Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
mani9876, ION Oldenburg, i-Mief, i-MiEV, Thomas Pernau (Ion), R.M, iOnier, Heavendenied, wadoe, Andreas106, vkat

iOn lädt eine Zelle nicht komplett

Startbeitrag von mani9876 am 07.09.2016 20:48

Hallo,

bei meinem iOn ist ein (für mich) relativ seltsames Problem aufgetreten. Er lädt eine Zelle nichtmehr komplett auf, die ist natürlich im weiteren Verlauf dann auch die schlechteste.

Das Bild ist aufgenommen, nach der Endabschaltung beim Laden.
Weiß jemand wie das passiert, es sollte doch ein Top balancing seitens des BMS gemacht werden, oder? Gibt es via Lexia eine Möglichkeit ein erweitertes balancing zu machen?

[attachment 1975 QuickMemo_2016-09-07-22-35-26.png]

Antworten:

Nein gibt es nicht ! Nur einen Arbeits- oder Initialisierungsverfahren Aktualisierung der Ladekapazität der Antriebsbatterie.

Was hat dein ION den gelaufen ?

von ION Oldenburg - am 07.09.2016 21:28
Hallo,

hilft denn eine der beiden aktualisierungen?

Er hat erst ~ 15.000km runter, aber ist schon über 5 Jahre alt.

Lg

von mani9876 - am 07.09.2016 21:35
Kann sein das dass BMS sich wieder fängt oder eine Zelle ist Defekt.

Normal ist ja bei 4,105 V voll !

Hat der ION lange beim Händler gestanden ?

von ION Oldenburg - am 07.09.2016 22:03
Da ich erst seit heute den Bluetooth Dongle hab, weiß ich leider nicht, wie es in der Vergangenheit ausgesehen hat ;).

Ich werde mal beobachten. Stimmt es, dass er auch bottom balancing macht? Wenn ja, ab welcher Spannung? Bzw. schaltet er tatsächlich erst bei 2.75V ab? Hatte ihn heute auf 3% SOC gefahren, und die Spannungen waren alle noch weit über 3V

Nein er ist eigentlich nie beim Händler gestanden, aber wurde immer relativ wenig bewegt.

von mani9876 - am 07.09.2016 22:05
Er mach obenrum ein Balancing !

Die Notabschaltung ist bei 2,75V und wenn die Zellen noch weit über 3V bei 3% SOC ist soweit alles ok.

Ich würde es einfach mal weiter beobachten.

Hast Du viele Schnell Ladungen gemacht ? Wenn ja,baucht das BMS ein wenig Zeit um die Zellen auszugleichen.

von ION Oldenburg - am 07.09.2016 22:18
Die Drillinge machen auch "untenrum" ein Balancing, aber wohl nur bei Bedarf.
Das wurde mal als "Ladepause" beschrieben und findet irgendwo um die 4 Balken rum statt, ich meine bei 27% oder so. Die Spannung weiß ich nicht. Meiner hat das definitv gemacht, als ich in vor 2 Wochen mal fast ganz leer gefahren hatte. Danach waren die Zellen den ganzen Ladevorgang über schön beisammen.

von Heavendenied - am 08.09.2016 06:21
Hallo,

habe nie Schnellladungen gemacht, daher kann es das nicht sein.

Laut Lexia beträgt meine entnehmbare Kapazität nurmehr 35.2Ah, was relativ wenig ist.
Mache aktuell eine Wartung, das heißt entladung der Antriebsbatterie über die Heizung mit laufendem Lexia.

Werde mal die nächsten Tage versuchen immer vollzuladen und ganz leer zu fahren, damit das Balancing greift, auch wenn es den Akkus natürlich nicht sehr gut gefällt zw. 0 - 100% SOC zu fahren.

Werde mal beobachten und weiter berichten, danke!

von mani9876 - am 08.09.2016 07:09
Hallo,

diesen Effekt hatte ich im letzten Jahr genauso nachdem der Wagen 2 Wochen gestanden hat. Ich war auch etwas besorgt und habe ihn zur Werkstatt gebracht um einen Batterietest zu machen. Durch das komplette Runderfahren der Batterie hatte man gehofft, dass sich die Zelle wieder angleicht, hat sie aber nicht. Ich bin dann weiter normal gefahren und habe geladen, nach 2-3 Monaten war die Zelle wieder angeglichen.
Gruß
Volker

von vkat - am 08.09.2016 08:09
Hallo,

danke für den Hinweis, das werde ich mal beobachten!

