Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Eveline, Monika Draga (Admin), Gabriele Berg

Schwindelgefühl

Startbeitrag von Eveline am 03.09.2001 11:18

Halli Hallo !
Wer von euch leidet auch an Schwindelanfällen ? Manchmal denke ich, dass ich in Ohnmacht falle, was aber zum Glück noch nie passiert ist... Die Anfälle kommen ganz plötzlich und ich weiss gar nicht, wie ich dann reagieren soll. Kann auch nicht sagen, dass ich die Anfälle nur in bestimmten Situationen bekomme, es ist ganz unterschiedlich. Gestern zum Beispiel hatte ich es, während ich ganz gemütlich am Tisch gesessen und mich unterhalten habe...
Ich nehme dann Baldriantropfen, was mich sehr ruhig macht, dann verschwindet auch das Schwindelgefühl wieder.
Hat jemand auch Erfahrungen damit und kann mir evt. Tipps geben ?
Ich habe auch etwas Angst, dass mich dieses Baldrian süchtig macht... ( Es tut mir wirklich extrem gut, nehme es aber nur, wenn ich es wirklich brauche )
Ich danke allen für Tipps und Ratschläge !!
Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz

Eveline

Antworten:

Hallo Eveline,

für Deinen Schwindel gibt es zwei Anlaufstellen:
1. ein Orthopäde, der sich Deine Halswirbelsäule bzw. ihre einwandfreie Funktionsfähigkeit gründlich anschaut. Wenn er keine Erklärung findet, dann ist
2. ein Neurologe zuständig.
3. könnte es auch eine Sache sein, bei der ein HNO-Arzt die richtige Anlaufstelle ist.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie es zu Schwindelgefühlen kommen kann. Ich kenne mich aus eigener Erfahrung nur mit jenen Möglichkeiten aus, bei denen es durch überhöhte Muskelspannung zu Funktionsstörungen an der HWS kommt, die dann wiederum zu Gefäß- und Nervenirrigationen führen können.

Zum Baldrian, also da überschreite ich meine Kompetenzen als medizinischer Laie sicherlich nicht, wenn ich behaupte, dass Baldrian nicht süchtig macht - zumindest Menschen nicht. Bei verliebten Katern mag das anders sein ;-).

Schwindel, das hat immer auch etwas mit dem Gleichgewichtssinn zu tun. Und den kann man trainieren. Wichtigstes "Trainingsgerät" sind dabei die Füße. Barfuß einbeinig auf einem dicken Teppichboden zu stehen und dabei die Zehen hochzuziehen, das kann der Anfang sein, um erst nur mal das Hochziehen der Zehen zu üben. Das ist gar nicht so einfach. Natürlich muß abwechselnd mit beiden Beinen geübt werden. Den Effekt auf die Gleichgewichtsorgane und damit den Schwindel gibt es aber erst, wenn die Übung auf einer sehr flexiblen, "wackeligen" Unterlage gemacht wird. Ich schätze mal, dass Strandspaziergänge am Spülsaum da hervorragend wirken, ich hatte nur noch keine Zeit das auszuprobieren, seit ich den Effekt kenne. Da ich fast so weit weg bin vom Meer wie Du, benutze ich natürlich etwas anderes. Z.B. mein Ballkissen liegt so auffordernd im Weg herum, dass ich immer wieder mal draufsteige und ein paar Sekunden balanciere. Es geht da um mehrere Dinge: Neben den muskulären und neuromuskulären Trainingseffekten an allen beteiligten Muskeln, soll auch die Aktivierung der Reflexzonen am Fuß einen "direkten" Effekt auf die Hirnanteile haben, die an der Entstehung des Schwindelgefühls beteiligt sind. Kennengelernt habe ich das bei einer öffentlichen Veranstaltung in einer Klinik hier in Bad Kissingen.

Probiere es einfach mal aus. Du wirst schon etwas finden, das sich für diese Übung eignet. Z.B. müßte es auch mit einer auf dem Boden liegende Matratze gehen.

