Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
^Tom^, saxe, i-MiEV, SebastianZero, Claus.

Unterbodenschutz , Hohlraumversiegelung sinnvoll?

Startbeitrag von ^Tom^ am 17.09.2014 19:49

Hallo

Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung,
wer hat es getan?

Natürlich ist da eine Garantie drauf, nur sind es nur 8 Jahre beim i-MiEV und nicht 12 Jahre!
Bei 12 Jahren sehe ich keine Probleme, doch bei 8 Jahren schon, denn im 10. Jahr wird er durchrosten!
Wer hat nachgeholfen und wo?
Autos rosten meist an de gleichen stellen!
- Kofferraumdeckel unten im Falz
- Türen unten im Falz
- hinter den Radkästen, machmal auch vore (jeweils in Fahrrichtung gemeint)
- bei i-MiEV mach ich mir auch sorgen um die "nackten" Radkästen
- Schweller längs zum Fahrzeug und Blech bis zur Abdeckung des Akkus

Die Euro 50.- besser heute ausgeben, als in 10 Jahren das 20-Fache oder mehr für aufwendige Roststellen.

Was meinen die i-MiEV Profis?

Grüsse und gute Fahrt

Tom

Antworten:

Also ich lasse bei allen meinen Neuwagen immer zusätzlich Unterboden und eine Hohlraumversiegelung machen. Die Letzten Fahrzeuge haben zwischen 17-19 Jahre ohne Rostprobleme "gelebt". Ich denke das ist auf jedenfall eine sinnvolle investition, schaden tut
es auf jedenfall nicht.

von Claus. - am 17.09.2014 20:26
Nun am heutigen Sonntag habe ich mal den Inhalt von ein paar Dosen versprüht.
Soweit ist mehr oder weniger alles gut gegangen.
Ab Werk ist da ausser ein bischen Grundierung und in den vorderen Radkästen kaum was zu finden....

Wie dem auch sei, so ist mir auch nach der Behandlung eine Schwachstelle aufgefallen (es hat sicher noch mehr).
Dies sind die hinteren Radkästen.
In Fahrrichtung vor diesen kann sich hinter dem Kunstoffradkasten und dem Blech vermutlich viel Dreck ansammeln und dann wird es dort anfangen zu gammeln.
Auch ist der Linke und der Rechte Radkasten nicht gleich aber auf beiden Seiten genug Platz um Dreck dahinter zu schleudern!.....also ein Auge drauf haben und ggf. mal nach ein paar Jahren die Räder weg und den Kunstoffradkasten mal wegnehmen...
Wie lange es das Blech links hinten wo der Stabilisator drann ist mitmacht weiss ich auch nicht...
8 Jahre Durchrostungsgrantie wird es durchhalten, im 9ten Jahr der ganze hinterteil löchrig wie in schweizer Käse.
Im Frühling ordentlich Salz abwaschen dort hinten!

Gut Rost!

Tom

von ^Tom^ - am 21.09.2014 22:28
Hallo zusammen!

Den Rostschutz beim C-Zero wird man vergebens suchen. Nach einen halben Jahr hatte die Halterung der Fahrbatterie bereits stark Rost angesetzt und das war und ist kein Flugrost mehr!
Für ein Auto das über 20000.- gekostet hat eine Zumutung!
Den Rostschutz hab ich schon mit einem nachträglichen Hohlraum und Unterbodenschutz Verbessert.
Anscheinend rechnet man damit dass nach dem Batterie Ende nach über 10Jahren das EV eh zum wegschmeißen ist da die neue Wechselbatterie nach Werkstattangabe mehr kostet als ein neuer Wagen!

Ansonsten sind wir mit diesem EV nach nun über 2Jahren immer noch zufrieden.

SebastianZero

von SebastianZero - am 22.09.2014 10:10
Also, ich kann nicht verstehen, wie man "ansonsten .. zufrieden" sein kann mit einem Auto, das nach einem halben Jahr zu rosten beginnt. Wie soll das z.B. in fünf Jahren aussehen? Kann man dann mitlaufen? Das ist ein Rückfall in die 70'er Jahre. Heute sollte Rost eigentlich kein Thema mehr sein.
Ich fahre ein 17 Jahre altes Auto aus deutscher Billig-Produktion, was rostfrei ist.
Wenn man bedenkt, dass die ersten iMiEV noch über 30.000 Euro gekostet haben - und dann kein Unterbodenschutz.
Ich werde das Rostthema weiter beobachten, und verfolgen wie sich Mitsubishi verhält.
Vorerst wird der geplante Kauf eines iMiEV zurückgestellt.

von saxe - am 24.09.2014 15:03
Nun ja, deswegen den Kauf zurückstellen würde ich nicht.
Mit einem drastischen Preiseinbruch bei den EV würde ich im moment auch nicht rechnen, denn alles neue ist auch nicht günstiger als erwartet zu haben.
Wenn Du den i-MiEV auf 10 Jahre rechnest, dann sind das 150 Euronen pro Monat....und ein kleiner Restwert.
Auf 5 Jahre würdest Du vermutlich auch mit 200 Euronen im Monat klar kommen.
Bei anderen Autos kostet die Aukkumiete schon 75 Euro/mt.
Oder ein wenig in Konservierung investieren (die Dosen kosteten mich etwa Euro 50.- und 10 Jahre sind kein Thema mehr.

