Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wolfgang, Gabi, Karin-Nana, Pauline, sabine, Steffi

Schlafstörung/ Akupunktur

Startbeitrag von Steffi am 06.08.2001 18:08

Hallo,
ich bin die Tochter einer Betroffenen.Meine Mutter leidet seit ca. 7 Jahren an Fibromyalgie. Sie ist auch in ärztlicher Betreuung.
Mein Vater und ich sind ein wenig ratlos, da wir nicht wissen wie wir ihr noch helfen können. Momentan leidet sie sehr an Schlafstörungen (schon seit Tagen), auch der Arzt kann ihr nicht helfen. Von Schlaftabletten rät er ihr ab. Habt ihr einen Vorschlag, wie wir ihr helfen können?
Allgemein haben wir ihr auch mal vorgeschlagen, es mit Akupunktur zu probieren. Vielleicht kommt so eine Besserung ihrer Schmerzen. Hat jemand Erfahrungen mit Akupunktur gemacht? Irgendwelche Verbesserungen oder gar sinnlos?
Für Eure Hilfe danke ich schon im voraus.

-Steffi-

Antworten:

Hallo Steffi,
ich habe mit Akupunktur die Erfahrung gemacht, dass zumindest
meine Kopfschmerzen sich stark gebessert haben. Was die
Schmerzen ansonsten angeht, gab es bei mir keine Verbesserung.
Im Gegenteil, die Schmerzen an Armen und Fingern wurden
nach der Akupunktur-Sitzung jedesmal für 2-3 Stunden schlimmer.
Aber Akupunktur schlägt ja bei jedem anders an. Ein Versuch,
denke ich, wäre es allemal wert.
Viele Grüße
Sabine

von sabine - am 07.08.2001 08:25
Hallo Steffi,
bei mir hat Akupunktur ganz gut geholfen. Die Schmerzen haben etwas nachgelassen. Ich würde Deiner Mutter dringend raten, es einmal auszuprobieren.
Zumal die Krankenkassen im Rahmen einer Studie jetzt wieder bezahlen.
Wegen der Schlafstörungen sollte Sie es mal mit Johanniskraut versuchen. Oder mit Magnetfeld-Resonanz-Therapie.

von Pauline - am 08.08.2001 19:46
Hallo Pauline,
ich hatte auch versucht, von der AOK im Rahmen der Studie einen Teil der Akupunktur-Kosten erstattet zu bekommen. Leider bezahlt die AOK die Akupunktur nur dann, wenn Fibromyalgie nicht als Diagnose benannt ist, sondern HWS- oder LWS-Syndrom oder chronische Kopfschmerzen etc. Also aufpassen, was der Arzt als Diagnose angibt.
Karin

von Karin-Nana - am 10.08.2001 09:26
Hallo Steffie,
hinsichtlich der Schlafstörungen muß dringend etwas unternommen werden, da inzwischen durch die Forschung bewiesen ist, daß schlechter Schlaf die Beschwerden deutlich verstärkt.
Ich bekomme seit Monaten Amitryptilin (Saroten) und schlafe damit ganz gut. Anfangen sollte man mit ein kleinen Dosis von 10mg abends 2 Stunden vor dem schlafengehen und das mindestens für 3 Wochen, damit sich ein Spiegel aufbauen kann.
Mit der Akupunktur habe ich gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte einen 10er Block Akup.im letzten Winter und ich muß sagen, daß es auch länger vorgehalten hat - zwar keine totale Schmerzfreiheit - aber besser als vorher.Bei mir wurden die Punkte genadelt, die bei einer klassischen Schmerzbehandlung benutzt werden - also nicht nur Ohrakupunktur.
Ich wollte nun eine neue Serie erhalten- scheitere jedoch daran, daß meine KK, die AOK diese Jahr einen Modellversuch unterhält, an dem jedoch leider kaum Ärzte teilnehmen, weil die Vergütung sehr zu wünschen übrig läßt.- Mein jetziger Arzt hat auf jeden Fall die
Teilnahme abgelehnt, mit ihm sehr viele seiner Kollegen, weil angeblich sogar kurz vor der Einführung die AOK nicht mal imstande war, den Ärzten umfassende Infos zu erteilen!!!
Also darf ich mir jetzt einen Arzt suchen, der an dem Modellversuch teilnimmt, zu dem ich aber nur wegen der Akup.gehen will. Diesem darf ich dann meine ganze Krankheitsgeschichte erneut vorbeten und hoffe, daß sie/er die Akupunktur nicht in einem Urlaubs-Crash-Kurs
erlernt hat und auch genügend Erfahrung hat.
Ich werde es jetzt trotzdem machen, da ich zwar nach jeder Sitzung eine Schmerzzunahme erlebt habe, letztendlich sie aber doch ganz gut geholfen hat.
Alles Gute und unterstützt Eure Mutter weiterhin nach allen Kräften!!!
Wolfgang

von Wolfgang - am 10.08.2001 10:57
Hallo,

ich lese hier gerade, dass da manche Probleme haben, dass die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, da rate ich Euch nur eines: Kasse wechseln.
Seit diesem Jahr übernimmt meine Krankenkasse (BKK) auch die Kosten für Naturheilverfahren (so auch Akupunktur), wenn sie ärztlich empfohlen werden - und ein guter Arzt, wird das tun, wenn ihm die Verbesserung des Gesamtbildes der Erkrankung und somit sein Patient ihm am Herzen liegt.

von Gabi - am 18.08.2001 17:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.