Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb SMART EV ED
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
J. Affeldt, Andreas106, RalfZ, Bernd Schlueter, BurgerMario

4200 km im smart ed

Startbeitrag von J. Affeldt am 04.04.2011 03:58

Inzwischen haben wir über 4000 km im smart ed abgespult. Alles prima! Schön auch, dass die Ladung bei höheren Außentemperaturen schneller abläuft, also weniger Temperaturmanagement nötig.

Die Reku läuft ab Fahrtbeginn auf Hochtouren, ohne Bremse 3-5 kW, mit Fußbremse bis 10 kW.

Demnächst wird wohl die erste Inspektion bei Daimler anstehen inkl. Reifenwechsel. Will mich mal für rollwiderstandsarme Reifen einsetzen, dann bin ich auf den Verbrauch gespannt.

Gruß
Julian

Antworten:

Hallo Julian!

Interessant :)
Wenn jetzt Smart mal den ED in Grossserie bauen würde....
So bleiben nur Deine "Erfahrungen" .

Grüße und viel Spass mit den nächsten 4000km :)

Mario


von BurgerMario - am 05.04.2011 19:09
Gerne, aber die erste Insp. steht doch noch nicht an, erst bei 15.000 km, das dauert noch etwas. Hatte irgendwie gedacht, ich müsse schon bei 5.000 km hin. Naja, dann steht nun erst mal der Reifenwechsel an, aber das werde ich erst nach Ostern schaffen...

Julian

von J. Affeldt - am 07.04.2011 03:53
Hallo Julian,

> Die Reku läuft ab Fahrtbeginn auf Hochtouren, ohne Bremse 3-5 kW, mit Fußbremse bis 10 kW.

Wie soll ich das verstehen? Nach einer Vollladung ist die Reku schon aktiv?
Bei meinem SAM muß ich ca. 3-6 km fahren, bevor er rückspeist.


von Andreas106 - am 11.04.2011 10:33
Frag nicht wie, aber bereits an der ersten Ampel, nach ca. 200 Metern, speist er beim Ausrollen brav zurück.

Julian

von J. Affeldt - am 12.04.2011 04:10
Wieso soll die Rückspeisung denn nutzlos sein? Das wäre dann, wenn sich die Batterie beim Rückspeisen stark erwärmen würde oder Wasser elektrolytisiert würde. Nichts dergleichen ist der Fall.
Allerdings werden bei meinem Saxo durch zu frühes Aufladen die Nicad-Batterien weich und haben anfangs einen übermäßigen Spannungsabfall.
Das hat aber nichts damit zu tun, dass die rückgespeiste Energie nicht gespeichert würde.
Bei Lithium dürfte dieser Effekt nicht auftreten. Bei Blei gibt es alle möglichen Effekte: wie beim Nicad würde ich diese "Verstecken von Ladung" nennen, manche nennen es "memory"-Effekt.
Das ist kein Verlust.

Nein, diesen "Kurzschluss" zwischen Laden und Entladen gibt es nicht.
Rückgespeist wird von der ersten Sekunde an.

von Bernd Schlueter - am 04.12.2011 19:07
Hallo Bernd,

> Rückgespeist wird von der ersten Sekunde an.

Bitte erkläre mir, wie du in einen voll geladenen Akku deine Bremsenergie rein bekommst.

Entweder der Akku war nicht voll geladen, oder die Energie wird an einem Widerstand verheizt.


von Andreas106 - am 10.12.2011 09:24
Zitat
Andreas106
> Rückgespeist wird von der ersten Sekunde an.

Bitte erkläre mir, wie du in einen voll geladenen Akku deine Bremsenergie rein bekommst.

Entweder der Akku war nicht voll geladen, oder die Energie wird an einem Widerstand verheizt.

Ihr müsst euch klar machen das "voll" nicht gleich "voll" ist.
Es gibt mehrere gute Gründe die Zellen nicht so voll zu laden wie es technisch möglich ist.

Zum Einen ist bei den meisten Lithium-Ionen-Chemien die kalendarische Alterung vom Ladezustand abhängig. Das Aufladen auf z.B. "95% des Maximum" ist von daher sinnvoll.
Das Rekuperieren bei "vollem" Akku ist ein zweiter Grund.

Von daher ist eine Anzeige von "100%" oder "Voll" abhängig von der Festlegung des Herstellers.

Ralf


von RalfZ - am 10.12.2011 13:38
Hallo Ralf,

genau das meinte ich ("entweder ist er nicht voll geladen"). Ich gehe auch davon aus, daß wenn die Ladeanzeige voll anzeigt in Wirklichkeit nur auf z.B. 95% geladen wurde, damit die verbleibenden 5% für die Reku übrig bleiben.

von Andreas106 - am 11.12.2011 08:28
Da man bereits nach dem 1m niemals mehr Rekuperieren kann, als verbraucht wurde (abgesehen vom sofortigen Herunterrollen einer Anhöhe/Berges), könnte man also auch richtig voll machen.

Diese maximale Situation kenne ich: am Rathaus Kleinmachnow ist eine Stromtankstelle, die ich ab und an nutze und den smart dort volllade. Beim Wegfahren kommt nach ca. 50 Metern eine Stelle, an der man ca. 200m rollen ("Bergab") kann. Hier wird ununterbrochen zurückgespeist und verbraucht wurde auf den ersten 50m kaum was. Extremere Erfahrungen mit "nach voll wird gerollt" habe ich leider mit dem smart nicht. Dazu müste ich ihn nach dem Vollladen mal abschleppen...

Wie voll aber wirklich voll ist, weiß ich beim smart natürlich auch nicht. Daher wird sicher eher aus Gründen der Zellalterung nicht ganz voll gemacht, mit Reku hat das sicher weniger zu tun.

von J. Affeldt - am 13.12.2011 11:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.