Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
tenman, Thomas Pernau (Ion), J. Affeldt

Batteriekühlung/heizung manuell

Startbeitrag von tenman am 15.11.2015 11:23

Am 1. Mai haben wir mit verschiedenen E-mobilen eine Inselrundfahrt auf Teneriffa unternommen.
Unser Ion musste dafür zwei Mal zwischenladen. Die Batterietemperatur stieg dabei bis auf über 40 Grad.
Kurz danach musste ich leider eine Degeneration der Kapazität feststellen. Und diese ist doch erheblich. Nach 58000 km kann ich nur noch etwa 11 Kw entnehmen.
Bei meinem Zweitwagen - einem weißen Ion, den wir vor kurzem vom Festland importierten, der die gleiche Batterie von der Kapazität wie auch vom Herstellungsmonat besitzt aber nur 15000 km gelaufen hat kann man noch über 14 Kw verfahren.
Mein Schluß daraus ist, daß hohe Temperaturen unserer Traktionsbatterie gar nicht gut tun und daß die kalendarische Alterung der Akkus weniger Effekt auf die Kapazität hat wie häufiges laden/benutzen/zyklen.
Aufgrund des Vergleiches der einzelnen Zellspannungen bei vergleichbaren SoCs bei unseren beiden identischen Fahrzeugen kann man meines Erachtens sehr gut den Zustand der Batterie beurteilen (natürlich auch der einzelnen Zellen).
Das Canion ist eine wunderbare Hilfe und an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an die beiden Konstrukteure dieser absolut empfehlenswerten App.

Da ich die Batterietemperaturexzesse auf der Rundfahrt damals für den schlechteren Batteriezustand verantwortlich mache, habe ich nach einer Lösung für eine aktive Kühlung gesucht (und auch gefunden :xcool:)
Der Betätigungsmechanismus der Kühlung im Fussraum sieht zwar bei der Ladung am Schnellader eine Zuführung von AC gekühlter Luft auf die Batterie vor.
Aber im Normalbetrieb ist die Hebelstellung nur für den Fussraum zuständig und die Klappenstellung verhindert eine Weiterleitung auf die Batterie.
Entfernt man den mit zwei Schräubchen gehaltenen Schalter am Mitteltunnel im Fahrerfussraum und schiebt das Plastikgestänge per Hand auf die passende Position so wird die Kühlluft bei entsprechender Drehreglerstellung direkt auf die Batterie geleitet.
In etwa zehn Minuten kann man somit die durchschnittliche Temperatur um 2 Grad senken und Peaks bei einezelnen Zellen abschwächen.
Leider funktioniert die AC während des normalen Ladens beim Ion ja nicht, aber das wäre die logische nächste Aufgabe.
Mir ist schon klar, daß solche Feststellungen bei beginnendem Winterwetter in Deutschland
nicht unbedingt auf große Resonanz treffen, aber man kann so die Batterie natürlich auch Heizen.:rp:
Ansonsten haben wir mit den Drillingen ein feines Autochen welches jetzt zu realistischen Preisen den Gebrauchtwagenmarkt bevölkert (aus dem Carsharing Bereich).
Private Nutzer werden den Teufel tun, bevor sie sich von solch einem Schätzchen trennen.

Antworten:

Hallo tenman,

also wenn man den Hebel umlegt geht die Luft für die Füße dauerhaft zur Batterie? Gibts da keine Fehlermeldung durch einen Sensor zur Rückmeldung der Klappenstellung? Weil die Luftzufuhr für die Füße nie ganz abgestellt werden kann habe ich die Ausströmöffnungen im Fußraum verstopft wg. kalter Füße. Die Batterieklappe dauerhaft umzustellen wäre die angenehmere Lösung.

Grüße aus Singapur
Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 15.11.2015 13:49
Ganz genau, der Luftstrom geht im Falle daß der Drehregler auf den Fussraum eingestellt ist und die Klappe manuell umgestellt wurde dauerhaft auf die Batterie.
Daß die Kühlung im Fussraum per Drehregler nicht abgestellt werden kann stimmt so nicht.
Und Sensoren sind meines Wissens nicht vorhanden, die die Klappenstellung kontrollieren.

von tenman - am 15.11.2015 14:34
Zitat
tenman
Ganz genau, der Luftstrom geht im Falle daß der Drehregler auf den Fussraum eingestellt ist und die Klappe manuell umgestellt wurde dauerhaft auf die Batterie.
Daß die Kühlung im Fussraum per Drehregler nicht abgestellt werden kann stimmt so nicht.
Und Sensoren sind meines Wissens nicht vorhanden, die die Klappenstellung kontrollieren.


manche Klappen sind dicht, manche sind dichter... bei mit ist letzteres der Fall. Liegt am Gegendruck im System. Bei Einstellung auf Scheibe (mein Favorit) ist genug Druck da dass auch unten noch was rauspfeift.

von Thomas Pernau (Ion) - am 16.11.2015 01:32
Also, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Ingenieure von Mitsu dies nicht bedacht haben und die Zellen durch 40 Grad bereits so stark in Mitleidenschaft geraten sind. Die Japaner haben doch an alles gedacht, sollten sie hier gepatzt haben???

von J. Affeldt - am 16.11.2015 10:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.