Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
E. Vornberger, C-Zero-EV70, Thomas Pernau (Ion), dsl, Peter Dambier, Adolar, tenman, p.hase, Solarstrom

Schwarze Box(Ladekabel), Kabel mit Schukostecker zu kurz!

Startbeitrag von C-Zero-EV70 am 04.06.2013 21:20

Ich habe mich lange genug über das zu kurze Kabel an der schwarzen Box geärgert, denn wo findet man schon einen Haken gleich neben der Steckdose besonders wenn man unterwegs ist? Heute morgen habe ich es abgeändert und ein 3 Meter langes Kabel aus meinem Verlängerungskabel (3x2,5mm²) abgeschnitten.
Den Stecker vom kurzen Kabel habe ich ans Verlängerungskabel montiert.

habe mal ein paar Fotos gemacht:

[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]

Gruß Werner aus SLS

Antworten:

Das kurze Kabel hat man hauptsächlich vorgesehen, damit man nicht mit einem Auto darüberfahren kann, und um die Wahrscheinlichkeit zu verkleinern, dass die Box im Dreck liegt. Mit der Verlängerung ist jetzt ein Stück Sicherheit und natürlich auch die Gewährleistung weg.

von E. Vornberger - am 05.06.2013 04:41
Das ist aber auch sicherlich nicht gut so eine Schweren Klotz an einer Steckdose zu hengen!
Bin ganz neidisch dass du eine 16A Box hast :rolleyes:

von dsl - am 05.06.2013 05:41
Zitat
E. Vornberger
Mit der Verlängerung ist jetzt ein Stück Sicherheit und natürlich auch die Gewährleistung weg.


Das sehe ich nicht so.
Der 'Backstein' ist kein Steckernetzgerät und somit sollte er nicht mit seinem Gewicht an der Steckdose hängen. Tut er aber mit dem Originalkabel. Desweiteren haben wir an anderer Stelle (16A-Ladekabel Alternativen) diskutiert dass die Anschlusskabel teilweise ohne Aderendhülsen ausgeführt sind, unzulässig gem. VDE 0100-520:2003-06. Die Box ist IP65 oder sowas und darf im Dreck liegen, das ist sicherer als mit dem ganzen Eigengewicht am Stecker ohne Aderendhülsen zu hängen. Ich denke C-Zero-EV70 hat nur dafür gesorgt dass der Backstein die VDE-Norm erfüllt, was eigentlich Aufgabe des Lieferanten hätte sein sollen.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 05.06.2013 05:59
Nein, hat er nicht. Die zulässigen Belastungen auf die Steckdose werden nicht überschritten, der Überfahrschutz ist mit dem langen Kabel nicht mehr gegeben und die Verbindungstechnik an den Steckerverbindungen (Adernhülse ja oder nein) ist CE-konform, sonst dürfte die Box nicht verkauft und betrieben werden. CE bedeutet, dass eine gültige Norm erfüllt sein muss wobei internationale Normen über antionalen Normen stehe (siehe Niederspannungsrichtlinie zur Erlangung der CE). Wenn also z.B. in einer EN steht, dass es keine Adernhülsen braucht, aber in einer VDE stehen sie drin, kann man ohne Adernhülsen bauen und trotzdem sicher sein und verkaufen. Ob das jetzt im speziellen Fall Adernhülsen so explizit in den überreginalen Standards steht weiß ich nicht auswendig. Es soll nur als Beispiel dienen.

Und wie gesagt, die Garantie ist futsch.

von E. Vornberger - am 05.06.2013 06:54
einigen wir uns darauf dass der Überfahrschutz mit einem 3m-Kabel nicht mehr gegeben ist. Mit einem 1,5m Kabel so wie beim Kopp PRCD-S wäre das aber noch OK.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 05.06.2013 08:12
Oh Mann, da habe ich ja mal wieder was losgetreten, das scheint typisch deutsch zu sein. Garantie, Gewährleistung und Versicherung scheint mit Sicherheit das wichtigste zu sein. Ach ja Ordnung hätte ich fast vergessen.

