an. Die Batterietemperatur unter dem Durchschnitt, nur 4 Balken. Die 86km bestanden aus zwei Fahrten, die erste Fahrt begann vortemperiert. Dazu logge ich mich mit Carwings (mangels Smartphone) in den Wagen ein und schalte die Klima etwa 20-30 Minuten vor Abfahrt ein. Es wird die Heizung angestellt und Umluft und A/C gesellen sich dazu".

Die Luft ist beim Einstieg in den Wagen staubtrocken und der Wagen mollig warm. Es müffelt nach dem Ausschalten in keinsterweise nach A/C Geruch. Man fährt mit Lüftungsstufe 1 und auf 17°C eingestellt. Die Sitze geben hervorragend warm auch ohne Heizung und man fühlt sich schön eingepackt, vor allem an den Nieren.

Der Stromverbrauch der Heizung, identisches System mit den i-Miev hält sich dann um die 1500W. Geht man auf 16°C, die kleinst einstellbare Möglichkeit (ja der LEAF hat einen Bug, man kann die Heizung NICHT abstellen, passt aber auch nicht zum Luxus dieses Wagens), ist die Heizleistung so um die 300W (geschätzt), also müsste das der Strom des Lüfters sein.

Carwings hat gesagt, daß ich 0,18kWh/1km verbrauche, manchmal auch 0,19kWh/1km und befinde mich auf Platz 1700 der Weltrangliste, in Europa wohl auf Platz 600. Aber nur am 24.01. und 25.01. gerechnet, denn ich denke auch da gibt es einen Bug, die Fahrdaten werden wohl erst angezeigt wenn sie von Fürst Nissan zensiert wurden. Für einen Anfänger ist der Verbrauch sicher ok. Damit ist der grosse LEAF deutlich sparsamer MIT HEIZUNG unterwegs als ein Smart ED z.b.

Navi ist sehr gewöhnungsbedürftig, keine Chance zum Lexus. Man muss ca. 100000 in seinem Leaf-Leben die "OK"-Taste drücken und geht einen Deal mit den Nissan-Anwälten ein. Lässt sich angeblich nicht abstellen. Das Bild der Heckkamera grandios. Der VPS (Passantenwarner) geht mir auf die Eier. Aber sowas von. Er müsste genau umgekehrt einstellbar sein. Auch das geht laut Nissan nicht.

Momentan lädt der Wagen mit dem 16A Ziegelstein aus meinem neuen C-Zero und sagt, daß er den leeren Akku innerhalb 6 Stunden voll hat. Naja, das Internet ist geduldig, Carwings sowieso. Kann aber hinkommen, doch auch hier werden die Daten nur unvollständig aktualisiert.

Wenns recht ist berichte ich hier weiter...

Euer p.hase :)

Die 50 interessantesten Antworten:

das ist schön, daß ich berichten darf. inzwischen ist der ladevorgang auch exakt nach den vorhergesagten 6 stunden abgeschlossen. die fahrbatterie ist voll, nun soll wohl die 12V-batterie noch nachgeladen werden. im internet sieht das ganze dann so aus:



da es heute ja wärmer geworden ist schnappt auch gleich die reichweite nach oben, jedoch immer die letzte schnelle bundesstrassenfahrweise einbezogen. vergesst die höhere zahl, ich will nicht ohne heizung fahren.

inzwischen sind auch die daten von "Fürst Nissan" hereingekommen, mein verbrauch hat sich auf 0,17kWh/1km reduziert. ich finde das für den grossen schweren wagen mit heizung schon sehr effizient.

@drago: meine meinung nur vom mitlesen was die Smartfahrer so verbrauchen. vergiss sie einfach.

@Gerald_: heizung lässt sich wie beschrieben auf 16°C runterfahren, es dauert ein paar minuten bis die anzeige absackt auf etwa 300W. und ja, der LEAF hat eben doch standheizung und kühlung und nimmt den strom aus dem netz, nicht aus der batterie. wenn ich das richtig verstanden habe heizt er nur im nicht angeschlossenen zustand, wenn er mindestens 80% voll hat und dann wohlweislich nur 15 minuten, das reicht aber auch um mollig zu machen. kühlen tut er soweit ich weiss immer ungeachtet des füllstandes, aber auch nur kurz. wenn angeschlossen, macht er immer alles, aber man muss einmalig eine priorität setzen im wagen: zuerst laden, dann heizen oder erst heizen dann laden. ich habe natürlich "erst vollmachen dann heizen" eingestellt.

edit: gerade ist eine email reingekommen von Nissan, 18:54: Ladevorgang beendet.

also für mich ist das neuland und spannend, für manche hier "alter tobak". ich bitte um nachsicht. :)

von p.hase - am 28.01.2013 17:58
Zitat
Gerald_
Zitat
p.hase (C-Zero)
sie hat mich prompt im verbrauch stark nach unten unterboten und ist die strecke mit 0,14kWh/1km gefahren. seufz. das liegt sicher an den komischen hörspielen die sie immer ausleiht...

sie hat unseren gesamtverbrauch auf 16kWh/100km gedrückt. mir scheint der leaf läuft so sparsam wie unser c-zero. :-)


Das ist ein guter Wert.
Die Fahrt war wahrscheinlich ohne Heizung?

Viele Grüße
Gerald


selbstverständlich MIT heizung, da im leaf nicht abstellbar. 17°C ist unsere standardeinstellung. der verbrauch bleibt dann auf etwas weniger als 1500W. bei einstellung 16°C wird die heizung nach etwa 5 minuten gegen null runtergefahren, doch wirds irgendwann ungemütlich. also die 17°C sind schon ideal. es gibt wohl inzwischen 3 modifikationsmöglichkeiten um die heizung ganz abzustellen, brauch ich wohl aber nicht.

ich denke frauen fahren besser weil sie sich für den ganzen kram auf den displays nicht interessieren sondern stattdessen einfach vorausschauend fahren. sie sagt immer "lass mich doch von der kiste/anzeige nicht drangsalieren!".

von p.hase - am 01.02.2013 12:26
Zitat
Gerald_
Zitat
p.hase (C-Zero)

selbstverständlich MIT heizung, da im leaf nicht abstellbar. 17°C ist unsere standardeinstellung.


O.k, so richtig gemütlich sind für mich 17'° nicht, aber mit Jacke und evtl. Sitzheizung auch kein Problem.
Ist der Wert 14kWh/100km ab Steckdose? Das wäre für das Gewicht + Heizung + kalte Temperaturen ja richtig gut? Oder nur was das Auto verbraucht?

Jammerschade, dass ich den Wagen nicht 3 Monate mieten darf, war so richtig heiss drauf.....

Viele Grüße
Gerald


wenn du eine dame zuhause hast die im passivhaus 22°C fordert und sie im LEAF in keinster weise meckert - dann SIND 17°C supermollig - believe me!

der stromverbrauch wird von Fürst Nissan ermittelt, so wie bei 45000 anderen LEAF-nutzern weltweit. man fährt sozusagen in weltweitem ranking gegeneinander und bekommt den spiegel vor die nase gehalten. es lohnt aber nur der regionale vergleich, denn bei dem regenwetter wäre unser leaf sicher auch lieber in californien...

von p.hase - am 01.02.2013 14:00
Zitat
p.hase (C-Zero)
... der stromverbrauch wird von Fürst Nissan ermittelt, so wie bei 45000 anderen LEAF-nutzern weltweit. man fährt sozusagen in weltweitem ranking gegeneinander und bekommt den spiegel vor die nase gehalten. es lohnt aber nur der regionale vergleich, denn bei dem regenwetter wäre unser leaf sicher auch lieber in californien...

Na ja. Da man, wenn man kein CHAdeMO hat, man also mit dem Ziegelstein läd, könnte man ja mal einen Zähler zwischensetzen ...

Dann wäre "Fürst Nissan" außen vor und man hätte zum Vergleich einen Wert ab Steckdose. Beim Smart ED3 war es bei mir so, dass der vom BC angezeigte Verbrauch sogar leicht über (!) dem gemessenen lag - also durchaus "ab Steckdose" auswies. Wobei ich nicht weiß, ob er die Vorklimatisierung mit einrechnet, da ich sie während meines Probe-Wochenendes nicht genutzt habe.

Auf jeden Fall immer wieder interessant, dass das Fahrzeuggewicht bei normaler Fahrweise im E-Mobil nicht die entscheidente Rolle beim Verbrauch spielt ...

von Joe-Hotzi - am 01.02.2013 16:12
heute ein kleines update. immer wenn es ärgerlich ist muss es raus...

carwings von fürst nissan ist seit tagen tot. der wagen lässt sich per internet nicht mehr vorheizen noch die fahrten kontrollieren und auch nicht das navi bedienen oder der ladezustand überwachen.

die reichweite schrumpft mangels vorheizung demzufolge wie bei anderen e-autos, dank unisolierter wasserheizung, auf magere 78km. die heizung saugt von anfang an für mehrere kilometer etwa 4,5-6kW. die lösung kann nur lauten: isolieren, isolieren, isolieren!

angezeigt wurden vorhin, frisch vollgeladen, 119km bei etwa 1-2°C, daraus wurden aber bei 100-105km/h tempomat auf der bundesstrasse (80%) besagte 78km.

zurückgekommen bin ich gerade noch so mit 5km restreichweite. die letzten bundesstrassenkilometer mit 90km/h. bei 4km ging dann auch sofort die anzeige auf " - - -". weiter bin ich bisher noch nicht gefahren.

meine reichweite an den kalten tagen bei -5°C und vorheizung war 10km mehr, die sache steht und fällt mit der heizung.

ich kann schon jetzt sagen, daß ein winddichter c-zero mit isolierter heizung genauso, wenn nicht weiter kommt als ein leaf. würde man beim leaf den neuartigen heizungstrick anwenden, so käme man sicherlich 100km weit mit 100km/h ohne frieren zu müssen, denn der wagen hat ja mollige sitze es zieht nicht.

von p.hase - am 16.02.2013 23:58
buon giorno. gestern morgen hat nissan deutschland extra zurückgerufen und sich entschuldigt und mitgeteilt, daß Carwings wieder funktioniert und ob ich wieder zufrieden bin. find ich klasse.

man muss tief involviert sein (besitzer) oder japanisches ingenieursgehirn, um zu verstehen, was hier im detail abläuft: es gibt Carwings per Smartphone und es gibt Carwings per PC/Internet. Carwings per Smartphone (steuerung des wagens nebst heizung) hat immer funktioniert!

zu allem überfluss ist es so, daß beide Carwings nicht identisch sind, sondern das Carwings mit dem riesen bildschirm (per pc) etliche funktionen vermissen lässt, die das Carwings mit dem briefmarken-bildschirm hat.

ich habe KEIN smartphone und ich will auch keins und brauchte bisher keins. und ich will auch auf die suggestion der werbung hinweisen. es wird versprochen, daß sich der LEAF wunderbar per PC und per smartphone steuern lässt. dem ist BISHER nicht so. und daran arbeite ich. letztendlich verwirrt es auch nur die armen LEAF-händler die sich derzeit ins zeug legen.

es ist so, daß FÜRST NISSAN natürlich keinen eingriff hat in kundendaten und demzufolge leider auch nicht weiss, was sich auf den einzelnen menues abspielt. fahrdaten z.b. sind auch (meines wissens) nur per PC auslesbar, und genau DAS macht den LEAF ja so einzigartig, daß man seinen fahrstil kontrollieren kann und z.b. auch seine elektrischen verbraucher mit anderen usern weltweit vergleichen kann. und genau da brauchen auch die smartphone-besitzer wieder Carwings per PC welches nun einige tage platt war.

Carwings per PC geht also nun wieder und alle sind happy. nur ich nicht, da ich der einzige mensch auf dem planeten bin mit LEAF und keinem smartphone und vermutlich auch der einzige bin, der den nissan-werbemenschen auf den pelz rückt, also den finger in die wunde bohrt und moniert, daß überall in der werbung steht "per PC und per Smartphone steuerbar". und deswegen bin ich mir auch sicher, daß nissan bald Carwings per PC mit den fehlenden menuepunkten auffüllen wird weil die smartphone-leute es ja auch zwingend für die fahrdaten brauchen.

hat es jeder verstanden? ich glaube nicht. ;) aber alles wird gut. :)

PS: smartphone-LEAF-er mögen hier bitte noch beisteuern was dem Carwings per Smartphone gegenüber der PC-version fehlt.

von p.hase - am 21.02.2013 08:20
Zitat
Joe-Hotzi
Ich finde es schon recht befremdlich, dass ein Ausfall der äußeren Servicedinstleistung die Fahrzeugnutzung derart einschränken kann ... :eek: Oder habe ich da was falsch verstanden?


Ein bisschen... wo fange ich am besten an...

Carwings ist eine M2M Kommunikation zwischen dem Leaf und einem Datenzentrum bei Nissan. Dabei werden XML-Nachrichten zwischen den Kommunikationspartnern via Mobilfunknetz (hier: Telnor) ausgetauscht. In jedem Leaf steckt also eine SIM-Karte über die die Kommunikation stattfindet. Das ganze ist für die ersten fünf Jahre nach EZ kostenfrei, danach ist Ende oder eine kostenpflichtige Verlängerung angesagt.

Carwings ist für die Klimatisierung nicht zwingend erforderlich. Die Innenraumheizung funktioniert, wenn die "Zündung" des LEAF auf ON oder READY steht, also bei stehendem oder fahrendem Fahrzeug.

Alternativ gibt es dazu die Möglichkeit im LEAF zwei Timer für die Klimatisierung zu programmieren.
Die Logik lautet hier: An folgenden Tagen (d1...dn) klimatisiere das Fahrzeug für eine Abfahrt um hh:mm Uhr.
Somit ist das Fahrzeug zu der Uhrzeit angenehm temperiert und der Tag kann gut beginnen.

Jetzt kommt die inkonsistente Carwings-Logik.
Per Webfrontend (www.nissan.de/carwings) kann man die Klimaanlage an- und abschalten. Klick und Klack.
Per iPhone-App ist es möglich die Klimaanlage an- und abzuschalten und einen einmaligen Einschaltzeitpunkt der Klimaanlage zu programmieren. Besser wäre hier der Abfahrtzeitpunkt gewesen, da dann der Leaf selbständig den Einschaltzeitpunkt aus den notwendigen Parametern bestimmen kann.

Die von p.hase beschriebenen Auswertungsmöglichkeiten gibt es nur im Webfrontend. Die App bietet nur noch geschätzte Reichweite mit/ohne Klimatisierung, Ladestatus (12 Balken, Normal-/Schnellladung, Lader angeschlossen ja/nein), Status Klimaanlage, Ladevorgang remote starten.

