Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
*Silke*, Monika D. (Admin), Karin-Nana, Yvonne

wohl nicht die richtige Ärztin???

Startbeitrag von Yvonne am 24.04.2002 06:43

HalliHallo an euch alle,

ich war im Februar bei einer Rheumatologin, die hat bei mir Fibromyalgie festgestellt. Sie hat gesagt, dass alles passt ich aber zu jung sei und nicht dem richtigen Typen entspreche.
Jetzt war ich gestern bei meinem Hausarzt, der den Bericht von der Rheumatologin vorliegen hatte, in dem Bericht steht das ich kein entzündliches Rheuma habe und sonst nichts. Sie hat nicht mit einem Wort Fibromyalgie erwähnt.
Ich weiß im Moment nicht was ich tun soll, mein Hausarzt kann nichts machen und meine Beschwerden werden immer schlimmer, hat einer vielleicht auch solche erfahrungen gemacht und kann mir einen Tip geben?

Ich würde mich sehr freuen, danke schonmal im voraus.
Liebe Grüße
Yvonne

Antworten:

Hallo Yvonne,

wenn ich das lese, geht mir die Hutschnur hoch. Erstens gibt es keine Altersgrenze bei Fibro, weder nach unten noch nach oben. Dann möchte ich gerne wissen, was der richtige Typ ist? Wir haben hier Dünne, Dicke, Ruhige, Flippies, Alte, Junge etc. etc. Also quer durch den Garten.

Entweder kann die Ärztin Fibro diagnostizieren oder nicht. Für einen Arzt, der sich mit Fibro auskennt, ist es relativ einfach, aufgrund der Untersuchung der Tender-Points, dem Ausschluss von verschiedenen anderen Krankheiten sowie deiner "Randerscheinungen" Fibro zu diagnostizieren.

Es wird dir also leider nichts anderes übrig bleiben, als nochmals einen Arzt aufzusuchen, der sich wirklich mit Fibro auskennt.

Kopf hoch!

Karin

von Karin-Nana - am 24.04.2002 09:19
Hallo Yvonne,

cool down ...

So wie Karin-Nana reagiert, so wäre ich früher auch hoch gegangen. Aber jetzt, nach einigen Jahren Erfahrung und Einblick in Hunderte von Fibro-Schicksale, da juckt es mich in den Fingern, Dir einen gaaaanz anderen Tipp zu geben. So ein "Gesundheitszeugnis" wie der Bericht von der Rheumatologin kann nämlich durchaus auch Vorteile haben, die sich langfristig auszahlen. Wenn jedoch erst mal irgendwo in den Krankenakten etwas von Fibro o.ä. steht, dann ist dieser Zug abgefahren.

Ich habe jetzt gerade keine Zeit weiter zu schreiben. Ist auch ein schwieriges Thema. Magst mir mal mailen???

Viele Grüße
Monika

von Monika D. (Admin) - am 24.04.2002 11:23
Liebe Yvonne, du hast freie Arztwahl und zur Absicherung einer Diagnose empfiehlt es sich manchmal einfach, eine/n weitere/n Arzt/Ärztin aufzusuchen.
Wie Monika schon schreibt kann es allerdings in manchen Fällen (so z.B. wenn man irgendwann vorhaben sollte, die Kasse zu wechseln oder sich privat versichern zu wollen) besser sein, wenn man nicht in einer chronischen Erkrankung diagnostiziert ist, denn eine solche chronische Krankheit ist man anzugeben verpflichtet. Ärger dich nicht, ich wünsch die einen schönen Tag!
LG *Silke*

von *Silke* - am 24.04.2002 13:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.