Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Anja30, Monika D. (Admin), Marielou

Zahnarztschmerzen

Startbeitrag von Anja30 am 06.02.2006 15:03

Hallo,
bei mir wurde Ende letzten Jahres Fibromyalgie diagnostiziert.
Nun war ich beim Zahnarzt und musste feststellen das ich extrem Schmerzempfindlicher geworden bin. Das Spritzen und das Zahn ziehen tat weher als jemals zuvor in meinem Leben.
Selbst mit dem Mund aufhalten gab es Schwierigkeiten da nach knapp 5 Minuten Kieferschmerzen auftraten.
Ist es möglich das es mit meiner Fibro zusammenhängt oder "spinne" ich jetzt....????

Ich danke euch für eure Antworten!!!
Lieber Gruß Anja

Antworten:

Hallo Anja!

Das kann durchaus mit der Fibro zusammenhängen. Bei chronischen Schmerzen sinkt die Schmerzschwelle, d.h. man empfindet Schmerzen viel früher und intensiver. Ausserdem kann bei der Fibromyalgie auch das Kiefergelenk betroffen sein. Bei meiner letzten Zahnarztbehandlung vor 2 Jahren musste ich recht lange den Mund öffnen (es wurde ein Zahn überkront), danach hatte ich für 2 Wochen eine regelrechte Kiefersperre.

Liebe Grüsse sendet

Marie-Luise

von Marielou - am 06.02.2006 21:36
Hi Anja,

Fibromyalgie IST eine Entgleisung der Schmerzverarbeitung, eine Überempfindlichkeit, wenn man es so nennen will.Also ist es kein Wunder, dass Du beim Zahnarzt vermehrte Schmerzen spürst.

Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass Zahnärzte sehr viel besser und professioneller mit der Mitteilung umgehen, dass man eine gestörte Schmerzverarbeitung hat als andere Ärzte. Ich denke, Zahnärzte verstehen generell mehr von Schmerzen als Allgemeinmediziner, zumal die Zahnarztbehandlungen ja oft mit Schmerzen verbunden sind, die es auszuschalten gilt.

Gruß
Monika

von Monika D. (Admin) - am 07.02.2006 00:10
Liebe Marie-Luise und Monika,
ich danke euch für eure Antworten.

Nun soll ich ja eigentlich am Montag wieder hin um einen weiteren Zahn ziehen zu lassen......schon der Gedanke daran macht mich schier wahnsinnig.
Dann kläre ich meinen Zahnarzt also darüber auf das ich Fibro erkrankt bin?
Ich habe die Erfahrung gemacht das es für viele Ärzte keine wirklich vorhandene Erkrankung ist,deshalb graut mir etwas davor :-( !
Aber ist es dann unter den Umständen möglich das er mehr Betäubungsmittel verwendet...oder sollte ich mich lieber gleich auf die Suche nach einen Zahnarzt begeben der unter Vollnarkose behandelt,da ich auch eh den Mund nicht so lange aufhalten kann???
Ganz schöner Mist,muss ich mal ehrlich gestehen....

Lieber Gruß Anja

von Anja30 - am 09.02.2006 15:30
Hallo Anja,

niemand sagt, dass Du "Fibromyalgie" erwähnen sollst! Nein, dieses Wort vermeide mal lieber. Es reicht, wenn Du etwas von gestörter Schmerzverarbeitung oder erhöhter Schmerzempfindlichkeit sagst. Dann sollte ein guter Zahnart wissen, wo es lang geht. Das Ärzte auf Fibro-Blabla nicht gerade erfreut reagieren, kann ich seeehr gut nachvollziehen, wenn ich nur manche Postings in diversen Foren lese.

Monika

von Monika D. (Admin) - am 09.02.2006 16:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.