Nee jetzt mal im ernst, ich zeige was ich gemacht habe und wer möchte kann es auch machen in 80cm, 1,5m, 3m oder auch länger, natürlich mit dem richtigen Querschnitt, richtigen Aderhülsen, die richtigen Verbindungsösen und die richtigen Schrumpfschläuche.

Was ich noch so zu sagen habe:
1) Das Kabel kann nicht überfahren werden (dürfte es aber), denn im Normalfall ist die Steckdose sowie der Haken für die black Box an einer Wand befestigt. Nicht gebrauchtes Kabel hängt an am gleichen Haken wie die Box und ist nicht im Weg.
2) Das Kabel das ich montiert habe ist ein Markengummikabel 3x2,5mm² und der Stecker war schon dran. Habe nur überprüft ob nicht so ungeeignete Aderhülsen wie orginal bei der schwarzen Box montiert sind.
3) Auf Grund des zu kurzen Kabel an der Box kam es zu ständiger Zugbelastung auch wenn die Box am Haken hing. Leute die ein solches Auto und Ladekabel haben wissen was ich meine. Unterwegs zum Beispiel kann man nicht erwarten, daß ein Haken direkt neben der Stechdose montiert ist.
4) Am Stecker des kurzen Kabel der black Box sind original, ungeeignete Aderhülsen montiert worden. Die Ummantelung der Litzen war verjüngt worden und von der Kupferleitung waren einzelne Drähte nicht in die Aderhülse geschoben worden so daß der Querschnitt an dieser Stelle nicht gegeben war. Der Kunstoffschutz war bei allen drei Aderhülsen gebrochen.(siehe Foto) Zu eurer Sicherheit: bitte überprüft das bei euch mal!

[www.fotos-hochladen.net]
[www.fotos-hochladen.net]


Das mein Ladekabel eine Ausnahme ist, kann ich nicht glauben und das die Firma die das Teil hergestellt hat, ein industieller Hersteller ist, daran muß ich auch zweifeln. Meiner Meinung nach wurde ein mittelständiger Dienstleister in Fernost damit beauftragt und der konnte nicht auf die schnelle die richtigen Hülsen besorgen. Es lebe Gewinnmaximierung vom Hersteller, der es natürlich nicht hergestellt hat.

Gruß Werner aus SLS

von C-Zero-EV70 - am 05.06.2013 09:37
Vielleich hätte man die andere Seite des Ladekabel auch so kurz machen sollen, denn dann fährt auch garantiert keiner darüber!
bei so viel Ignoranz & Unwissenheit spare ich mir eine richtige Antwort

von C-Zero-EV70 - am 05.06.2013 10:17
Hallo Andre, ist das Ladekabel denn so teuer? Anoncier doch mal zum tauschen, vielleicht muß Jemand langsam laden, weil das Haus oder Mietgarage zu gering abgesichert ist!

Gruß Werner aus SLS


Hab ich im Forum gefunden, Kust du:

[vehiculeselectriques.free.fr]

von C-Zero-EV70 - am 05.06.2013 10:26
Ignoranz und Unwissenheit? Es ging im Beitrag nur darum, wieso in der Norm ein kurzes Anschlußkabel vorgesehen ist. Und da ging es den Normungskollegen primär um den Punkt der Sicherheit. Und es hat sich schon immer erwiesen, dass irgendwann mal etwas passiert, wenn es pasieren kann. Irgendwann wird irgendwo einer über irgendeine Ladebox fahren. Die Normungsgremien sind stark Murphy-getrieben und MÜSSEN vom schlimmsten ausgehen .

von E. Vornberger - am 05.06.2013 10:52
wieviel können wir einsparen, nur darum geht es bei der Länge des Kabel, nur darum, denn sonst hätte es ja an der kurzen Seite 30cm längern sein müssen, wenn es um unsere Sicherheit gehen würde! Aber das kann sowieso nur Jemand verstehen der ein solches Fahrzeug fährt.