Die Auswertungen im Carwingsfrontend werde ich jetzt nicht im Detail beschreiben. Hier nur die Menupunkte:

  • Fahrhistorie
  • Routenplaner (Route kann zum Leaf übertragen werden)
  • Info-Kanäle (RSS-Feeds, werden vom Leaf vorgelesen)
  • Ranglisten (lokal/global: Strecke, verbrauchte Energie, zurückgewonnene Energie, ...)
  • Eco Trees (virtuelle Belohnung für "ökologisches Fahren")


von Bluebird - am 21.02.2013 10:19
schön, daß 2Lo4Zero einspringt. ich bin ja auch rhetorisch ganz schlecht. ist mir recht, wenn er das auf hochdeutsch erklärt.

das mit den 5 jahren nutzungszeit habe ich nicht gelesen, obwohl angeklickt. das ist natürlich das todesurteil für den LEAF, denn 5 jahre nach erstzulassung nehmen sie dir das navi nebst vorheizung weg nach dem motto: pay or die! auch entsteht in der szene ganz schnell der eindruck, als wäre dieses hervorragende gefährt ohne carwings nutzlos. ist es in gewisser weise dann auch. nissan wird das freiwillig zurückziehen (müssen) wenn sie infiniti und den GTR in europa vorantreiben wollen, in 5 jahren lachen die selbst über carwings in den kinderschuhen.

PS: carwings per PC ist aktuell wieder tot. d.h. selbst wenn man in der tollen lage ist ein smartphone sein eigen zu nennen kann man nun seine fahrhistorie und verbräuche nicht mehr auslesen. nach dem einloggen bei fürst nissan passiert nix mehr. obwohl unser leaf gestern und heute etliche kilometer unter freiem himmel, völlig entblöst vor den vielen satelliten, durch die republik geknattert ist, läßt sich keine verbindung zu ihm aufbauen. heute morgen hat er sich auch nicht per pc vorheizen lassen. fürst nissans paragraf 16d trifft es geradezu vorzüglich. grob gesagt "wir haften nicht wenns mal nicht geht". ;)

aber ich bin sicher: man ist für 2013 gut aufgestellt, zieht an einem strang und arbeitet mit hochdruck an einer lösung. :D

von p.hase - am 21.02.2013 22:43
Zitat
p.hase (C-Zero)
das mit der garage oder carport war natürlich ein spässchen, Carwings hat bisher, wenn es nicht tot war, immer am selben fleck hervorragend funktioniert. nur eben jetzt ist es wieder tot - wenn ich es brauche.

bei mir gibts ne goldene regel seit ich den führerschein habe: wenn ein fahrzeug nicht das macht was ich will, aus UNERKLÄRLICHEM grund, versuche ich es ab dem nächsten tag zu verkaufen.

ich will eben keinen wilde-ehe-krach haben bzw. so wie heute bei minus -4°C im leaf sitzen und manuell die vorheizung programmieren. das können andere standheizungen seit 100 jahren besser.

aber siehe da, das telefon steht nicht mehr still. :)


Du bist mir einer.... :xcool::hot:

Das nennt man spontan oder eher aus dem Frust raus schnell handeln?

Na ja, der Preis für den Leaf, der gerade mal 1 Monat alt ist, ist natürlich schon verlockend, da wundert mich nicht, dass das Telefon oft klingelt. :spos:

Wünsche Dir einen guten Verkauf, aber vor allem, dass Du es danach nicht bereust.:xcool:

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 22.02.2013 18:04
Hi,

habe mal alles durchgelesen und kann bestätigen, dass das Guess-O-Meter (Schätz-O-Meter) echt nervt weil es (im Gegensatz zum i-MiEV) von km 5 (oder auch schon mal 13) direkt auf 0 springt und dann (im Gegensatz zum i-MiEV) mit der Schildkrötenanzeige wirklich nur noch die Fahrt bis zur nächsten Kreuzung möglich ist um das Auto aus dem fließenden Verkehr zu befördern. Denn danach schaltet der Leaf einfach auf N (Neutral) und rollt aus...

Obwohl ich im Sommer nur maximal ca. 130 km mit dem Leaf schaffe (im Leaf Forum schreiben manche von 150-160 km), liegt die Winterreichweite verlässlich bei 90-100 km (Auto steht in Garage halb im Erdreich, mit ca. 8-9 Grad).

Die ca. 1500 W für Heizung bei 17 Grad (mit denen wir auch fahren) kann ich ebenfalls bestätigen, im Eco-Modus eher noch etwas weniger, weil da ein Teil Umluft mit einem Teil Frischluft vermischt wird.

Man kann übrigens mit nur kalter Luft und Sitz- sowie Lenkradheizung fahren: wenn man die Heizung auf 16 Grad runternimmt ist der Stromanteil von 300 W den p.hase angab dann wohl nur noch die Entfeuchtung via Klimaanlage - es wird dann ziemlich kalt...

Verbrauch:
Am 21.11. (letzter Spritmonitor Eintrag) hatten wir einen Verbrauch von Ende März bis Ende November von 18,44 kWh/100 km ab Steckdose. Da hat uns der Leaf noch 17 kWh/100 km in seinem Verbrauchsdisplay angezeigt. Mittlerweile zeigt uns Carwings für 2013 20 kWh/100 km an. Ich muss leider noch die ganzen Zettel mit unseren kWh-Aufschrieben in den Spritmonitor einpflegen... Aber ich denke es wird sich so um 22 kWh/100 km im Jahresdurchschnitt einpendeln...

Allerdings zählt Carwings scheinbar nur mit, wenn man die allfälligen Warnhinweise auf dem Naviscreen mit "OK" bestätigt hatte. Hat man Radio an und das wird angezeigt und man bestätigt die Hinweise nicht, wird so wie es aussieht nicht übermittelt.

Reichweite bei Kälte, ein Zusatz:
In Edmonton (Alberta, Kanada) fährt ein Geschäftsmann den die Eltern meiner Frau kennen mit einem Tesla Model S bei minus 20 Grad 400 km weit mit seinem Auto (angegeben mit 480 km Maximalreichweite). Wie das? Erstens, immer nur die erlaubten 90 oder 100 km/h und das konstant auf langen geraden Autobahnen. Und zweitens hat der Tesla Model S eine Batterieklimaanlage! D.h. die Batterien werden (solange das Auto draußen steht und eingesteckt ist) immer auf einer guten Temperatur gehalten (wieviel Grad genau durften mir die Techniker der Tesla "Get Amped Model S Roadshow" bei einer Probefahrt Ende Januar in München nicht sagen...).

Soll heißen: Der Tesla hat zwar durch die Batterieheizung sicher noch einen höheren Verbrauch als der Leaf - aber die mögliche Reichweite ist nicht so sehr eingeschränkt wie beim Leaf oder i-MiEV...

Carwings ist übrigens echt ein Sch.... - zumal die Funktion des Routing zur nächsten Ladestation ein alter Abzug von LEMnet Daten ist, bei denen aus dem Textfeld-Eintrag zu dem Ladesteckern immer nur der erste Steckedosentyp übernommen wurde und zudem sämtliche Unterscheidungen zwischen Anbietern verschwanden (man wird also zu einer Park & Charge ode EnBW Tanke geleitet zu denen man ggf. keinen Schlüssel bzw. RFID Karte hat...). Mehr dazu unter:
[www.leaf-forum.de]

Und die Smartphone Apps sind relativ unzuverlässig - vor allem weil sich Nissans Telematikserver manchmal mehrere Minuten Zeit bis zur Reaktion lässt - solange starrt kein Mensch auf eine App die abstürzt wenn man zwischendrin zu einer anderen App wechselt... Nissan gibt übrigens bis zu 5 min. an die eine Antwort dauern kann.

Nunja - werde den i-MiEV hoffentlich endlich bald durch einen Renault Zoe ersetzen können und den Leaf dann durch einen Tesla Model S. So wie es aussieht sind dies die ersten Elektroautos die man dann mal länger behalten könnte.

Cheers

Frank

von Franko30 - am 24.02.2013 15:26
update: vorhin 95% meiner heizungsschläuche isoliert.

man benötigt 2,20m kautschukschlauch 28mm selbstklebend und 25 kabelbinder. fürs ausdehnungsgefäß empfehle ich wärmeschutzschaumgummi 20mm mit haut, selbstklebend. man benötigt ein stück mit 30x18cm.

der einbau dauert 2 stunden für die, die schonmal einen drilling isoliert haben, die 12V batterie muss raus, 2x 10er schrauben. ebenso das komplette batteriefach, 4x 12er schrauben. mit einer zange die beiden schnapper des dicken massekabels (ähnlich schweisskabel) zusammendrücken, schon hoppsen diese raus. den sicherungskasten aus dem batteriefach ausstecken. also batteriefach raus.

man beginnt unter dem batteriefach mit dem kurzen stück zum heizelement, dann mit vorlauf und rücklauf. zuletzt arbeitet man um den wärmesensor herum.

um das ausdehnungsgefäss schnell rauszunehmen, die 4 nüppies rausholen und die vordere abdeckung anheben. 10er schraube. von hinten beginnend das selbstklebende stück schaumgummi um das element kleben, mit 2+2 kabelbindern fixieren.

ein stück hinten unten mit 15cm hinter der batterie fehlt mir noch, kann noch gut erreicht werden.

resultat ähnlich dem i-miev: es wird schneller warm. es wird deutlich wärmer bei derselben einstellung, man kann höher aufdrehen, sowohl lüftung als auch temperatur, ohne, daß die leistungsaufnahme grossartig ansteigt. auch fällt die leistungsaufnahme schnell ab. sie pendelt sich bei +2°C zügig bei 1,5kW ein und verändert sich kaum noch. da der sensor mit isoliert wird, hat die anzeige spontan "klima ausschalten +46km" angezeigt und 160km reichweite (sommerreichweite) angezeigt. das schönste aber: der fahrtwind kann nicht mehr auskühlen, auch bei hohen geschwindigkeiten. morgen geh ich wieder auf die piste und kann berichten. bisher: voller erfolg. viele fotos gemacht. :spos:

PS: der geneingte leser kann nun den wärmeverlust von 2,20m schlauch mit 28mm durchmesser + windchill bei 100km/h ausrechnen.

von p.hase - am 04.03.2013 19:34
schon wieder bin ich im verbrauch unterboten worden. die regierung ist im verbrauch bei 0,13kWh/km angekommen. ich vermute, daß das an der recht langen strecke von 41km die sie manchmal täglich fährt, liegt. aber ich habs ihr dann auch nachgemacht.

ob der tiefe verbrauch an der isolierten heizung liegt, weiss ich noch nicht, es fehlen ja noch 15-20cm schlauch. wenn ich den wagen mal von unten dranhabe, schau ich mir das heizelement an. bei vorheizung springt die heizung nie vor 10km fahrt an und pendelt sich dann auch nicht mehr zwischen 1,5-3kw ein sondern so um die 1kWh.

ich habe im innenraum noch ein paar weniger akustische massnahmen getroffen die dem wagen wohl demnächst zu völliger stille verhelfen. ich arbeite da immer wieder daran. auch bin ich dabei mir 17"-schlappen zu besorgen. felgen liegen hier ja genug rum.

die reichweitenprogosen gehen inzwischen über 150km, fährt man den akku jedoch meist 3/4 leer kommt man auf reale reichweiten von 125km derzeit, allerdings wird nicht unter 100-105km/h tempomat gefahren.

wir haben festgestellt, daß der tempomat beim e-auto deutlich effizienter fährt als der eigene GASfuss. man kann dies gar nicht so genau mit dem fuß bewerkstelligen.

carwings wird ständig schneller und funktioniert zuverlässig bis auf die fehlenden buttons im vergleich zum smartphone.

die (kauf-)interessenten rufen immer noch an. inzwischen sind es viele aus dem ausland, die sich für den wagen interessieren. bisher haben 4 deutsche angerufen. einer aus heilbronn hatte danach krach mit seiner frau und 3 haben sich für die beschaffenheit des kleinen kratzers auf dem kotflügel interessiert. der leaf ist einfach nix für den ängstlichen deutschen, viel zu modern. ;)

von p.hase - am 11.03.2013 08:51
gestern mit einem nissan-händler telefoniert. "nissans aus england wären bisher hervorragend, man hätte ihn schon 3x in den vergangenen jahren nach england geflogen ins werk, keine probleme mit den autos. den 2014er UK-leaf könnte man wohl also kaufen." :)

hier die versprochenen fotos der isolation der heizung meines ex-leaf: [imageshack.us]

laut carwings brachte die isolierung im knackigen winter schätzungsweise +12% reichweite. die verlustleistung des unisolierten rohres (2,20m x 28mm) habe ich bei -5°C auf etwa 600-1000W grob errechnet. das deckt sich auch mit der e-verbrauchsanzeige im leaf-display: die tänzelte am anfang um die 1,5-3kW herum, nach dem isolieren war sie immer erstmal 10km ganz aus und dann nur bis 1,2kW anzusteigen. um die 0°C herum schätze ich die reichweite auf +15% und besser.

es geht einfach kaum noch was verloren das zugeheizt werden muss um die (optimalen) 17°C in der kabine zu halten. der windchill-faktor bei sagen wir mal -5°C und 100km/h ist nicht zu verachten. das ist in meine grobe berechnung nicht eingeflossen.

beim vorheizen ist der schnee auf der motorhaube ÜBER dem ausdehnungsgefäss/heizung geschmolzen. nach dem isolieren nicht mehr.

von p.hase - am 04.04.2013 22:23
wenn wir glück haben bekommen wir in den nächsten wochen den neuen LEAF ACENTA. der Acenta hat eigentlich alle eigenschaften des alten Leaf + sinnvoller verbesserungen und den technischen annehmlichkeiten des Tekkna.

den Tekkna will ich aber nicht, leder im e-auto ist mir noch suspekt. zwar wird dies ja immer morgens mit aufgeheizt im winter aber eben nicht nach getaner arbeit - da ist das leder schei55kalt. zunächst. und aussen silber und innen beiger stoff ist eh mein traum. wir sehen in den nächsten tagen um die 35°C, da weiss ich wovon der araber spricht.

tekkna + bose will ich aus prinzip nicht, ist ja ne frechheit. aber der 360°-surroundview-monitor gibt natürlich schon einen kleinen ausblick auf den kommenden e-infiniti. ein traum zum ein- und ausparken: ein freund von mir schielt mit dem bug seines volvo schon aus der einfahrt und kann die strasse mittels kamera links/rechts prüfen obwohl 90% des autos noch im hof stehen! zukunft!

was mich wundert ist, daß der Acenta normale scheinwerfer hat. diese dürften doch erheblich mehr saft brauchen als die LED-scheinwerfer des Tekkna/alten Leaf. hier ein rückschritt. doch die reichweite soll gleich sein.

frage mich auch warum der laderaum beim Tekkna 20L kleiner ist. hat er doch eine andere heizung? die grundaustattung hat aber definitiv eine 5kW-heizung. also mit purem ptc/strom.

ich gehe davon aus, daß ich mir so einen hole, jedoch frage ich mich ob made in UK so gut ist wie in Japan? ich kanns einfach nicht glauben.

wer meint was?

von p.hase - am 15.06.2013 09:56
Interessantes Thema, um einmal etwas "aus der Praxis" zu plaudern.
Damit es neutral bleibt, beschränke ich mich auf das Label "Made in China" (statt Made in the UK). Analog gilt es natürlich auch für Nissan Leaf aus England ;)

Wenn Firmen ihre Produktion outsourcen, gibt es immer 2 Varianten: entweder alles komplett durch einen Dritthersteller herstellen lassen oder in einem Billiglohnland herstellen lassen unter eigener Regie. Das zweite ist natürlich teurer, hat jedoch viele Vorteile (wenn man sich das leisten will und kann).

