Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb SMART EV ED
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
EVplus, molab, p.hase, Drago85, Doht, Podpimp, Joe-Hotzi, Frank Rethagen, Gerald_, ökoösi, ... und 3 weitere

Smart ed einige Videos , Low Battery bis Stillstand

Startbeitrag von EVplus am 02.12.2012 21:37

[vimeo.com]

Esp in Aktion

Rollverhalten in "N"

Batteriestandswarnung

Abschaltung des Antriebs wegen zu niedrigem Batteriestandes

Einmalige Notrollfunktion

Aufladedauer 8,5 Stunden bzw. 19 Stunden bei vollständig entladenem Fahrakku


Grüsse EVplus

Antworten:

sehr schönes video! gerne mehr!

wie kann das sein, daß bei voller batterie nur 84km reichweite zur verfügung stehen und mit heizung derzeit nur 63km?

das wären -40% weniger als zetsche verspricht. das kann und darf so nicht sein.

von p.hase - am 03.12.2012 00:14
Hallo,
interessantes Video.

Gibt es (ausser den winterlichen Temperaturen mit Schneematsch) schon Anhaltspunkte für das schlechte Rollverhalten? Das wäre ja eine ständige Energieverschwendung ...

Wie weit ist er denn mit "Low Battery-Warnung" bis zum Stehen noch mit (zwangs-)abgeschalteten Verbrauchern und verringerter Leistung gefahren?

Mmmm, habe ich das richtig verstanden, dass die Not-Funktion: "Rangieren nach Wiedereinschalten der entladenen Traktionsbatterie, HV-Reserve" nicht funktionierte bzw. nur 1x im Akkuleben funktionieren soll? Oder fehlt das nur im Film? Wenn ja - wie weit wurde mit dieser "Notstart-Funktion" rangiert?

So ein Feature erscheint mit durchaus sinnvoll. Vor allem, wenn vor "Low Battery" vorher nicht akustisch gewarnt /zusätzlich angezeigt wird und das Fahren plötzlich endet - noch vor Ablauf (der hier 13km) Restreichweite im Bordcomputer?!?

von Joe-Hotzi - am 03.12.2012 10:37
Hallo Günther,

vielen Dank für das Video.

Ich liebe solche Videos, das sind tolle Infos aus der richtigen Praxis!!! :spos:
Bitte mehr davon! :cheers:

Zum Rollen in N:

Ich kann mir vorstellen, dass es die Jahreszeit ist.

Ich lasse ja beim Stromos und Yaris Hybrid sehr viel rollen.
Ich merke schon deutlich ein Unterschied zur warmen Jahreszeit. Alles ist irgendwie ein bisschen schwergängiger, die Straßen dann meist nicht trocken, was doch was ausmacht.

Hast Du den Smart nun gekauft oder ist er gemietet?

Schöne Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 03.12.2012 11:06
Hallo EVplus,

super Video, danke !

Mich würde auch interessieren warum im Multifunktionsdisplay im Cockpit der Balken nur 76% anzeigt, das Rundinstrument obendrauf aber 100% ? Oder verstehe ich da was nicht ?
Oder wird das im audio stream erklärt ? (Ich habe gerade keine Lautsprecher an meinem PC)

Gruß
Roman

von teutocat - am 03.12.2012 13:01
Servus,

1. Niemand auch kein Zetschke hat jemals gesagt das ein Elektroauto im Winter, gerade beim Einsatz der Heizung, die gleiche Reichweite wie im Frühling/Herbst/Sommer hat.
Die Reichweite ist immer abhängig vom Streckenprofil, der Geschwindigkeit sowie den persönlichen Fahreigenschaften. Ich fahre auch unter diesen winterlichen Temperaturen mit Heizung zwischen 110-120 km weit (50% Landstraße, 30% Autobahn, 20% Stadt).