Spannend ist auch folgendes, bei der Wartungsentladung wird einfach die Heizung ganz aufgedreht und damit entladen, heißt 5kW also etwas mehr als 10A. Die Schildkröte kommt dabei schon, wo meine schwächste Zelle noch 3,8V hat. Laut Datenblatt von Yuasa ist da aber noch mehr als 30% Ladung in den Zellen.

Hat jemand von euch Aufzeichnungen, wie sich die Spannung beim entladen verhält, damt ich überprüfen kann, ob das nur bei meinem so ist, oder Allgemein?

von mani9876 - am 08.09.2016 11:28
Das BMS der Drillinge ist so konfiguriert, dass es dem Nutzer über einen möglichst langen Zeitraum eine konstante Kapazität zur Verfügung stellt (so dass man die Degradation über Jahre nicht spürt). Die Zellen werden bis zur Ladeschlussspannung geladen, aber (zunächst) nicht bis zur Tiefentladegrenze entladen. Erst ab dem Zeitpunkt, da die erste Zelle (Reihenschaltung!) soweit degradiert ist, dass sie nach Abgabe der "Sollkapazität" an der Tiefentladegrenze ankommt beginnt man das Nachlassen der Kapazität zu spüren.

Zweiter Effekt (neben der über Jahre "konstanten" nutzbaren Kapazität) ist auch, dass die zyklenbezogene Degradation verlangsamt wird. Je näher man regelmäßig der Tiefentladegrenze kommt, um so rascher degradiert die Zelle. Mit häufigerem Laden , aber dafür geringerem "Ladehub" hat man bei in Summe gleicher geladener und entnommener Energiemenge weniger Degradation. Also: am besten bei jeder Gelegenheit anstöpseln. Allerdings: vor längeren Standzeiten möglichst nicht ganz voll laden (oder etwas teilentladen stehenlassen).

Andere Hersteller machen das genauso, laden teils aber auch nicht ganz bis voll, auch um die Zellen zu schonen und die Degradation zu verlangsamen. Die LEV50(N) Zellen der Drillinge scheinen bezüglich Vollladung nicht so kritisch zu sein.

Dass Deine Zellen alle bei "0% SOC" noch deutlich über 2,75 V liegen zeigt nebenbei, dass die Fahrbatterie Deines iOn wohl noch recht "gesund" ist.

Wieso eine einzelne Zelle nicht ganz voll wird erklärt das natürlich nicht. Aber wenn andere das auch bereits (und als reversiblen Effekt) erlebt haben würde ich das auch erst mal nur im Auge behalten und mir zunächst keine Sorgen machen.

von iOnier - am 08.09.2016 19:23
Hallo und danke für die ausführliche Erklärung.

Das würde ja alles relativ plausibel sein, aber 35,2Ah ist definitiv nicht der Normalzustand, deshalb wundert es mich, wieso er eigentlich bei 3,xxV schon 0% SOC anzeigt.

Laut deiner Aussage, müsste ich ja die voll nutzbare Kapazität haben, dafür müsste die low voltage cutoff Spannung nach unten sinken, was bei mir ja gerade absolut nicht passiert?

von mani9876 - am 08.09.2016 19:33
Hallo

Die Zelle hat gerade mal 40 mV weniger das ist gar nichts und innerhalb der Genauigkeit des BMS.

Gruß

Roman

von R.M - am 08.09.2016 19:51
Hallo Roman,

und kannst du dir erklären warum nur 35,2Ah entnehmbare Kapazität vorhanden ist, und der Spannungslevel bei 0% SOC noch so hoch ist?

von mani9876 - am 08.09.2016 19:58
Hallo

Wie hast du die entnehmbare Kapazität ermittelt. Und warum nicht mal leer fahren bis er stehen bleibt .dann weißt du es genau.

Gruß

Roman

von R.M - am 08.09.2016 20:01
Hallo,

soeben getan, er bleibt stehen sobald er 0% SOC erreicht hat. Dabei hat die Zelle mit geringster Spannung noch 3.68V, die anderen ca. 3.74V.

Weiß jemand ob es seitens Peugeot eine Möglichkeit gibt, das BMS neu zu kalibrieren, da es ja offensichtlich komplett falsch läuft?

von mani9876 - am 09.09.2016 14:18
3.68V ist immer noch im grünen Bereich.

