Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Rohkost-Irrwege Forum
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Angelika Allesroh, Ralphus, tomtom2, Markus, Farawla, ROHjan, lanius

Gewichtszunahme

Startbeitrag von tomtom2 am 02.11.2012 18:13

Hallo Leute,


ich bin der Tom und würde mich hier gerne mal von euch beraten lassen, da ich nicht weiss,
wie ich meine Gewichtszunahme umsetzen könnte.
Kurz zu mir: Ich bin 21 Jahre jung, männlich, wiege nur knapp 60kg bei 187cm und bin laut
einigen Beschreibung anscheinend ein Ektomorph - lang, dünn, schmale Muskeln
leicht athletisch aber nicht schwach sowie "magersüchtig" dafür aber sanfällig für Verdauungsprobleme & Blähungen.
Als Fleischesser wog ich 62, jetzt als Veganer 60.
Vor einem Jahr bin ich zum Vegetarier geworden und was die Ernährung anbelangt seit Januar 2012 nun Veganer.
Ich muss hier erwähnen, das es mir da nicht um die Gesundheit ging. Ich wurde erst durch meine Freundin beeinflusst,
welche sich für die Rohkost interessiert. Seitdem belese ich mich auch recht gerne und versuche meine
Ernährung schritt für schritt umzustellen. Zum Beispiel mach ich mir gerne gekeimtes Rohkostbrot, Frischkäse aus Nüssen
oder auch eine selbstgemachte Mandelmilch. Leider dominiert die Kochkost noch wobei ich mich schon extrem besser fühle. Es ist halt leider alles so schweine teuer was gut ist :/
Nun zu meinem eigentlichen Problem. Ich nehme einfach nicht zu. Mein Unterhautfettgewebe ist stark zurückgegangen so das ich jetzt schon sehr schnell friere und meine Hände leicht blau werden bei Kälte.
Meine Logik war dann, ich müsse mehr essen, mehr gesündere Fette wie Kokosfett, Hanföl usw.
Dann bin ich aber auf einen Artikel bei Rohwiki gestoßen, wo beschrieben wird, das viel nicht vie hilft.
Das, wenn man viel Rohkost ist, die Gewichtsabnahme sogar noch beschleunigt werden könne.
Meine Schilddrüse hatte ich untersuchen lassen, die ist Okay. Ich habe das Gefühl, weil ich früher sehr viel Cola &
sehr viel Milch getrunken habe, meine Darmflora bzw generell meine Verdauung im "Eimer" sein muss.
Könnt ihr mir da vielleicht mal sagen, was ich jetzt am besten mache?
Ich bin irgendwie leicht verzweifelt. Mein Plan wäre vielleicht gewesen, eine mehrmalige Darmspülung zumachen
sowie meine Organe erstmal zu reinigen?

Liebe Grüße

Tom

Antworten:

Hi Tom,

bin schon gespannt, was Dir hier von anderen geraten wird. Ich kann Dir erstmal nur den Tipp geben, auf Dein Inneres zu hören. Vergiss die Waage, vergiss den BMI oder was auch immer.

Kurz zu mir: Ich bin 43 Jahre alt, 182 cm groß, seit Februar vegetarisch, seit August instinktiv roh (volle Lebensmittelpalette). Februar habe ich 78 kg gewogen, August 73 kg, jetzt 64 kg (seit einem Monat relativ stabil). Aber: Mir geht es gut dabei. Ich treibe seit acht Jahren Sport (joggen, radeln, Karate), und tue das auch jetzt noch - auch, wenn ich es ein wenig zurückgefahren habe. Meine Muskelkraft ist relativ zum Körpergewicht jedenfalls einigermaßen konstant geblieben. Ich gehe davon aus, dass mein Gewichtsverlust und auch meine gelegentlichen allgemeinen Schwächesymptome eher einer sowohl körperlichen als auch geistigen Reinigung geschuldet sind ... oder auch noch Nachwehen eines Burn-outs, den ich erst im Nachhinein so langsam als solchen realisiere.

Wesentlich scheint mir aber, dass ich mich innerlich gut und ausgeglichen fühle ... und dass ich auf meinen Körper höre (gilt nicht nur beim Essen, sondern auch allgemein). Es sind nicht mehr meine Gedanken, die mich kontrollieren ... meine Gedanken (z.B.: "Ich sollte zunehmen.") sind zwischenzeitlich nicht mehr persönlicher als andere Sinneswahrnehmungen. Oder anders ausgedrückt: Ich beobachte sie einfach. Mein Verstand erzählt mir Geschichten darüber, was war und darüber, was sein wird. Aber all das sind eben nur Geschichten: Alles, was zählt, ist das Jetzt. Und das ist, wie es ist. Weder gut noch schlecht. Weder richtig noch falsch. Natürlich beginnt mein Verstand sofort, wieder Geschichten zu erzählen - das Jetzt zu bewerten. Aber ich glaube ihm nicht mehr. Von mir aus kann er ja gern erzählen: "Ich bin zu leicht für meine Größe." Na und? Eine Geschichte mehr oder weniger ...

Ich sage Dir eines: Du bist genau richtig, so wie Du bist. Nicht zu leicht, nicht zu schwer. Einfach perfekt. Das heißt nicht, dass Du so bleibst. Es heißt lediglich, dass Du Dich erstmal vollständig so annimmt, wie Du bist. Aus dieser vollständigen Annahme heraus ist eine Änderung viel einfacher möglich, als aus dem Mangeldenken heraus. Oder anders ausgedrückt: Du bekommst die Dinge erst, wenn Du sie nicht mehr brauchst.