2. @EVplus. Steckt man das Ladekabel in Steckdose und Auto wird für etwa 30 Sekunden im Fahrzeugdisplay die Ladedauer dargestellt. Ich schaue nach dem einstecken kurz aufs Display und weiß Bescheid. Das Laden von 20-100% dauert bei mir 5 Stunden. Ich denke mal das durch das absolute komplett Leerfahren die Ladezeit im Verhältnis ansteigt.

3. Beim Smart sollte man nach meiner Meinung die Wippen mitbestellen. Stellt man bei diesen auf -/Segeln rollt der Wagen bergab wirklich sehr gut.

4. Die im Display dargestellte Eco Anzeige (76%) hat nichts mit dem Batteriezustand zu tun.
Sie gibt in Prozent an wie ökonomisch der Fahrer sein Fahrzeug fährt. Das ist in drei Sparten unterteilt.

- Beschleunigen
- Gleichmäßig
- Ausrollen

Die drei Punkte kann man sich in der Smart App im Detail ansehen. Im Fahrzeugdisplay wird dann nur der Durchschnittswert der drei Werte als Eco Wert dargestellt.

Beste Grüße

Drago

von Drago85 - am 03.12.2012 13:46
zu Punkt 1 : muss doch jedem klar sein. Zieht man mehr Energie ab (Heizung) ist auch weniger übrig zum fahren.
zu Punkt 2 : Tiefentladung dauert nun mal. Die Batterieladezeit ist nicht linear. Für die ersten 20 % und die letzten 20 % braucht die Batterie länger.
zu Punkt 3 : Stellung N wäre demnach nicht völlig abgekuppelt. @Drago kannste mal Stellung N mit deiner Rekuperationstufe "segeln" vergleichen ?
zu Punkt 4 : @Drago Kannste in der App nur Momentanwerte sehen oder auch eine Historie (Kurveb/Graphik) ?

von Doht - am 03.12.2012 14:15
so ein i-miev macht derzeit 120km ohne heizung und 100-102km mit heizung rechtsanschlag. soviel MUSS der smart auch schaffen, also mehr als die im video gezeigten 63km!

was minsterpräsident zetsche sagt stimmt. immer. siehe hier: i-mmobilität in stuttgart

grün ist bei mir durch, denn winne beantwortet emails kategorisch nicht. gut, daß ich schon meinen parkausweis habe!

von p.hase - am 03.12.2012 14:29
Unter der Hompage vh.smart.com und dort unter dem Button Demo, kannst du die Sachen selber erforschen ;)

Ich werde heute noch einen Vergleich zwischen der Stellung N und der Rekuperationsstufe -/Segeln durchführen.

Gruß Drago

von Drago85 - am 03.12.2012 14:34
@ p.hase

Wie kannst du ständig über ein Fahrzeug urteilen ohne es jemals selber gefahren zu sein?

Ich kann genauso Quellen angeben in welchen der I Miev im Winter recht schlecht da steht.

[m.auto-motor-und-sport.de]

Hier hat der I Miev mit eingeschalteter Heizung eine Reichweite von 64 km.

Als Elektromobilist weiß man aber mittlerweile das solche Tests oder Videos (oben) nicht zwangsläufig die Realität wiedergeben.

So ein Smart ed 3 fährt nämlich bei diesen Temperaturen (mit Heizung) 110-120 km.

Übrigends kostenloses Parken für Elektroautos würde sich wohl jeder Elektromobilist wünschen.
Sei froh das du im Raum Stuttgart wohnst.

Gruß Drago

von Drago85 - am 03.12.2012 15:00
@Drago
Hab noch den IE als Webbrowser...
Da streikt die Homepage :angry:
Hab deshalb die Seite noch nicht angeschaut ;)
Denke mal das mit den Paddels das "auskuppeln" überflüssig sein müsste....

von Doht - am 03.12.2012 15:02
:cheers:

von Doht - am 03.12.2012 15:04
@Drago: warte immer noch auf Probefahrt mit dem SMART ED!

ich urteile nicht, ich mag weder bashing noch FUD, ich frage nur wieso der wagen nur 63km weit kommen soll, denn das wäre nicht gut für die e-autos allgemein! mehr habe ich nicht gefragt und auch nicht weniger. der verfasser des videos hat doch sicherlich nichts "gedreht" um smart zu schaden.

und ja, wenn wir den stecker abziehen stehen 120km drauf, heizung voll aufgedreht 100km. dann gehts los. was die tester machen interessieren mich nicht, 12.000km eigene erfahrung zählen!

sobald ich den smart endlich bekomme berichte ich!

von p.hase - am 03.12.2012 15:07
Zitat
p.hase (C-Zero)
so ein i-miev macht derzeit 120km ohne heizung und 100-102km mit heizung rechtsanschlag.