Mitsubishi gibt zu fabrikneuen Akkus folgende Werte an:
- geladen wird die Batterie bis sie 365 V erreicht (= 4.147 V pro Zelle)
- entladen wird bis 315 V (= 3.579 V pro Zelle), das entspricht ca. 5.5% SOC
- eine einzelne Zelle hat 3.7 V Nennspannung und 50 Ah, also Total 185 Wh.
- der ganze Akku-Satz im i-MiEV (88 Zellen) hat 325.6 V Nennspannung und eine Kapazität von 16'280 Wh.
- davon genutzt werden kann 94.5% = 15'385 Wh

dürfte bei PSA (mit 88 Zellen) genau gleich sein.

Diese einzelne Zelle bei deinem Akku wird sich nach einigen Ladevorgängen am Ziegel aus 10% SOC mit Balancer Pause wohl wieder an das normale Niveau angleichen.

von i-MiEV - am 09.09.2016 17:04
Zitat
i-MiEV
Diese einzelne Zelle bei deinem Akku wird sich nach einigen Ladevorgängen am Ziegel aus 10% SOC mit Balancer Pause wohl wieder an das normale Niveau angleichen.


ja, und ich habe die Erfahrung gemacht dass man das bottom balancing sogar absichtlich ausweiten kann indem man die Stromversorgung während dieser Zeit unterbricht. Das Bottom balancing wird bei einem bestimmten SoC ausgeführt (irgendwo zwischen 3. und 4. Balken, genaue Zahl kenne ich nicht) und verbraucht SoC Prozentpunkte. Der einzelne Balancing Vorgang dauert 10-15 min: der Lader läuft, die Pumpe läuft sogar auffällig oft, aber der Lader zieht kaum Strom (nur 60-90 Watt). Wenn man den Vorgang nach ca. 10 min durch Stecker ziehen unterbricht lädt der Lader zunächst ein paar Minuten normal und fängt dann erneut das balancing an. Ich habs dreimal wiederholt, weil ich ungeduldig war. Ich dachte ich könnte das bottom balancing durch Ladeabbruch umgehen.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 09.09.2016 23:52
Hier mal ein Ladelog von meinem iOn (da habe ich woanders geladen und der Betreiber der Ladestelle war so nett, mir das Log zur Verfügung zu stellen, andere Ladelogs habe ich nicht), Ladung an 230 V AC mit dem "Ziegel", Ladebeginn bei etwa 10% SoC (Schildkröte hat gerade etwa 1 km zuvor begonnen aufzuleuchten) bis etwa 65% SoC, Werte ab Steckdose (ich habe die Ladung leider nicht mit caniOn aufgezeichnet):
[attachment 1980 letzteladung.png]
Man sieht deutlich den "Einbruch" der Leistungsaufnahme nach ca. 2h10" und 3,6 kWh, was mit einem bis dahin erreichten SoC von ca. 30% recht gut korrelieren dürfte. Das Balancing dauert hier etwa 17 Minuten, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es bei weiter auseinandergedrifteten Zellen auch länger dauern kann (von bis zu 30 Minuten habe ich schon gelesen).

von iOnier - am 10.09.2016 09:43
Hallo,

danke für die Unterstützung, ich werde das mal mit canion überwachen, wo er genau die balancing Pause macht, vl. bringt er dann die Zelle 44 auch wieder auf gleich.

Zum Thema Reichweite:

Wenn ich die vorherigen Beiträge richtig verstanden habe, so ist es in Software so gelöst, dass der Low level cutoff über die Jahre immer weiter nach unten versetzt wird, um quasi lange eine gleichbleibende Kapazität "vorzutäuschen".

Im Anhang seht ihr die Spannungen als er abgeschalten hat ( 0% SOC ). Weder war eine Zelle unter 3,6V noch die Gesamtspannung unter 315V.

Welche logischen Gründe kann es dafür noch geben?
Ist es eventuell Möglich, dass die Anpassung der Spannungsuntergrenze erst bei späteren Softwareständen eingeführt wurde? Mein iOn ist EZ 8/2011 und vmtl. noch nie geupdated worden!?

Danke!
[attachment 1981 QuickMemo_2016-09-09-14-42-00_resized.png]

von mani9876 - am 11.09.2016 11:49
Zitat
Thomas Pernau (Ion)
Das Bottom balancing wird bei einem bestimmten SoC ausgeführt (irgendwo zwischen 3. und 4. Balken, genaue Zahl kenne ich nicht) und verbraucht SoC Prozentpunkte. Der einzelne Balancing Vorgang dauert 10-15 min: der Lader läuft, die Pumpe läuft sogar auffällig oft, aber der Lader zieht kaum Strom (nur 60-90 Watt). Thomas


Ich habe dazu nach mehr als 5 Jahren i-MiEV und permanenter (graphischer) Ladeaufzeichnung ganz andere Erfahrungen gemacht. Ich schaue mir jeden Morgen die Ladekurve der vergangenen Nacht (am billigen Nachstrom) an.