Auch wenn Du jetzt womöglich noch nicht allzuviel mit meinen Worten anfangen kannst ... der Samen wird irgendwann aufgehen.

Alles Liebe,
Ralph

PS: Vielleicht magst Du ja hier mal reinhören: Byron Katie: "I Hate My Body"

von Ralphus - am 03.11.2012 00:02
Hallo Tom,

das sind auch einfach die falschen Fette.
Gerade Nüsse lassen in der Menge frieren. - Nusskäse - *brrrrrr*
Und raffinierte Fette - und sei der Prozess auch unter 42 °C - tun ihren Rest dazu.
Als erstes schau, dass du an frische, reife Kokosnüsse kommst. Nicht einfach aus dem Laden: Lass sie dir extra kommen, sorge dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird, du sie also dann GLEICH holst und in den Kühlschrank gibst.
Dann schaue, was bei dir in der Natur wächst.
Welche Grünpflanzen interessieren dich, die es dort gibt? Hast du schon geschaut?
Welche Grünblätter kaufst du dazu?

von Angelika Allesroh - am 03.11.2012 17:38
Hey, danke schonmal für eure Antworten.
Könntest du mir grob erläutern was an Nusskäse so verkehrt ist?
oder bezog sich das jetzt einfach darauf, das ich dann noch mehr friere?
Und meinst du mit Kokosnüssen die jungen (bei uns im asiamarkt nennen die sich thaikokosnüsse)
oder die normalen? Momentan wächst ja eigentlich nur noch Löwezahn und.. Gras?
Im Garten wäre noch (aber nicht mehr lange) Manggold.
Ab März glaube ich deutlich mehr, vorallem Bärlauch - muss sagen das ich da noch nicht auf Erkundungstour war.
Achso, könntest du für mich das mit den Fetten nochmal genauer erläutern.
Wieso sind unter 42° zubereitete fette nicht gut ?

von tomtom2 - am 03.11.2012 22:41
Hallo Tom,

deine Fragen sind berechtigt. Auch du wirst den Weg zu der Ernährung finden die zu Dir passt.
Ich empfehle Dir, lehne dich nochmal entspannt zurück und ließ dich etwas in Angelikas Buch ein.
Erhellende, aufschlußreiche Momente sind dir sicher.

Viele Grüße

von ROHjan - am 03.11.2012 23:04
Hi Angelika, Tom,

hab gestern Nacht ganz vergessen zu erwähnen: Ich habe auch immer mal wieder gefroren wie ein junger Hund (auch ohne zu viel Nüsse - statt dessen aber wohl mit zu viel Obst, mein Obstanteil liegt auch jezt noch bei ca. 50%, d.h. bei zwei Mahlzeiten am Tag enthält die erste überwiegend Obst - wer mich nur mittags essen sieht könnte glatt zu dem Schluss kommen, ich sei Fruttarier). Hatte schon in den vergangenen Jahren immer mal wieder mit dem Raynaud-Syndrom Bekanntschaft gemacht - das wurde jetzt so richtig aktut: Saß morgens gelegentlich mit Vlies im Auto, und hatte die Klimaanlage auf 29°C eingestellt. Die nach dem Gang durch den Garten (Einsammeln von sechs der sieben Helfer) abgestorbenen Finger tauten dann so nach einer halben Stunde langsam wieder auf.

Womit ich jetzt nicht zuletzt wegen dieses Frierens wieder begonnen habe, sind kalte Duschen. Vor fünf Jahren habe ich mich nach jedem Duschen kalt abgeduscht. Irgendwann ging das dann nicht mehr. Jetzt habe ich wieder damit angefangen, und zwar in Form von Wechselduschen. Erst richtige warm, dann kurz kalt - wieder warm - wieder (etwas länger) kalt ... beim vierten Mal kann ich dann auch unter der kalten Dusche stehen bleiben. :spos:

Nachdem ich - wie Du siehst - ähnliche Symptome vorzuweisen habe, bin ich natürlich auch sehr interessiert an kompetenten Aussagen erfahrenerer Rohköstler. Von unnatürlichen Maßnahmen wie Darmspülungen halte ich allerdings recht wenig - ebenso wie von unnatürlicher Ernährung, die für mich unter anderem auch Kochen, Verarbeiten und Mischen umfasst (letztlich fast alles, was im herkömmlichen Sinn so in der Küche passiert, vgl. Küchenrohkost).