Aber nach dem Isolieren, oder?

Schöne Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 03.12.2012 17:09
Zitat
Gerald_
Zitat
p.hase (C-Zero)
so ein i-miev macht derzeit 120km ohne heizung und 100-102km mit heizung rechtsanschlag.


Aber nach dem Isolieren, oder?

Schöne Grüße
Gerald


nein im stand, aufgeladen, anzeige im guess-o-meter. WIR nehmen die wärme mit, haben die heizung NICHT zurückgedreht. vermutlich würde die reichweite sich einiges erhöhen, stimmt da hast du recht.

90km kommt man derzeit mit heizung vollgas, rechtsanschlag. dann kommt - - - ins display. wie gesagt, ohne rücksicht auf bundesstrasse, heizung, etc. das heisst bei 10% toleranz will ich nicht meckern, ist das guess-o-meter mehr als gut. würden wir langsamer fahren ohne autobahn kämen die 100km sogar hin. :)

von p.hase - am 03.12.2012 17:17
Ich führe mal ein paar persönliche Eindrücke hier aus:

Es ist ein Unterschied in einer souveränen Limousine wie dem Renault Fluence Z.E. zu fahren und dem Smart ed. Zudem der Fluence Z.E. lt. Display einen geringeren Verbrauch hatte....

Den Jubel der Presse usw. zum Smart ed kann ich nicht nachvollziehen. Da kann ich nur ganz frech behaupten, daß diejenigen, die darüber berichten( Presse ), wohl noch nicht mit einem Renault Z.E. oder Nissan Leaf gefahren sind.

Weiterhin ist meine persönliche Meinung, daß der Smart vom Motor / Beschleunigungskonzept und Rollverhalten für ein EV ungeeignet ist.
Den Smart ökonomisch zu bewegen ( mit geringem Verbrauch lt. Anzeige ) ist mir nicht gelungen. Dafür gleitet er zu wenig.

Der enorme Schub , den man nach Durchtreten des Gaspedals erzielt geht stark zu Lasten der Reichweite und führt zu keiner Verhaltensänderung der Fahrer. Es kann mit dem Smart weiterhin unsinnig von Ampel zu Ampel gehetzt werden und man meint auch noch Freude daran zu haben. So wird meines Erachtens nach das Carsharing Projekt in Stuttgart mit 300 Smart ed , welches im Minutentakt ( 0,29 € pro Minute ) abgerechnet wird, die Fahrer / Nutzer dazu verleiten "zu heizen was der Akku hergibt ". Eine Entwicklung in die falsche Richtung.

Die Leistungsentfaltung des Smart wirkt auf mich auch nicht souverän, sondern gequält, um es mal blumig zu beschreiben. Verursacht durch die zähe Beschleunigung über den gesamten Pedalhubweg, bis dann nach Überwindung des Druckpunktes urplötzlich die volle Leistungsentfaltung anliegt. Mag sein, daß dieses Verhalten der "normale Kunde" wünscht. Mir gefällt es nicht.

Vom VW Golf e-motion , den ich im Juli 2012 in Dresden gefahren bin, war ich begeistert. Dort war nach kurzer Zeit ein "Aha- Effekt" vorhanden. Nicht , dass jemand meint, ich würde über deutsche EV's nur negativ berichten....

[vimeo.com]

Grüsse EVplus

@ Gerald Der Smart war für 2 Tage ausgeliehen.