- Die Balancerphase ist unabhängig vom SOC. Ich habe sie zwischen 20% und 80% SOC überall erlebt.
Beispiel: 8 Balken = 50% SOC: beim laden kann eine Balancerphase bei z.b. 70%SOC eintreten

- es gibt viele Ladungen ohne Balancerphase

- Während der Balancerphase fliessen nur noch 10-30 Watt (an 230V).

- die Balancerphase kann 10 Minuten bis über eine Stunde betragen, je nach Spannungs-Zustand der Zellen.

Fazit für mich: Der Balancerprozess startet immer dann, wenn die Spannungsdifferenz zwischen der tiefsten und höchsten Zelle einen Grenzwert überschreitet. Ist das nicht der Fall, gibt es kein Balancing. (Bei CHAdeMO gibt es nie ein Balancing)

Im Sommer lade ich (wegen der höheren Temperatur) mit 10A (9.4 effektiv), im Winter mit 16A (14.3 effektiv).

von i-MiEV - am 11.09.2016 19:24
Du hast die Aufnahme im Stand ohne Last gemacht.
Du solltest eine Aufname unter Last machen. Es ist durchaus möglich, daß eine Zelle Unterspannung hatte und deshalb der Kriechmodus, oder sogar eine Abschaltung kam.
Ohne Last steigt die Spannung dann wieder an.

von Andreas106 - am 12.09.2016 10:32
scheint so, dass wir unseren Körtis gefunden haben.

von Thomas Pernau (Ion) - am 12.09.2016 14:24
Zitat
Thomas Pernau (Ion)
scheint so, dass wir unseren Körtis gefunden haben.


Wie darf man das verstehen?

Habe die Zellen während des fahrens überwacht, es ist "leider" keine eingebrochen, die Zelle 44 ist maximal 75mV von den anderen entfernt, auch unter Last, selbst bei Vollgas oder bei Aufladung, immer zwischen 30mV und 75mV

Ich muss vermutlich mal Peugeot kontaktieren, aber ob da wirklich jemand Ahnung hat, mal sehen.

von mani9876 - am 12.09.2016 16:56
Mach mal eine CHAdeMO Ladung bis 80 % bei nicht so hoher Temperatur (früh) und lade dann mit dem Normallader incl. Topbalancing auf möglichst 4,105 Volt je Zelle voll.
mit Canion beobachen!

von wadoe - am 14.09.2016 00:01
Hallo

Ich habe einen der Drillinge von Mitsubishi. Ich habe die Fahr-Batterie messen lassen. Und das bekommt man dann als Messprotokoll präsentiert. Sonst nichts. Ich bin absolut fassungslos über diese Dokumentation.

Wo kann man denn mit welcher Software/ Messmethode/ Messgerät vernünftige Aussagen über jede Zelle bekommen? Was habt ihr für Erfahrungen mit euren Fachwerkstätten diesbezüglich gemacht?
[attachment 1982 MessprotokolliMiev.compressed.pdf]

von i-Mief - am 16.09.2016 12:53
Hallo i-Mief

Das ist aber schon sehr Interessant was da dein Händler Dir da gibt.

Was hat er den gelaufen ?

von ION Oldenburg - am 16.09.2016 17:49
Hallo

Meiner hat jetzt 2900 km. Was ist denn so üblich als Messprotokoll?

von i-Mief - am 17.09.2016 06:03
Hallo

Was ist das für ein Messgerät/ Software?

Meine Messung der Batterie sieht so aus.
[attachment 1983 MessprotokolliMiev.compressed.pdf]

von i-Mief - am 17.09.2016 13:34
Beim ION gibt es kein Messprotokoll.Wenn der Batterie Test gemacht würde wird der Ah Wert mit den Kilometerstand ins Steuergerät geschrieben.Der kann natürlich ausgelesen werden.

Wie das bei Mitsubishi ist kann ich nicht sagen.

Aber bei einer Laufleistung von 2900 km und 39 Ah müsste dein I-Miev schon ein paar Jahre alt sein oder ?

von ION Oldenburg - am 17.09.2016 15:20
Bahjahr 08/2014

von i-Mief - am 21.09.2016 05:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.