Liebe Grüße,
Ralph

von Ralphus - am 03.11.2012 23:45
Interessant .
Ich hatte die ersten 5 Jahre in der Rohkost auch knapp 60 kg bei 187 cm Körperlänge.Angefangen mit der 100 % Rohkost mit 21.
Ich war in der Kochkost aber schon immer sehr schlank, so unter 70 kg.
Nur in den Jahren vor der Rohkost mit Vollwertkost und viel Rohmilch,Rohgetreide,Kartoffeln, Eiern über 70 kg.
Gegessen hatte ich in den ersten Jahren der Rohkost zuerst Beeren, Bananen (die ersten Monate) später einige Jahre eher nur Aepfel.In den letzten 2 Jahren dieser 5 Jahre Gemüsebananen und fast von Anfang an dann auch gleich viel Avos, Fisch( 1,5 kg pro Woche) und Eier.
5 Jahre lang.
Feldsalat und Kresse sehr selten.Sonst kein Gemüse.
Immer bei 60 kg geblieben, auch mit viel Bewegung und Sonne.
Dann habe ich Spinat eingeführt.
Sicher täglich mind. ein halbes Pfund gegessen.( das einzige Gemüse das ich als Kind gekocht gegessen habe ; Salat nie)
Nur dadurch 8-9 kg in 3-4 Monaten zugelegt.
Und das will was heissen bei mir.
Ich habe kein Wasser und kein Fett unter der Haut, wie andere Menschen ; besonders Frauen.
Die können schnell mal Wasser und Fett einlagern und sehen wieder 'rund' aus.
Muskeln sind dadurch aber keine mehr geworden.
Auch viele Männer in Europa haben eine dicke, muskellose Schicht unter der Haut.
Deshalb habe ich praktisch nur Muskelmasse zugewonnen.
Mit Spinat ging's. (Oxalsäure hin oder her, Angelika.)

Der Grund vielleicht : http://www.welt.de/gesundheit/article1993237/Popeye-behaelt-Recht-Spinat-macht-stark.html

http://www.team-andro.com/phpBB3/das-wundermittel-spinat-t109467.html

Es gibt aber sicher noch andere Methoden um zuzunehmen.
Die richigen Kohlenhydrate, Fette und Eiweisse im richtigen Verhältnis wie sie Angelika's Buch beschreibt, sind sicher sehr wichtig.
Halt Dich an ihr Buch.

Gruss lanius

von lanius - am 04.11.2012 18:58
Zitat
Ralphus
Von unnatürlichen Maßnahmen wie Darmspülungen halte ich allerdings recht wenig - ebenso wie von unnatürlicher Ernährung, die für mich unter anderem auch Kochen, Verarbeiten und Mischen umfasst (letztlich fast alles, was im herkömmlichen Sinn so in der Küche passiert, vgl. Küchenrohkost).


Grüß dich Ralph,

bitte verwende vor allem (wie schon per PN heute geschrieben) eigene Worte.

Die Aussagen im Link widersprechen sich. Einerseits steht, Küchenrohkost sei nicht auf Dauer geeignet, davor steht, einige instinktive Rohköstler seien darauf umgestiegen (und praktizieren sie noch).
Das ist eine Schwarz-Weiß Propaganda, weil Stefan und Susanne ausschließlich mono essen (wollen - von Problemen dazu schreibe ich jetzt nicht).
Es hängt IMMER von der Zusammenstellung ab.
Zudem verwenden HEUTZUTAGE viele raffinierte (!!!) Produkte, die zu ähnlichen Problemen führen wie Kochkost, nur dass es jene noch nicht wissen, weil zu neu.
Das spürt man, wenn man weiß was echte Rohkost ist.
Nüsse sind super haltbar, ebenso wie Avocado und daran scheitern einfach die meisten - sie wollen lagerbare Lebensmittel. DAS spielt es fast nicht mehr bzw nur wenig.
Die meisten stehen auf Nusskäse und Co, weil einfach die Rohkost-Literatur und das Internet voll davon gespickt ist. In fast jedem Rohkost-Buch wird er hoch gepriesen. DAS ist der Grund, warum die Leute damit anfangen. Sie spüren schon, dass es "anders" schmeckt, aber sie tarieren sich in der Folge .. eben "anders."
Andererseits wird der Instinkt keineswegs ausgeschalten. Manche Fermentationsmethoden haben vielen Menschen das Überleben gesichert.
Arnold Schweikert, nicht dass ich ihn besonders hervorheben will, aber er wurde von den "Instinktos" "verstoßen", weil er Fermentation und auch Milchprodukte verwendet. Aber er kann langfristig mit anderen Menschen leben damit.

von Angelika Allesroh - am 04.11.2012 19:33
Hallo Angelika,

vielen Dank für Deine Zeilen. Ich habe Dir ja auch schon via PN geantwortet. :-)

Es ist schon spannend - ich habe auch so eine Nase, die dazu tendiert, Widersprüche zu identifizieren. Das ist vielfach auch sehr hilfreich. Ich habe aber zwischenzeitlich erfahren, dass es gelegentlich mindestens ebenso hilfreich ist, nach Gemeinsamkeiten Ausschau zu halten. :-)
Ob ich schwarz-weiß sehe oder bunt, hängt in mindestens genau so großem Maße von meiner Wahrnehmung ab wie davon, was mir vor Augen erscheint.

Über das Thema Fermentation würde ich gern mehr von Dir erfahren - wobei mich auch in der Natur natürlich ablaufende / vorhandene Fermentationsvarianten natürlich besonders interessieren. ;-) Ich frage mich nämlich, in wieweit mein Instinkt mit fermentierten Lebensmitteln klar kommt, die es so in der Natur nicht gibt - da bleibe ich vorerst skeptisch. Aber ich lerne da gern noch dazu - würde sich doch dadurch meine Lebensmittelpalette noch weiter vergrößern.

Von Nusskäse habe ich gestern das erste Mal gehört. Allerdings habe ich schon davon gelesen, dass Leute auf etwas länger gelagerte Kokosnüsse abgefahren sind (Kopyor - Yorkop - Sauerkop).