Viel Spaß und alles Gute
Monika

von Monika Draga (Admin) - am 04.09.2001 08:57
Hallo !
Vielen Dank für die lieben Tipps ! Ich werde sicher ausprobieren, was mir hilft und evt. auch mal meine HWS unter die Lupe nehmen lassen...
Dass Baldrian uns nicht süchtig macht beruhigt mich doch sehr !! Ich habe leider schon von vielen Seiten etwas anderes gehört...

Also, nochmals vielen lieben Dank !
Ich werde heute Abend mal meine Zehen hochziehen ;o)

von Eveline - am 04.09.2001 11:00

Suchtschwindel - schwindelsüchtig ;-)?

Hallo Eveline,

im Prinzip kann alles süchtig machen, Gummibärchen, meilenweites Laufen, Surfen und Chatten, Kaffee, Schokolade (hhmmm), Klamotten kaufen, Zocken, Gerüchte verbreiten - die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Um eine solche Sucht oder Abhängigkeit entstehen zu lassen, kommt es nicht so sehr auf den "Stoff" an, sondern auf die Bedeutung, die Du ihm wachsen läßt.

Stoffe, durch die eine körperliche (und nicht nur eine psychische) Abhängigkeit entstehen kann, gibt es zwar auch (z.B. Opiate) aber da gehört Baldrian ganz sicherlich NICHT dazu.

Die HWS unter die Lupe nehmen zu lassen, das solltest Du nicht zu lange hinauszögern! Und das ist ganz ernst gemeint und wirklich nicht geschwindelt ;-).

Monika
Baldrian, Hopfen und Melisse


von Monika Draga (Admin) - am 04.09.2001 11:50

Re: Suchtschwindel - schwindelsüchtig ;-)?

Hallo Eveline!
Ich habe das mit Deinem Schwindel gelesen und möchte nur noch eine Kleinigkeit zu denken geben. Ich weiß aus eigener Erfahrung und Gesprächen mit anderen, daß wir "alten Hasen" unter den Fibros meist schon so weit gediehen sind, daß wir uns "Freiräume" im Alltag erobert haben, wie unregelmäßige Essenszeiten, mal wird gekocht, mal nicht, mal hat man Appetit, mal nicht. Und es geht einem gut dabei! Doch urplötzlich kann sich das ändern. Mitten im Satz übermannt einen der Schwindel mit dem Gefühl drohender Ohnmacht. Dabei wurde nur vergessen, ausreichend zu trinken und auch auf den Zuckerspiegel zu achten. An manchen Tagen ist mir erst gegen Abend zum Essen, das kann wochenlang gut gehn - bis - ja bis plötzlich der Schwindel kommt. Ein Stück Traubenzucker kann dann eine gute Hilfe sein.
Prüfe also auch Deine Lebengewohnheiten, bevor wieder alle medizinischen Disziplinen über Dich herfallen und Dich untersuchen wollen.
Gruß Gabriele

Gabrieles Galerie


von Gabriele Berg - am 25.09.2001 17:47

Re: Suchtschwindel - schwindelsüchtig ;-)?

Hallo Gabriele
Danke für Deine Antwort.
Die von Dir geschilderten Situationen kenne ich nicht so, wie du sie beschreibst. Ich esse täglich ( mit ganz wenigen Ausnahmen ) zur selben Zeit und koche auch immer. Zudem trinke ich täglich ca. 4 Liter ( Tee und Wasser ohne Kohlensäure ). Es hat nichts mit meinem Blutdruck zu tun sondern ( so wie ich annehme ) mit der Fibro. Traubenzucker nützt deshalb auch nicht...
Ich achte sehr auf meine Ernährung und habe auch schon mehrmals meinen Blutzuckerspiegel untersuchen lassen.
Bei mir muss es also definitiv einen anderen grund haben.
Ich danke Dir aber trotzdem für die lieben Ratschläge und wünsche Dir "gute Gesundheit"

Liebe Grüsse
Eveline

von Eveline - am 27.09.2001 11:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.