@ Joe-Hotzi : LOW BATTERY Warnung : die exakte Uhrzeit und der Kilometerstand ist auf den Videos zu sehen.

Ich habe die Daten mal herausgeschrieben:

16:27 Uhr, 4524 km , ca 5% SOC Analoganzeige , low battery Warnung war allerdings schon früher.

Wenn die Heizung ausgeht wird es ernst , dann waren noch ca. 5-7 km Restreichweite vorhanden. Habe aber nicht genau auf die Kilometer geschaut !

16:57 Uhr, 4535 km , 0 % SOC Analoganzeige , bis zum 1. automatischen Abschalten
Fahrt im Wohngebiet teilweise maximal 50 km/h wo erlaubt sonst 30 km/h, bergauf - bergab

17:00 Uhr, 4536 km , Totales Abschalten die Fahrstrecke war nur noch ca. 500 Meter - 1 km, keine Steigung !!

Aufladung des Smart ed :

Zähleranfangsstand nach komplett leer gefahrener Antriebsbatterie 02.12.2012 17:25 Uhr : 253,1 kWh

Zählerstandende nach Aufladung, keine Heizung / Vorklimatisierung 03.12.2012 8:15 Uhr : 273,4 kWh

Aussentemperaturen waren heute Nacht so um die -3°C , geparkt war der Smart während der gesamten Aufladung unter einem windgeschützem Carport .

Differenz = 20,3 kWh für 98 km , 100% aufgeladener Akku bis komplett leergefahrenem Akku bis Stillstand. Wobei in Waldshut an einer öffentlichen Stromtanke im Parkhaus ca. 1-2 kW nachgeladen wurden.

Über Ladeverluste und Reichweitenverbrauch usw. könnt Ihr Euch selbst ein Bild machen.

von EVplus - am 03.12.2012 18:12
Das ein Nissan Leaf oder ein Fluence Ze sich besser fahren ist in meine Augen absolut logisch.
Alleine der kurze Radstand ist ja nun nicht gerade auf Komfort ausgelegt.

Der Smart kostet allerdings auch wesentlich weniger.

Der Smart kostet mit Akku 23680 Euro.
Der Leaf kostet mit Akku 36990 Euro.

Das sind 13310 Euro.

Man kann halt auch keinen Toyota Aygo mit einem Prius Hybrid vergleichen und sich beim Aygo über den mangelnden Komfort beschweren.

Grüße

von Drago85 - am 03.12.2012 18:38
Zur Reichweitenanzeige :

Heute morgen wären lt. Reichweitenanzeige nur 59 km möglich gewesen. Nach Freiburg von meinem Wohnort aus sind es aber ca. 90 km. Aufgrund der Akkukapazität und meinen bisherigen Erfahrungen sollte das aber kein Problem werden - was es auch nicht war.

Die Fahrtstrecke verlief über die A98 / A5 OHNE Beschleunigungsorgien. Die Eco Anzeige war zwischen 99-100 % . Die Durchschnittsgeschwindigkeit lt. Computeranzeige kurz vor Abfahrt von der Autobahn bei 80/81 km/h. Gefahren bin ich so zwischen 100/110 km/h lt. GPS . Auf der Strecke ist ein 120km/h Tempolimit, sodaß ich gemütlich zwischen den LKW's mit abundzu überholen gleichmässig gefahren bin. Die Batteriewarnung ging an der Autobahnabfahrt an ( SOC unter 20% ) .
Die gleiche Fahrstrecke bin ich mit einem Renault Fluence Z:E. bei ähnlichen Temperaturen und leicht höherer Geschwindigkeit mit weniger Stromverbrauch gefahren.

Drei unterschiedliche weitere Videos zum Fluence Z.E.

[vimeo.com]

[vimeo.com]

[vimeo.com]

@ Drago85 , nochmals : freue Dich über Deinem Smart, ich will hier nichts madig machen, ich versuche möglichst objektiv von meinen Erfahrungen zu berichten. Ich habe nun mal für mich den Vergleich zwischen den verschiedenen E-Fahrzeugen, die man kaufen kann gesucht und für mich festgestellt.

