Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Tagen, 23 Stunden
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, iOnier, Berlingo-98, Christian0207, Thomas Pernau (Ion), edriver, Otto_Moeller

C-Zero kaufen

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 20.06.2017 13:39

Wir überlegen uns zu mehreren, ob wir uns einen I-Miev oder Baugleichen zulegen sollen und hören nun von den Batterieproblemen. Mit unserem Meßsystem können wir alle Batterien gleichzeitig überprüfen und frühzeitig feststellen, wenn eine Batterie nachlässt. Deshalb suchen wir im Raum Düsseldorf Interessenten zur Erprobung.
Deshalb Frage:
Kommt man beim I-Miev an die einzelnen Zellen heran, um die Spannung zu messen?
Oder, kann man sie auf dem CAN-Bus auslesen? Wenn das so wäre, wüssten wir gerne , in welchem Format. Eine normale UART-Codierung wäre uns am liebsten. das ist natürlich nicht der Fall.
Erst mal haben wir den Kauf zurückgestellt, aufgrund der Erfahrungen hier.

Andere Frage: Kann man auf den Akkus ablesen, aus welchem Baujahr sie sind und seit welchem Baujahr gibt es die "neuen" Akkus?

Antworten:

Hallo Bernd,
welche Batterieprobleme meinst du denn?
Ich denke bei einem Drilling musst du auf folgendes aufpassen:
1. die neuen Zellen (ca. ab Bj. 2013 ) sind wesentlich zylklenfester als die alten. ca. 5000 statt ca.1000 Zyklen.
2. Alle Autos mit 88 Zellen haben alte Batterien, die mit 80 Zellen neue. Ausser M-iev der hat immer 88 Zellen allerdings wohl erst ab ca. 2015 die neuen.
3. Die Zellenzalhl kannst du bei i-on und c-Zero an der FIN-Nr. sehen. 6.-8. Stelle ZKZ =88 Zellen, ZKY = 80 Zellen. So kannst du auch telefonisch nachfragen, was im angepeilten Auto verbaut ist.
4 Die aktuell nutzbare Kapazität kannst du mit einer App (ev-Batmon) und einem Diagnosestecker auslesen. Siehe auch Forum Goingelectric.de bei dem Unterforum für Drillinge. Da gibt es auch Adressen wo du die Kapazität kostenlos auslesen lassen kannst.
Übrigens gibt es da auch eine Liste mit jetzt 25 Fahrzeugen, mit Baujahr, Kilometerstand und aktueller Kapazität. Daran kann man abschätzen, wie gut sein eigener Wert ist. Ausserdem kannst du mit der kostenlosen App CANION und dem Diagnosestecker auch die Spannung von jeder einzelnen Zelle sehen, auch Temperatur.........
5. Ab 2015 haben die Franzosen eine Garantie von 8 Jahren auf die Akkus und den Antriebsstrang. Es ist also empfehlenswert einen jungen oder neuen zu kaufen.
Ein Arbeitskollege hat gerade heute einen gekauft, Model 2016 neu, allerdings noch vor der Listenpreiserhöhung vom Autohändler beschafft und seitdem steht er dort.
Abzüglich Förderung 14.500€. Ein Schnäppchen. Gras doch mal die Peugeot-Händler in deiner Umgebung ab.

von Christian0207 - am 20.06.2017 18:12
Hallo,

kann man eigentlich auch bei den i-Miev anhand der FIN-Nr sehen was für Zellen verbaut sind?

von Otto_Moeller - am 20.06.2017 18:25
Hallo Otto,
dazu habe ich leider keine Infos.

Christian

von Christian0207 - am 20.06.2017 18:37
Danke, Christian, die Information gebe ich gleich weiter, und wenn mein Saxo nicht mehr läuft, das Nachfolgeauto ist bereits ausgewählt...Dann können wir uns ja auch schon an die Arbeit machen und unsere Batterieüberwachungssoftware Canion-Kompatibel machen.
Bluegetootht.
Unsere software benötigt viele Daten, damit die oszillographische Darstellung optimal zur Wirkung kommt. Wo finde ich etwas über das datenformat und vor allem die datenrate?
88 Zellen darstellen, das benötigt schon Zeit. Wie oft erneuert Canion die Messwerte pro Minute?
Unsere Software, sie hat noch keinen Namen, benötigt für 30 Zellen 0,3 Sekunden, es geht auch schneller, aber auch beliebig langsam.

von Bernd Schlueter - am 21.06.2017 07:06
Zitat
Bernd Schlueter
.Dann können wir uns ja auch schon an die Arbeit machen und unsere Batterieüberwachungssoftware Canion-Kompatibel machen.


