Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
i-MiEV, Peter Dambier, p.hase, me68, Thomas Pernau (Ion), Solarstrom, mretso

Vakuumpumpe des Bremssystems Austausch für das iOn. Was will man damit?

Startbeitrag von mretso am 18.08.2013 10:40

Hallo nette Elektro- Fahrzeuglenker Community.

Heute habe ich ein eingeschriebener Brief von „Peugeot“ erhalten, mit dem Satz:
...
Im Zuge der Qualitätssicherung hat uns der Hersteller darauf hingewiesen, die Vakuumpumpe des Bremssystems auszutauschen, denn diese könnte nicht konform sein und früher oder später eine Verringerung der Bremskraftverstärkung bewirken...

Als „kostenlose Intervention” offeriert.
Soviel ich weisst, ist diese Fehler seit anfangs Jahr (Januar 2013) bekannt.

Das Auto hat jetzt 1 Jahr, seitdem ich es NEU gekauft habe (ohne Leasing). 10,000 km wurden erst vor ein paar Wochen erreicht.
Die Nummerierung der 12 Monaten im Board-Computer zeigt jedoch, dass der 1.Service durchgeführt werden sollte.

Da es sich um ein neues ELEKTRO- Fahrzeug handelt, habe ich es bis jetzt nicht in den Service gebracht.
Nach mehreren Telefonaten und erhaltenen Informationen des Peugeot-Händlers in der Region, wurde ich seit Anfang informiert, dass es ein „umfangreicher” Service erst ab 20,000 km notwändig wäre…
Im Moment wäre wichtig, Angesichts des Händlers, ev. den Innen- Filter (Reinigung der „Luft” von draußen nach innen) auszutauschen, die Batterie und alles Elektrische und die Dichtungen zu überprüfen !?

Es ärgert mich allerdings, was Peugeot anbelangt, dass:
1. Das Personal wenig Interesse noch Kenntnis um den Ion hat, weder über die Technik noch sonst etwas.
2. Peugeot offeriert nirgends, weder 220 Volts öffentliche Ladestationen, noch 400 Volts öffentliche schnell- lade- Stationen.


Der technische Fehler der Vakuumpumpe ist anscheinend seit anfangs Jahr bekannt, jedoch kurze Zeit später nachdem ich mich entschieden habe, die 20,000 km mit dem Fahrzeug zu erreichen, um ein 1. Service machen zu lassen, trifft so ein eingeschriebener Brief ein, damit ich mich mit einem Peugeot- Händler in Verbindung setze…

Ich habe das unangenehme Gefühl, dass man versucht, durch relativ neu- seltene und spezielle Fahrzeuge den Kunden Geld abzuzocken.
Ich meine im Speziellen, weil es beim Fahren kaum ein verbrauch des Bremssystems gibt, denn mit so einem Fahrzeug wie dem iOn, werden die Bremsen (je nach Fahrstil) nur wenig benutzt...da durch die Geschwindigkeitsreduktion automatisch abgebremst wird.
Man kann aus meiner Sicht nicht das System eines Benzin- oder Diesel- Fahrzeug vergleichen…

Was meint ihr?

Antworten:

Lass Dich nicht für dumm verkaufen. Dieser mögliche Defekt an der Unterdruckpumpe kann aber muss nicht eintreten. Der führt zu einem langsamen Abfall des Bremsdrucks, weil der Bremsservo weniger hohen Unterdruck erhält. Bremsen kannst Du immer noch: 1. weil EV Fahrer mit Rekuperation bremsen und 2. weil das Nachlassen der Servo Unterstützung mit Muskelkraft kompensiert werden kann ;)

Also, abwarten bis zum nächsten Service. Dann wird alles kontrolliert und falls nötig gewechselt.

von i-MiEV - am 18.08.2013 11:33
Zitat
mretso
... , jedoch kurze Zeit später nachdem ich mich entschieden habe, die 20,000 km mit dem Fahrzeug zu erreichen, um ein 1. Service machen zu lassen, ...


Das ist meiner Meinung nach keine gute Idee. Ohne jetzt die konkreten Bedingungen der Garantie (5 Jahre/50 Tkm) gelesen zu haben, sind diese in der Regel an eingehaltene Serviceintervalle gekoppelt. Mir persönlich sind die paar eingesparten Euros es nicht wert die Garantie damit zu verspielen. Auch wenn ich dir zustimme, dass es technisch kaum einen Sinn macht nach einem Jahre den Service durchführen zu lassen. Aber das Risiko einen defekten Inverter oder einen defekten Akku selbst bezahlen zu müssen, ist mir persönlich zu hoch.

von Solarstrom - am 18.08.2013 11:53
Hallo Mretso,

das Teuerste am Service ist der Innenraumfilter. Den kann man auch selbst gegen einen passend zugeschnittenen Dunstabzugshaubenfilter ersetzen. Hat einen geringeren Luftwiderstand als das Original und kostet 2€ maximal. Meine Werkstatt hat den eigenmächtigen Tausch des Filters anstandslos akzeptiert. Ohne Filter sollte man nicht fahren denn sonst landet der Dreck im Wärmetauscher von Heizung bzw. Klima.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 18.08.2013 12:06
Zitat
mretso

Es ärgert mich allerdings, was Peugeot anbelangt, dass:
1. Das Personal wenig Interesse noch Kenntnis um den Ion hat, weder über die Technik noch sonst etwas.
2. Peugeot offeriert nirgends, weder 220 Volts öffentliche Ladestationen, noch 400 Volts öffentliche schnell- lade- Stationen.