Wer nur auf "abzocken" aus ist, wird immer vollständig outsourcen, weil es lukrativer ist.
Wer langfristig denkt und seine Produkte laufend verbessern will und seine Kunden nicht mit Herstellungsfehlern in Serie verärgern will, baut ein "Outsourcing unter eigener Regie auf", d.h. er produziert zwar in einem billigerem Land (Lohnkosten), aber er behält die Kontrolle über seine Produktion. Das kann man so beobachten in Malaysia, Thailand, Indien, Vietnam, China - und auch in England oder den USA!

Beispiel 1: Apple lässt i-Phones in China zusammenbauen, über Lieferverträge mit Foxcom. Die wichtigsten (und technologisch entscheidenden) Teile für das Gerät (z.B. der Bildschirm) werden in Japan produziert. Die Chinesen können keine solchen Bildschirme herstellen.

Der Kunde erhält damit ein Produkt, das in China aus chinesischen und ausländischen Teilen zusammengebaut wurde unter der Qualitätskontrolle von Foxcom.

Beispiel 2: Wenn eine Firma ihre Produktqualität unter eigener Kontrolle behalten will (dafür gibt es viele Gründe, braucht aber auch sehr viel Geld), dann baut sie z.B. in China (zusammen mit einem chinesischen Partner wegen den Rechtsvorschriften) eine eigene Produktion auf. Chefs und Qualitätskontrolle sind dann die "Ausländer". So machen das sehr viele japanische Firmen.
Vorteil ist, dass die Produktionsqualität nahezu gleich hoch sein kann, wie bei "made in Japan".

Bei Nissan läuft das analog im Ausland, also auch in England. Ein Leaf, gebaut in England oder in den USA hat somit praktisch die ebenbürtige Qualität wie aus Japan.

So gesehen kann man japanische Produkte (über andere schreibe ich hier nicht) problemlos kaufen, wenn sie in einem anderen Land produziert werden. Aber die höchste Technologiestufe wird immer nur in Japan produziert ;) (Dort gibt es z.B. Fernsehgeräte mit einer so hohen Auflösung wie beste Farbfotos, das Vielfache von HD-TV)

Gruss Walter

von i-MiEV - am 16.06.2013 20:19
jemand der höhen und bässe gleichzeitig abstrahlen will mit einem lautsprecher, der sich einerseits im 1/1000-millimeterbereich 20000x pro sekunde bewegen sollte und gleichzeitig bässe abstrahlen möchte wo es hübe bis sagen wir mal 5mm gibt - gehört weggesperrt. also ich rede von dr. amar bose. better sales through marketing. auch eine kunst.

nein, spass beiseite. heute wird das geld nicht mit dem auto verdient sondern mit dem zubehör. kein auto ist so leise, daß man über 30km/h konzentriert musik hören könnte. das können nur die amerikaner die in ihren beheizten garagen sitzen und musik hören weil die alte gerade grantig ist.

leder geht nur in den teuren limousinen. je billiger desto mehr lack auf dem leder und desto heisser das ding. wenns beiges, unlackiertes, also nur durchgefärbtes = empfindliches leder gäbe sähe die welt anders aus. und so sieht das im leaf bei weitem nicht aus. immerhin ist es durchlöchert aber ohne eine sitzlüftung + kühlung ist dies in schwarz unverzeihlich. es hat gründe wieso 90% aller ölscheichs stoffsitze wählen. die bekämen ja schliesslich keinen nierenschaden wie wir sondern brandblasen.

von p.hase - am 16.06.2013 21:50
Zitat
joku
Ok, meine Denke bezüglich der Audioanlage war eher Bose = mit Subwoofer und Acenta Standard = ohne Subwoofer, also hätte Bose seine Berechtigung. Das die viel über gutes Marketing machen ist aber klar.
Ich muss mal eine Probefahrt mit dem 2013er Modell machen und dann mal schauen was Acenta + LED und Aroundview und Bose kostet, also ohne die Ledersitze.
Hat den schon mal jemand einen Aroundview Monitor gesehen und kann was dazu sagen, weil auf irgendwelchen YouTube Videos sieht es normalerweise nicht so aus, dass man viel auf dem Monitor erkennt. Kann aber auch daran hängen, dass einem in einem Video der Kontext fehlt, den man in der Realität natürlich hätte.

Michael


es gibt eben menschen für die ein auto noch statussymbol ist und die immer alles haben müssen. schau dir an wie es im infiniti funktioniert und du hast eine idee wie es im nissan funktioniert. 4 kameras schauen in jede richtung und von oben wird ein bild errechnet aus der vogelperspektive und du kannst dir selbst beim einparken zusehen. wers braucht... ich finde die simple rückfahrkamera schon sehr gut und bin auch bei all meinen anderen autos mit kamera noch nie irgendwo angeeckt.

wie gesagt, ich kann den Acenta günstig bekommen, sehe aber nicht ganz den nutzen. ich bin mir sogar fast sicher, daß ein heizungsisolierter 2012er fast genauso weit kommt wie ein 2013er mit wämepumpe.

von p.hase - am 17.06.2013 14:47
Zitat
p.hase (C-Zero)
sehr gut. noch einer mehr. :spos: das sind hier im forum 4 stück in einer woche.


Ja, da rührt sich was. :)
Vor dem Winter möchte ich natürlich die Heizung auch isolieren. Ich lasse mich überraschen, ob das Winterpaket dabei ist. Schön wärs.

Zitat
p.hase (C-Zero)
mir hat der nissan-dealer gesagt "der verkäufer kann sich zwar von ND die ausstattung und farbe wünschen, doch einfluss was er bekommt hat er letztendlich nicht." es sind wohl die autos, die beim 3-monatigen probefahren für 299 euro vermietet wurden.


Ich hab eine andere Information gestern bekommen. Es handelt sich um Tageszulassungen mit ca. 50km auf der Uhr. Also die Farbe steht definitiv im Vertrag (Efficient Blue), jedoch nicht das Winterpaket. Auch Km-Stand ist mit ca. 50km im Vertrag angegeben.

Ach ja, nur die sich für den 3-Monatstest beworben hatten, dürfen das Leasing machen. Das wird anscheinend tatsächlich gecheckt.

Ich bin gespannt.

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 26.06.2013 08:36
Da will ich doch jetzt auch endlich Vollzug melden. Ich habe dank p.hase ja jetzt seit letzten Freitag den 3. (blauen) Leaf. Ich kann p.hase und dem Autohaus Wurst auch nur danken, dass alles so gut geklappt hat und ich jetzt elektrisch unterwegs sein kann.

Ich bin nur zur Zeit noch ein bisschen verwirrt von der Reichweite die ich bekomme. Die Anzeige direkt hinter dem Lenkrad zeigt mir z.B. heute 0.14 kwh/km an und ich bin 84.2km weit gefahren, nachdem ich vollgeladen hatte. Die geschätzte Restreichweite lag dabei bei noch 42km (2 Balken, bzw. laut Carwings-Handy 25%). Die Carwings Verbrauchsanzeige (Balkendiagramme im Auto) zeigt aber eher was wie 0.2kwh/km an. Nun ist es so, dass wenn ich mit 0.14 bzw 0.15kwh/km rechne, die 42km bzw. 25% Restladung Sinn machen, aber nicht die reell gefahrenen 84km. Dort komme ich kapazitätsmäßig eher hin, wenn ich mit den 0.2kwh/km rechne aus dem Auto-Balken Carwings.

Gestern war das ähnlich, da bin ich auf dem Rückweg von der Arbeit, da ich nur auf 80% geladen hatte, vorsichtshalber ohne Klimaanlage gefahren, hatte dann auch nur 0.13kwh/km (auch im Browser Carwings angezeigt), aber mit nur 1 Restbalken und 28 geschätzten km ein ähnlich hohen Verbrauch bezogen auf 80% Ladung (laut Handy 83%).

Da ich eigentlich versuche sparsam zu fahren, bin ich ein aktuell ein bisschen ungläubig :-( und frage mich ob ich was verpasse, die Schwankungen der Leaf-Akkus so groß sind, meiner nicht ganz in Ordnung (was wohl öfter mal jemand denkt und ich daher zur Zeit nicht glauben möchte) oder ....

Ich hätte gedacht, dass ich bei diesen Temperaturen und vorsichtiger Fahrweise doch wenigstens richtig 140-150km kommen müsste. Wenn man aktuell die Restreichweite drauf addiert scheint es zwar noch zu gehen, aber nur wenn ich dem Leaf glaube, dass die 0.13/0.14/0.15 kwh/km stimmen, was aber dann bei den gefahrenen Kilometern und dem zugehörigen Gesamtenergieverbrauch keinen Sinn macht.

Kann jemand sagen, inwieweit man welchen Angaben im Leaf trauen kann?

Viele Grüße

Michael

von mib - am 09.07.2013 18:24
Zitat
mib
Hallo Jürgen,

was verstehst du unter ordentlich zugeritten. :-) Bei mir waren ca. 4500km runter und damit sollte der Akku ja nicht mehr so neu sein. Wenn ich 120km/h + Klima fahren würde (Wie lange ist deine Frau bei dieser Geschwindigkeit unterwegs?) würde ich mich auch nicht so sehr wundern.

Auf meinem Arbeitsweg heute (ohne Klima und 80% geladen) hatte ich für die ca 38km ungefähr 47km/h Durchschnittsgeschwindigkeit und laut Bordcomputer angeblich 0.11kwh/km verbraucht, noch 110km Rest. Insofern macht die Klimaanlage unheimlich viel aus, aber die 0.11kwh/km scheinen mir ein bisschen zu nett, da müsste ich ja bei 24kwh Akku 218km weit fahren können.

Bin aber noch guter Hoffnung aus der ganzen Sache schlau zu werden. :-)


Hallöchen!

24kwh minus etwas Reserve, minus 20 % ( die Du nicht aufgeladen hast...) dann macht das keine 218km mehr ;)
Reell solltest Du bei 80 Prozent ca. 19kwh Strom im Akku haben. Auf 0 km Rest wirst Du vermutlich in der Nähe von 10 Prozent SOC kommen.
Dann kommt das mit Deinen Km schon so ziemlich hin :)
Aber 0.11kwh / km sind wirklich etwas realitätsfern.... Will aber nicht ausschliessen, dass es geht :)

Grüße

Mario

von BurgerMario - am 10.07.2013 09:50
Zitat
BurgerMario
Zitat
mib
Hallo Jürgen,

was verstehst du unter ordentlich zugeritten. :-) Bei mir waren ca. 4500km runter und damit sollte der Akku ja nicht mehr so neu sein. Wenn ich 120km/h + Klima fahren würde (Wie lange ist deine Frau bei dieser Geschwindigkeit unterwegs?) würde ich mich auch nicht so sehr wundern.

Auf meinem Arbeitsweg heute (ohne Klima und 80% geladen) hatte ich für die ca 38km ungefähr 47km/h Durchschnittsgeschwindigkeit und laut Bordcomputer angeblich 0.11kwh/km verbraucht, noch 110km Rest. Insofern macht die Klimaanlage unheimlich viel aus, aber die 0.11kwh/km scheinen mir ein bisschen zu nett, da müsste ich ja bei 24kwh Akku 218km weit fahren können.

Bin aber noch guter Hoffnung aus der ganzen Sache schlau zu werden. :-)


Hallöchen!

24kwh minus etwas Reserve, minus 20 % ( die Du nicht aufgeladen hast...) dann macht das keine 218km mehr ;)
Reell solltest Du bei 80 Prozent ca. 19kwh Strom im Akku haben. Auf 0 km Rest wirst Du vermutlich in der Nähe von 10 Prozent SOC kommen.
Dann kommt das mit Deinen Km schon so ziemlich hin :)
Aber 0.11kwh / km sind wirklich etwas realitätsfern.... Will aber nicht ausschliessen, dass es geht :)

Grüße

Mario


:-) Die 218km waren ja auch nur 24kwh / 0.11kwh/km -> ich bin halt von zwei Sachen verwirrt. Wenn ich dem Bordcomputer (der Anzeige hinter dem Lenkrad, bzw. Carwings im Browser) glaube und diese Angaben auf die gefahrenen Kilometer anwende, kommt z.T. in Bezug auf den Ladezustand zu wenig verbrauchte Energie raus. Gestern z.B. 25% noch im Akku (abends) = 6kwh, dann 84km gefahren bei 0.14kwh/km = 12kwh -> bleiben noch 6kwh bis 24kwh übrig. Ich hatte aber 100% geladen also fehlen mir Pi mal Daumen 6kwh. Jetzt kann ich mit Reserven oben und unten näher dran kommen, aber bei dieser kwh/km Angabe ist der Verbrauch zu gering oder der Akku hat nicht die volle Kapazität. Deshalb bin ich heute früh auch ohne Klima gefahren und da ist erwartungsgemäß die kwh/km Anzeige nochmal deutlich runter gegangen (auf die 0.11kwh/km).