Ich verstehe es so, dass Canion die Software ist. Da kannst Du Dir die Arbeit sparen.
Die Messwerte sind über den CAN-Bus und einen handelsüblichen OBD Adapter zugänglich und gehen per bluetooth weiter zu einem Android Tablet. Dort ist dann die CANION App installiert.

Wie das ganze aussieht, ist auf dieser WEB-Site am besten sichtbar.

Gruss, Roland
Ich habe meinen OBD bluetooth Adapter an einen MieV Fahrer verliehen, und der meint, dass es sehr schön und problemlos geht. Muss mal wieder nachfragen...

von Berlingo-98 - am 21.06.2017 09:45
Danke, für die Antworten! Tatsächlich, das Balkendiagramm aus dem Wintergarten zeigt ja wohl tatsächlich die Batteriezellenspannungen. Unsere hardware könnte das auch und ich versuche , die Daten über einen solchen OBDII-Adapter zu übertragen. Das muss ja kein ELM327 sein. Die Übertragung sollte ja an jedem, auch Verbrenner, möglich sein.
Also, unsere software macht ja noch sehr viel mehr sichtbar und wir sollten versuchen, diese auch an den CANbus des I-Miev anzupassen.
Dazu müssen wir vermutlich nur die anderen Daten ausblenden.

von Bernd Schlueter - am 04.08.2017 04:50

Re: C-Zero kaufen/Preiserhöhung

Ich wollte gerade einen neuen C-Zero kaufen. Denkste! Auf mein Anraten hat vor einem Jahr ein Bekannter einen in Göttingen gekauft, neu für 15.000 Euro.
Inzwischen gibt es, auch über Citroen, volle 4000 Euro Förderung.
Kostet , nach Adam Riese, jetzt 11.000 Euro.
Nicht aber nach Adam Münchhausen, der macht den Zitronenhändlern alle Ehre und das Ding kostet jetzt den Mindestpreis, Förderung voll abgerechnet, 18.500 Euro.
Ich hätte nicht so viel Werbung machen dürfen. Citroen hat schon einmal, bei der Abwrackprämie , das gleiche Spiel gespielt. Da mache ich nicht mit.

Nach etlichen Mühen hatte ich herausgefunden, was es mit der mangelhaften Aufklärung über die Bedienung der Klimaanlage auf sich hat.
Nun habe ich gerade festgestellt, dass mein Bekannter nicht einmal wusste, dass er per chademo laden kann und lud bisher ausschließlich am Schukostecker in seiner Garage und traute sich im Winter nicht mehr als 30km von Göttingen weg. Dabei ist er inzwischen mit Chademo-Stationen in seiner Gegend mehr als gesegnet und kommt auch problemlos bis Berlin und in die Weltstadt Krefeld.
Davon hat er wirklich nichts gewusst und auch nicht die zweite Ladeklappe, jetzt hinten, Beifahrerseite, bemerkt.
Sachen gibts, und die Verkäufer sind wohl auch nicht mehr die, die sie früher waren.
Obwohl, Trauergeschichten bei den Zitronenhändlern habe ich mehr als genug erlebt und repariere seitdem selbst, notgedrungen. Auch nur noch gebrauchte Autos, mit denen man wenigstens eine ausgedehnte Probefahrt machen kann.
Wer weiß, wo man einen Drilling günstiger erwerben kann, darf mir das gerne mitteilen. Da ich das Auto für gut halte, könnte ein günstiger Preis auch andere interessieren.
Ich stelle mir vor, dass es im Ausland die 4000 Euro Förderung des Z-Zero nicht gibt und deshalb das Auto dort volle 2.500 Euro billiger ist, falls ich die Citroen-Logik richtig verstehe...

von Bernd Schlueter - am 02.07.2018 08:51

Re: C-Zero kaufen/Preiserhöhung

Die 15000 vor einem Jahr waren schon MIT Förderung!!
Die Förderung gibt es seit Mitte 2016!

von edriver - am 05.07.2018 14:43

Re: C-Zero kaufen/Preiserhöhung

Bernd scheint sich durch Unkenntnis und mangelnde Bereitschaft oder Fähigkeit auszuzeichnen, diese Unkenntnis durch eigene Nachforschung auszugleichen. Gleiches scheint für seinen Bekanntenkreis zu gelten.