Der technische Fehler der Vakuumpumpe ist anscheinend seit anfangs Jahr bekannt, jedoch kurze Zeit später nachdem ich mich entschieden habe, die 20,000 km mit dem Fahrzeug zu erreichen, um ein 1. Service machen zu lassen, trifft so ein eingeschriebener Brief ein, damit ich mich mit einem Peugeot- Händler in Verbindung setze…


Hallo!

Freu Dich doch, dass der Hersteller einen Fehler auf seine Kosten ausbessert. Du musst bloß das Auto in die Werkstatt stellen. Ich habe auf den eingeschriebenen Brief meiner Werkstätte nicht gleich reagiert, weil ich dachte, ich mach das in einem Aufwasch mit dem Jahresservice im Herbst. Ca. 2,3 Wochen nach Einlangen des Schreibens hat mich schon die Werkstatt angerufen, ich wäre der Einladung nicht nachgekommen und Citroen Österreich will das erledigt haben - es sollte bald sein ...

Bezüglich Stromtankstellen: wenn Du diese vom Autohersteller forderst, ist das m.M. ungefähr so, als ob Du von einem Verbrenner-Autohersteller verlangst, er solle gefälligst Benzin-Tankstellen aufstellen. Das eine hat mit dem anderen m.M. nichts zu tun. Nur wird halt bei den Elektroautos z.Zt. deutlich sichtbar, dass es an Ladeinfrastruktur mangelt.

Vor mehr als 100 Jahren sind die Leute in die Apotheke gegangen, um Benzin zu kaufen ... da sind wir z.Zt. ungefähr mit der Infrastruktur für Elektroautos (vielleicht schon ein bisschen weiter ;-))

Martin

von me68 - am 18.08.2013 12:43
Zitat
me68
Vor mehr als 100 Jahren sind die Leute in die Apotheke gegangen, um Benzin zu kaufen ...
Martin


Sooo lange ist das nicht her. Vor gut 50 Jahren hab ich das als Kind erlebt im Raum Davos - St. Moritz ;) Immer unterwegs mit Reservekanister und immer vorher abgeklärt, bei welcher Apotheke man zu Benzin kommt.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 18.08.2013 13:59
Es scheint verschiedene Generationen von Unterdruckpumpen zu geben. Unser i-MiEV hat wohl die ganz alte und ist nicht betroffen. Baujahr 2010, Besonderheit wir haben keinen Fußgängerschreck. Was ich bisher dafür gehalten habe ist in Wirklichkeit die Unterdruckpumpe.

Der Nachfolger scheint kleiner und leiser und wird jetzt ausgewechselt.

Wie wichtig ist die Unterdruckpumpe?

Normalerweise sehr. Einen Polo bin ich eine zeitlang mit angezogener Handbremse gefahren. Danach bin ich mit durchgetretenem Bremspedal über die rote Ampel, samt Kreuzung gefahren und war heilfroh unbeschadet rüber und ein paar hundert Meter weiter zum Stehen zu kommen.

Aha, das war es also was da gerochen hat. Einen i-MiEV oder Ion ohne Rekuperation und Unterdruckpumpe zum Stehen zu bringen fühlt sich genau so an.

Solange die Rekuperation geht, runter bis etwa 20 Kilometer pro Stunde, geht es, aber dann muß man ordentlich in die Eisen treten. Man sollte es von Zeit zu Zeit ausprobieren: Berg runter, Zündung aber nicht "Ready" rollen lassen in Stellung "N" oder "D" (oder "B"). Vorher ein paarmal trocken Bremsen, dann ist der Unterdruck garantiert weg. Obacht, nicht erschrecken, ordentlich in die Eisen treten und notfalls die Handbremse nehmen. Nochmal Obacht die Lenkung geht verdammt schwer. Nur probieren wenn weit und breit die Straße frei ist und am besten, wenn es auf der anderen Seite wieder bergauf geht. Der Versuch könnte vielleicht einmal die Haut retten.

Nach dem Versuch selber entscheiden, wie wichtig einem die Unterdruckpumpe ist. Keine Hemmungen, mit einem Fahrlehrer drüber sprechen und gemeinsam den Versuch machen. Der versteht das und macht mit Sicherheit mit. Dann gibt es noch das Sicherheitstraining diverser Benzinverbrennerclubs.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 18.08.2013 15:41
ich habe den brief auch bekommen. wenn ich neuerdings nachdem der wagen eine weile stand einsteige und das erste mal nur auf die bremse drehe macht es ganz kurz "pffffft" und das bremspedal vibriert kurz. irgendwas HAT sich verändert. ich werde den c-zero umgehend anschauen lassen.

von p.hase - am 18.08.2013 23:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.