Von den von mir bisher gefahrenen 100 % EV's steht an erster Stelle der Nissan Leaf, an zweiter Stelle der Renault Fluence Z.E. , an dritter Stelle i-Miev & co, an letzter Stelle der Smart ED

Und wenn mir das "Gehampel" mit den Reichweiten, dem Zittern nach der nächsten Steckdose usw. auf den Nerv geht dann gibt es einen von AEP umgebauten Prius 2 mit Standheizung und 15kWh Akku und 9kW Ladegerät....damit fahre ich dann stressfreier und schlussendlich weitere Strecken elektrisch als mit einem Smart ed , i-Miev oder oder oder und kann dann auch die Stromtankstellen in Oslo und Barcelona geniessen....

Beste Grüsse EVplus

von EVplus - am 03.12.2012 18:40
Zitat
EVplus
Die Leistungsentfaltung des Smart wirkt auf mich auch nicht souverän, sondern gequält, um es mal blumig zu beschreiben. Verursacht durch die zähe Beschleunigung über den gesamten Pedalhubweg, bis dann nach Überwindung des Druckpunktes urplötzlich die volle Leistungsentfaltung anliegt. Mag sein, daß dieses Verhalten der "normale Kunde" wünscht. Mir gefällt es nicht.

Vom VW Golf e-motion , den ich im Juli 2012 in Dresden gefahren bin, war ich begeistert. Dort war nach kurzer Zeit ein "Aha- Effekt" vorhanden. Nicht , dass jemand meint, ich würde über deutsche EV's nur negativ berichten....


Danke für Deine objektiven Schilderungen. Ich habe das sehr ähnlich erfahren auf ausgedehnten Testfahrten mit dem Smart. Schade, dass da eine EV-Entwicklung in die falsche Richtung angestossen wird. BMW wird dann mit dem i3 noch einen drauf legen beim Energie verschleudern.
Warum muss ein Auto in weniger als 10 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen?
Ist doch völlig sinnlos.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 03.12.2012 19:03
@EVPlus: wenn ich die begeisterung über den plugin-umbau so lese frage ich mich ob ich meinen neuwertigen MY2008er PRIUS II mit wenigen kilometern überhaupt hergeben soll???

von p.hase - am 03.12.2012 19:08
Hallo,
danke für Deine Ergänzungen. also >10km mit Low-Battery und einige 100m im Kriechgang für Notfälle.

von Joe-Hotzi - am 03.12.2012 22:10
Zitat
EV plus
...und Rollverhalten für ein EV ungeeignet ist.

Ich glaube nicht das der Smart schlecht rollt, er hat nur zu wenig Masse. Mein Hotzenblitz ist sehr leicht zu schieben, wenn ich ihn aber bei uns auf der Schnellstraße bis 100 beschleunige und ihn dann hinunter rollen lasse wird er auch deutlich langsamer, mache ich das mit einem schweren Benziner (z.B. Golf) wird der noch schneller.
Zitat

Der enorme Schub , den man nach Durchtreten des Gaspedals erzielt geht stark zu Lasten der Reichweite und führt zu keiner Verhaltensänderung der Fahrer. Es kann mit dem Smart weiterhin unsinnig von Ampel zu Ampel gehetzt werden und man meint auch noch Freude daran zu haben. So wird meines Erachtens nach das Carsharing Projekt in Stuttgart mit 300 Smart ed , welches im Minutentakt ( 0,29 € pro Minute ) abgerechnet wird, die Fahrer / Nutzer dazu verleiten "zu heizen was der Akku hergibt ". Eine Entwicklung in die falsche Richtung.

In anderen Foren liest man, dass die Besitzer nach einigen Zyklen anfangen den Wagen sparsam zu fahren und versuchen einen möglichst hohen Wert auf der Ökoanzeige im Tacho zu erreichen. Klar wer so ein Fahrzeug im Carsharing bekommt der tritt genauso drauf wie die meisten, die den Wagen mal eine Stunde für ´ne Probefahrt bekommen.
Ich fahre mit meinen E-Autos jedenfalls deutlich gelassener und entspannter als wenn ich einen Verbrenner bewegen muss. Warum weis ich auch nicht, aber es ist so.

Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 03.12.2012 22:15
Zitat
EVplus
Von den von mir bisher gefahrenen 100 % EV's steht an erster Stelle der Nissan Leaf, an zweiter Stelle der Renault Fluence Z.E. , an dritter Stelle i-Miev & co, an letzter Stelle der Smart ED


Interessant. Ich bin die Fahrzeuge auch alle gefahren und für mich ist die Liste nahezu andersrum.

1) Smart ED
2) I-Miev
3) Leaf
4) Fluence Z.E.

Der ZOE wird vermutlich bei mir mal zwischen Smart und I-Miev liegen. Und falls es eine Art Twizy mit geschlossener Kabine, ABS, ESP, Heizung/Klima, .... und optisch genausogut gelungen geben würde, dann wäre der vermutlich auf Platz 1. Ich finde bei einem Zweisitzer das Konzept mit den Sitzen hintereinander besser als nebeneinander.

Fluence und Leaf sind mir zu groß und zu schwer. Der I-Miev hat für mich persönlich 2 unnütze Sitzplätze/Türen zu viel und könnte ohne leichter und noch kürzer sein. Außerdem ist er mir zuwenig wertig und gewünschte Ausstattungsmerkmale wie ein Tempomat nicht erhältlich. Und zuwenig an europäische Standards (Drehstromnetz) angepasst.

von Solarstrom - am 04.12.2012 17:39
Zitat
Frank Rethagen
Zitat
EV plus
...und Rollverhalten für ein EV ungeeignet ist.

Ich glaube nicht das der Smart schlecht rollt, er hat nur zu wenig Masse.

In anderen Foren liest man, dass die Besitzer nach einigen Zyklen anfangen den Wagen sparsam zu fahren und versuchen einen möglichst hohen Wert auf der Ökoanzeige im Tacho zu erreichen. Klar wer so ein Fahrzeug im Carsharing bekommt der tritt genauso drauf wie die meisten, die den Wagen mal eine Stunde für ´ne Probefahrt bekommen.


Moin,

so einer bin ich z.B. und komme auch bei Temperaturen über 120km Reichweite (Flachland) bzw. liege derzeit so um 15,8 kW/100km - trotz Kickdown ab und an. In der Stadt rollt er gut (Reku auf 0); bei höheren Geschwindigkeiten merkt man natürlich, dass der Smart kein Aerodynamikwunder ist. Er ist viel zu kurz, da verwirbelt alles. Mir egal, ist ein Stadtauto für mich.

Kickdown finde ich ok, denn tritt man ihn, weiß man, dass es was kostet. Klar könnte man statt dessen die Mehrleistung linear über den Gaspedalweg verteilen - aber mir hilft der Kickdown: Will ich sparsam fahren, nutze ich ihn nicht und habe eine feiner dosierte Leistung über den Pedalweg. Leute, die ihn nicht kennen, finden den Kickdown evtl. nicht mal (kenne durchaus Fälle).

Ihr mögt es schlecht finden, aber für mich geht der Einstieg in die E-Auto-Welt genau so. Möglichst ohne Bedienschranken oder Erklärungsbedarf. Mit Spaßfaktor. Sparen muss man lernen - und das wird man erst, wenn man erstmal im Auto sitzt.

Ja, ich konnte auch einen iMiev fahren - war sogar kurz davor, einen zu kaufen (sind ja billiger jetzt). Aber ehrlich gesagt hat mich schlicht der Innenraum genervt (silber lackiertes Plastik, was leicht abstößt, meiner hatte knarzende Armaturen, vorne zu eng, etc.). Außerdem bekomme ich in der Stadt damit weniger Parkplätze. Für Langstrecken oder Platzbedarf nutze ich eh ein anderes Auto. Der Smart passte (mir) einfach besser.