Von Diskriminierung, z.B. "Instinktos" und "Nicht-Instinktos" halte ich ebenso wenig wie von sonstigen Unterscheidungen (richtig/falsch, gut/schlecht, schwarz/weiß, ...). Ich nehme alles an, was ist - ohne jegliche gedankliche Trennung. Wenn also jemand meint, er müsse mich verstoßen, dann danke ich ihm dafür - und liebe ihn genau so, wie wenn er mich annehmen würde. Und nein: Das war nicht immer so - und die Schule, durch die ich ging, war durchaus nicht immer ein Zuckerschlecken. Genau genommen hat es ein paar wirklich harte Lektionen gebraucht, bis ich's kapiert habe.
Natürlich gibt es auch bei mir noch Situationen, in denen ich nicht gelassen und entspannt bleibe. Aber diese Situationen werden immer seltener - und die Zeitspanne, in der ich der Identifikation mit einer Persönlichkeit (und der damit einhergehenden Trennung dieser Persönlichkeit von allem, was ist) erliege, werden immer kürzer. Danach danke ich der Person (bzw. der Situation) für diese Lehrstunde.
Das berührt (wieder) eine andere Ebene, die mit der Ernährung nur insofern etwas zu tun hat, als dass sie sich darauf ebenso anwenden lässt wie auf alles andere. Auf Wunsch stehe ich gern weitergehenden Erörterungen in Sachen Transzendenz zur Verfügung.

Alles Liebe,
Ralph

von Ralphus - am 04.11.2012 21:30
Hallo Ralph,

fein - dann denke bitte daran, dass es her um Austausch ZWISCHEN Rohköstlern geht.
Also zwischen DIR und den anderen hier und nichts anderes.

Wenn du ein großer Fan von S. und S. bist, dann frag sie mal, ob die natürlich fermentierten Safus, also die mit Edelschimmel (brauen Safus, sichtbar und großflächig weiß überzogen), die sie manchmal essen, nicht ihren Instinkt trügen könnten, wenn deine Annahme, dass fermentiert täuschen würde - oder deren (widersprüchliche?) Annahme stimmt.
Oder was mit dem vergorenen Palmnektar ist, der über Jahre konsumiert wurde (als es diesen noch bei Orkos gab ..)
Hast du schon mal leicht alkoholisierte vollreife Mangos gegessen (evtl trifft ausgesaugt besser zu)?
Oder ja, die fermentierten Kokosnüsse ob reif, Trinkkokosnüsse oder Kopyor (kann wie Joghurt am nächsten Tag schon schmecken).
Oh-Oh .. wer das nicht aller mag (na so was *holmes* Willkommen im Club *j* )

Dies, um nur wenige Beispiele zu nennen.
Schweikert suchte einen *vegetarischen* Weg und hatte durch Fermentation nicht nur einen Weg gefunden, Milch für sich und seine Leute verträglicher zu machen, sondern auch sein Trinkwasserproblem gelöst (wobei es auch andere Lösungen gibt, die hatte er in jenen Breitengraden wohl nicht zur Verfügung) wie auch die Verträglichkeit von z.B. Kohlgemüse gesteigert wie dies alles zum Teil alte Traditionen vieler Völker sind.

Oder der Unterschied zwischen fermentiertem Hafer und solchem, der "nur gequetscht" wurde.
Sogar rohes Fleisch kann nach Milchsäure schmecken .. (Verpackung, Temperaturen, etc)

Schimmel aber auf erhitzten Kohlenhydraten täuscht - JA: Weil wir ihn NICHT WAHRNEHMEN KÖNNEN!!!!!
Und er (dessen Endprodukte) sind krebsauslösend nebenbei ..

Was DEIN Weg ist, liegt alleine in dir.
Es geht darum, dass DU testest und wahrnimmst und diesen Weg kann dir NIEMAND abnehmen.
Darum mag ich keine Links mit bewertenden, suggestiven Texten - OK? *aa*

Sonst dreht man sich sinnlos im Kreis, nebenbei.
Es reicht und ist alleinig wichtig, sich auf seine eigenen Wahrnehmungen zu konzentrieren.
Und auf jene, mit denen du kommunizierst.

Dann ist es eine WIN-WIN Situation. Hierzu zeige ich 2 Videos, die das veranschaulichen:

(1) Was Energieangriffe sind, anhand eines anderen Beispieles:



(2) Wie sich Energie bündelt und vermehrt:



von Angelika Allesroh - am 05.11.2012 22:32
Hallo tomtom2,

das Problem mit den kalten und violett-blauen Händen kenne ich sehr gut.
Damals mit veganer Rohkost war es noch schlimmer. Mittlerweile geht es.
Ich habe das Gefühl, dass Kokosnuss mir da sehr gut hilft - im Speziellem wenn mir kalt ist.
Ich esse etwas reife Kokosnuss (Fleisch von Trinkkokosnüssen wirkt bei mir da komischerweise nicht) und etwa 10 Minuten später geht es los - mir wird richtig warm. Ja, manchmal scheint mein Gesicht geradezu zu glühen - aber sehr angenehm. Was außerdem bei mir gut einheizt sind Granatäpfel - wie ich in letzter Zeit vermehrt beobachten konnte. Und Ingwertee. Fühlt sich einfach nur sehr sehr angenehm an...

