Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Karin-Nana, Monika Draga (Admin), Ilka

Fibro und Haarausfall?

Startbeitrag von Ilka am 06.08.2001 18:47

Ich habe folgende Frage: hat jemand Erfahrung mit Fibromyalgie und Haarausfall?
Ist das ein Symptom von Fibro - was kann man dagegen tun? Bin seit ca. 7 Jahren
an CFS erkrankt, im April 2000 wurde auch noch Fibro diagnostiziert. Danke für eure Antworten!

Antworten:

Haarausfall könnte eine Nebenwirkung von Medikamenten sein - oder ein Anzeichen von einem Vitamin- oder Mineralstoffmangel, der sich natürlich auch auf die Fibromyalgie auswirken kann. Ebenso kann auch extremer Stress bei entsprechender Veranlagung gelegentlich zu Haarausfall führen, ohne dass sonstige Krankheitszeichen nachweisbar sind. Abzuklären wäre das aber durch einen Hautarzt. Es typisches Fibromyalgie-Symptom ist es jedenfalls sicherlich nicht, auch wenn an manchen Stellen etwas anderes behauptet wird. Auch ich habe vor vielen Jahren immer wieder schon mal gemeint, von verstärktem Haarausfall betroffen zu sein. Dass ich mir darüber keine Gedanken mehr machen brauche hat vielleicht etwas damit zu tun, dass meine Vitaminversorgung besser geregelt ist. Ich weiß es nicht, es ist jetzt nur so eine Idee. Aber möglich wäre es schon.

von Monika Draga (Admin) - am 06.08.2001 21:01
Hallo Ilka,
ich habe auch seit Jahren Haarausfall, teilweise so schlimm, dass sich schon kahle Stellen gebildet haben. Ich bin natürlich von Arzt zu Arzt gerannt, um heraus zu finden, was die Ursache ist. Genaues ließ sich aber auch nach verschiedenen Untersuchungen nicht herausfinden. Mal war es eine Störung im Hormonhaushalt. Aber selbst als der Hormonhaushalt wieder geregelt war, kam der Haarausfall wieder. Dann stimmte der Mineralhaushalt nicht. Als auch das in Ordnung gebracht war, war leider immer noch nicht Ruhe mit dem Ausfall. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, dass ich eben Phasen habe, in denen mir vermehrt die Haare ausgehen. Dann kommen auch mal wieder Zeiten, in denen sie wie verrückt wachsen. Monika hat recht, dass es zig Gründe gibt, die dazu führen können. Übrigens ist Stress ein Riesenproblem dabei. Ich habe in Stresszeiten auch immer den Kamm voller Haare. Wenn alle medizinischen Gründe (abzuklären beim Hautarzt und Frauenarzt) für den Ausfall abgeklärt sind, bleibt immer noch die Möglichkeit, mit entsprechenden Shampoos und Tinkturen ein wenig nachzuhelfen. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber bedenke bitte, dass mit den Jahren der Haarwuchs immer spärlicher wird, unabhängig jetzt von der Hormonumstellung.

von Karin-Nana - am 07.08.2001 06:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.