Könnte noch endlos lamentieren doch ich muss auf Arbeit, du würdest es eh nicht verstehen,

von C-Zero-EV70 - am 05.06.2013 11:26
Zitat
C-Zero-EV70
Hallo Andre, ist das Ladekabel denn so teuer? Anoncier doch mal zum tauschen, vielleicht muß Jemand langsam laden, weil das Haus oder Mietgarage zu gering abgesichert ist!

Gruß Werner aus SLS


Hab ich im Forum gefunden, Kust du:

[vehiculeselectriques.free.fr]


Das Problem ist doch das es mit 16A nicht mehr gibt.
Also so möchte ich es auch wieder nicht umbauen, wie es im Forum beschrieben wird.

Wir werden uns wohl eine Homeladestation besorgen, und für unterwegs werde ich mir noch ein Typ1 Stecker besorgen.

Habe hier noch ein Adapter von Typ2 auf Schuko denn brauche ich nicht mehr, da nehme ich den Typ 2 Stecker von. Und schon kann ich mit 16A Laden :rp:

Aber denn Klotz würde ich gerne gegen 16A tauschen!
Also wenn jemand tauschen möchte bitte melden.

von dsl - am 05.06.2013 14:03
Vielleicht kannst du damit was anfangen: [charge-amps.com]

Gruß Werner aus SLS

von C-Zero-EV70 - am 05.06.2013 21:49
Das Kabel macht doch kein Sinn.
Wenn ich unterwegs bin will ich doch so schnell wie möglich laden.

Da sind 590 Euro einfach zuviel für.

Adapter von Typ 2 auf Typ 1 gibt es fertig für 295 Euro :eek:
Da ich noch ein Typ 2 Stecker hier liegen habe brauche ich nur denn Typ 1 Stecker und Kabel halt.

Und für zuhause habe eine Ampera Homeladestation besorgt, die neue in Schwarz.
Die war super günstig :D
Jetzt brauche ich nur noch Kabel reinstecken und alles wird gut.

von dsl - am 05.06.2013 22:00
@C-Zero-EV70: gute Arbeit. Ich war bis dato auch zu faul das Stummelchen auszuwechseln. Leider. Aber die AEHÜ habe ich nachgerüstet. Bei mir waren keine und die Litzen schon blau!

Es ist eine Augenweide wenn ich vor dem Palast der TÜ-Strom lade und der Ziegelstein den Stecker (Menneckes) halb aus der Dose zieht und die Kontakte am seidenen Faden hängen. Das Ladekabel wickle ich oben um die Ladesäule rum, damit ich den Klotz AUF die Säule legen kann und er nicht runterfällt. Erst so, ist etwas Spannung aus dem Stummelchen. Grotesk.

Ich habe in einem anderen Post ja schon zwei verschiedene Schuko-Stecker (Mennekes) gezeigt die verkohlt waren. Beide wurden vom "Dienstleister" in den Stecker gepfriemelt. Ohne AEHÜ. Wer da selbst nicht nachschaut ist ZIEGELDUMM. Einige hier im Forum haben geschrieben "Lade schon seit einer Weile und es funktioniert einwandfrei...". Kein Kommentar. Es WIRD schmelzen ohne AEHÜ!

von p.hase - am 05.06.2013 22:10
Das Mode 2 Ladekabel auf Mode 1 Jaseki Stecker ist ja ganz schön und gut und vielleicht bei einigen öffentilchen Ladestationen auch anwendbar.
Aber der Drilling wird immer nur mit maximal 16 Ampere laden, da dies so vom Fahrzeug vorgegeben wird.
Das wurde hier schon ausgiebig erläutert.
Das Ebay Angebot ist für mich unlauter und so nicht zutreffend.

von tenman - am 05.06.2013 23:14
das ist soweit klar das er nur mit 16A Lädt.
Das Kabel wird an jeder Ladesäule mit Typ 2 Dose gehen.