Beispiele:
Zitat
Bernd Schlueter
Nach etlichen Mühen hatte ich herausgefunden, was es mit der mangelhaften Aufklärung über die Bedienung der Klimaanlage auf sich hat.

Die Bedienung der Klimaanlage / Heizung ist nun wirklich simpel und quasi selbsterklärend, man muss halt wissen, dass beides zusätzlich Strom verbraucht; der einzige "Fallstrick", über den man stolpern kann, ist halt die "Defrost-" Stellung der Luftführung, in der (wie auch bei Verbrennern üblich, im Prinzip also auch nichts neues) die Klimaanlage als Luftentfeuchter "fest" aufgeschaltet wird, so dass man bei gleichzeitigem Heizbedarf Luft aktiv abkühlt (=>entfeuchtet) um sie dann ebenso aktiv wieder zu erwärmen, was natürlich besonders viel Strom verbraucht.

Das sagt einem in der Tat keiner, steht auch nicht ausdrücklich so in der Bedienungsanleitung, dazu muss man mitdenken.

Zitat

Nun habe ich gerade festgestellt, dass mein Bekannter nicht einmal wusste, dass er per chademo laden kann und lud bisher ausschließlich am Schukostecker in seiner Garage und traute sich im Winter nicht mehr als 30km von Göttingen weg. Dabei ist er inzwischen mit Chademo-Stationen in seiner Gegend mehr als gesegnet und kommt auch problemlos bis Berlin und in die Weltstadt Krefeld.

Tja. Da haben sich scheint's zwei gefunden, Bernd und sein Bekannter ... :cheers:
Zitat

Davon hat er wirklich nichts gewusst und auch nicht die zweite Ladeklappe, jetzt hinten, Beifahrerseite, bemerkt.

An der Beifahrerseite ist doch der Typ1-Anschluss?!? Na ja ...

von iOnier - am 07.07.2018 10:05
Du hast es voll erkannt. Mein Bekannter und ich haben sogar zusammen in Bonn studiert, das gleiche Fach. Im Wesentlichen theoretisch. Wenn Toyota von all den wichtigen Dingen nichts in der Gebrauchsanleitung beschrieben hat, wie soll ein zerstreuter Professor wie ich
das dann erträumen? Tatsache war, dass er sich wunderte, dass die Reichweite mit einem Schlag (ja, die Defrosterfunktion) von 70%auf 30% herunterging.
Göttingen ist übrigens Diaspora und da gab es voriges Jahr noch keine einzige Chademo-Station, genau, wie um Düsseldorf herum. Ich überredete trotzdem meinen Freund zum Kauf des I-Mievs , für 15.000 Euro, heute 18500 Euro, ebenfalls die Förderung voll eingerechnet. Was deshalb auch sauer Brot für die Zitronenhändler war....Aber jetzt gibts es eben überall Ladestationen und mein Freund ist hellauf begeistert. Wenn ichs gewusst hätte, wäre ich heute auch C-Zero-Fahrer.
Da ich aber manchmal rechne, bleibt es zunächst wohl beim Diesel, neben meinem Saxo, versteht sich. Ich sage mir, Batterien werden billiger, und mit Batterien kann man auch viel machen. Wie viele passen in einen Berlingo?
Mein Freund hat in sonniger Lage ein sehr großes Garagendach. Ob man da mit Dünnschichtzellen auf die erforderliche Ladespannung kommt?

von Bernd Schlueter - am 11.07.2018 18:10
Zitat
Bernd Schlueter
Göttingen ist übrigens Diaspora und da gab es voriges Jahr noch keine einzige Chademo-Station, genau, wie um Düsseldorf herum.


Ja ja, zerstreuter Professor!
Diaspora??? Seltsam, seltsam. Mit welchem System hast Du die Ladesäulen gesucht? Ich habe jedenfalls schon vor drei Jahren zwei Triple Charger in Göttingen gefunden und an einer auch Strom gezogen. Nahe der Autobahn A7, am Kaufmarkt 1, eine EAM Säule zwischem Kaufland und OBI. Wie gesagt: Vor drei Jahren schon. Wir kamen von Kassel und sind dann nach Aufladen in Göttingen nach Salzgitter weiter, dann nach Wolfsburg und danach an die Ostsee. Vom DC zu DC Ladestation. Liest Du die Zeitschrift nicht, die ich Dir jeweils schicke? Hatte die Tour detailliert beschrieben mit Fotos der Stationen. Heute zeigt mir www.lemnet.org sogar 4 Stationen an, die anderen mehr in der Stadt. Alles Triple Säulen mit je 50 kW DC Ladeleistung. Und in Düsseldorf gibts sogar eine kostenlose ALDI-Station. Zwar nur 20 kW, aber ein Drilling wird in weniger als einer Stunde auch damit voll.