Vieles ist Geschmackssache. Ich hab übrigens sogar das Cabrio - noch schwerer und sinnfreier :-)
Immerhin lade ich (weitgehend) mit Eigenstrom (PV + BHKW).

Es wird bei E-Autos hoffentlich bald eine ähnliche Bandbreite wie bei Verbrennern geben. Niemand muss alle Varianten gut finden - aber jeder findet hoffentlich was passendes. Ok, auf SUVs könnte sogar ich verzichten :-)

Habt Euch lieb!

von molab - am 04.12.2012 18:29
Zitat
molab
Vieles ist Geschmackssache. Ich hab übrigens sogar das Cabrio - noch schwerer und sinnfreier

Sinnfreier?
Ich habe auch das Cabrio bestellt.
a) macht mir Cabriofahren viel Spass:)
b) glaube ich das ich die Klimaanlage im Sommer oft nicht brauche wenn ich das Dach offen habe (Energieeinsparung):D

Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 04.12.2012 22:22
Nun, ich fahre seit 2 Wochen einen smart ED. Ich bewege den smart überwiegend in der Stadt, ca. 30 km täglich.

O Rollverhalten
Das schlechte Rollverhalten kann ich bisher nicht nachvollziehen, werde aber mal ein Auge drauf haben. Ich habe eine 3-stufige Rekuperationseinstellung am Lenkrad. Am meisten Spass macht die höchste Einstellung, da man damit auf einen Großteil der Bremsvorgänge verzichten kann.

O ESP
Das ESP hat schon beim alten smart sehr aktiv eingegriffen, und schätze es sehr. Ich muss allerdings auch keine zugeschneite Auffahrt erklimmen ;)

O Reichweite
Bei frostigen Temperaturen ist nicht nur die Heizung eine Herausforderung, sondern die Kälte an sich. Die Reichweite steigt auch bei ausgeschalteter Heizung / Sitzheizung bei weitem nicht auf die angegebenen 120 - 150 KM. Ich fahre im Stadtbetrieb mit ca. 20 - 25 kWh/100 KM. D.h. bei einer Kapazität von 17,6 kWh kann man sich ausrechnen, dass das nur schwer für die 120 KM reichen kann. Ich hab ihn aber noch nicht ausgefahren.

O Leerfahren
Bisher noch nicht probiert. Werde aber berichten.

O Ladedauer:
Nun, bei 2 von 4 Strichen lädt er auch nur mit 8 Ampere, nicht mit 16. D.h. die Ladezeit verdoppelt sich natürlich dabei. Man muss übrigens auch am smart die korrekte Ladekapazität einstellen, sonst kollidiert das mit dem Lademodul.

FAZIT:
Klasse Bericht von EVplus und interessante Einschätzung. Ich finde die Beschleunigung klasse, das Gaspedal vielleicht "etwas" zu straff, der Komfort dennoch für mich als 195cm-Fahrer bestens.

Für mich aktuell einziger NACHTEIL: Das Gebläse ist in Stufe 1 zu laut ;)

VG, Alex

von Podpimp - am 05.12.2012 09:13
Hast Recht, hatte halt meinen ketzerischen Tag, daher auch der Smilie :-)
Bin heute übrigens innerorts mit 14kWh/100km ausgekommen. Um 0 Grad draußen, Auto kam aber aus der Garage, daher nur Sitzheizung angehabt. Kickdown hab ich nur einmal gemacht, ansonsten halt vorsichtig gefahren, ohne Hindernis zu sein. Geht in Ordnung.