Wir haben schon so viele Ladesäule Probiert und das hat immer geklappt.

von dsl - am 06.06.2013 04:32
Hallo p.hase, bei mir waren zwar Aderhülsen eingebaut, jedoch nicht die richtige größe. Blau habe ich auch gekauft, die sind bis 2,5mm² und passen sehr gut. Die Steckdose ist aber genauso wichtig, bei mir mußte ich eine neue montieren, denn die Kontakte waren stark verschlissen.

Gruß Werner aus SLS

von C-Zero-EV70 - am 06.06.2013 06:57
Hallo Andre, wieso 590€? da kommen noch 25% Mwst. drauf, das sind ca. 740€. Umschaltbar auf 6A, 10A und 16A. Die Tecknik aus der Box ist da im Stecker eingebaut.
Viel zu teuer wie ich finde, aber eine Alternative.

Gruß Werner aus SLS

von C-Zero-EV70 - am 06.06.2013 07:04
:eek: An die Mwst habe ich gar nicht mehr dran gedacht.
Auf jeden fall zu teuer.

Da bekomme ich fast 4 Adapter für.

von dsl - am 06.06.2013 07:13
Hallo,

nochmal zurück zum eigentlichen Thema:

Als ich mit dem Hr. Betterman über das von Ihm gefertigte Kabel sprach und fragte, warum die Zuleitung bis zum Fi Schalter so kurz sei sagte er sinngemäß, daß gemäß Bestimmung xy der Abstand zwischen FI und Steckdose nich größer als 0,5 Meter sein dürfe.

Kennt jemand diese Bestimmung?

von Adolar - am 06.06.2013 08:17
siehe oben

von E. Vornberger - am 06.06.2013 10:01
Funktioniert eigentlich das preisgünstige Opel 10A/6A Ladekabel auf 6A Stellung beim C-ZiMiOn? In der Praxis getestet? Das wäre etwas fuer mein Honda i20 Generator als eine Art RangeExtender. Schade, dass es die 16A Stellung nicht mehr hat.

Die Opel Wandladestation kann vermutlich nur 16A, nicht umschaltbar, oder? Wäre bezüglich Photovoltaik bei schattigen Tagen sehr schön, wenn man die Ladeleistung auf 10A und 6A reduzieren könnte. Wobei ich ja eher auf soetwas wie das SmartPVcharge geregelt von einem Energiemanager (SMA Home Manager) hoffe.

von Solarstrom - am 06.06.2013 10:38
ja funktioniert: Thema Ampera-Ladekabel getestet

von Thomas Pernau (Ion) - am 06.06.2013 12:18
Zitat
E. Vornberger
siehe oben


Was habe ich übersehen?

von Adolar - am 06.06.2013 13:37
Hallo,
der zweite Beitrag von oben. Ich habe da nur kurz erwähnt wieso die IEC-Norm (und übrigens auch der VDE) die Kabellänge beschränkt.

von E. Vornberger - am 06.06.2013 16:02
Ja, ja, die Mähr vom kurzen Kabel und den Bestimmungen. Habe übrigens auch noch eine Mähr von Brennstuhl: Die haben jetzt beschlossen dass kein Verlängerungskabel über einen Meter mehr produziert wird, damit auch ja keiner darüberfährt.

Also glaubt bitte nicht alles was hier verbreitet wird.

Werner aus SLS

von C-Zero-EV70 - am 22.06.2013 20:04
Nochmal: Das mit dem lurzen Anschlusskabel ist keine Mär, sondern steht so in der Norm.
Ich sage ja nicht, dass diese Einschränkung der Weiheit letzter Schluss ist, aber so steht's nun mal in der IEC-Norm....

von E. Vornberger - am 23.06.2013 17:15
Steht das in der 61851? Wo denn?
Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 23.06.2013 20:03
Die IEC 61851 beschreibt die gesamte Lade-Infrastruktur im Allgemeinen. Die ICCB wird beschrieben in der IEC 62752. Dort steht (Kapitel 9) warum eine Maximallänge von 30cm des Kabels von der ICCB zur Haushaltssteckdose einzuhalten ist (Stichwort Überfahrschutz).