Ich versuche nur erstmal schlau draus zu werden und meine (Denk-)Fehler zu eliminieren, ehe ich die Pferde scheu mache und mich beim Händler "blamiere". Weil, dass die Leute zumindest anfangs mit der Reichweite zu kämpfen haben, liest man öfter -> auch kommt das Elektroauto fahren lernen sicher daher. :-) Wenn ich daher mit Zahlen wie 0.2kwh/km rechne komme ich ungefähr auf die Kapazität des Akkus, aber dann ist der Verbrauch so hoch, dass das nicht so recht zu meiner zur Zeit vorsichtigen Fahrweise passt (zumindest gefühlt). :-)

Vielen Dank an alle auf jeden Fall für die Hinweise.

Michael

von mib - am 10.07.2013 10:36
:-) Danke für die vielen gutgemeinten Ratschläge. Noch bin ich ja im "Abwart- und lernen wir mal"-Modus. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich mit Strompedal steicheln zur Zeit ohne Probleme hinkomme, aber noch haben wir ja Optimalbedingungen und ich wohne im Flachland, also keine Kunst. :-)

Messungen ab Steckdose habe ich noch nicht gemacht. Habe derzeit nur die Leaf Anzeigen.

@p.hase: Wegen der 80% Laden; ich fand einfach die Studie (glaube Masterarbeit) einer schwedischen Uni pausibel, welche in einer der EVTV Folgen vor ein paar Wochen diskutiert wurde und in welcher bei normalen Standard-Akkus eine deutlich längere Lebensdauer (bezogen auf Vollzyklen) gemessen wurde, wenn die Akkus nicht bis in ihre Grenzen geladen/entladen werden. Dort schien es so, dass vor allem das Laden und Top-Balancing die Akkus mittelfristig am meisten schädigen, Temperatur und Schnellladen dagegen kein Problem sind. Zumindest nach den EVTV Erklärungen hat es Sinn gemacht. Und da mir der Akku ja gehört und ich derzeit noch nicht entscheiden möchte, ob und wann ich das Auto wieder loswerde, möchte ich die Lebensdauer bzw. Kapazitätsverluste minimieren. Auch deshalb bin ich ein bisschen überrascht gewesen (zumindest soweit), dass ich bei normaler Fahrweise und 80% bei diesen Bedingungen scheinbar Probleme habe meine 80-90km am Tag zu schaffen, ohne fast ganz leer anzukommen (da mir für Letzteres noch ein bisschen die Erfahrung und das zutrauen fehlt - fühlt sich schon besser an wenn man auf dem GOM 40km liest, als 20km und noch ein paar Km zu fahren hat.

Aber bleibt für mich festzuhalten, dass für die meisten Leaf-Fahrer ihr kwh/km Verbrauch vom Bordcomputer bezogen auf die jeweils genutzte Fahrweise plausibel ist. :-)

beste Grüße

Michael

von mib - am 10.07.2013 20:07
Zitat
i-MiEV
Solche "schwedische (oder andere) Uni-Masterarbeiten" sind immer Lichtjahre hinter der Entwicklung in Asien her ;)

Glaub was Du willst (am besten in der Kirche), aber miss mal zuerst Deine eigenen Erfahrungen.

Wer heute Aussagen macht wie "das ist nicht gut für Akkus", disqualifiziert sich selber, weil es DEN Akku nicht gibt. Jeder Li-Ion-Akku verhält sich anders.

Gruss Walter


so isses. sag mal einem smartphone-nutzer, daß er sein telefon nur zu 80% laden darf, damit sein akku länger hält.

achtung: die anleitungen für deinen leaf wurden gedruckt nachdem es in arizona nach einer hitzewelle von um die 50°C bei ein paar usern das erste segment der akku-anzeige erwischt hat. inzwischen weiss man, daß weltweit kein arizona ist und nissan hat seine garantie ja erst in den letzten tagen deutlich erweitert, so daß du nachts sicherlich schlafen kannst und zu 100% vollladen. interessant wäre es die anleitung des 2013er modelles zu studieren ob da überhaupt noch was davon drin steht.

von p.hase - am 10.07.2013 20:59
Hallo Michael!

Marion Rickard von EVTV vertritt ja der Lehre, dass Bottom-Balancing besser ist als Top-Balancing. Er hat das mal in einem seiner "Kurzvideos" anhand von unterschiedlich langen Holzstöckchen erklärt. Wenn eine Studio das bestätigt, dann wird das natürlich gerne zitiert. Das macht eh jeder, um sein Weltbild zu festigen ;-)

Marion Rickard lebt von seinen Conversions und möchte sich vermutlich das Leben nicht unnötig schwer machen mit BMS. Deshalb sagt er vermutlich "ich stelle das Akkupack zusammen, mache EINMAL ein Bottom-Balancing und gut ist - kein BMS mit Top-Balancing bei jeder 100% Ladung". Er überwacht beim Laden dann nur die Ladeschlussspannung der einzelnen Zellen und wenn die erste voll ist, wird der Ladevorgang beendet.

Ich würde sagen: auch eine Methode - eventuell sollte man das Bottom-Balancing ab und zu mal machen, damit bei einem Auseinandertriften der Zellen durch Alterung das auch eine nachhaltige Lösung ist.

Bei jeder 100% Ladung Top-Balancing zu machen halte ich auch für etwas übertrieben. Schließlich wird dabei Energie vernichtet. Beim Renault Zoe z.B. dürfte dieses Top-Balancing relativ viel Energie kosten. Der User EV-Plus vom goingelectric.de Forum hat gemessen, dass die Ladung von 99 -> 100% SOC ganze 3KWh verbrät! Deshalb zieht er, wenn möglich den Stecker bei 99%. Das letzte % dauert auch sehr lange beim Renault Zoe, seinen Beobachtungen nach.

Du hast beim Leaf durch die Option 80% Ladung die Möglichkeit Einfluss darauf zu nehmen, ob Du Top-Balancing machen willst oder nicht. Mehr ist es m.M. nicht. Das BMS sorgt schon dafür, dass Du den Zellen nichts anhaben kannst.

Martin

von me68 - am 11.07.2013 03:42
@i-miev: Ist mir auch klar, dass jeder Akku-Typ anders ist, aber in Abwesenheit eines 100% Verständnis (bezogen auf alle Typen usw.) muss man sich ja an was halten. Und was der Schwede gemacht hatte, waren ja einfach nur Cycle-Tests (oder wie auch immer im Fachsprech), die auch sehr unterschiedlich waren und ob und was man daraus genau interpretieren kann, ist auch fraglich. Aber das hat M.Rickard ja auch gesagt. Da ich kein E-Techniker bin, kann ich das ganze sowieso nur auf der Plausibilitätsebene versuchen zu verstehen und da passen (soweit ich das bisher - und noch nicht allzu lange - verfolge) einige Sachen von der Logik her halbwegs zusammen.

z.B. @p.hase: Wer sagt denn dass es Handys nicht besser gehen würden, wenn die Akkus nicht ausgereizt werden würden. Bei einem Handy-Lebenszyklus, der Motivation auch neue Geräte schnell zu verkaufen, der Größe der Handy-Akkus und der viel zu kurzen Laufzeit eines Smartphones macht es Sinn alles auszureizen und nach 2 Jahren große Kapazitätsverluste zu tolerieren.

@me68: Soweit dass ich mir zu Bottom vs. Top-Balancing eine Meinung bilden kann, bin ich noch nicht und wage ich daher auch nicht. Ehrlich gesagt bin mir nicht mal so richtig sicher was unter Bottom-Balancing verstanden wird, da ich den Begriff in EVTV und ähnlichen Kontexten nur ab und zu gehört/gelesen habe. Aber dass es Sinn machen kann, dass das Verbraten von Energie beim Top-Balancing, wenn die Möglichkeit besteht, dass diese Bereiche kritisch für den Akku sind, einen Effekt (auch mittelfristig meßbar schädigend) haben kann, glaube ich. Bzw. rein logisch spricht denke ich nichts dagegen. Ob man dann bei 80% oder 99% aufhören sollte, ist nur ein Frage der Festlegung und da scheint es mir auch nur logisch, falls nicht wirklich zu 100% verstanden ist wie der ganze Kram im Detail funktioniert und man deshalb zu einem gewissen Grad auf Erfahrungswissen setzt.


Generell wollte ich aber auch gar nicht den Eindruck erwecken besonders viel Durchblick zu haben. Ich finde das Thema einfach interessant und verfolge es soweit halt nur auf der Metaebene (weil keine Ahnung). Da ich nun aber auch ein E-Auto habe und die Auto-Angaben bisher nicht zu meiner Erfahrung/Logik passt, versuche ich halt rauszubekommen woran es liegt, an mir, am Auto oder an beidem. Heute Abend messe ich mal die Energiemenge ab Steckdose und dann bin ich morgen wieder ein Stück schlauer. :-)

von mib - am 11.07.2013 07:27
Zitat
me68

Bei jeder 100% Ladung Top-Balancing zu machen halte ich auch für etwas übertrieben. Schließlich wird dabei Energie vernichtet.


Das ist technisch gesehen unsinn...
Zum einen muss man die Energie nicht vernichten, sondern kann sie Umladen (was aber aufwendige und damit teure Balancertechnik erfordert, weshalb man es in der praxis bei großen Akkus nicht macht, dazu ist die Energie zu billig. Beim Balander verbrät nicht...).

Zum anderen spielt es keine Rolle, ob man bei jeder 100% ladung eine kleine Menge Energie beim Balancing verbrät, oder bei jeder 100sten die Hunderfache Menge.
Um die Volle leistungsfähigkeit zu erhalten, musss die entstehende Drift ausgeglichen werden.
Wenn vorhanden. Meine Primaären Zellen sind Driftfrei, und Balancing kenne ich für meine Primärzellen garnicht.
Allerdings auch hier, das bedingt eine teure Produktion, für Richtig Kapazität ist es halt billiger, auf "billigere " Zellen und dafür Balancing zu setzen.
Aber auch da gibt es Mehr oder weniger Drift...

Über Top oder Bottom Balancing kann man sich lange streiten... muss man aber nicht. Solange das trotzdem vorhandene BMS die Einzelzellen vor Unter und Überspannung schützt, ist es nur eine frage der entnehmbaren Kapazität.
Und da ist meine Erfahrung, das debalancierte Akkus einfach weniger rausgeben. Punkt.
Ob Top oder Bottom mehr rausgibt, könnte man einfach nachmessen.
Das aber ein nicht Balancieren langfristig ärger macht, wenn Zellen driten dürfte klar sein.
Und das Bottom-Balancing bei Dau-Genutzten Elektrofahrzeugen in der Praxis nicht funktioniert, weil der Akku nie Leer wird, auch...

von Yardonn - am 11.07.2013 09:17
Zitat
p.hase (C-Zero + LEAF)
vorhin nach volladung 137km angezeigt gehabt und 42km gefahren. luftdruck 2,65bar. davon 38km bundesstrasse mit tempomat 105km/h und 110km/h. am ende GOM-anzeige 98km. passt also sehr genau mit der schätzung überein. deswegen gibt es ja die software-updates. tempomat spart viel energie (und nerven). steht auch so in der anleitung.


So, habe gestern mal mit Meßgerät ab Steckdose gemessen und laut Meßgerät (aber nur billig von Tchibo, macht hoffentlich keinen Unterschied) gingen bis 100% ca. 17kwh rein. Ich hatte ja früh nur bis 80% geladen und dann die üblichen 85km gefahren, so dass am Ende laut GOM noch irgendwas mit 30km übrig war. Verbrauch laut Bordcomputer war 0.12-0.13kwh/km. Würde soweit passen (auch wenn da sogar die Ladeverluste drin sind), wenn ich 6kwh für die 20% auf 100% laden musste und die ca. 10-11kwh die ich Verbraucht habe. Nur sollte ich mit den eigentlich verbleibenden 24-17=7kwh ein bisschen weiter kommen als das GOM von 3X km bei 0.12-0.13kwh/km prognostiziert. Ich werde es noch ein bisschen beobachten und dann weitersehen.

von mib - am 12.07.2013 08:44
Hoffentlich habe ich nicht zu viel überlesen ...

als unser Benziner, Super Plus, mal wieder - und schon zum zweiten Mal in einer Woche in die Werkstatt mußte, war Umleitung und uns stand Schneewittchen im Weg. Probefahren wollten wir schon immer, aber kaufen?

Also bei der dritten Probefahrt war sie schon unser, es ging nur noch ums Datum und die Steckdose.

Ich kannte einige Elektroautos, aber ausgerechnet i-MiEV - bestimmt nicht. Die Einsicht kam im Laufe von 2 Wochen, vielleicht waren es auch 14 Tage. Mein Traumwagen wäre eigentlich der Lada Niva gewesen, mit Autogas. Unser Golf Variant war inzwischen 13 Jahre alt und wollte immer öfter in die Werkstatt, ihre alten Geschwister treffen und die wurden immer weniger.

Tesla, ohne Internet kann er weder laden noch fahren, Leaf genau so. Citroen und Peugot haben super Navi und Händi aber wir haben als Reaktion auf #Sachsengate unsere beiden Händis abgemeldet und Leihwagen die sich mit meinem nicht vorhandenen Händi paaren wollen finde ich ... nun ja, pervers.

Nach Snowdens Enthüllungen und nachdem sogar unser Bundesinnenminister gecryptete eMails für eine gute Sache hällt, werden einige Leser verstehen, daß meine Paranoia nicht bedeutet, daß wir nicht verfolgt werden.

Es mag eine Verschwörungstheorie sein, daß gleich zwei bekannte Persönlichkeiten mit einem VW Phaeton, mit Super CANBUS, aus dem Verkehr gezogen wurden, ein tödlicher Unfall und eine besoffene Radarfalle, aber sowohl aus dem Innenministerien, als auch von der amerikanischen Industriespionage hört man, daß "Wir jedes Auto vom Hubschrauber aus" flachlegen können.

Nachdem ich das Vergnügen mit einem Audi A3 Leihwagen und super Naviceiver, also Radio mit Navi und Verkehrsdatenfunk hatte, hatte ich Albträume. Ist es das Radio, das Navi oder das Händi, welches per CANBUS ...?

Vielleicht ist unser i-MiEV nicht ganz so rustikal, wie der Lada, aber ich vertraue ihr und nach einem Jahr kann ich sagen, wir haben es nicht bereut.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 17.07.2013 17:06
heute mit 160km auf dem display gestartet nach dornstetten (barfusspfad) auf 700+m höhe und wieder zurück nach pliezhausen. route geplant über carwings, 132km sagt er, in den leaf hochgeladen.

er befahl zwischenladen auf der rückfahrt beim sonnenzentrum (sind wir eh oft zum cafe). dort angekommen exakte werte: 105km gefahren, noch 25km auf der uhr (aber auf economy). hätte fast noch nachhause gereicht.

