Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gitta, Karin-Nana, Dorocarlotta, Monika Draga (Admin)

Wind & Co.

Startbeitrag von Dorocarlotta am 21.08.2001 20:25

Hallo, heute nachmittag hat es mich schmerzmässig wieder mal voll erwischt, Brennen an allen mir bekannten Stellen im Körper gleichzeitig, jetzt nach ca. 7 Stunden ist es wieder besser und ich fragte mich, was kann der Auslöser gewesen sein? Das einzige was mir dazu einfiel war, dass ich direkt vorher ca. 1/4 Stunden Auto gefahren bin mit 2 offenen Fenstern, also quasi im Durchzug gesessen habe, bei ca. 80 Std.km. Ich weiss, dass ich auf die Lüftung um Auto sehr empfindlich reagiere, die ist deswegen immer ausgeschaltet und dass mir auch Zugluft nicht gut bekommt, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass dieser warme Durchzug mir so schaden würde, wenn es denn der Auslöser gewesen ist. Mir geht es auch meistens bei windigem Wetter deutlich schlechter. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen?

Antworten:

Re: Wind & Co.

Hallo Dorocarlotta,
da wir ja bekanntermaßen auf alles empfindsamer reagieren, ist auch unsere Haut supersensibel. Ich kann auch keine Zugluft vertragen. Mir tut dann alles fürchterlich weh. Auch die Klimaanlage im Auto kann ich nur auf der kleinsten Stufe anschalten. Auch wenn wir windige Tage haben, bin ich geschafft. Ich habe dann nicht nur mit Schmerzen im ganzen Körper zu schaffen, ich bekomme auch sofort Kopfschmerzen. Leider habe ich auch noch kein Mittel dagegen gefunden, außer den Auslösern aus dem Weg zu gehen. Bei Wind bleibe ich nach Möglichkeit im Haus, die Entlüftung im Auto bleibt aus - lieber schwitze ich.
Grüsse
Karin

von Karin-Nana - am 22.08.2001 07:46

Re: Wind & Co.

Liebe Doro,

Du kannst es nicht wissen und kannst auch ganz gewiß nichts dafür, deshalb nimm es bitte nicht persönlich, aber bei so einfachen Verknüpfungen von Symptomen und Witterungsfaktoren gehe ich hoch wie eine Rakete.

Das liegt nicht etwa daran, dass ich Wettereinflüsse abstreiten würde, oh nein, ganz im Gegenteil. Es gibt wahrscheinlich weit mehr wetterabhängige Gesundheitsstörungen, als die Mediziner unserer Zeit jemals zur Kenntnis nehmen werden. "Wetter" im Detail zu erfassen, war Teil meiner beruflichen Tätigkeit, da wo sie am interessantesten und spannendsten war. Wind war damals quasi mein Arbeitgeber und Lehrmeister zugleich.

Und ich habe sehr viel dabei gelernt. Vor allem habe ich gelernt, dass wir mit der gängigen Auffassung von Gesundheitsstörungen durch Wettereinflüsse, so wie sie auch in den allerneuesten Lehrbüchern der medizinischen Klimatologie vertreten wird, nicht an den Kern der Sache heran kommen. Ich möchte nicht ins Detail gehen, möchte nur die Forenteilnehmer herzlich bitten zu respektieren, dass da ein Punkt angeschnitten wird, bei dem ich sehr schnell in den höchsten Wipfeln jeder vorstellbaren Palme rotiere.

Klar ist, dass Zugluft uns selten gut tut, weil sie eine übermässige Abkühlung der Haut hervorruft. Aber tut mir bitte den Gefallen und bringt das nicht in Verbindung mit Wind als Witterungsfaktor. Das sind gaaaanz verschiedene Dinge. Ohne Wind, der für den Abtransport der von unseren Autos usw. verpesteten Luft sorgt, würden wir nämlich ganz schnell ganz schön eingehen. Es gibt im Witterungsverlauf wohl nichts Schlimmeres als eine Anhäufung von windstillen Tagen.

Macht ein Fenster zu, stellt die Klimaanlage ab (hab ich sogar in den Tropen gemacht, ohne Rücksicht auf die nötige Betriebstemperatur für den PC, an dem ich arbeitete, weil ich sonst vor Schmerzen keine Taste mehr getroffen hätte), zieht etwas an, das vor Auskühlung schützt, aber geht raus, auch und gerade wenn es windig ist. Dabei meine ich Wind und nicht Sturm, bei dem einem Äste oder Dachziegel um die Ohren fliegen. Da wird es nämlich wirklich ungesund. ;-)

Monika

PS: Faserpelz ist ideal, um sich vor Auskühlung durch Wind oder Luftzug zu schützen.

von Monika Draga (Admin) - am 22.08.2001 08:25

Re: Wind & Co.