Gewichtszunahme war auch das Problem meines Freundes als er sich nur von Rohkost ernährte. Mittlweile isst er aber auch wieder gekochtes Gemüse, gekochte Hülsenfrüchte, weitestgehend glutenfreies Getreide und ab und zu Tofu. Erstaunlichweise hat er etwas zugenommen, obwohl er das auch vor der Rohkostphase nie geschafft hat - egal wie viel er aß.
Gute Kombinationen sind da denke ich auch sehr wichtig - so wie es Angelika auch im Buch schreibt - wenn man zunehmen will ist die Kombi Fett und Kohlenhydrate gut...
Aber wenn dein Körper Probleme hat Nährstoffe zu verwerten oder aufzunehmen, dann sind so krasse Mischungen und Küchenrohkost sicher nicht der Weg, um das zum Positivem zu ändern.
Na ja, höre einfach auf deine innere Stimme.
Vieles, gerade in der Rohkost, scheint echt vom Typus abzuhängen.
Manchen geht es gut mit der veganen Küchenrohkost (ich allerdings glaube nur einige Zeit lang...) andere ruinieren ihren Körper zusehens und sichtlich damit (wie auch ich damals). Sammle einfach eigene Erfahrungen. Probiere aus. Beobachte.
Was ich jedenfalls gelernt habe ist: nicht die Menge, nicht die Kalorien sind entscheidend - nein, die Qualität und die Ausgewogenheit entscheidet darüber, wie ich mich fühle.
Ich esse jetzt viiiiel weniger als früher und halte mein Gewicht, fühle mich sogar besser...

Liebe Grüße
Farawla

von Farawla - am 06.11.2012 17:53
Hi Tom,

wie sich das für mich anhört, hattest du bereits vor der rohkostorientierten Ernährung ein sehr niedriges Gewicht. Du hast 'das Problem' also praktisch aus der Kochkostzeit mit in die experimentelle beginnende Rochkostzeit mitgetragen und willst nun mit Rohkost etwas lösen, was davor auch nicht gelöst werden konnte, oder sehe ich das falsch?

Wolltest du davor auch schon mal zunehmen?

Mein Tipp, falls du wirklich zunehmen willst, da du ja nebenher eh noch Gekochtes ißt:

- Iss Reis mit einem richtig dicken Schuss gutem Olivenöl (dürfen ruhig mehr wie 5 Esslöffel sein - bis zu 10), gib ein bisschen Curry darüber, passierte Tomaten, ggf. etwas Bio-Ketchup und Kräutersalz. Da ggf. noch ein bisschen Gemüse rein, usw. Davon ruhig eine Salatschüssel hinstellen und richtig rein fressen.

Das ist ein Gericht meiner Powernahrung von früher als Radkurier im Winter und das hält richtig satt, auch bei extrem hohem Energieverbrauch und vor allem das macht ruhig wegen dem vielen Fett, gibt aber auch krass Power.

Sobald ein bisschen Hunger kommt danach, ruhig gleich vollreife Bananen hinterher, frisch gepresste Fruchtsäfte usw...

Wenn das so nicht klappt mit dem Zunehmen, dann wird das schätzungsweise mit Rohkost auch nicht klappen. Mit Kochkost ist es generell leichter, zuzunehmen, würde ich sagen.

Ansonsten würde ich auch das raten, was Angelika sagt: Kokosnuss essen

Ich schrieb die Sache mit Kochkost nur, weil ich verhindern mag, dass du vielleicht zu schnell die Lust an Rohkost verlierst, weil du damit ggf. nicht zunehmen wirst am Anfang, sondern auch eher nochmal abnehmen. Das Verdauungssystem muss erst wieder lernen, mit den rohen Sachen besser umzugehen und anfangs kann es damit vielleicht sogar ein bisschen überfordert sein -> Gewicht geht runter. Daher an deiner Stelle vielleicht tatsächlich anfangs nebenbei noch ein relativ gesundes "Massegericht" weiter laufen lassen und das dann nach und nach verringern...

Darmspülung und Organreinigung in welcher Form auch immer, würde ich sein lassen. Damit ruinierst du nur im Vornherein deinen Stoffwechsel. Wenn du noch viele koffeinhaltige oder anderweitig den Magen und den Darm reizende Sachen essen solltest, dann versuche die, so schnell wie möglich weg zu lassen. Die Verdauung kann danach dann Stoffe besser aufnehmen und du kannst mehr essen und verwerten.

Generell kann man dir keinen Ernährungsplan machen, weil man noch zu wenig weiß.
Wie aktiv ist dein Tag? - Läufst du viel herum oder sitzt du mehr, usw...

Wenn du jedes bisschen Zucker immer gleich verbrennst, indem du zappelst oder hin und her läufst, dann fokussiere dich auf einen höheren Fettanteil in Kombination mit Gemüse. Die halten dich etwas relaxter und der Körper behält die Stoffe eher.

Was ist dein Fokus? - was ist die Priorität? - was ist wichtiger für dich?
Entweder testen wie das Zunehmen geht oder die Rohkost?