Grüsse

Tom

von ^Tom^ - am 24.09.2014 20:33
@Tom
Also ich stelle den Kauf zurück wegen der Rostproblematik, nicht weil ich auf günstigere Preise hoffe
(ein gut gebrauchter iMiEV ist z.Zt. für unter 12.000 zu haben) und wie soll er denn 10 Jahre alt werden, wenn er nach einem halben Jahr schon rostet.
Außerdem habe ich keine Lust, mich sofort nach dem Kauf drunterzulegen und was gegen den Rost zu tun. Ich erwarte für das Geld, daß das Auto vom Hersteller entsprechend behandelt wird.
Es nützt wahrscheinlich nichts, wenn die Blechqualität schlecht ist.
Ich hatte dieses Erlebnis schon einmal. In den 70'er Jahren hatte ich mal einen Mazda 323. Nagelneu, und sofort nach dem Erwerb habe ich das Ding konserviert. Er ist mir unter dem Hintern weggerostet und der TÜV hat ihn nach 10 Jahren aus dem Verkehr gezogen, obwohl er technisch noch einwandfrei war. Der Nachfolge-323 war aber ein "Nichtroster". Also es geht doch. Und jetzt fällt man wieder in alte Zeiten zurück und verwendet minderwertige Materialien.
Gruß
saxe

von saxe - am 25.09.2014 14:49
Woher willst Du denn wissen, dass die Blechqualität des i-MiEV grundsätzlich schlecht ist?

Ich habe 8 Jahre Durchrostungsgarantie.
Alles andere für die Rostvermeidung kennt man ja: keine geheizte Garage, häufig Unterboden waschen, wenn möglich bei "Salzwetter" nicht fahren usw.

Nach so etwa 15 Jahren wird wohl der Fahr-Akku sein Ende (Kapazität) finden. Das genügt für ein heutiges EV, weil 2026 derart viel bessere EV günstiger zu kaufen sind, dass sich jede Diskussion erübrigt ;-)

Wenn mir morgen einer meinen i-MiEV zum Totalschaden fährt, kaufe ich mir gleich nochmal einen auf dem Gebrauchtwagenmarkt :spos:

Ein i-MiEV ist einfach um Welten besser (störungsfrei, zuverlässig) als alles, was vorher unter "EV" zu kaufen war.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 25.09.2014 18:44
Schönen guten Tag Walter!

Ich hab mich bis jetzt im elweb ja etwas zurück gehalten mit Postings!
Meinen Zero fahre ich seit Sept.2012 also genau 2 Jahre nun. Nachdem ich nach dem ersten Winter extreme Probleme mit "Flugrost-Ansatz" hatte und dies sogar bei meiner gewählten Farbe Metallic - "Perlweiß", war dieser Flugrost schon nur unter größter mühe ab zubekommen! Ich für zum erneuten aufpolieren gar zu meinem befreundeten Mechaniker Meister. Dort kam der Wagen im Frühjahr 2013 dann auf die Hebebühne und dabei nahmen wir auch den Plastikschutz der Fahrbatterie ab.
Was dann zu sehen war verschlug uns Momentan die Worte!
Beide fuhren wir zu meinem Händler, dort kam er auf die Hebebühne und der Rostschaden wurde Fotografiert !
Dann ging es bei der Schadensbehandlung hin und her, bis zum Sept.2014!
Da kam dann was von Citroen in die Gänge, mein Händler hat immer verzögert und selber wollte er nix unternehmen.
Am Fahrzeug selber ließ ich dann eine Unterboden und Hohlraumbehandlung durchführen mit speziellem Mittel den auch ander Teile wie Achse usw. zeigten das ungewollte Rot bereits.

Walter, auch wenn ein EV nach 15Jahren am Ende sein sollte darf das Ende nich schon nach ein paar Monaten eingeläutet werden!
Das hat nun anscheinend ja auch Mitsubishi und die PSA eingesehen und geben die ersten anzeigen zur Kulanten Rost-Behandlung!

LG
Sebastian

...............mein Rostschutz nachträglich hat übrigens ca.550.- gekostet also nicht die Welt! Den sollte man aber allerdings von Mitsubishi und PSA erstattet bekommen;-)

von SebastianZero - am 28.09.2014 08:58
Hallo Sebastian

Danke für deinen Bericht. Ähnliche "Rosterfahrungen" kenne ich bereits von anderen Drillingen.
Ist mehr als ärgerlich.

