Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie - medizinische Fragen
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Knuti, Tim 28, Stießel Dorit, Mara3, .Ullchen.

Wer hat Erfahrung mit Tropisetron-Spritzen

Startbeitrag von Knuti am 20.04.2005 12:31

Hat jemand schon Erfahrung mit Tropisetron-Spritzen gemacht?

LG Knuti

Antworten:

Hallo Knuti,

während eines Klinikaufenthaltes bekam ich Tropisetron Spritzen (Handelsname Navoban). Es hatte bei mir eine nur sehr geringe Wirkung. Du weisst sicher, dass dieses Medikament für Fibro nicht zugelassen ist. Soweit mir bekannt ist, wird es in der Krebstherapie gegen Übelkeit bei der Bestrahlung verordnet.

Ich habe, als ich wieder zu Hause war, mir keine weiteren Spritzen geben lassen, statt dessen habe ich gute Erfolge mit Katadolon. Hast du das schon einmal ausprobiert?

Alles Gute
Ulla

von .Ullchen. - am 20.04.2005 15:15
Hallo Ulla, daher ja meine Frage.......

also ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.Sämtliche Symthome sind weg und das für einige Monate.Habe bereits 3 mal einen stationären Auftenhalt.Leider ist der behandelne Arzt von meinem Krankenhaus gewechselt.Wenn ich die Spritzen nun selber tragen müsste, wären das 300 €.Soviel kann ich mir leider nicht erlauben :-(

Grüße Knuti

von Knuti - am 20.04.2005 15:40
Hallo Knuti,

leider habe ich erst heute deinen Beitrag gelesen.

Auch ich bekam während der Reha im August/September 2004 Navoban injiziert und es hat mir hervorragend geholfen, war für mich der Start in ein neues, heute fast wieder normales Leben.

Die deutlichen Remissionen durch das Medikament habe ich dann genutzt, um mich wieder so viel wie möglich zu bewegen. Ich musste es zu Hause auch nur noch ein einziges Mal (Ende November 2004) spritzen lassen. Die 5 Ampullen haben knapp 150 Euro gekostet, das Injizieren selbst konnte mein Hausarzt über die Krankenkasse abrechnen.

Wenn ich bedenke, was ich bis dahin an Zuzahlungen für Schmerzmittel (6 - 8 Katadolon am Tag) und Antidepressiva ausgab, ausserdem meine Bügelwäsche ausser Haus geben musste und alle zwei Wochen eine Haushaltshilfe für die ärgsten Putzarbeiten benötigte ...

Wenn ich bedenke, dass mein lieber Mann, der regelmäßig eine 60-Stunden-Arbeitswoche hat, alle Einkäufe erledigen und abends noch für uns kochen musste bzw. wir sehr häufig auswärts essen gingen ... Das war sehr teuer und auch sehr ungesund, denn wir legten zunehmend an Gewicht zu.

In 2005 habe ich noch keinerlei Medikamente schlucken müssen, koche wieder selbst, vor allem viel gesünder (die Waage beweis das), erledige meine Einkäufe ohne Probleme und kann meinen Haushalt (150 qm) wieder selbst erledigen.

Ich kann somit nur fest stellen, dass die Investition von 150 Euro, und den Betrag muss man ja auf mehrere Monate aufteilen, günstiger und vor allem hilfreicher war.

Hast du mal darüber nach gedacht, monatlich 50 Euro anzusparen für das Navoban? Dann träfe es dich nicht wie ein Schlag, wenn die Injektionen notwendig sind.

Und wenn du dann noch die gute Zeit dafür nutzt, deinen Körper durch Bewegungs- und Entspannungsübungen sowie bewusstere Ernährung wieder fit zu kriegen, geht es dir vielleicht bald so wie mir, dass du gar nichts mehr brauchst.

LG
Mara

von Mara3 - am 30.09.2005 07:36
Hallo an alle Leidensgenossen, ich melde mich das erste mal in einem forum, weil ich nicht mehr weiter weiß.habe seit 6 Jahren immer weiter ansteigende Schmerzen am ganzen Körper, so daß ich nun seit 6 Monaten nicht mehr aus dem Haus kann, nur noch im Bett liege, selbst dieses Schreiben diktiere ich nur.
Bin Schulmedizinisch durchtherapiert, alternativ auch so ziemlich. Ich habe drei Fragen an euch:
War oder ist jemand genauso schlimm dran wie ich ? Bitte melde Dich !
Weiß jemand eine Arzt im Raum Düsseldorf, der auch Hausbesuche macht?
Hat jemand Erfahrung, hoffentlich gute, mit Tropisetron ? Dieses Mittel habe ich noch nicht bekommen. Bitte meldet Euch !

von Tim 28 - am 22.04.2006 19:24
Hallo Kurti
I
ch habe im letzten Jahr 5 Tage stationär eine Novobantherapie als Infusion bekommen hat mir sehr gut geholfen leider aber wie alles immer nur eine
Frage der Zeit wann die Schmerzen wiederkommen, hatte ungefähr 6 Monate
weniger Schmerzen. Ich würde diese Therapie immer wieder machen bei mir hat es ein Rheumathologe durchgeführt wurde auch voll von der Kasse übernommen.
Hoffe es hilft Dir.


Dorit

von Stießel Dorit - am 24.04.2006 19:25
Hallo Mara, ich suche verzweifelt nach einem Arzt, der mir Novoban spritzt, kann aber keinen finden. Wie hast Du es geschafft, daß Dir Dein Hausarzt die Injektionen gibt?
Habe schon in Bad Säckingen angerufen,ohne Erfolg. Kann auch im Moment keine Kur antreten. Ich wohne im Raum Düsseldorf.Kannst Du mir Infos geben? Danke !

von Tim 28 - am 26.04.2006 16:53
:-( ja das selbe Problem habe ich auch.Ich bekomme auch keine Finanzierung der Spritzen mehr durch.Über einen Umweg habe ich noch mal 2 Sitzungen gehabt.Aber nun steh ich Schmerzen ohne Ende...und die Kasse zahlt nicht.

von Knuti - am 23.05.2006 16:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.