45minuten geladen mit 16A klotz (3150 watt?) hat den zähler von 25 auf 46km hochschnappen lassen. die finger hätte ich mir beinahe an den pins verbrannt, der stecker roch verkohlt. ALDI halt.

dann schnell bei k-furt in den baggersee gehüpft für 3 euro und bis pliezhausen wieder leergefahren bis auf 6km RRW. wir erinnern uns, am ende schnappts von 6 auf null.

also zweimal hintereinander nur 124 oder 125km reichweite unter dem strich. heute komplett mit klima gefahren, das scheint doch mehr auszumachen wie auf dem display angezeigt wird.

ergo: derzeit kommt der leaf bei +-30°C mit klima wenn man ihn fährt wie einen verbrenner nicht mehr als 125km. ohne wenn und aber. also landstrasse bis 100km/h, bundesstrasse 105-110km/h. 3 personen. gut gepäck.

interessant: die 160km reichweitenangabe war im barfusspfad auf 46km dahingeschmolzen. richtig - die rückfahrt macht 66km aus, wie kommt man jemals wieder zurück aus dem schwarzwald? kein problem, es geht ja immer bergab. die reichweite steigt sofort an.

edit: 0,14kW/km verbraucht laut anzeige.

von p.hase - am 21.07.2013 20:46
Ich bin jetzt seit über 2 Wochen täglich zur Arbeit unterwegs, ca. 80-85km hin und zurück. Meine Befürchtungen dass der Akku nicht ganz in Ordnung ist waren falsch. Nach dem ich im mynissanleaf Forum gelesen habe, dass der Akku nur 20-max 21 kwh Nutzer-verfügbare Kapazität hat, haben auch meine Werte von ein paar Posts weiter oben im Rahmen der Unwägbarkeiten Sinn gemacht.

Ich bin noch ein bisschen am Messen was ich ab Steckdose im Durchschnitt verbrauche. Laut Web-Carwings bin ich derzeit im Juli auf Rang 548 mit 0.13kwh/km Verbrauch und verbrauche auf meinen Web-Carwings KM zwischen 0.12 und 0.13 kwh/km, bei ca. 80km immer so ca. 10kw. Komisch ist, dass im Web immer nur 79-80km angezeigt werden, obwohl ich eher 82-85 fahre. Mir scheint so, dass Carwings kurze Trips nicht mit sendet. Manchmal vergesse ich auch Carwings zu erlauben die Daten zu übertragen, was sowieso nervig ist. Und früh hab ich 1.5km zur Kita, dann 1km zum Kaffee holen und dann die 37 zur Arbeit und dass heißt immer einsteigen und den richtigen Knopf drücken dass man die Erlaubnis erteilen kann, die Daten zu übermitteln und dann wieder zum Radio zurück. (wobei es über den Lenkrad-Knopf nun erträglich schnell geht).

Ich lade nur auf 80% und komme zu Hause meist mit 40+ km an, wobei es unheimlich viel ausmacht, ob ich wirklich zwischendurch auf der Landstraße 105 (Tacho) fahren kann oder hinter einer Schlange langsam fahren kann/muss (was mir neuerdings nicht mehr so viel ausmacht :-). Bei optimaler (schneller = so schnell man auf der Strecke jeweils darf) Fahrweise bin ich dann bei 0.13kwh/km (aber wohl eher kurz vor 0.14) und wenn ich schön langsam fahre (z.B. gestern nur bewußt nicht viel schneller als 90km/h, eher 85) oder halt mit 65-70 km/h LKW-Schlange hinterher rolle, dann bis 0.11kwh/km (eher Richtung 0.12) runter. Aber auch da scheint das Web-Carwings dann eher den Sprung zu 0.01kwh/km mehr zu machen. Im mynissanleaf Forum war auch zu lesen, dass die Leute sowieso 0.01 dazu rechnen, wird wohl realistischer sein.

von mib - am 23.07.2013 15:28
Zitat
p.hase (C-Zero + LEAF)
heute zusammen mit einem anderen user die heizung zweier LEAF isoliert. der winter kann also kommen!

mal im ernst - wer baut seine heizung aussen an sein hauswand, bläst gleichzeitig mit einem propeller mit 100+km/h wind auf die heizung und fährt dann mit un-insolierten leitungen ins haus rein? richtig - die autohersteller.

dabei gleich noch festgestellt, daß die 5kW stromheizung von der lieben firma eberspächer stammt auf dem das renault-nissan-logo prangt. den kleber hatte mein alter LEAF nicht.

weitere modifikationen zur reduktion des cw-wertes und des geräusches im motorraum sind in planung. :)


Hallo p.hase,

gibt es eigentlich gar keine Probleme mit der Garantie oder ähnlichem, wenn man den Leaf dämmt? Auch hattest du bei deinem ersten Bericht geschrieben, dass du den Temperatursensor mit isoliert hast. Verfälscht, dass nicht das Verhalten der Klimaanlage massiv?

Hat eigentlich jemand hier, den Umbau vorgenommen, so dass man den Leaf auf "nur Lüften" stellen kann? Es gibt da ja diesen einen Umbaukit in den USA zu bestellen (finde nur gerade den Link nicht). Eigentlich fand ich den Preis ganz ok, aber ich vermute mal dass der Aufwand das Ganze da zu bestellen, den Zoll zu bezahlen usw. es letztlich doch nicht mehr so attraktiv macht. Für einen Bastler ist es wohl sowieso peanuts.

Zitat
p.hase (C-Zero + LEAF)
PS: "das isolierteam isoliert auch deinen leaf für größere reichweite!"


Gerne :-), nur leider wohne ich ja nicht bei euch um die Ecke.

Michael

von mib - am 02.09.2013 15:41
Zitat
Herbert Hämmerle
Hallo!
Ist es bei Euch schon so kalt, daß man heizen muß?


die frage beantwortest du dir am besten selbst wenn du vor sonnenaufgang die nase in den wind hälst.

der geneigte leser weiss, daß der leaf immer heizen möchte, gerade soviel so daß es im wagen angenehm warm ist, da es in dieser fahrzeugklasse einfach erwartet wird. man stellt auf 16,5° oder 17°, dann ist es aber auch schon mollig. man kann dies auch im (rundum isolierten) i-miev erreichen, wenn man auf AUTO stellt und die heizung einen klick nach oben anschaltet, also auf rot dreht.

(off topic: niemand konnte wissen, daß der leaf so ein verkaufserfolg wird und die preise durchs subventionierte ausland unter die i-miev-preise fallen, der sich dadurch faktisch nicht mehr verkauft. ich hätte ja gerne meinen c-zero schon lange gegen einen i-miev getauscht, wegen der "C"-stellung, aber diese stehen sich wohl beim händler eher zu tode als daß sie verkauft werden sollen. alles was ich bisher bekommen habe waren email-empfangsbestätigungen von mitsubishihändlern und worthülsen wie "der chef will nicht mehr machen. ja wir wissen, daß der leaf besser und günstiger ist...". mehr halt leider nicht. es spricht aber auch bände. man glaubt selbst nicht mehr dran. vermutlich wird der i-Miev nur noch nach norwegen verkauft. billigster 2012er i-Miev mit fern-heizung beim händler 23000 euro. dafür bekomme ich einen satellitengestützten leaf UND eine fette flugreise, so ich das wöllte.)

von p.hase - am 05.09.2013 09:03
heute ins maritim-hotel nach ulm gestartet. eine fahrt 74km. überland, viel 100km/h dabei, und natürlich auch gefahren. carwings hat 4 balken RRW vorhergesagt - und so kam es auch. an der parkhaus-schranke ist balken 5 gefallen. heizung war aus, da schönes wetter. RRW bei abfahrt: 121km. RRW nach ankunft nach 74km: 90km.

sensationellerweise konnte ich beim maritim hotel laden (sehr nette leute, den direktor fragen, super service!) und hatte dort 2h zu tun. da ich ja den 16A turboziegel (leaf: 3680W) dabei habe nebst 2m langem gummianschlusskabel, konnte ich 4 balken in zwei stunden nachladen. das geht mit dem nissan 10A klotz nie und nimmer. hätte 1,85 Euro gemacht, hab 4 Euro ins kässchen geworfen (was ich eben grad hatte). RRW-anzeige 121km.

bei der nachhausefahrt, runter von der rauhen alb sensationelle 6 balken verbraucht, was zu erwarten war. ich hatte bei 2 balken noch 39km RRWm vermutlich war carwings geschockt, wieso nicht mehr verbraucht wurde. heizung war auf 17°C, scheibenwischer vollgas. dann den steilen berg bei uns hoch, RRW: 31km. TOP!

ich hätte also nur eine stunde 16A laden müssen um zurückzukommen. ganz ohne chademo. geht also. das ist ja unser zweiter leaf. so langsam wirds langweilig. weil es funktioniert einfach. nach 25000km in modernen e-autos immer noch. der lexus v8 steht sich die beine in den bauch, war übers wochenende in amsterdam. wo war der autoreisezug für den leaf? spritpreise holland: 1,83. gähn. :)

die stadtwerke ulm SWU sind ja Car2Goler der ersten stunde, 2009 oder so. bis heute dürfen elektroausländer nicht laden, obwohl wie in stuttgart viele säulen vorhanden. warum? weil sie ebenfalls wie die enbw ihr eigenes völlig unsinniges süppchen kochen. unfassbar. ich will einen münzzähler der auch SFR akzeptiert und ich will, daß der kasten EC nimmt. strom ist noch umsonst in 2013, "parkhaus neue strasse 77" bietet das laden ohne karte, man muss aber den hausmeister erwischen und zahlt die parkgebühren. das nenne ich mal rückständig.

von p.hase - am 18.09.2013 21:49
Reichweite mal wieder.

Wir sind gestern auf die Neunkirchner Höhe, Neunkirchen Odenwald, gefahren. 50 Kilometer durch den Odenwald, mit etlichen Auf und Ab von 200 Meter auf 600 Meter geklettert und wieder zurück. Nach dem Laden, Reichweite 160 Kilometer. Wenn ich über die Juhöhe ins Ried (Oberrheinische Tiefebene) hinunter fahre und über die Juhöhe zurück, dann komme ich nur auf 100 Kilometer.

Ich habe die Zahlen, gefahren, verbraucht, zusammengerechnet und komme auf ähnliche Ergebnisse wie der i-MiEV nachher anzeigt.

Spazierenfahren im Odenwald, weitgehend unter 70 km/h, ergibt 150 Kilometer Reichweite. Berge spielen kaum eine Rolle (solange es Hügel sind).

Pässe wie die Juhöhe kosten. Da kommen weniger als 80 Kilometer raus, auch bei Auf und Ab.

Schnelle Bundesstraße und Autobahn, alles über 70 km/h mag er nicht, da kommt er auf 100 Kilometer oder weniger.

Wochentags einem LKW im Windschatten nachschleichen, zwischen 90 und 100 km/h mag er wieder. Kann sein, daß es bergab ging, von Heidelberg nach Frankfurt. Die Rückfahrt, bei Nacht und ohne LKW hat er, obwohl Landstraße und teilweise 50 km/h überhaupt nicht gemocht.

Jede Strecke rechnet sich anders und die Temperatur spielt eine Rolle. Seit er rundum isoliert ist, habe ich den Eindruck, daß er weiter kommt. Vielleicht hat die Wärme der Batterie gut getan, auch ohne Heizung.

Ich habe eine elektrischen Lada Niva gewollt. Der i-MiEV kommt ziemlich gut hin. BMW i3 und LEAF habe ich ausprobiert. Ich bleibe dabei.

Als Reichweitenverlängerung können wir beide Buddhistische Mantras empfehlen. Das beruhigt den Gasfuß und wenn man dann noch einen Blumenkranz um Spiegel und Sonnenblende hat kann man den Autos nachwinken, die uns freundlich hupend überholen.

Liebe Grüße von Peter und Karin

von Peter Dambier - am 04.10.2013 10:15
Danke für Eure Antworten.

Es ist ein 2012er Leaf, also nicht das überarbeitete Modell.

Ich werde das mal ganz genau beobachten.
Ich bin ehrlich: Im Moment bin ich echt enttäuscht bzgl. der Reichweite.

Am 1.10. bin ich wirklich äußerst sparsam gefahren. Meist war hinter mir kein Auto, sonst wäre ich das absolute Hindernis gewesen und evt. eine Amokfahrt ausgelöst. :joke:

Was dabei rausgekommen ist, überzeugt mich einfach nicht, denn nach Verbrauchsanzeige vom Leaf habe ich nur 13 kWh/100km verbraucht. Nutzbare Kapazität ist doch 21 kWh? Dann müssten es doch 160km sein. Siehe Bild, es sind 120km mit 8km Restreichweitenanzeige:
[attachment 365 k-DSC_0347.jpg]

Der erste Balken geht auch schon zwischen 8 und 9km weg.
Der Leaf ist mit 175km angegeben, klar ist Normangabe, in der Regel nicht erreichbar. Aber: Ich bin dann doch davon ausgegangen, dass ich mit einer sehr sparsamen Fahrweise 150km fahren kann, also ca. gleich wie mit dem Stromos.

Nun versuche ich, rauszubekommen, ob tatsächlich nicht mehr drin ist (ist der Akku vielleicht mehr kältempfindlich als die LiPoFe?)?
Die Anzeige von 13 kWh/100km sollte doch annähernd stimmen. Sind vielleicht mit einen Balken und 8 km Restreichweitenanzeige doch noch mehr Strecke drin?

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 04.10.2013 14:53
Praktisch ausprobiert haben wir, nicht ganz freiwillig, zweimal 116 km, as war noch 8 km Reserve drin. Einmal waren es 120 km bis wir die Steckdose gefunden haben. Die Schildkröte hat geschimpft.

Die Strecke war Autobahn, also verständlich.

Nach Sinsheim (dort geladen) und zurück, hätten wir eigentlich packen sollen, aber nach der Ankunft bin ich mir nicht mehr so sicher. Zum Glück hat das Museum ja eine Stromtankstelle.

Praktisch sieht das dann so aus: 16 Balken, 16 kWh, 150 km, 9 km pro Balken. Halt, es gibt noch einen unsichtbaren, versteckten Balken. Bei zwei Balken meckert die Schildkröte, also grob 25 km abziehen, bleiben 125 km. Das deckt sich mit den gefahrenen 120 km.

Wenn ich unsere Strecke gut plane und rechtzeitig zwischen lade, dann komme ich immer gut hin und hätte es auch ohne Zwischenladen gepackt. Wenn ich es riskiere wird es am Ende immer knapp.