Wenn du gleich mit Rohkost voll einsteigen magst, würde ich wahrscheinlich tatsächlich an deiner Stelle etwas mehr Nüsse essen und mir eine Saftmaschine kaufen und Karottensäfte trinken. Dazu viele Bananen und Kokosnuss. Andere Früchte und Sachen nach Bedarf. Bei solchen Experimenten wie mit Keimlingen, Musen und gemixten Sachen eher vorsichtig sein, denn da provoziert man schnell mal Bauchschmerzen und mit Bauchschmerzen kann man schlecht viel essen.

M.E. geht zunehmen nur über höhere Essensmengen. Der Mensch aus dem Wiki ist meines Wissens eher selber ultradünn, tut aber genau genommen nichts zu Sache, weil jeder anders ist. Bei mir funktioniert Rohkost nur mit etwas höheren Nahrungsmengen, ansonsten habe ich auch schnell unter 70kg und das will ich ganz sicher nicht mehr so. Mein Wunschgewicht liegt irgendwo zwischen 85 und 95kg ... ( Bauchmuskeln sichtbar und noch schön etwas 'Fleisch' darüber ;-) )

Grüße und viel Erfolg beim Einstieg - melde dich mal wieder hier im Club :-)

Hau rein!

von Markus - am 06.11.2012 21:22
Hi Tom,

du kannst auch mal folgendes Gericht ausprobieren, z.B. Mittags. Das macht auch ziemlich satt:

- Zwei Bananen
- ein paar Sonnenblumenkerne oder Cashews ( natürlich nur ein paar )
- Kokos
- Feigen
- ein bisschen Karotte
- Weintrauben oder eingeweichte Rosinen

So in etwa beschreibt das Norman Walker in einem Buch. Die Karotte hatte er hier geraspelt.

Das deckt eine ziemlich große Bandbreite an Nährstoffen ab.

Für mich ist sowas immer ein bisschen zu viel Aufwand, hab das aber auch mal getestet und das ist auch eine ziemliche Bombe und damit nimmt man sehr schwer ab.

Omega6 ist auch wichtig, nur zu viel soll es eben nicht sein. Walnüsse gehen vielleicht auch.

Ich bin momentan selber am testen, weil sich meine Tagesaktivität im Vergleich zu früher stark geändert hat. Daher bin ich derzeit auch stark am durchwechseln - generell lebe ich Rohkost eh lieber in Phasen. Es kommt auf die Jahreszeit an, usw.

Ich merke, dass mir Rohkost nur richtig Spaß macht, wenn ich täglich mehrere Stunden draußen in der Sonne verbringen kann, ansonsten ist der Unterschied zum normalen Leben zu gering, als dass mir Rohkost Spaß machen würde. Mein Problem ist immer noch meine angeschlagene Hüfte, durch die ich nicht so viel Aktivität leben kann wie gewünscht. Daher bin ich am überlegen, ob ich mein Gewicht auch stärker reduzieren soll im Moment...

Bei jedem ist es anders.

von Markus - am 06.11.2012 22:35

Fermentierung etc.

Hallo Angelika,

heute komme ich endlich dazu, mal auf diese Zeilen von Dir zu antworten. Vielen Dank nachträglich erst noch mal dafür.

Zitat
Angelika Allesroh
Hallo Ralph,

fein - dann denke bitte daran, dass es her um Austausch ZWISCHEN Rohköstlern geht.
Also zwischen DIR und den anderen hier und nichts anderes.


?? Welches Bedürfnis befriedige ich Dir denn, wenn ich daran denke?

Zitat
Angelika Allesroh
Wenn du ein großer Fan von S. und S. bist, dann frag sie mal,


?? Und warum? Und wenn nicht?

Könnte es sein, dass Du mich hier in eine Schublade gesteckt hast? Ist Dein Denken - ich habe den Gedanke lediglich ausgelöst.

Und nein, bin weder Fan von S. - der schnell eingeschnappt und beleidigt reagiert; noch bin ich Fan von S. - die für Antworten einen Stundensatz von 60 € berechen möchte.

Zitat
Angelika Allesroh
ob die natürlich fermentierten Safus, also die mit Edelschimmel (brauen Safus, sichtbar und großflächig weiß überzogen), die sie manchmal essen, nicht ihren Instinkt trügen könnten, wenn deine Annahme, dass fermentiert täuschen würde - oder deren (widersprüchliche?) Annahme stimmt.
Oder was mit dem vergorenen Palmnektar ist, der über Jahre konsumiert wurde (als es diesen noch bei Orkos gab ..)
Hast du schon mal leicht alkoholisierte vollreife Mangos gegessen (evtl trifft ausgesaugt besser zu)?
Oder ja, die fermentierten Kokosnüsse ob reif, Trinkkokosnüsse oder Kopyor (kann wie Joghurt am nächsten Tag schon schmecken).
Oh-Oh .. wer das nicht aller mag (na so was *holmes* Willkommen im Club *j* )
Dies, um nur wenige Beispiele zu nennen.


Warum so "von oben herab" (meine Wahrnehmung)?

Meine Frage war: Wo liegt die Grenze zwischen natürlicher Fermentierung (mit der mein Instinkt zweifelsfrei umgehen können sollte) und künstlicher Fermentierung (mit der mein Instinkt dann vielleicht ein Problem hat). Wenn letzteres keine Rolle spielt, könnte ich ja vielleicht auch Wein, Bier, Most, Federweißer etc. trinken ...

