Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb SMART EV ED
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, Solarstrom, Manfred aus ObB, Hotzi-47, Martin Heinrich

Neuer Smart ED mit Renault Motor

Startbeitrag von Ralf Wagner am 17.09.2015 19:14

Mittlerweile ist es offiziell, der neue Samrt ED bekommt den Motor von Renault. Es gibt eine Adaption des mittlerweile von Renault selbst gebauten Motor sowohl für den Smart for two and Smart for four.
Siehe auch
[insideevs.com]

rw

Antworten:

Hallo,

ich wills ja nicht schlecht machen aber wollen die damit dem i3 Konkurenz machen (in Sachen Häßlichkeit) ?

Und das noch mit einem Motor der eine geplante Laufleistung hat, oder ist das mit den Schleifringen nun Geschichte?

Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 18.09.2015 06:10
Das Thema Schleifringe bei der Conti Maschine ist unkritisch. Anders als bei einer Gleichstrommaschine die einen segmentierten Kommutator hat sind die Schleifringe der Fremderregten Maschine durchgehend. Die Lebensdauer der Kohlen soll größer als die des Fahrzeuges sein.

Die neue Maschine die Renault jetzt selbst baut, kenne ich noch nicht.

Ralf

von Ralf Wagner - am 22.09.2015 21:13
Daten neuer E-Smart
Batterie: 17,6 kWh
Motor: fremderreger Synchronmotor 60kW/ 160 Nm
Reichweite 160 / 155 km (NEFZ) Smart / Smartfourfour
Vmax 130 km/h
Ladedauer 20-100% Typ 2 3,5h
Preis ab 21940€ / 22600€ Smart / Smartfourfour

von Ralf Wagner - am 24.09.2016 20:26
Hallo Kollegen,
ich habe drei verschiedene Motoren in meinen E-Mobilen:

1. DC Maschine mit Compound Wicklung. Bekannt? CityEL. Geht so einigermassen. Bürsten?

2. Drehstromasynchronmaschine (1994-95 im ATW Ligier, auch im Hotzi Bj 1995, bin heute noch damit gefahren). Geht ganz gut, aber nicht vergleichbar mit dem Berlingo "unten herum", also bei der Beschleunigung direkt am Start. Dafür sehr agil bei mittleren Drehzahlen, wohl auch weil der Wagen rund die Hälfte das Gewichts vom Berlingo hat. Und viel "steifere" Calb Li-Fe Akkus.

3. Fremderregte Gleichstrommaschine im Berlingo. Auch heute noch damit gefahren. Fährt sicher super vom Drehmoment-Drehzahlverhalten. Wirkungsgrad ist nicht so doll, und leider braucht er zu häufig neue Motorkohlen. Und die sind nach so langer Zeit nicht leicht beschaffbar. Mein Berlingo ist 18 Jahre alt.

Ich halte nach den Daten und Berichten anderer die fremderregte Maschine für am besten geeignet, die hohen Drehmomente bei niedrigen Drehzahlen zu erreichen und trotzdem bei hohen Drehzahlen relativ geringe Verluste zu haben. Der fremderregte Synchronmotor ist daher meiner meiner nach das beste, was man heute für ein E-Auto einsetzen kann. Man kann damit hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, gute Wirkungsgrade über einen weiten Arbeitsbereich und trotzdem relativ verlustarme hohe Drehzahlen erreichen. Ich denke, Renault und Daimler wissen schon, warum sie den einsetzen. Braucht natürlich eine spezielle Motorsteuerung, weil ja die Fremderregung extra angesteuert werden muss. Dadurch läßt er sich aber prima regeln. Und die Synchronmaschine ist vom Energieverbrauch am sparsamsten von allen, jedenfalls wenn man es über einen weiten Arbeitsbereich sieht. Denn Autos brauchen nur selten die volle Leistung, meist fahren sie im unteren Teillastbereich. Der SMART z.B. braucht bei Stadtverkehr-Geschwilndigkeiten wohl weniger als 5 kW, und auch bei Landstrassengeschwindigkeiten wohl max. um die 10 kW - außer natürlich beim Beschleunigen.

Schleifringe sind nicht das Problem. Sie sollten bei richtiger Dimensionierung mehrere Autoleben halten.

Die früheren Probleme beim Conti Motor beziehen sich nach meiner Erinnerung mehr auf Lager und Dichtungen und Wasser und so. Nicht auf die Schleifringe. Kann mich aber auch irren. Weiss jemand mehr?

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 24.09.2016 21:54
Da war noch der Asynchronmotor, wie im Tesla, bei Brusa verwendet und in vielen Maschinen auf dieser Welt. Der Asynchronmotor ist super simpel aufgebaut und minimal "schlechter" als z.B. ein permanent erregter oder ein fremderregter Motor - zumindest mal im Bestpunkt. Vergleicht man aber tatsächliche Leistungsanforderungen sind die Asynchronmotoren oft besser als die anderen. Grundsätzlich sollten Bürsten kein großes Problem sein, aber ich denke einfache Maschinen wie der ASM sind gut genug. Im Smart sitzt jetzt der komplette Antrieb der neuen Zoe, d.h. bekommen wir raus welcher Motor in der Zoe ist (von Renault selbst entwicklelt?), wissen wir auch was der Smart hat.

von Ralf Wagner - am 25.09.2016 07:55
Zitat
Ralf Wagner
Da war noch der Asynchronmotor, wie im Tesla, bei Brusa verwendet ....


Bursa hat ( und auch einige Andere ) den Asynchronmotor fürs Auto aber aufgepeppt ( die neuen
Asynchronmotoren welche fürs Netz effizienter, sind für Wechselrichterbetrieb mit Vorsicht zu Betrachten :rolleyes: )
und hat ein breiteres Band von Hybridsnchronmotoren des Buidl vom Drehmomentverlauf von so einem HSM1


Bildquelle: [www.brusa.biz]

im Vergleich der Asynchron von den Schweizern


Bildquelle: [www.brusa.biz]

Wer sich auf das Auswerten der Bilder versteht, Versteht warum Tesla fürs Autoquartet den eingebauten Emotor verwendet :rp:

Derzeit aus dem Rennen scheint der Reluktanzmotor zu sein [de.wikipedia.org]
dabei waren einige Hier Überzeugt ( des Transrapidunglück ist nun auch schon wieder Jahr aus ) das dieser ein Zukunft
im Eauto :o Nun da derzeit viel getwittert wird was Eautoauto Technik betrifft, muß sich nicht das Sinnvollste
durchsetzen, sondern wird sich wohl das Etablieren was dafür gehalten wird ;-)

Aber das scheint der Trend der Zeit zu sein


Bildquelle: [www.huffingtonpost.de]

von Manfred aus ObB - am 25.09.2016 09:59
Zitat
Ralf Wagner
Preis ab 21940€ / 22600€ Smart / Smartfourfour


D.h. die Preise sind günstiger geworden. Der Smart ED3 kostete mit Kaufakku 23680€, ist also jetzt um 1740€ günstiger.

Dann kann man ja noch die Förderung von 4380€ abziehen, daraus resultieren diese Preise:

Fortwo Coupe: 17560€
Forfour: ......... 18220€
Fortwo Cabrio: 20820€

Wohlbemerkt inkl. Akku. Das sind schon sehr attraktive Preise. Da ist nur noch iOn/C-Zero günstiger. Die sind aber aus 2009, haben nur 14,5 kWh Akku und sind nicht so stylisch wie die Smarties.

[blog.mercedes-benz-passion.com]

von Solarstrom - am 07.10.2016 09:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.