Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Konze, offgrid, ION Oldenburg, Herbert Hämmerle, me68

Technical report LEV50 Zelle

Startbeitrag von offgrid am 24.09.2015 12:50

Ich trage mich mit dem Gedanken eine Ersatzzelle für die etwas in die Jahre gekommene LEV50 zu bauen. me68 hat ja mit dem Austausch einer einzelnen defekten Zelle demonstriert, was möglich ist.

Dazu habe ich bei einer Recherche einen interessanten Report von Yuasa über das Herz unseres Wägelchens gefunden, der auch einige Fragen beantworten dürfte, die hier rund ums Thema Batterie schon gestellt wurden. Ich möchte den hier gerne mit Euch teilen:
LEV50 technical report
Könnte sein dass Walter auch schon mal etwas ähnliches in dieses Forum reingestellt hat, konnte aber nichts mehr finden.

Geometrisch müsste basierend auf dem 18650er Format (22 Zellen parallel) eine Zelle in LEV50 Format mit 75Ah machbar sein. Bei konservativ geschätzt 60 gegenüber 40 Ah nutzbarer Kapazität wären das dann 50% mehr Reichweite. Mit Pouchzellen wäre noch wesentlich mehr möglich...

Die Kosten eines solchen upgrades dürften aber gegenüber einem Gebrauchtwagenpreis von mittlerweile unter 10'000 EUR ziemlich prohibitiv sein, wahrscheinlich bleibt es beim Traum...

Antworten:

Hallo!

Vergiss es. Es geht ja nicht nur um diese formalen Eckdaten wie Ladeschlussspannung, Entladeschlussspannung und Batteriekapazität. Die Zellchemie sollte auch gleich sein, damit das Laden aller Zellen in Serie funktioniert.

Bei unserem Zelltausch haben wir ja festgestellt, dass die verbauten Zellen gelb foliert sind und die Ersatzzelle grün. Auf Anfrage bei Mitsubishi wurde mir mitgeteilt, dass es insgesamt vier Farben gibt und bestimmte vom Hersteller aus kombiniert werden dürfen.

Ich schließe aus den Farben auf entsprechende Zellgenerationen. Und wenn Mitsubishi schon bei den offensichtlich vier Zellgenerationen der Type LEV50 Empfehlungen zur Kombination ausgibt, dann denke ich bist Du mit einer völlig anderen/unbekannten Zellchemie schlecht bedient.

Ich habe zwei Ladevorgänge mit einem Zeitraffervideo vom caniOn panel Batt Status dokumentiert und beobachte seither sehr oft und lange das Verhalten der Zellen untereinander. Dabei hat sich gezeigt, dass sich die Zelle 23 im mittleren Ladebereich von 30-90% völlig unauffällig bei den anderen 87 einreiht. Bei sehr niedrigen Ladeständen hat sie eine höhere Spannung - ist also stärker als die anderen - vermutlich weil sie erst 22.000km drauf hat. Bei den letzten paar Prozent Richtung 100% fällt sie aber etwas ab - momentan so 10-15mV. Ich bekomme dann nach einer Vollladung oft keine 100% angezeigt, sondern nur 99,5%. Es sieht aber so aus, als ob das im Laufe der Zeit besser wird. Schließlich hat die letzten 1.000km mit der defekten Zelle kein Balancing mehr stattgefunden und die Ausgleichsleistung beim Balancing ist sehr gering. Dementsprechend lange dauert es vermutlich, bis wieder alle auf +/- 0mV beisammen sind. Kurioserweise sehe ich jetzt bei der typischen 80% Schnellladung oft +/- 0mV.

Eigentlich erstaunlich, dass man die Zellchemie so gut im Griff hat, um solche Serienschaltungen für das Laden verwenden zu können.