Mich würden noch folgende "Umwelt"-Aspekte interessieren:

- Parkt dein EV in einer Garage?
- Ist diese beheizt?
- Steht und bewegt sich das EV in der Nähe von Eisenbahnlinien?
- Steht das EV in der Nähe von Kohlekraftwerken?
- Wird in deiner Wohngegend im Winter Streusalz eingesetzt?
- Wie häufig wäscht Du dein EV, insbesondere den Unterboden?

All diese Punkte haben grossen Einfluss auf Flugrost und vorschnelle Korrosion.

Beste Grüsse
Walter

von i-MiEV - am 28.09.2014 15:52
Zitat
i-MiEV
Hallo Sebastian

Danke für deinen Bericht. Ähnliche "Rosterfahrungen" kenne ich bereits von anderen Drillingen.
Ist mehr als ärgerlich.

Mich würden noch folgende "Umwelt"-Aspekte interessieren:

- Parkt dein EV in einer Garage?
- Ist diese beheizt?
- Steht und bewegt sich das EV in der Nähe von Eisenbahnlinien?
- Steht das EV in der Nähe von Kohlekraftwerken?
- Wird in deiner Wohngegend im Winter Streusalz eingesetzt?
- Wie häufig wäscht Du dein EV, insbesondere den Unterboden?

All diese Punkte haben grossen Einfluss auf Flugrost und vorschnelle Korrosion.

Beste Grüsse
Walter


Ich bezeichne das auch nur als Ärgerlich, bin mit dem Zero ansonsten aber schon zufrieden!
Zu Deinen Fragen:
-mein EV steht in einer Isolierten Garage,
-die im Winter bei Strengen Frost leicht Temperiert ist
-keine Eisenbahnlinie
-kein Kohlekraftwerk
-natürlich fahre ich Winters auf gesalzenen Straßen
-im ersten Winter hab ich das EV sicher zu wenig gewaschen (3x)
-im zweiten Winter dann etwa alle 1-3Wochen
Der Flugrost war dadurch etwas weniger aber bei weiten nicht gegessen! Es ist ja schließlich kein rein Weiß sondern Metallic Perlweis.
Den Unterboden Walter, wie willst Du den waschen?! Man Wäscht hier ja vor allem nur die Plastik Verkleidung würde man Waschen!?

Auch Achsen und Fahrwerksteil setzten nach wenigen Monaten schon etwas Rostrot an. Der Anstrich insgesamt an den Drillingen scheind mir einfach zu dürftig. Hier wurden versucht einige Krötten einzusparen und das im Jahre 2012 bei einem 21500€ teueren Auto:confused:
Den Rost unterm Auto entdeckete ich ja beim nachträglichen Unterboden und Hohlraumkonservieren nachdem ich mich nach dem ersten Winter mit Flugrost abgemüht hatte.
Normalerweise bemerkt der Besitzer die Rostende Batteriehalterung ja gar nicht weil sie mit Plastik abgedeckt ist.

LG Sebastian

von SebastianZero - am 28.09.2014 17:24
Danke für die Rostinfos.....ich werde meinen Unterbodenschutz also noch nachbessern müssen.

Für mich muss der "kleine" 10 Jahre halten und dann noch einen Restwert haben (mehr als Schrottwert)

Und so gilt; Ab sofort gilt für mich für den ersten Winter:
Stinker gebrauchen wenn Salz- auf den Strassen, auf dem Schnee oder Salzwasser wo liegt.

Grüsse

Tom

von ^Tom^ - am 29.09.2014 11:33
Ja, Ja der gute alte Stinker: er rostet nicht, ist im Winter mollig warm und hat auch noch eine tolle Reichweite.
????
Im Ernst, soll das etwa die Lösung des Problems sein?

von saxe - am 30.09.2014 16:49
Ja, ja, ich kann natürlich um das Salz herumfahren.....
oder
nehme den Stinker und nutze 5% mehr des Heizwertes vom Bezin, da geheizt wird

beides nicht der Hit, aber besser eine Lösung als keine

von ^Tom^ - am 30.09.2014 20:17
Auch wenn's nervt, aber das Thema Rost ist mir schon wichtig.
Handelt es sich nun bei SebastianZero um einen Einzelfall - oder haben die anderen Forumsmitglieder noch nie unter ihr Fahrzeug geguckt ?

Also outet Euch !!!

von saxe - am 13.10.2014 09:17
Nein, ist kein Einzelfall, aber sehr abhängig vom Einsatz des Fahrzeugs im Winter (wo wird gefahren, wo wird geparkt).

Wenn Salzwasser, saurer Regen oder andere Säuren es in die Akkuwanne schaffen und das Fahrzeug im Winter in einer gewärmten Garage steht, dann besteht Rostgefahr an der Wanne.

Die Werkstatt soll den Unterbodenschutz abmontieren. Dann wird alles sichtbar.
(Darauf bezieht sich auch der Werkstatthinweis in Japan).

Gruss Walter

von i-MiEV - am 13.10.2014 13:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.