Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Judith Kramer, tiffi

Fibromyalgie????

Startbeitrag von tiffi am 11.12.2006 10:18

Hallo,bin neu hier und eigentlich zufällig auf das Forum gestossen,als ich mich über meine frisch diagnostizierte Myogelose (Verhärtung der Nackenmuskulatur) erkundigen wollte und habe beim lesen festgestellt, das einiges an Symptomen auch ich aufweise,vielleicht kann mir jemand helfen,ich erwarte keine Diagnosestellung aber wenn ich erfahre das ich mich doch in die Richtung bewege kann ich adäquat reagieren.Ich leide seit einiger zeit an Knieschmerzen und ständigen Rückenschmerzen im Lendenbereich,Schmerzen im Becken vor allem in der Seitenlage, die vor allem nachts stark sind, als hätte ich dreimal gedreht und geklappt mit dem Kopf auf dem Fußboden gelegen....Ich schlafe sehr viel bin aber nicht erholt,bin daher am Tage sehr müde, schlapp, lustlos.Im letzten Jahr wurde bei mir ein Karpaltunnelsyndrom festgestellt,das spontan verheilt ist,Woher es kommt, keine Ahnung,außerdem habe ich momentan ein Drückgefühl im ganzen Bauch,das verschwindet wenn meine RS weg sind.Vielleicht ist hier jemand im Forum dem das bekannt ist,würde mich über Antworten freuen .
Liebe Grüße

Antworten:

Liebe Tiffi

Fibromyalgie ist ein sehr dehnbarer Begriff.
Es ist nicht genau erforscht.
Forschungzenter in der USA sind nun am erarbeiten verschiedensten Studien.
Mit Bestimmtheit jedoch werden weitere spezifische Namen dieser Krankheit zu geordnet werden, da es verschiedenste Ursachen, Symtome und Ausrichtungen der Krankheit gibt.

Deine kurze Beschreibung weisst Ähndlichkeiten zu Fibromyalgie auf, oder zu dem Myofasciales Schmerzsyndrom.

Du kennst diese bleieren Müdichkeit, die nicht weichen möchte.
Geht es dir auch so, dass du beim Aufstehen eine Steifheit in den Gliedern verspürst?
Das die Glieder vielfach einschlafen.
Eine Kopfmüdichkeit besteht, dass man das Gefühl hat, wie neben sich zu stehen?
An sochen Tagen fällt einem alles aus den Händen.
Man hat eine innere Unruhe und kann sich nicht konzentrieren, ist nicht aufnahmefähig.
Der Magen-Darmtrackt ist an diesen Tagen besonders gereitzt und auch die Schmerzen sind hartnäckiger, wie sonst?

Kommt es dir so vor, als ob das Blut im Körper nicht mehr richtig fliesst?
Alles scheint wie verlangsamt zu sein. Nicht nur das Blut, sondern auch die Gelenke, unsere Gedanken und Emutionen.Halt alles was fliessen sollte.

Versuchst du dann auch über Bewegung, Massagen und viel trinken das Blut füssiger zu machen und es gelingt nur bedingt?

Liebe Tiffi, ich kann dir nicht sagen, ob du an dem Namen Fibromyalgie leidest, jedoch, wenn du die Fragen mit ja beantwortet hast, könnte es durchaus sein, dass du unter einer Autoimmunkrankheit leidest, die 480 patologische Namen hat.

Autoimmun heisst, dass sich ein Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet.
In deinem Fall könnte es sein, dass sich deine Entzündungszellen gegen dich gerichtet haben, ganz ähndlich wie bei einer Allergie, wo die Abwehrzellen agieren.

Bei Fibromyalgie sind es vermehrt die Enzündungszellen und die Abwehrzellen, die autoimmun reagieren. Beide Immunsysteme sind nicht mehr im Lot und greifen den Körper an.

Es gibt Studien, in denen man davon ausgeht, dass der Ursprung von Fibro im Magen-Darmtrackt stattfindet.
Andere Erscheinungsformen sind in Fehlmedikationen zu finden und wieder andere in Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Eines ist jedoch bei uns allen der Fall.
Die Entzündungszellen arbeiten gegen uns und greifen den Körper an, sie sind für diese willkürlichen Schmerzen von Kopf bis Fuss verantwortlich.

Wenn das passiert, beginnen die Blutplatten in ihrer Membranhaut zäh und fasrig zu werden. Wie kleine Kletten beginnen sie sich aneinander zureihen.
Das Blut verliehrt dabei seine Fliessfähigkeit.
Die Zellen können nicht mehr in nützlicher frist im Sauerstoff und Nährstoff versorgt werden. Auch der Abtransport von verbrauchtem Zellewebe ist nicht mehr gegeben. Worauf hin sich vermehrt wieder Entzündungszellen und auch Abwehrzellen bilden.
Es ist ein Kreislauf, den man versuchen sollte zu durchbrechen.

Das Leben ist in einem stetigen Fluss. Wir sollten dies auch sein dürfen.

Mit freundlichen Grüssen



von Judith Kramer - am 11.12.2006 16:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.