Ich habe mir angewöhnt, wenn ich auf Weltreise gehe, alle 50 oder 60 km nachzuladen. Seitdem muß ich nicht mehr voll laden und komme deshalb flott durch. Für 60 km brauche ich etwa 7 Balken, vielleicht auch nur 5. Das lade ich in ein bis zwei Stunden.

120 oder 150 km was nun?

Ich bin sicher, mit guten Nerven und im Odenwald spazieren fahren, da gehen 150 Kilometer. Aber 20 davon sollte man unbedingt für die Fahrt zur Steckdose reservieren und an Baustellen und Umleitungen denken.

50 Jahre Schaltgetriebe, dann Hörgerät und Elektro, das sind weltbewegende Veränderungen. Bei Nordwind schafft es der Hanf aus Holland auch bis an die Bergstraße. Tief Luft holen, das schafft den nötigen Abstand für die Weitsicht.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 04.10.2013 16:31
Zitat
Gerald_
Zitat
p.hase (C-Zero 2011 + LEAF 2012)
anders formuliert: beim LEAF händler gekauft? ich verliere zum teil nach 5km den ersten balken: rauf auf die bundesstrasse, am berg auf über 100km/h beschleunigen. geht zackig. nachfrage: vorgeheizt?


Nicht gekauft, geleast (Botschafter Programm), über Nissan Händler.

Bei den 120km war nicht vorgeheizt, aber das sollte ja egal sein, wenn ich während der Fahrt keine Heizung verwende (also ganz aus).
Entscheidend ist doch, was ich bei der Fahrt an Strom verbrate. Laut Anzeige 13 kWh/100km, also müssten doch über 150km drin sein (21 kWh nutzbar)?

Die Restreichweitenanzeige ist ja wirklich ein Schätzeisen ohne Wert :sneg:

Wie ist das zum Schluss, wenn 10km angezeigt werden, stimmt das in etwa? Oder kann man da noch 50 km fahren? :rp::cool::hot::D

Viele Grüße
Gerald



wenn er LEAF botschafter besorgen kann muss er auch einen mitarbeiter haben der die LEAF-schulungen mit(ge)macht (hat) - und nur er darf am LEAF programmieren.

unser zweiter LEAF verhält sich anders als unser erster LEAF. es wurde update P3227 aufgespielt. im us-forum gibt es einen 34-seitigen thread der zu anfang hiess "update P3227 ruined my LEAF". dieser thread wurde wohl inzwischen ins positive umbenannt, weil sich rausstellte, daß nicht die reichweite dadurch sinkt wie von den amis zunächst vermutet, sondern die anzeige "gestreckt" wurde (man hat ja schliesslich 3kW reserve und die garantieleistungen wurden erhöht). die in arizona verschwundenen kapazitätsbalken waren wieder da.

ich meine bei unserem verhalten sich die unteren balken nun anders wie vor dem update. ich hatte neulich 3 balken übrig und 47km reichweite! das ist schon enorm. aber wie gesagt, ich hab den akku noch nicht leerzullen müssen. aber im schnitt kann ich fahren wie ich will, bei 120-125km ist aus - bei verbrenner-artiger fahrweise.

achso ja, hybrid- bzw. elektrofahren muss gelernt werden. ist dies dein erster stromer?

einer hat mal einen schlauen spruch getan: honda-notstromaggregat von den indianern ausleihen und fahren bis man steht. dann weiss man wie die anzeige funktioniert. das problem ist, daß pausenlos verbesserungen einfliessen und man bis zum nächsten update noch gar nicht genug "erfahren" konnte.

von p.hase - am 04.10.2013 17:17
Zitat
p.hase (C-Zero 2011 + LEAF 2012)
achso ja, hybrid- bzw. elektrofahren muss gelernt werden. ist dies dein erster stromer?
.


Nein, siehe Signatur (Stromos 1,5 Jahre). Außerdem hatte ich Prius 2 und aktuell noch Yaris Hybrid. Ich wage zu behaupten, dass ich gut weiss, wie man sparsam fahren kann. :cool:

Zitat
Karin und Peter
Praktisch sieht das dann so aus: 16 Balken, 16 kWh, 150 km, 9 km pro Balken. Halt, es gibt noch einen unsichtbaren, versteckten Balken. Bei zwei Balken meckert die Schildkröte, also grob 25 km abziehen, bleiben 125 km. Das deckt sich mit den gefahrenen 120 km.


Ich wollte schon runter gehen und die Balken nachzählen und überlegte, ob ich jetzt total bescheuert bin, aber dann ist mir eingefallen, dass Ihr ja vom C-Zero schreibt. :cheers:

Zitat
i-Miev
Der i-MiEV kommt auch mit theoretisch 150km. In der Praxis sind es immer weniger, weil

1. Die Bedingungen (Gewicht, Geschwindigkeit, Temperatur, Fahrprogramm) nicht nachvollziehbar (NEFZ) sind
2. Der Akku mit dem Alter Kapazität verliert

Als Grundsatz gilt: Im Stadtverkehr erreicht man die grösste Reichweite (wegen der niedrigen Durchschnittsgeschwindigkeit).
Überland/Autobahn fahren führt immer zu kleinerer Reichweite. Bei meinem i-MiEV mit Durchschnitt 65km/h (Autobahn 85km/h) nur noch 100-120km (bei 13°C, 2 Personen)


Das ist mir alles bekannt. Mir geht es eigentllich darum: Es gibt Leaffahrer, die schaffen einfach mehr Reichweite, obwohl laut Verbrauchsanzeige auch nicht weniger angezeigt wird.
So die Frage: Ist die Verbrauchsanzeige ebenso ein Schätzeisen ohne Wert wie die Reichweitenanzeige? Und dennoch, die eine Fahrt mit 120km bin ich extrem sparsam gefahren, ohne Heizung.
Ich muss weiter beobachten und testen.

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 05.10.2013 06:01
Zitat
p.hase (C-Zero 2011 + LEAF 2012)
mir scheint 95% aller modernen e-autofahrer wissen nicht, daß das guess-o-meter keine reichweitenanzeige ist.

sondern nur ein momentanwert der einem sagt "wenn du jetzt genau so weiterfährst wie du gerade eben gefahren bist könntest du so und so weit kommen".

deswegen ist auf den tageskilometerzähler und auf die balken (der echte sprit im tank) mehr verlass als auf die zahlen oder prozente (beim facelift) auf die alle wie gebannt starren.


Mir ist schon klar, wie ich eine Reichweitenanzeige einzuordnen habe, gehöre also zu den 5%. ;)
Aber nicht umsonst wurde für das 2013er Modell die Anzeige überarbeitet.

Mir hat noch niemand die Frage beantwortet, ob die Verbrauchsanzeige im Leaf korrekt ist. Hat hier jemand schon eine Kenntnis bwz. im US-Forum davon gelesen?

Zitat
p.hase (C-Zero 2011 + LEAF 2012)
vorhin zu dritt auf die rauhe schwäbische alb von 300m auf 800m zur bärenhöhle gefahren, bischen über die alb gegondelt, und irgendwann wieder runter, zum eismann nach metzingen und zuhaus wieder den steilen berg hoch auf 420m. 93km gefahren, landstrasse und stadt. 2 balken und 30km übrig. ist doch ok. mit heizung, licht und scheibenwischer auf vollgas, 2,7bar, update P3227.


Das ist absolut o.k.. :spos:


Gestern habe ich mir eine interessante App geholt:

[play.google.com]

Die finde ich super, damit kann man nicht nur die Zellen überwachen, sondern hat zugleich wohl korrekte Werte, wie viel Kapazität der Akku noch hat.

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 06.10.2013 05:55
Zitat
Gerald_
Gestern habe ich mir eine interessante App geholt:

[play.google.com]

Die finde ich super, damit kann man nicht nur die Zellen überwachen, sondern hat zugleich wohl korrekte Werte, wie viel Kapazität der Akku noch hat.

Viele Grüße
Gerald


Hallo Gerald!

Die App wird Dir sicher helfen mit der Reichweite besser zurechtzukommen. Sie zeigt SOC an und den relativen Verbrauch in Meilen/kWh. Wobei noch zu klären ist, ob die Verbrauchswerte ab Batterie sind oder reiner Fahrstrom für den Motor, also ohne Nebenverbraucher.

Bei unserer App für die Drillinge ist der angezeigte Strom der Wert ab Batterie. SOC als Zahl hilft schon mal enorm die Reserven besser einzuordnen. Was nützt mir die Schildkröte, wenn ich sonst keine Informationen habe? So weiß ich, ich kann bis 5,5% SOC runterfahren, ohne Stress.

Interessant auch der relative Verbrauch, ob nun in Wh/km oder in Meilen/kWh, sollte keine Rolle spielen. So kann es z.B. sein, dass eine etwas höhere Geschwindigkeit einen geringeren relativen Verbrauch ausmacht. Also 20km/h kann z.B. genausoviel verbrauchen wie 40km/h (in Wh/km).

Grundsätzlich würde ich der Reichweite nicht so eine grosse Bedeutung zumessen. Wichtig ist viel mehr, dass Du Deine täglichen Strecken mit einer großzügigen Reserve machen kannst. Egal ob das Auto nun mit einer Ladung 100km oder 500km schafft. Ich fahre 20km in die Arbeit, also so 40-50km pro Tag. Bei einer durchschnittlichen Reichweite von 120km ist das kein Thema (selbst wenn die Reichweite auf 70km bei -10°C und vollem Heizungseinsatz einbricht).

Ich kann auch locker nach einer Schnellladung (auf 80%) die 71km von Wien nach hause fahren - im Sommerbetrieb. Im Winterbetrieb ist das schon knapp bzw. nur mit grösseren Einschränkungen möglich (keine Heizung & Richtgeschwindigkeit 80km/h auf der Autobahn). Wenn dann noch etwas Unvorgesehenes dazukommt, wie z.B. heftiger Gegenwind, dann geht's nicht mehr. Ausweichen auf die Bundesstrasse und wirklich heimschleichen mit 60km/h, einmal gemacht, war nicht sehr angenehm.

Um sich das zu ersparen, sollten immer 20% Reserve drinnen sein - dann kann man locker fahren, ohne auf die Anzeigen schielen zu müssen.

Wenn's immer am letzen Drücker ist, passt das Auto leider nicht.

Übrigens: Ich halte mich auch für einen sparsamen Fahrer. Wenn man aber immer Überland fährt mit Geschwindigkeiten um die 80/90/100 km/h, dann wird das immer mehr sein, als jemand, der mit diesem Wagen in der Stadt mit 40-70km/h fährt. Sieh Dich mal auf spritmonitor.de um. Die 15kWh/100km für einen der Drillinge ist so der Normalwert im Ganzjahresschnitt. Es gibt aber auch Leute, die fahren das Auto mit 11-12kWh/100km (Drillinge@spritmonitor).


Martin

von me68 - am 06.10.2013 09:33
heute berichte ich mal über einen thread aus einem nachbarforum von vor zwei wochen.

ein wohlhabender "spezialist" aus wien ist auf einem parkplatz vorm supemarkt ausgestiegen und sein LEAF ist zuerst an- und dann weitergerollt. wie es sich für ein automatikauto gehört.

seine geistesgegenwärtige beifahrerfrau hat den P-knopf reingedrückt. wagen ist dann auch abrupt gestanden. soweit so gut. bisher nix ungewöhnliches. dem getriebe passiert wie beim prius nix. bei kleinen geschwindigkeiten bremst er abrupt, bei größeren geschwindigkeiten warnt er und rollt weiter und schiebt dann eben andere autos zusammen. ok.

liest man aber die restlichen beiträge des users fällt auf, daß er sich illegalerweise die gurtwarner auf seinen wunsch hin hat ausstecken lassen. somit hat beim aussteigen keinerlei warnung stattgefunden. ich bin der meinung dem NISSAN-händler gehört der vertrag weggenommen. der seriöse händler hätte sich geweigert. grob fahrlässig. er hätte mühelos auf dem parkplatz ein kind neben seiner mutti unbemerkt plattfahren können.

leute, macht das nicht!

von p.hase - am 14.10.2013 09:32
Ablöseangst (mein fahrbericht aus dem LOC-forum auch hier)

zum geburtstag am 19.10. habe ich mir heute ein besonderes geschenk gemacht. ich konnte eine probefahrt im tesla s ergattern. :rp: diese übertraf all meine erwartungen. tesla stuttgart hat sich ein ehemaliges autohaus mit riesiger werkstatt (wozu?) angemietet. ach, bevor ichs vergesse. kundendienste sind nicht geplant. erst wenn das auto sich meldet. eins gleich vorweg: wer noch nie ein elektroauto hatte kann hier nicht mitfühlen bzw. die zusammenhänge begreifen.

verkäufer, personal und instruktoren sind ein ausnahmslos junges team. ich schätze die leutchen zwischen 20 und 35. es könnten auch google-mitarbeiter sein. freundlich zuvorkommend, bischen catering, im showroom steht nur das skelett von modell S. es gab einen weissen und einen rotmetallic vorführer. beide in der P85S version. reichweite 480km (den meisten hier zu wenig, ich weiss). unser LEAF konnte derweil in der tesla-ladebox vollmachen. meine personalien gebe ich in ein ipad ein, ich habs zuerst mal ausgeschalten, weil ich nicht weiss wie sowas geht. hab auch gleich abgebrochen und die karte hingelegt. das einverständnis gibt man mit der führerscheinnummer. das ist die zukunft.

wir nehmen den roten wagen mit ganzjahresreifen und bringen den kindersitz in position. türgriffe gibt es nicht mehr an diesem auto. wie sie dann von geisterhand aus den türen gefahren sind hab ich nicht mitbekommen. die türen sind rahmenlos und fahren ein stück runter beim öffnen. ich schliesse die fahrertüre. drrrrr, die verkleidung ist leicht lose.

ab jetzt wirds spannend: einen powerknopf gibt es nicht mehr. schalter gibt es nicht mehr. der touchscreen reagiert gut und das glas lässt sich abwischen, es spiegelt nicht. wenn man einsteigt ist der wagen einfach an. wenn man aussteigt ist er einfach aus. gut nicht? das rückfahrbild ist 17". das ist wie kino. vorne gibt es einparkhilfe. zwei riesen-schiebedächer ohne abdeckung. angenehm, man denkt man sitzt im cabrio. lenkradverstellung, das sollte sich lexus mal anschauen wie das geräuschlos ohne spiel geht. lenkradautomatik. zuerst habe ich mich in den frunk gelegt, man könnte drin schlafen (fotos), deswegen gibt es auch einen knopf damit kinder sich nicht einschliessen können. der trunk ist so gross wie... mulde. plus doppeltem boden, der allein so gross ist wie der ganze kofferraum meines SC430. wenn ich es nicht selbst gesehen hätte...