von E. Vornberger - am 24.06.2013 06:10
Überfahrschutz gääään, gääään und nochmals gääään

von C-Zero-EV70 - am 04.07.2013 08:54
Gute Nacht und guten Schlaf.

von E. Vornberger - am 04.07.2013 15:25
Nun habe ich mir auch das 9/15 Amperekabel vom Herrn Bettermann besorgt.
Es ist erstaunlich, wie effektiv man damit den Input der PV Anlage auf das Fahrzeug und auf den Hausstromverbrauch bei Bewölkung regeln kann. Eine Umschaltung ist jederzeit möglich.
Herr Bettermann stellt eine stufenlose Regelung, gesteuert über einen Sensor für eben solche Anwendungen in Aussicht.
Na dann !

von tenman - am 07.07.2013 09:51
Weil die Kordel auch mir zu kurz war und Caravanstellplätze immer mit langer Leitung verbunden sind, habe ich den durchgeschmorten Schuko gegen einen blauen Caravan Stecker ersetzt. Bei mir ist jetzt alles CEE 240V/16A oder per Adapterkabel die rote CEE 400V/16A und CEE 400V/32A.

Ich habe noch das Panasonic EVSE für 16A und für Notfälle das vom Ampera für 10A. 6A mag unser i-MiEV nicht.

von Peter Dambier - am 15.07.2013 20:05
Zitat
Peter Dambier
6A mag unser i-MiEV nicht.


Der iMIEV/Ion/C-Zero kann auch mit 6A laden nur schlägt da nach etwas mehr als 8 Stunden ein Sicherheitstimer zu und schaltet ab. Wenn der i-MIEV nicht mit der Box kann dann ist das Steuersignal von der Box nicht sauber - entweder Signalform (Puls-Pause Verhältnis kann nicht erkannt werden) oder Spannung. Ich empfehle die Box mal an einem anderen Fahrzeug zu probieren und ggf. zu reklamieren.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 15.07.2013 21:14
Wir haben einen mit Baujahr 2010 erwischt. Immerhin haben wir das 16A EVSE und brauchen es auch, unterwegs.

Im internationalen Forum habe ich mitbekommen, daß nicht nur unserer beispielsweise mit 10A nicht mehr lädt, wenn 3 Balken oder weniger in der Anzeige sind. Es geht auch anderen so. Anscheinend liegt es daran, daß bei L1 Ladung (120V) zu wenig Watt herauskommen um notfalls Klimaanlage oder Heizung zu betreiben, falls der Batterie etwas nicht behagt. Der Computer achtet nur auf den Strom und achtet nicht darauf, ob L1 oder L2 (240V) geladen wird.

Fernbedienung für Klima und Laden haben wir nicht, kein großer Verlust. Daß wir beim Laden keine Heizung haben ist schlimmer, aber 3,3 kW Laden und 5 kW Heizen, daß kann nicht gutgehen, also auch kein großer Verlust.

2 kW Heizlüfter (hat eine blaue CEE bekommen wie das EVSE) funktioniert in Theorie und Praxis genau so gut wie wie die eingebaute Warmwasserheizung mit 5 kW. An einer Drehstromkiste brauchen wir also nicht zu frieren.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 17.07.2013 16:00
Ich glaube Du bringst was durcheinander. In unserer Region (Europa) gibt es an der Haushaltssteckdose immer die 220/230/240V, und nicht wahlweise 120V. Nur in Nordamerika gibt es eine Verkabelungsart (split phase mit L1 und L2), wo man über eigene Steckertypen wahlweise 120V oder 240V abgreifen kann.

von E. Vornberger - am 18.07.2013 08:38
Hallo,

ich muß mich an dieser Stelle noch einmal zum Bettermann-Kabel äußern:

ich habe jetzt festgestellt, daß die beiden schwarzen Kabel zwischen Stecker und FI und zwischen FI und ICCB warm werden. Besonders fiel es mir auf, als ich bei den Stadtwerken xy lud und die Kabelenden nebst FI und ICCB in der Ladestation mit eingeschlossen wurden.
Ab wann meint Ihr, ist eine kritische Temperatur für die Elektronik in der ICCB erreicht.