Martin

von me68 - am 25.09.2015 03:09
Die LEV 50N ist m.W. der aktuelle Zelltyp.
[www.gs-yuasa.com]

von Herbert Hämmerle - am 25.09.2015 05:08
Das Prinzip 18650er Zellen zu nehmen finde ich sehr interessant. Was heisst geometrisch haben 22 Zellen platz?
Man könnte auch dem entsprechend weniger Zellen nehmen um billiger durch zu kommen. z.B. 12 Zellen seriell um auf 50.4 V zu kommen. Doch wie regelt man eine saubere Aufladung der zwölf Zellen in Seire?Ein Zellmanagement wäre gut. Dann ist es sicher nicht mehr so einfach.
Könnte man vielleicht einfach "protected" Zells nehmen, dann wird nie eine überladen?
Wie ist das in der Yuasa Zelle geregelt?
Lg. Konze

von Konze - am 26.10.2015 15:30
Ich denke irgend wann wird das Thema Zellen kostengünstig selbst zu ersetzen schon aktueller werden, ich kann mir vorstellen dass es noch andere Besitzer gibt die mit dem hohen Wertverlust und der hohen Kosten für eine neue originale Batterie gerne kostengünstig ihrem Fahrzeug ein zweites Leben einhauchen möchten.

Wieviel zahlt man momentan für eine originale Ersatzbatterie?

Wieviel zahlt man momentan für einen Satz Yuasa LEV 50 um die Zellen selbst zu ersetzen?

Beim Leaf gab es doch plötzlich ein halbwegs faires Angebot für eine Ersatzbatterie um 5-6000Eur, habe ich das richtig in Erinnerung?
So eine Information ist mir für unsere Zwillinge bis jetzt noch nicht untergekommen. Wäre aber nur fair mal eine günstige Batterie zu bekommen. Wenn ich an den Neupreis von damals 36.000Euro denke kommt mir der Groll Was haben die mit dem Extra Geld gemacht?? Zum Glück habe ich nicht um den Preis gekauft, trotzdem ist der Wertverlust hoch, die Garantie niedrig. Der Hersteller glaubt anscheinend selbst nicht an sein Produkt.

Gruss Konze

von Konze - am 26.10.2015 15:41
Sorry für die späte Antwort. Ich habe mir das mit den 18650er Zellen sowohl konstruktiv als auch elektronisch überlegt. Das Schutzmodul wird sicher nicht trivial, im besten Fall kann man sich auf das besetehende BMS abstützen. Eine zusätzliche Temperaturüberwachung ist aber vermutlich wichtig, die paar Sensoren der Drillinge sind wahrscheinlich zu wenig. Ich denke dass 22 Zellen in den LEV50 Formfaktor reinpassen, inklusive passendem Anschluss. Auch das ist nicht harmlos, die >200A die da kurzfristig fliessen sind nicht ganz ohne...
Auf jeden Fall gibt es passende Zellen mit 3.4Ah die in grosser Menge wohl deutlich weniger als 2 USD kosten. Aber auch dann ist das bei 1936 Zellen noch eine Stange Geld, ohne dass was zusammengebaut ist. Vielleicht einfach zum Vergleich: Tesla verlangt für die 5 kWh Mehrkapazität beim P85 satte 3000 EUR Aufpreis und auch die Powerwall liegt in diesem Bereich.
Etwas günstiger würde es sicher, wenn man gar nicht den Ehrgeiz hat eine LEV50 Zelle zu bauen, sondern gleich einen "Tesla style battery inside" Ansatz verfolgt...
Noch ein Hinweis: Gebrauchte Drillinge gibts ab 8000 EUR, da steht auch der Mitsu/PSA Preis für einen Akutausch etwas quer in der Landschaft.

von offgrid - am 13.11.2015 10:40
Hallo,

Nur weil Tesla die Bauform 18650 benutz,heisst das noch lange nicht, dass man die Zellen die Tesla verwendet auch bekommt ! Denn normale Notebook Zellen möchte ich nicht haben.....

Es wird wohl einfacher sein sich ein Paar LEV50 zu besorgen.

von ION Oldenburg - am 16.11.2015 19:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.