ab jetzt nur noch stille. der vortrieb auf 100 ist wohl in 4 sekunden erledigt. zuviel für mein schwaches herz. ich benötige einen reisewagen mit grossem akku, keine grosse endgeschwindigkeit. die 600nm liegen zu jeder zeit an. porsche goodbye. allenfalls ein nissan GT-R wäre auf augenhöhe. brauch ich ja nicht.

der innenraum in beigem leder und cafebraunem bambus oder sowas ist einfach fantastisch. richtig qualitativ. sitzlüftung gibt es keine mehr, braucht man auch nicht, ein tesla klimatisiert ja immer wenn die sonne scheint. der akku ist so riesig, daß es schlichtweg egal ist wie man mit dem strom umgeht, da man als tesla kunde sowieso NIE MEHR stromkosten hat (achtung, strom auf lebzeit kostenlos) und tesla diesen strom regenerativ erzeugt.

bis winter 2013 kommt man von amsterdam nach salzburg, also mein fahrprofil ist abgedeckt. gegner gibt es auf der strasse nicht mehr, der wagen sieht nett aus, nicht agressiv wie ein bmw oder lexus, überall wird man angelächelt. er hat ein bischen was von meinem SC400, most sexy car of the 90s. (edit: model s soll ein maserati quattroporte sein, was hervorragend gelungen ist)

auf dem derzeit hochauflösendsten 17"er ist ständig google maps aktiv. ich hätte jetzt auch ebay machen können, die probefahrt war spannender. navi gleichzeitig auch im cockpit. während der fahrt ist die rückfahrkamera auf wunsch an. unglaublich. so stell ich mir autofahren vor! ich muss nicht mehr in den rückspiegel schauen. totaler sicherheitszugewinn. ich merke sofort, wenn ein irrer von hinten naht. erst dann schaue ich in den spiegel. der wagen liegt wie ein brett. kurvenräuber. der tiefe schwerpunkt kann von keinem konventionellen fahrzeug erreicht werden. die lenkkraft lässt sich einstellen, ebenso die rekuperation und der kriechgang der automatik.

ich durfte wohl als einziger fahrer auf die autobahn. mit weniger hätte ich mich nicht zufrieden gegeben. daß es keine schnelleren autos mehr gibt ausser dem model s war mir egal. begrenzt auf 120. doch halt, ab 110km/h etwa schaltete sich ein sportauspuff in die stille ein. ein tiefes sonores brummen, exakt wie ein sportauspuff. ich frage ob es einen simulator oder ähnliches gibt? im gegensatz zu meinen anderen elektroautos gibt es übrigens kein motorgeräusch mehr. top. windgeräusche gibt es nicht mehr. keiner meiner LS war so leise, auch kein LS600h.

zurück zur basis, fahrerwechsel. frau p.hase durch den kreisverkehr und rechts raus, halbgas, vehementer vortrieb, das heck kommt aufgrund zu hohem drehmoment und wird sofort von der elektronik abgefangen, unglaublich. die fahrtzeit war auf 15 minuten begrenzt, wir waren schon eine knappe stunde unterwegs glaube ich.

aber - der test geht weiter. ich habe mit dem verkäufer das sportauspuffbrummen besprochen. diesen simulator könnten sie mir ausbauen/abschalten. verkäufer: sowas gibt es nicht. man hat mir die probefahrt im weissen wagen angeboten, grad war pause. ich natürlich sofort in den weissen model s geklettert und dann auf die landstrasse. wir sind dort mit 10kmh vor uns hingebummelt um nach vorne und hinten ausschau zu halten: launch control! dann etwa halbgas, wir sind sofort auf 130km/h (landstrasse) und KEIN brummen feststellbar. sensationell. der wagen hat soviel dampf, daß es schlichtweg UNMÖGLICH ist das gaspedal auf einer landstrasse z.b. ganz durchzutreten. da dieser vortrieb geräuschlos geschieht weiss ich nicht wie man das einem V1.0 fahrer erklären könnte.

also fakt war, der vorführer der seit 5 monaten quer durch europa getreten wird von A nach B gehört mal angeschaut. radlager oder irgendwas im eimer. da könnten sie auch gleich die türverkleidung richtig befestigen. einen speedlimiter hat im zuge des immer schärfer werdenden bussgeldkataloges (u.a. für die schweizer kunden) offensichtlich weltweit ausser "familie p.hase" niemand vermisst (wir lieben ihn im LEAF) bzw. das fehlen bemerkt. ebenso kann ich nicht mehr zuhause meine route planen und ans auto senden. das wäre ein großer rückschritt. jedoch google maps in 17" ist ja immer dabei. doch halt, alles was TESLA bringt kommt per softwareupdate beim fahren aus dem all. es wäre also eine kleinigkeit änderungen einzubringen. toller hersteller.

zurück zur basis. nach mir ein dreiergrüppchen mit grinsen im weissen nach dem öffnen aller öffnungen losgefahren. peter hier aus dem elektroautoforum ruft "halt, die motorhaube ist noch auf!" (welcher motor?). er meinte natürlich den frunk. der fahrer öffnet. peter haut nochmal zu. immer noch eine ecke scheinbar offen. genau das ist es was die presse meint mit "der letzte schliff gehört noch getan".

tja nun das fazit. der wagen hat unerreichte fahreigenschaften aufgrund seines konzeptes. es gibt nichts was irgendwie drankommt. unterhaltskosten gibt es gar keine mehr. strom auf lebzeit umsonst. kundendienst irgendwann. ich wüsste keinen hersteller der auch nur irgendwas in diese richtung liefern kann bzw. tesla irgendwie einholen könnte. bestenfalls ein tiefergelegter LEAF kann irgendwann flink werden, hat aber nicht diesen bumms.

wir sind so verblieben: sobald meine 3 lexus verkauft sind und der LEAF weg (innerhalb 24h) bestelle ich ein modell s. vermutlich 60kWh (320km) in weiss mit stoffsitzen, telematik und supercharger. model s ist ein sonderangebot gegenüber jedem anderen oberklassewagen. kein wunder. die kauft ja auch keiner mehr seit erscheinen von model s. spässle am rand: wenn elon musk meine 3 lexus abkauft und werbewirksam verschrottet bestelle ich sofort. man merkt, ich bin von Tesla überzeugt. ich benötige gar keinen verbrenner mehr. nach 30.000km in modernen elektroautos zünde ich stufe 2. eine weitere, vierte pv-anlage für den eigenverbrauch, kann ich ja trotzdem noch dranschrauben. strom brauch man ja immer mal. zum LOC-berichte schreiben oder zum tanken, heizen oder zum kochen oder um den massagestab von frau p.hase aufzuladen. wünschenswert wäre eine zügige speichermöglichkeit in den derzeitigen 40kW meiner e-autos, doch die preise dafür sind noch zu hoch. das kann nur mitsubishi zum einkaufspreis. vielleicht bringt da auch tesla was.

nun die auflösung der ablöseangst: während unserer 3 probefahrten hing der LEAF am saft. nachdem der akku voll war zeigte er 183km!!! reichweite (bild nur 181km). soviel wie noch nie. ganz klar. er hat angst. zu recht. autos haben DOCH eine seele!

Alle Fotos: [imageshack.us]

von p.hase - am 21.10.2013 08:39
Zitat
UweMic
Hallo

hm...

Will nur ein paar kleine Details ergänzen damit du nicht die Katze im Sack kaufst..
Es gibt grosse Unterschiede in den 3 Hauptversionen hinsichtlich Batterie, Motorleistung und Drehmoment. Auch ist bei der 60kwh Version das Laden nicht kostenlos sondern muss als Einmaloption dazu gekauft werden. Bei den beiden 85kwh ists inklusive.

Gruss
Uwe


hast du meinen bericht GANZ gelesen? 60kWh akku + supercharger = strom umsonst ist angedacht. das bedeutet grosses auto und überschaubare kosten und ordentliche reichweite. 6 sekunden auf hundert reichen mir, der leaf ist ja schon zu schnell.

ich gehe übrigens davon aus, daß es nur EINEN tesla S gibt und alles softwareseitig freigeschalten wird. warum arbeitet tesla wohl mit einem profit von 17% wo ALDI nur 0,5% rendite einfährt?

katze im sack sind fehlende features wie lenkradheizung, speed limiter und offline-navigation gegenüber dem leaf. von der fast abgefallenen türverkleidung bis zu dem nervtötenden brummen oberhalb 100km/h mal abgesehen. ich möchte erst einmal sehen ob ide 20-35-jährigen auch mit einem schraubenschlüssel umgehen können bevor ich unterschreibe.

dennoch wird der wagen in gewissen kreisen einschlagen wie das iPhone und die aktie durch die decke gehen.

von p.hase - am 22.10.2013 20:22
Tesla vs BMW und wo bleiben die anderen?

Tesla hat getroffen und Audi samt BMW (die Benziner) praktisch versenkt. Audi und VW zappeln noch, aber so wie die nach Luft schnappen wird das nichts mehr. eTron, das war bedingungslose Kapitulation.

BMW versucht sich zu wehren und hat ganz schnell den Volks-Tesla angeschossen den es noch nicht gibt. Die Marktposition ist belegt. Die Qualität kann sich sehen lassen - auch wenn unterm Strich nur ein aufgemotzter i-MiEV dabei heraus kommt.

In unseren i-MiEV habe ich allerhand Arbeit, kaum Material rein gesteckt. Mitsu hätte das nicht zu dem Preis hinbekommen. BMW hat von vorneherein dieses Niveau angepeilt. Bezahlbar ist anders, aber BMW ist eine Alternative zwischen Leaf, i-MiEV und Tesla.

Das was man unterm Hintern hat, da hat Tesla rangeklotzt wie kein anderer. Wie's dadrinnen ausschaut - wo? Hinter der Wildwestfassade (Vertrieb, Service, Tankstelle) muß die Zukunft zeigen. CHAdeMO? In Deutschland leider nicht, in Norwegen und Estland aber schon. Deutscher Schnellader? Ich kenne nur e8energy und die bauen CHAdeMO. Tesla scheert sich einen feuchten Kehricht um das was die Konkurrenz als Standart hypet und baut erstmal was brauchbares für sich selber. Immerhin Tesla Tankstellen gibt es und die werden immer schneller immer mehr. Alles was aus Berlin kommt sind Flughäfen für Teddiebären - zu Weihnachten, aber zu welchem?

Drehstromnetz und Park und Charge und ein paar wenige Caravanstellplätze.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 23.10.2013 07:07
dank zeitumstellung wird bei uns nun morgens und abends mit licht gefahren. verändert wurde sonst nichts. heizung konstant auf 16,5°-17°C.

der verbrauch ist von 15-16kWh/100km auf 18-19kWh/100km angestiegen. das ist ein zuwachs von knapp 17%.

offensichtlich zieht das LED licht und die innenbeleuchtung doch mehr als gedacht. offensichtlich muss die fahrbatterie doch nun öfters die 12V-batterie nachspeisen. das solarpanel hat leider keinen tracker eingebaut.

das PV-panel von leaf oder auch prius müsste einen völlig anderen, auf den winter ausgerichteten winkel aufweisen, z.b. anstatt des grünkeiles in der windschutzscheibe (achtung, mein patent!). auch sowas ist denkbar aufs dach zu kleben: gliggst du

da das batteriefach der schwachbrüstigen 12V-batterie viel zu gross ist, überlege ich mir den einbau einer deutlich stärkeren (und damit auch etwas schwereren) hilfsbatterie. vielleicht hab ich auch eine die ich testweise einbaue.

hat jemand ganz schlimme bedenken? (ja ich weiss, der leaf lädt nachdem der fahrakku voll ist, immer die 12V-batterie auf, das könnte also dann ein wenig länger dauern und somit mehr primärenergie).

von p.hase - am 06.11.2013 09:28
Hallo Jürgen,

ich empfehle erst mal rauszufinden wann und wie der Leaf die Hilfsbatterie lädt. Ich nehme an der Leaf hat nur einen DC/DC Wandler der läuft wenn der Hauptlader läuft oder das Auto 'Ready' ist. Somit wäre während des Aufladens viel Zeit eine dicke Hilfsbatterie voll zu machen. Die sollte allerdings keine zu hohe Ladeschlussspannung haben, sonst wird sie nie voll. Bei Entladung sollte sie geringen Spannungsabfall haben so dass sich der DC/DC Wandler mit dem Nachschieben von Ladung aus der Hauptbatterie zurückhält.
Du könntest sogar wie beim Wohnmobil eine zweite Hilfsbatterie dazubauen und die erste Hilfsbatterie aus der zweiten mit DC/DC Wandler nachladen. Diesen kleinen Wandler kannst Du etwas höher (0,1-0,2 V) einstellen als den Bordwandler und Du hast keine oder geringe Entnahme aus der Fahrbatterie solange die Stützbatterie übernimmt.
Mit keiner der genannten Maßnahmen wirst Du jedoch über 250 Wh Energieeinsparung hinaus kommen einfach weil die Hilfsbatterie(en) immer noch winzig sind gegenüber der Fahrbatterie. Ich würde die ganzen Maßnahmen also nur machen wenn es darum geht dass Du die 2 km Reichweite die das vielleicht bringt auch wirklich brauchst.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 06.11.2013 10:03
Zitat
p.hase
bin ich nicht überzeugt von produkt? kaufe nun meinen leaf und meinen i-MiEV zum je dritten mal. tolle autos.


Ja mei a oide Bauernregel sagt:
* Was der Bauer nicht kennt, frisst a net *

Ergo Du kennst halt nix anderes, obwohl es da einiges gibt, ja sogar mit mehr ÖKO meint die Werbung,
aber lies Selbst

Zitat
Aus den Weiten des WWW
...EV kann ein exklusives Prüfsiegel vorweisen. Mit der branchenweit ersten Validierung dieser Art hat UL Environment
dem neuen Elektroauto bescheinigt, dass 10 Prozent der im Innenraum verwendeten Kunststoffe biologisch basiert
sind und damit aus nachhaltiger Produktion stammen. UL Environment ist der Umwelt-Bereich des renommierten,
international operierenden Prüfunternehmens UL (Underwriters Laboratories).