Ich werde die gleiche Frage auch dem Hersteller stellen und ggf die Antwort hier posten.

von Adolar - am 18.07.2013 13:51
Vorsicht, warmes Kabel kann bedeuten, daß der Stecker heiß wird. Oft ist es nur einer der beiden Stifte. CEE Stecker werden üblicherweise nicht heiß. Die können mehr als 16A auf Dauer.

Bei mir wurde der Blaue erst heiß und dann schwarz.

Dem i-MiEV ist es egal wo auf der Welt er lädt, er kann sowohl L1 (120V) als auch L2 (240V). Ob der Briketts (EVSE) das kann ist eine andere Frage. Die Pilot Kodierung ist die selbe und betrifft nur den Strom.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 18.07.2013 16:01
Vielleicht bin ich etwas kleinlich, aber L1 bedeutet nicht 120V, und L2 nicht 240V. In NAFTA gibt es an den erwähnten Dosen ZWISCHEN L1 und L2 240V, von L1 oder L2 (egal welcher) auf N gibt es 120V.

von E. Vornberger - am 18.07.2013 16:56
Zitat
E. Vornberger
Das kurze Kabel hat man hauptsächlich vorgesehen, damit man nicht mit einem Auto darüberfahren kann, und um die Wahrscheinlichkeit zu verkleinern, dass die Box im Dreck liegt. Mit der Verlängerung ist jetzt ein Stück Sicherheit und natürlich auch die Gewährleistung weg.


ich hab ne weile gebraucht um diesen alten Post wieder auszugraben. Warum ich die ollen Kamellen wieder aufwärme? Weil die Männekens in ihrer 116-seitigen Bedienungsanleitung der IC-CPD 1 auf S. 9 schon schreiben: "Variante 4003 ist nicht in Deutschland zugelassen, da nach SCHUKO® Norm die Zuleitung mindestens 1,4 m betragen muss." Also was jetzt? Sind alle unsere Ziegelsteine mit kurzem Kabel illegal? Zumindest in Germanien?

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 05.04.2015 12:13
Hallo,
es ist nicht das erste Mal dass sich nationale und internationale Normen widersprechen.
Wenn es eine nationale Norm gibt, die ein Gerät beschreibt, hat diese immer Vorang vor einer internationalen. So wie ich es verstehe sagt Mennekes, dass es für die Ladebox mit dem CEE-Anschluss offenbar eine deutsche Norm gibt, die eine Kabelmindestlänge vorschreibt. Die kenne ich jetzt nicht, aber glauben wir denen mal. Wenn ein Schuko-Stecker dranhängt gibt es offenbar die Mindestlänge (in einer deutschen Norm) nicht.

von E. Vornberger - am 08.04.2015 18:06
gerade andersherum: die Mindestlänge gilt für Schuko, nicht für CEE blau. Das ist auch sinnvoll denn der CEE blau Stecker wurde für deutlich größere Steck- und Haltekräfte ausgelegt.
Ich hab leider noch keine Mennekes Box live gesehen, aber die Bilder sehen gut aus.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 08.04.2015 18:14
Kopf schüttel.

Wozu Hirn, wenn es eine Vorschrift gibt?

Ich bastel weiter an meiner EVSE-losen Ladeschachtel für den i-MiEV.

Bei Murphy gelesen, man muss nur genügend Sicherungen hintereinander schalten, dann veringert sich der Strom und die Sicherung bleibt drin. Bei der Betonmischmaschine auf der Baustelle hat das funktioniert.

von Peter Dambier - am 12.04.2015 04:02
Ladebox-Check heute auf der i-mobility: bei VW, Daimler und BMW waren Schukostecker mit ca. 1,5 Meter Kabel dran. VW und BMW begnügen sich mit 10A, Daimler 13A. Hersteller der VW-Box is Kopp, bei Daimler und BMW war es nicht erkennbar. Für die BMW Box gibt es sobar ein Gummiholster als Stoßschutz.

von Thomas Pernau (Ion) - am 12.04.2015 20:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.