Hallo Ihr auch Empfindlichen,
ich habe mir einen Jacken und Mäntel gekauft, die Windundurchlässig sind. Ich meide Zugluft wie man so schön sagt. " Der Teufel das Weihwasser". Auch habe ich es mir angewöhnt wirklich die Kleidung zu tragen von der man sagt sie ist wie Zwiebelhaut, wenn es zu warm wird kann ich immer etwas ausziehen. Was ich aber auch nie meiden würde, ist der Wind, denn wenn ich zb. auf dem Fußballplatz stehe, wo mein Junior gerade ein Spiel hat, dann kommt es mir bei Wind oft so vor, als würde gerade er einiges unangenehmes aus meinem Kopf hinauswehen. Hört sich vieleicht verdreht an, aber im Wind zu stehen ist ein irres Gefühl, nur darf ich dabei nicht auskühlen. Wenn es kälter wird, habe ich immer Handschuhe und eine Mütze in meinen großen Jackentaschen. Ich habe mir gefütterte dünneWildlederhandschuh gekauft, weil ich mit denen sogar das Lenkrad vom Auto ohne abrutschen händeln kann. was ich auf jedem fall immer dabei habe ist ein Tuch, das ich notfalls auf den Kopf ziehen kann, wenn es da nicht nötig ist, hilft es prima meinen empfindlichen Hals warm zu halten. Ich kann das ganze nicht wie Monika vom Wissenschaftlichen beurteilen, das was ich hier schreibe ist einfach nur meine Erfahrung. Meine Familie ist zb, auch schon genervt, das wenn ich vorm Computer oder irgendwo anders sitze, sogar bei der gößten Hitze darum bitte, das in dem Raum in dem ich sitze die Tür geschlossen wird, damit ich nicht in einen Durchzug gerate. Ein Masseur hat mich vor Jahren mal darauf aufmerksam gemacht, das der kleinste Zug auf uns verheerende Wirkung haben kann. Ich habe daraufhin meinen Lieblingssessel kontrolliert in dem ich eine Kerze dort hin gehalten habe, wo normal mein Kopf war und man staune nicht schlecht, die Flamme stellte sich schief. Ich habe darauf hin mein Fenster abgedichtet, von dem ich bis dahin nicht wußte das es undicht war und habe einen Dachdecker bestellt, der auf dem Dach zwei Ziegeln austauschte. Von da an konnte ich mir auf einmal viele Behandlungen sparen, denn mein Rücken und meine Halswirbelsäule hat weniger verückt gespielt. Oder es reicht schon wenn ich Duschen war und nur kurz in Durchzug gerate, dann kann ich nach ein paar Minuten garantiert vor Schmerzen nicht mehr gerade aus schauen. Ich denke bei dieser Krankheit muß man ständig überall die Ohren offen haben und natürlich auch die Augen um so wie hier zu lesen. Aber macht nur nicht den Feher auf die schöne Natur zu verzichten, es gibt kein falsches Wetter, immer nur die falsche Kleidung. Seit Jahren trage ich nur in Zeiten die so heiß sind wie jetzt Sommerkleidung. Ihr könnt aber sicher sein, das ich immer eine Jacke dabei habe, damit ich mich notfalls vor dem schönen Wind schützen kann :-) der nämlich manchmal wirklich auch die trüben Gedanken aus meinem Kopf pustet. Bis bald mal wieder
Gitta
Ps. wenn er mir wieder einfällt, der Name des Materials, dann werde ich Euch das auch noch schreiben :-)

von Gitta - am 22.08.2001 09:13

Re: Wind & Co.

Hallo ihr da draußen,
wie kommt ihr denn dazu zu glauben, dass wir keinen Fuß vor die Tür setzen? Ich rede von der Empfindlichkeit vor Zugluft und mit Wind meine ich nicht Windstärke 2-3 (= laues Lüftchen). Wenn ich Wind meine, dann beginnt das bei Windstärke 7, was bei uns in Ostfriesland ja immer noch normale Härte ist. Danach wirds dann aber echt ungemütlich. Und bei Zugluft muß es bei mir noch nicht mal kalte Luft sein, wenn ich einige Zeit im Zug sitze, dann habe ich auch bei den momentan ja wirklich warmen Temperaturen Schmerzen.
Übrigens bin ich Frischluftfanatiker. Selbst bei -20° ist bei mir z.B. im Schlafzimmer das Fenster immer gekippt. Und jetzt im Sommer bin ich mindestens 6-8 Stunden pro Tag draußen im Garten, am Pool oder auf der Terrasse. Übrigens Pool - hier ist bei mir immer ein Punkt, wo ich tierisch aufpassen muß, wenn ich rauskomme. Es verleitet bei den heißen Temperaturen immer dazu, sich im nassen Badeanzug noch ein bißchen ins Gras zu legen. Das muß ich dann tierisch büßen.
So, ich denke, beim Thema "wo endet laues Lüftchen und beginnt Wind" sind wir wieder auf einem Nenner, oder?
Viele Grüße vom Balkon (dank Notebook).

Karin

von Karin-Nana - am 22.08.2001 14:39

Re: Wind & Co.

Grinst Karin-Nana mal an, wer ist denn hier drausen?? Du oder wir?? Ich habe kein Notebook :-)

von Gitta - am 22.08.2001 16:22

Re: Wind & Co.

Hallo, danke für eure zahlreichen Antworten, das mit der Auskühlung leuchtet mir ein, vielleicht war "Wind" nicht der genaue Ausdruck - sorry Monika -, ich war nur auch so entsetzt, weil es mich so schlagartig und heftig erwischt hat, dass ich es kaum glauben konnte, dass es daher kommen kann. Erst heute abend geht es mir wieder deutlich besser. Ich werde eure Ratschläge beherzigen, die entsprechende Bekleidung habe ich ja, ich muss sie dann eben auch bei 30° im Auto anziehen. Was mir dazu eingefallen ist, ich habe auch festgestellt, dass ich meistens nach dem Duschen vorübergehend stärkere Schmerzen habe, das kann ja dann auch damit zusammenhängen. Vielen Dank und lieben Gruss Doro

von Dorocarlotta - am 23.08.2001 21:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.