Na was sagst :p


Zitat

.... EV feiert seine Weltpremiere auf der Chicago Auto Show 2014 (Publikumstage 8. bis 17. Februar) und ist das
erste Elektroauto des Herstellers für den internationalen Markt. Im Innenraum des neuen Modells kommen viele biobasierte
Materialien zur Anwendung, darunter biologisch abbaubarer Kunststoff sowie Schaumstoff und Gewebe auf
Biobasis. Anders als Kunststoffe auf Erdölbasis werden biobasierte Werkstoffe aus Biomasse gewonnen, die durch Photosynthese entsteht.



und wie ist das beim I-Miev, wahrscheinlich garnix ÖKO :-(

und was meist aus welchen Land kommt so ein Higtech und Superbiolgisch und und und und na jetzt hab ichs vergessen
also was meinst woher kommt selbiges EV

von Manfred aus ObB - am 06.02.2014 20:44
Zitat
p.hase

vermutlich soll hier der i3 gepusht werden,



Pööhhh
Ihr hab ja keine Ahnung was in Asien alles geht

Die Leseprobe stammt daher [www.finanznachrichten.de]

Also der KIA Soul EV

[www.focus.de]

Leseprobe daraus:

Zitat
vom Azubi
Zwischen 130 und 160 Kilometern soll der Soul EV mit einer Akkuladung fahren können. Angetrieben wird der Kleinwagen von einem
81 kW/110 PS starken Elektromotor, der ein Drehmoment von 285 Newtonmetern zur Verfügung stellt. In weniger als 12 Sekunden
fährt der Soul EV (für „Electric Vehicle“) aus dem Stand auf 100 km/h, bei 145 km/h ist Schluss. Während des
Rollens und Bremsens regeneriert der Koreaner Kraft – bis zu zwölf Prozent der kinetischen Energie des Fahrzeugs werden laut Kia zurückgewonnen.
Da der 27 kWh-Akku im Unterboden verbaut ist, sollen die Platzverhältnisse im Innern im Vergleich zum
herkömmlichen Soul fast gleich geblieben sein.


von Manfred aus ObB - am 06.02.2014 21:49
VERGLEICHSTEST: EUROPÄISCHER LEAF TEKNA / isolierter JAPANISCHER LEAF VOLLAUSTATTUNG mit WINTERPAKET

so. da isser nun. mein persönlicher selbst erfahrener vergleichstest zwischen altem (isoliert) und neuem leaf. nachdem nirgends irgendwelche vergleichtests von ein und demselben user ausser in den usa zu finden sind war ich selbst gespannt auf den vergleich. obschon in den usa zwischen den zeilen zu lesen war, daß sich alt und neu nicht viel nehmen. und da waren die alten modelle von kaum welchen usern isoliert. da die blogs und tests ja wie pilze aus dem boden schiessen - hier ein einzigartiger vergleich.

kurzum, wer zeit sparen möchte: bei identischer fahrweise stehen bei beiden modellen nie mehr als 120km realistische reichweite zur verfügung, wenn man eine bundesstrasse sein eigen nennt. man kann sich drehen und wenden wie man will. eventuell kommt der neue leaf einen hauch weiter als ein isolierter leaf, aber wenn dann nur im homöopatischen bereich. etwa im bereich der nefz-angabe 175/199km, wohlgemerkt, beim "alten" war die werksangabe unisoliert. beim japanischen leaf standen 17,0kWh auf der uhr als ich ihn neulich verkauft habe, beim neuen 16,4kWh wobei der alte noch winterreifen drauf hatte!!!

beim neuen springt die heizung sofort an. wer mich kennt, von meiner bude bis zum kreisverkehr, das sind 100m, ist die heizung WARM!!! keine ahnung wie die japaner das machen, das ist schon bemerkenswert. ich hatte ja einen monat kein carwings, so konnte ich nicht vorheizen und musste direkt bei start heizen. die heizleistung fährt dann auch sofort runter und dümpelt bei sagenhaften 200-300W untenrum und taktet. aber was bringts mir, wenn es die breiten schlappen wieder zunichte machen? obwohl diese die nächste generation darstellen und hier wieder etwas sparen.

zweimal die woche fährt der leaf vorheizt 40km auf 650m in den schwarzwald hoch. auch im winter. er hat wie der alte leaf immer 59% angezeigt wenn er dort angekommen ist. heute, nachdem es nachts auch nicht mehr so kalt ist, hat er das erste mal 67% akku angezeigt. vermutlich ist da gerade der sprung bei einem der 12 balken. man sieht also, daß der neue einen tick weniger verbraucht als der "isolierte" alte. wäre es ein acenta und hätte er nicht so grosse walzen drauf, wäre der verbrauch sicherlich kleiner.

die wärmepumpe ist hörbar. nissan hat es geschafft den lüfter (hatte ich 2012 bei der probefahrt moniert) leiser zu machen, dafür hört man nun die wärmepumpe. bei einem stillen e-auto - merkwürdig kontraproduktiv. beim "alten" leaf hört man nur den lüfter - im motorraum ists tot. ich würde möglicherweise die alte ptc-heizung "in isoliert" präferieren, weil einfach weniger kaputtgehen kann und sie still ist.

carwings ist deutscher und verständlicher geworden, möglicherweise ein paar bugs weniger. die vorheiztemperatur die beim alten werksseitig auf 25°c stand ist nun selbst einstellbar. das spart am napf. der routenplaner von nissan ist immer noch unbrauchbar. er fährt oft durch halb deutschland obwohl das ziel doch so nah. naja, so kann man eben nicht mehr autos verkaufen, die interessenten lesen ja auch mal im internet.

die sitze sind besser geworden, ich behaupte das leder ist fake. das behaupte ich ohne rot zu werden nachdem ich bestes allgäuer leder aus göppingen gewohnt bin. sie sind einfach nur kalt, kalt, kalt. im sommer heiss heiss heiss. woher gibts die original bezüge die airbagfähig sind? fast ein grund den wagen mal wieder zu ver-kaufen. tesla-fahrer haben dasselbe problem. das kostet beim TEKNA global gesehen umsatz. man wollte eben den wagen abgrenzen. wieso man den wagen nicht freiwillig mit schwarzem stoffbekommt, keine ahnung. auf alle fälle - richtiges leder wäre wärmer. vermutlich wurde dies, so wie der halbe leaf aus recycling-material gemacht. nochmals: alles leder unterhalb s-klasse, 7er, lexus ls - immer kritisch beäugen!

das mattschwarze armaturenbrett und die mattschwarzen türen spiegeln absolut nicht, bekommen aber sofort schmuddelstreifen beim erstkontakt. feucht wischen! die lenkradheizung ein traum, scheinbar beim neuen noch etwas besser abgestimmt. ohne die würd ich kein e-auto mehr kaufen!

warum der neue leaf einen besseren cw-wert haben soll weiss ich nicht, für mich sieht er gleich aus. es zieht immer noch in die motorhaube. beim alten hatte ich es mit 2Lo4Zero mit einem profil abgedichtet. hier kann man tunen! die gummilappen vor den reifen sind anders, möglicherweise gehts darum? der kennzeichenklotz ist nun integriert.

die linke scheibenwaschdüse funktioniert immer noch nicht. nachwievor spritzt sie gegen die unterseite der motorhaube. beim gebrauchtkauf auf eine zerkratzte scheibe achten! gerne mal bei carglas durchtauschen! die düsen vom juke sollen passen und endlich die scheibe treffen. das hängt aber auch von der viskosität des waschmittels ab.

die bose-anlage hat eine hohe sprachverständlichkeit, hörspiele versteht man nun besser. der riesen amp im kofferraum ist ein witz, ist aber wichtig für den stammtisch und käufer. die heckablage hab ich sofort isoliert, sofort deutlich leiser. um dann festzustellen, daß immer noch ein spalt von 2cm übrig bleibt wo etwas geräusch von den radhäusern durchplärrt.

das fahrwerk ist europäischer geworden, man ist mit den 17"er deutlich flinker unterwegs dank besserer haftung. das weniger an drehmoment ist nicht feststellbar. harmonischer vielleicht, spart reifen. der leaf hat eh zuviel kraft.

der neue leaf lädt langsamer. er zerrt nur noch 3550W aus der pulle, der japanische lädt mit 3730W, mit dem 16A i-MiEV ziegel. "zufällig" lädt mein leaf auch mit der doppelten leistung, aber das konnte ich mangels TYP2-säule noch nicht testen. er soll in 4 stunden komplett voll sein. ein 32A kabel habe ich. aber ich bin doch nicht blöd. kostet mich bei der enbw 20 euro!!!

ein japanischer (isolierter) leaf MK1 ist also eine deutliche kaufempfehlung. NUR mit winterpaket, NUR mit isolierter heizung (2std. arbeit) und wenn dann mit 17" felgen, weil die machen aus dem leaf MK1 ein langweiliges hässliches entlein.

der neue EU-LEAF hat was, keine frage, liegt u.a. an den TEKNA felgen, er ist nicht umsonst das meistverkaufte e-auto der welt. nachdem ich i3 und Model S gefahren bin, nachwievor auch das beste e-auto der welt. da ist einfach alles rund und es gibt keinerlei schwächen im alltag. nissan legt immer eine schippe obendrauf: die 4 surround-kameras mit 180° winkel lassen einen aus dem all sich selbst beim einparken zuschauen. einfach irre. kommt von infiniti, gleiche firma. in verbindung mit der lenkradheizung - ein traum an angebot. allen anderen quatsch den es in japan gibt mit 3D-navi und internet und sms und kram der lichtjahre voraus ist würde ich gar nicht haben wollen. die sitzlüftung und kühlung fehlt mir schon vorab.

ach, einen downpoint hat der leaf: so wie in jedem indischen und rumänischen auto gibt es immer noch keinen aktivekohlepollenfilter. leaf-fahrer sterben halt früher oder nutzen öfter die dieselumlufttaste. zumal ich ja in deutschlands schmutzigster stadt angesiedelt bin gleich neben deutschlands zweitschmutzigster landeshauptstadt.

das beste konzept hat aber immer noch (und auch den kleinsten reichweiten-rückgang bei kälte) - der gute alte i-MiEV (mit aktivkohlefilter ;) ). tür- und heizungs-isoliert und als 2012/2013er modell mit IMMER auf 100m und mehr per funk funktioniernder standheizung und standkühlung unschlagbar. das wird nochmal ein ganz gesuchtes auto. ich denke nicht, daß sich mitsubishi nochmals die mühe machen wird ein k-car zu homologisieren.

von p.hase - am 02.04.2014 11:00
so. endlich konnte ich den doppellader unseres neuen LEAF testen.

gestern bei sehr verhaltenem wetter an den bodensee aufgebrochen. auf der alb mieses wetter, einmal leichter nieselregen. in der zwischenzeit jedoch, mangels smartphone war die prognose am bodensee auf 9,7h sonne aufgebohrt worden. fein, wie sich dann herausstellte.

wir hatten noch bei ALBGOLD zwischengeladen und nach dem shoppen und aufenthalt im ALBGOLD restaurant war der LEAF wieder voll. shop und restaurant waren knallvoll. unglaublich. ostersonntag. ich freue mich schon drauf, wenn ALBGOLD eine offizielle säule installiert. ob schuko oder chademo/ccs/typ2 mit verzehrgutschein - mir solls recht sein.

so fuhren wir recht flott gen bodensee als ziel lindau wasserburg lindenplatz. dort war die ladesäulen des bürgermeisters schön beschriftet unter bäumen und leer. 32A kabel dran und RFID und los gings. zuerst eine halbe minuten 0,00kW auf dem display gesehen doch dann purzelten die watt in den akku: in 1h 36 min. genau gingen 10,5kWh in den LEAF rein. der planet brannte - wir bummelten zum see und sohnemann riss sich die schuhe vom leib und baute staudämme an einem kleinen bach der in den see mündete. danach kauften wir vom bauern handverlesene bodensee-äpfel.

danach das treffen mit herbert hämmerle (besten dank nochmals herbert!) zum angeblich besten kuchencafe am bodensee (hotel ebner) in lindau. danach ein stadtrundgang auf der insel lindau und schon war der LEAF randvoll.

danach ging es zurück: hoch hoch hoch von 400m auf 820m über 109km. 3 personen, nachts, 6°C kalt, wir standen kurz an der zufahrt zu albgold und fragten uns, "wollen wir es ganz nach hause wagen?". ok machen wir!

obwohl die grosstadt reutlingen ja praktisch über keine lademöglichkeiten verfügt gingen wirs also an. 2 balken, 18% kapazität und 35km prognose für 39km reststrecke nach pliezhausen. ich drehte also um und schon gingen die lampen im cockpit an und die dame säuselte mir zu "der ladestand der batterie ist niedrig. sie werden ihr ziel möglicherweise nicht erreichen!" das muss sie ja sagen, weil es nicht reichen kann!

nun gut. wir kamen mit 2 balken, 17% und 30km reichweite an die honauer steige. runter also von 800m auf 300m. die reichweite stieg auf unerhörte 38km und die kapazität auf 19%. die dame verstummte, die meldung konnte ich wegklicken. leider musste in vor der neuen stadthalle ein ampelrennen machen, um auf die richtige spur zu kommen und schon ging die reserve wieder an. diesmal maulte sie: "der ladezustand der batterie ist SEHR niedrig" und dabei blieb sie auch bis zuhause.

kurz vor zuhause (von 300m auf 420m) schnappte die restreichweite bei 15km auf " - - - " aber die kapazität war immer noch bei 8%!

so. geschichte zu ende. ein toller tagesauflug an den bodensee, tolle ladestationen der stadtwerke lindau die auf anhieb funktionieren. der doppellader ist ein traum, chademo fast unnötig. ladezeit deckt sich mit entdeckungszeit. nissan MUSS den doppellader zum nachrüsten anbieten, sonst fallen sie gegenüber ZOE und i3 hinten runter, auch wenn der Leaf noch das beste gesamtpaket bietet.

jaguars mit indern (funktionäre?) aus N-.... drin und ein schweizer aus AG die ladesäulen blockieren gehören wohl zum geschäft. herbert hämmerle hat ihnen einen denkzettel verpasst. gut so! ein der jungen inder der smartphonegeneration sagt noch zum andern als er den LEAF laden sieht: "guck mal wie geil das ist!" und steigt zum vater in den jaguar ein...

empfehlung für alle die den japanischen LEAF fahren: besorgt euch LeafSpy oder was immer es da gibt für tagestouren und schaut nach der kapazität und nach den kilometern und nicht nach den balken.

greenrace hatte für die gesamtstrecke -19,1% kapazität für 146,5km vorhergesagt. ich bin mit +8% angekommen, vermutlich weil ich wusste worauf es wann ankommt.

von p.hase - am 21.04.2014 09:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.