Grüße
Georg

Zitat
Frank Rethagen
Zitat
molab
Vieles ist Geschmackssache. Ich hab übrigens sogar das Cabrio - noch schwerer und sinnfreier

Sinnfreier?
Ich habe auch das Cabrio bestellt.
a) macht mir Cabriofahren viel Spass:)
b) glaube ich das ich die Klimaanlage im Sommer oft nicht brauche wenn ich das Dach offen habe (Energieeinsparung):D


von molab - am 05.12.2012 13:07
Zitat
EVplus
[vimeo.com]

Esp in Aktion

Rollverhalten in "N"

Batteriestandswarnung

Abschaltung des Antriebs wegen zu niedrigem Batteriestandes

Einmalige Notrollfunktion

Aufladedauer 8,5 Stunden bzw. 19 Stunden bei vollständig entladenem Fahrakku


Grüsse EVplus





Danke für den Videobericht :-)

von ökoösi - am 22.04.2013 11:46
Ist das nicht die 2. Generation in dem Video. Ich kann mit meinem 3. Gen smart ed zum Thema Ladeverhalten nur Postives berichten. Allerdings geht die die Reichweite bei Kälte schon mal auf 70 km runter.

von Podpimp - am 22.04.2013 13:16
Dito - vielleicht hatte er auch einen mit alter Software. Zu Anfang hatten die eine Macke und brauchten ewig zum Vollladen - oder blieben bei 95% hängen.

"Rollverhalten" ist auch ok, EV+ ist halt mit 100 gerollt und da wird der Smart schon stärker verzögert - aber wegen seines Luftwiderstands und schlicht fehlendem Gewicht. Ein Zoe z.B. ist knapp 50% schwerer (ob das so sein muss, sei dahingestellt). Hätte er den Test mit 60 oder 80 gemacht, hätte es ganz anders ausgesehen. Wäre für ein Stadtauto auch realistischer gewesen. Na, egal.

von molab - am 22.04.2013 15:01
Ich bin für einen Vergleichstest immer zu haben ! Ihr Smart ed Fahrer / Liebhaber dürft nur nicht traurig sein, wenn Ihr im direkten Vergleichstest feststellen solltet , daß der Smart Ed wirklich nicht so gut rollen sollte...Wir können ja auch gerne mal zusammen die Strecke über den Schauinsland fahren.

Grüsse EVplus

von EVplus - am 22.04.2013 19:46
...das wäre wirklich mal angebracht. Muss nur mal schauen, ob ich da 500kg zuladen darf. Wenigstens den Gewichtsnachteil sollten wir doch vorher ausgleichen und mein Cabrio wiegt halt nur 975kg, ZOE 1500kg. Und leichter machen kannst Du den ZOE ja kaum. Wieviel Prozent Gefälle hast Du da eigentlich? Sonst würde ich nämlich alternativ ein Gefälle in der Eifel vorschlagen :-)

Aber mit diesen Äpfel - Birnen - Vergleichen sollten wirklich mal aufgeräumt werden.

Ich bin übrigens kein Liebhaber, ich sehe die Autos ganz pragmatisch. Der Smart ist bei mir Teil eines Gesamtkonzepts, das auch die Gebäudetechnik einbezieht. Da passt er am Besten. ZOE kommt u.a. aus Ladegründen überhaupt nicht in Frage. Einem i3 wiederum könnte ich mich durchaus nähern, muss den mal live erleben.

von molab - am 23.04.2013 09:37
Ob Äpfel oder Birnen..ist doch egal. Was zählt ist doch auch der Gesamtverbrauch, bergauf und bergab. Da musst Du die zusätzlichen 500 kg aber auch berauf schleppen.

Aus Äpfeln kann man guten Calvados machen, aus Birnen einen hervoragenden Williams. Also was soll's

von EVplus - am 23.04.2013 10:44
Klar müsste ich. Dennoch ist geringeres und nicht höheres Gewicht anzustreben, gerade in der Stadt. Der Zoe wiegt ja mal schlanke 450kg mehr als der Clio. Beim Smart sind's 45kg (920 zu 875kg beim Cabrio).

Meine Verbrauchswerte gibt's über den Link in der Signatur. Ich messe noch nicht ewig, aber genau - einschließlich Balancing und sogar noch Kabelstrecke vom Zählerschrank in die Garage.

Zitat
EVplus
Aus Äpfeln kann man guten Calvados machen, aus Birnen einen hervoragenden Williams. Also was soll's


Jep, in diesem Sinne - jedem das Seine.

von molab - am 25.04.2013 07:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.