Zitat
Angelika Allesroh
Schweikert suchte einen *vegetarischen* Weg und hatte durch Fermentation nicht nur einen Weg gefunden, Milch für sich und seine Leute verträglicher zu machen, sondern auch sein Trinkwasserproblem gelöst (wobei es auch andere Lösungen gibt, die hatte er in jenen Breitengraden wohl nicht zur Verfügung) wie auch die Verträglichkeit von z.B. Kohlgemüse gesteigert wie dies alles zum Teil alte Traditionen vieler Völker sind.


Wer ist Schweikert (kenne den Name nicht), und warum führst Du ihn hier an? Milch gehört ja schon frisch nicht zur ursprünglichen Menschennahrung, wenn ich mich nicht sehr irre ...

Zitat
Angelika Allesroh
Oder der Unterschied zwischen fermentiertem Hafer und solchem, der "nur gequetscht" wurde.


Hatte heute morgen fermentierten Buchweizen (der sollte eigentlich keimen).

Der Punkt ist jedoch: Vor vier Monaten kannte ich mich da einfach noch viel zu wenig aus, um diese Unterschiede wahrzunehmen. Daher habe ich ja hier meine Fragen gestellt ... und da hat mir Deine Antwort nicht wirklich geholfen - irgendwie hatte ich den Eindruck, Du unterstellst mir ich wüsste das alles und würde mich bewusst dumm oder quer stellen ...

Zitat
Angelika Allesroh
Sogar rohes Fleisch kann nach Milchsäure schmecken .. (Verpackung, Temperaturen, etc)


Richtig - auch das habe ich zwischenzeitlich selbst herausgefunden.

Zitat
Angelika Allesroh
Was DEIN Weg ist, liegt alleine in dir.
Es geht darum, dass DU testest und wahrnimmst und diesen Weg kann dir NIEMAND abnehmen.


Genau. Und für Tipps und Hilfestellungen bin ich diesbezüglich sehr dankbar.

Zitat
Angelika Allesroh
Darum mag ich keine Links mit bewertenden, suggestiven Texten - OK? *aa*


Okay, jetzt weiß ich, was Du nicht magst. Vielen Dank, dass Du es mir mitgeteilt hast.

Zitat
Angelika Allesroh
Sonst dreht man sich sinnlos im Kreis, nebenbei.


Na wenn das jetzt mal keine Behauptung ist! Die alte Leier:

  • Ist das wahr?
  • Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
  • Wie reagierst du (was passiert in dir), wenn du diesen Gedanken glaubst?
  • Wer wärst du ohne den Gedanken?

-> Und dann folgt die Umkehrung des Gedankens ... The Work von Byron Katie kennst Du doch, oder?

Zitat
Angelika Allesroh
Es reicht und ist alleinig wichtig, sich auf seine eigenen Wahrnehmungen zu konzentrieren.
Und auf jene, mit denen du kommunizierst.


Du schreibst hier in der "Du"-Form ... gilt das für Dich nicht?

Habe den Einruck, Du lagst bei mir schon öfter daneben ... könnte also durchaus ein Spiegel sein.

Zitat
Angelika Allesroh
Dann ist es eine WIN-WIN Situation. Hierzu zeige ich 2 Videos, die das veranschaulichen:
(1) Was Energieangriffe sind, anhand eines anderen Beispieles:
(2) Wie sich Energie bündelt und vermehrt:


Ich kenne den Film - sind nette Animationen. Man kann das so sehen - ebenso wie man sich als Opfer sehen kann. Wie passt das zur Spiegel-Theorie? Der andere ist ein anderes Ich - also greife ich mich selbst an (wenn ich denke, dass mich der andere angreift). Ist alles in meinem Denken - und dafür bin allein ich verantwortlich.

Alles Liebe,
Ralph

von Ralphus - am 22.03.2013 22:41

Re: Fermentierung etc.

Hallo Ralph,
falls du unzufrieden bist in diesem fuer dich kostenlosen Forum suche dir bitte ein anderes.
Informationen wie auch Erfahrungen werden hier ohne weitere Bewertung geboten, evtl. ist ein persoenliches Coaching einer/s Anbieters/in am Markt geeigneter fuer dich.

von Angelika Allesroh - am 23.03.2013 04:39

Re: Fermentierung etc.

Hallo Angelika,

vielen Dank, dass Du Deine Gedanken mit mir/uns teilst.

Hier regst Du an:
Zitat
Angelika
Es reicht und ist alleinig wichtig, sich auf seine eigenen Wahrnehmungen zu konzentrieren.
Und auf jene, mit denen du kommunizierst.


Meinst Du, dass es Dir in diesem Fall gelungen ist, Dich nicht nur auf Deine, sondern auch auf meine Wahrnehmungen zu konzentrieren? Vielleicht magst Du mal kurz schildern, was Du in Dir wahrgenommen hast - und was Du wahrgenommen hast, als Du Dich in mich eingefühlt hast.

Alles Liebe,
Ralph

von Ralphus - am 23.03.2013 08:07

Re: Fermentierung etc.

Bei "jene" geht es um Personen. Insb. die Familie.

von Angelika Allesroh - am 25.03.2013 21:13

Konzentration auf die Wahrnehmung des Kommunikationspartners

Hallo Angelika,

vielen Dank für Deine Antwort. Natürlich geht es um Personen, um miteinander kommunizierende Personen - in diesem Fall um Dich und mich ... daher meine Frage.