Gruss, Roland
... und 2003 hatte ich es von Braunschweig nach Göttingen mit meinem AX geschafft, 103 km am Stück. Danach bei der EAM für 4 Stunden Solarstrom gezapft, direkt an der Solaranlage. Mit anderen Worten: Strom gibts in Göttingen für E-Autos schon eine ganze Weile.

von Berlingo-98 - am 11.07.2018 20:34
Zitat
Bernd Schlueter
Tatsache war, dass er sich wunderte, dass die Reichweite mit einem Schlag (ja, die Defrosterfunktion) von 70%auf 30% herunterging.

Und nicht lebenspraktisch genug, mal alle energieintensiven zugänglichen Einstellungen (Heizung / Klima, Lüftung) einfach auf "0" zu setzen? Das wäre mehr als "zerstreut", das wäre "hirnlos" zu nennen. Ich glaube ja mehr und mehr, dass hier ein Troll mit uns seinen Spaß hat.
Zitat

Göttingen ist übrigens Diaspora und da gab es voriges Jahr noch keine einzige Chademo-Station,

Unsinn. Diese beiden:
1. Schnelllader am Kauf Park und 2. Schnelllader am Geismartor gab es schon als ich da 01/2016 bei meiner Überführungsfahrt vorbeigekommen bin. Bei 1. habe ich geladen, der 2. wäre mein Backup gewesen.
Zitat

Mein Freund hat in sonniger Lage ein sehr großes Garagendach. Ob man da mit Dünnschichtzellen auf die erforderliche Ladespannung kommt?

Du brauchst nur genug davon in Reihe zu schalten, die beiden Pole dann in die fetten Anschlusshülsen am CHAdeMO-Port stecken. :hot:
Nein, lass' es,so kann das in keinem Fall funktionieren. Nicht dass das noch jemand wirklich versucht ...

Mach' Dich selber schlau, mir wird das zu blöd, ich bin jetzt 'raus. Es gibt genug Möglichkeiten im Netz, an die gewünschten Informationen zu kommen.

von iOnier - am 11.07.2018 20:38
könnten wie vielleicht wieder zum eigentlichen Thema zurückkommen? Weiß jemand wo es günstige Drillinge gibt? Zu welchem Preis?

von Thomas Pernau (Ion) - am 13.07.2018 19:53
Ja, das ist auch das, was mich interessiert. Ich halte die Dinger für so gut, dass ich, trotz Annahme, dass es um Göttingen nur die Möglichkeit gab, per Schuko langwierig zu laden, den C-Zero empfahl, wo dann auch, rein per Zufall, der unerreicht niedrige Preis von 15.000Euro zustande kam. Leider wohl nicht mehr erreichbar, 3500 Euro teurer dieses Jahr, auch mit Förderung. Sowohl beim gleichen Händler in Göttingen, als auch in Düsseldorf und Krefeld, wo man anscheinend überhaupt nicht an Elektroautos interessiert ist.
Wie ist das? 35 km entfernt liegt Citroen in Venlo. Ob ich dort einmal frage? Neuwagen darf man doch wohl in der EU kaufen, wo man will, um in den Genuß von wenigstens 2000 Euro staatlicher Förderung zu kommen?
Eine Idee von mir: Die Batteriemodule des Tesla haben je knapp 24 Volt, gut für einen Wandler. Ob das Batteriemanagement des Drillings es merkt, wenn ich den Verbrauch des Motors, geregelt, mit 6kW unterstütze? Wenn ich alleine fahre, würden mehr als 4 Module von je über 5kWh hineinpassen.
Dann hätte man doch für einen erschwinglichen Preis einen Drilling mit passabler Reichweite...Laden der Zusatzbatterien per chademo geht dann natürlich nicht.
Ich bin dann zwar schon in der Nähe des Kaufpreises einer Zoé mit noch mehr Reichweite, aber gerade das Fahrverhalten des I-Mievs hatte mich überzeugt, samt der Form, die die meisten nicht mögen.
Die könnte man dann als Reservekanister ein- und ausladen (je ca 25 kg), wenn die Reise weiter gehen sollte. Da nicht Bestandteil des Fahrzeuges, weiterverwendbar...

von Bernd Schlueter - am 17.07.2018 14:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.