Ich liebe es, wie Du diese Frage nicht beantwortest und die damit im Zusammenhang stehende Bitte ignorierst.

Es gab mal eine Zeit, da konnte ich partout nicht damit umgehen - da war es mir (was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste) enorm wichig, gehört zu werden (und ein Maß dafür, in wieweit ich gehört wurde, waren die Antworten meines Gegenübers auf meine Fragen). Heute lächle ich nur noch darüber, wenn meine Fragen ignoriert werden ... jedenfalls meistens (so wie eben) - und wenn nicht, gehe ich wieder nach Innen in die Klärung.

Allerdings bekomme ich es - das muss ich zugeben - grad gar nicht auf die Reihe, nachzufühlen, was in Dir vorging, als Du geschrieben hast. Das Einzige, was ich spüre, wenn ich mich in Dich einfühle, ist eine gewisse Flüchtigkeit. Magst Du kurz schildern, was Du beim Schreiben empfunden hast?

Alles Liebe,
Ralph

von Ralphus - am 25.03.2013 21:29

Re: Konzentration auf die Wahrnehmung des Kommunikationspartners

Genau das, was ich oben schrieb.
Das es wichtig ist "mit jenen die einen umgeben" im Einklag zu sein.
"Jene" verwende ich immer für Personen. Ich werde deine Frage allerdings zum Anlass nehmen, wegen der möglichen anderen Deutung in Zukunft eindeutige Hauptwörter zu verwenden.

von Angelika Allesroh - am 25.03.2013 21:35

Re: Fermentierung etc.

Zitat
Ralphus
Wo liegt die Grenze zwischen natürlicher Fermentierung (mit der mein Instinkt zweifelsfrei umgehen können sollte) und künstlicher Fermentierung (mit der mein Instinkt dann vielleicht ein Problem hat). Wenn letzteres keine Rolle spielt, könnte ich ja vielleicht auch Wein, Bier, Most, Federweißer etc. trinken ...


Hallo Ralph,

ich glaube das Thema wurde schon mal behandelt.
Der Unterschied ist, dass Bier "gebraut" wird. Also gekocht.
Bei üblichem Federweißer wird Zucker zugesetzt um die entspr. Bakterien zu züchten.
Rohköstler und auch ich berichteten von eher unangenehmen Folgen (je nach Anfälligkeit).
Wein wäre eine Überlegung wert, früher war er natürlicher und ohne Zusätze, ohne Schwefel etc.
Weine wurden früher viel milder hergestellt, inzwischen regeln Gesetze dass sie einen Mindest-Alkoholgehalt haben müssen.
Vermutlich auch wegen der Haltbarkeit (irgendwann werden sie sonst eher zu Essig).
Deshalb zeige ich im Buch, wie man es selbst machen kann so man ab und zu will.

Der größte Unterschied in der Natur ist wohl, dass es gewissen Lebensmittel nur in geringen Mengen gibt.
Das hochkalorische (hoher Brennwert) Lebensmittel jedenfalls anziehend ist, liegt auch in der Natur, weil sie - eben in der Natur - selten anzutreffen sind und jedenfalls verwertet werden sollen.
Wenn man sich diese natürlich immer nimmt, kann man sich auch hier, auch roh überlasten.

von Angelika Allesroh - am 26.03.2013 19:53

Re: Fermentierung etc.

Hallo Angelika,

vielen Dank für Deine Erklärungen - sie haben mir sehr weitergeholfen, da ich eben auf diesem Gebiet noch recht unsicher bin ... habe diese Sachen weder studiert noch beschäftige ich mich schon seit vielen Jahren damit. Daher meine Fragen - nicht um (wie vielleicht vermutet) zu provozieren, sondern weil eben auf meiner Seite große Unsicherheiten diesbezüglich vorhanden sind, die ich gern ausräumen möchte - und Deine Anmerkungen sowohl hinsichtlich der Fermentierung als auch hinsichtlich der hochkalorischen Lebensmittel haben mir geholfen, weitere Unklarheiten zu beseitigen.

Wenn es das Thema natürliche / künstliche Fermentierung schon mal gab, dann wäre ich für einen Link dahin dankbar - und/oder auch zu entsprechend weiterführender Literatur.

Alles Liebe,
Ralph

von Ralphus - am 26.03.2013 20:05

Re: Fermentierung etc.

Hallo Ralph,
ich habe nie oder irgendetwas von provokativ geschrieben.
Auch will ich nicht auf Texte eingehen wo du solches glaubst weil Texte immer subjektiv gelesen werden und weder Mimik noch Gestik hier zu sehen sind im Dialog.
Du kannst mich gerne als "trocken" bezeichnen, aber fuer Gefuehlsregungen im Forum habe ich so gut wie keine Zeit.
Generell habe ich dzt kaum Zeit.
Falls nicht anders moeglich lasse ich das Forum wie vor dem ersten Buch pausieren.

Das Forum ist in erster Linie fuer den Austausch ZWISCHEN Teilnehmern gedacht.

Per Handy kann ich keine Links hier eingeben, jedenfalls wenn sehr schwierig.
Dies ist kein Antwortforum von mir hier wie geschrieben.
Es ist fuer den lockeren Austausch gedacht.

Evtl braucht es das auch nicht mehr oder gerade nicht.

von Angelika Allesroh - am 26.03.2013 20:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.