Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie - medizinische Fragen
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Khademi1, Monika D. (Admin), Bigi57, Stießel Dorit, TinaBHH

Schmerzen über und unter den Gelenken

Startbeitrag von Khademi1 am 30.12.2006 14:02

Ich habe vor etwa 1 1/2 Monaten alle meine Medis abgesezt, weil mein Mann und ich uns noch ein Baby wünschen. Ich habe 100mg Doxipin, 250 mg Diclo SL, 50 mg Prednisolon, sowie Eisen und Magnesium genommen. In der ersten Woche ging es mir eigendlich noch gut,dann kam der erste Schub,ich war unfähig mich zu bewegen, konnte mich kaum auf den Beinen halten. Hab mich aber auf Gehhilfenvorwärts geschleppt,schließlich muss ich mich ja um mein Kind, Hund, Haushalt kümmern.
Mein Hausarzt hat bei der Untersuchung festgestellt das meine Gelenke sehr geschwollen sind und ist dem Schub mit Cortison entgegengeganegn und es hat super gewirkt. Zwar hatte ich Schmerzen, aber meine Gelenke haben wieder zu mir gehört...
Jetzt jedoch leide ich seit fast zwei Wochen! Mein Körper fühlt sich an als ob er brennt. Am schlimmsten ist es über und unter den Knie- und Ellenbogengelenken, der Rest meines Körpers ist unheimlich druckempfindlich. Eine Umarmung meiner Tochter tut mir weh, ich kann es nicht ertragen wenn irgendetwas auf meinen Beinen liegt (z.B. der Fuß meines Mannes, nachts, ich wache dann vor Schmerzen auf). Ich mag im Moment nicht einmal jemandem die Hand schütteln, weil es nur noch schrecklich wehtut !
Dazu kommt, das ich nachts nur sehr schlecht einschlafen kann, ich muss mich ständig drehen, denke das ich endlich die richtige Position gefunden habe und muss zwei Minuten später doch wieder drehen weils zu wehtut.

Kennt das jemand von Euch? Besonders dieses "Brandgefühl" im Körper?
Mein Hausarzt hat mich jetzt zum Rheumatologen geschickt, mal schauen was dabei rauskommt. Desweiteren wollte mein Hausarzt mir Valoron verschreiben, aber ich habe abgelehnt. Erstens wegen dem Versuch schwanger zu werden, und zweitens, weil ich denke das ich mir bis zum Schritt "Valoron" noch Zeit lassen sollte. Was kommt den danach? Eigendlich doch nur noch Morphium, und ich denke das ich mit 24 eindeutig zu jung bin für solche Medikamente, egal wie schlimm die Schmerzen sind.

Was denkt ihr darüber? Und kennt jemand dieses Gefühl das der ganze Körper wehtut? ich kann die Schmerzen kaum noch lokalisieren weil ich nicht mehr weiß wo eine Stelle aufhört und die andere anfängt, es verschwimmt alles irgendwie.

Ich hoffe auf Eure Antworten und wünsche Euch jetzt schon mal einen guten und schmerzfreien Rutsch ins neue Jahr !

Diana

Antworten:

Hallo Diana,

hast du dich bei den Medikamenten ausgeschlichen oder von heute auf morgen abgesetzt?

Suche dir einen Schmerztherapeuten in deiner Nähe und erzähle ihm von deinem Kinderwunsch. Da wird es sicher eine Möglichkeit geben.
Und nicht die Schmerzen aushalten. Dadurch prägst du dein Schmerzgedächtsnis und dann kannst du immer weniger Schmerz ab. Also suche dir Hilfe bei einem Schmerztherapeuten.

Zu Valoron und Tilidin kann ich nur sagen, dass dieser Wirkstoff, Tilidin und Naloxon Kombination, mir gut hilft. Und das seit Jahren. Wichtig ist allerdings, dass es retardierte Medikamente sind, die langsam den Wirkstoff freisetzen. Und nach einer Eingewöhnungsphase (ca. 3 Wochen) ist es auch möglich, wieder Auto zu fahren.

Lieben Gruß
Martina



von TinaBHH - am 02.01.2007 09:55
Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe das Anti-Depressiva ausschleichen lassen, das Diclo jedoch abgesetzt weil es eine Fruchtabtreibende Wirkung hat. Dafür nehme ich aber Novalgin weiterhin.

Der Kinderwunsch hat sich "erledigt" es ist jetzt kein Wunsch mehr, sondern eher Realität, der Ultraschall heute nachmittag war doch ziemlich eindeutig. So wie es aussieht müßte ich zwischen der 4 und 6 Woche sein. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Rheumatologen, dann werde ich sehen wie es weitergeht. Die Schmerzen sind im Moment erträglich, da ich seit letzten Dienstag wieder Cortison nehme und dies seit Sonntag wirkt.

Danka für Deine Antwort, ich werde jetzt jedoch erst mal abwarten was der Rheumatologe sagt, da ich Valoron und soweiter nun ja eh nicht nehmen kann.

Liebe Grüße, Diana

von Khademi1 - am 02.01.2007 17:53

Hallo Diana
wende Dich unbedingt an einen Schmerztherapeuten vielleicht gibt es ja
auf Akkupnkturbasis oder andere alternativen die Möglichkeit dir bei deinen schmerzen zu helfen Denn ich kann es Dir nachfühlen das du gern ein Kind hättest
War bei mir damals genauso hatte aber noch dieverse andere erkrankungen dazu so
das ich meinen Kinderwunsch schweren Herzen aufgab. Aber mein Mann hatte aus erster Ehe zwei Supersöhne die mich ein wenig über diesen Entschluß hinweggetröstet haben denn mit Ihnen verstehe ich mich sehr gut.

Viel Glück und gesundheit auch für dein Baby.

Dorit

von Stießel Dorit - am 03.01.2007 20:38
Hallo Diana,

ich möchte zu dem Wort "Brandgefühl" etwas beitragen.
Ich habe seit ca. 4 Jahren dieses Brennen im ganzen Körper. Lt. meiner Ärztin hat das mit den Nervenstängen die zwischen den Muskeln und Sehnen lagern, zu tun.
Meine Schmerzen waren zum Schluss kaum noch auszuhalten, ich konnte mich im Alltag kaum noch konzentrieren (bin selbstständig und muß fit sein).

Nun habe ich von meiner Ärztin Vitamin B 12 Infusionen bekommen, 3 x wöchentl. 1 und das 4 Wochen lang. Danach habe ich mir die Tabletten gekauft.(Keltican N Kapseln).
Nun hat das Brennen im Körper aufgehört, ob es so bleibt, kann ich natürlich nicht sagen, aber es geht mir z.Zt. gut. Sogar die Fibro - Schmerzen sind gemindert worden.

Das ist natürlich nur mein Empfinden, ob es Dir hilft.......

Aber ich denke, da es nur Vitamin B 12 ist, wäre es ein Versuch wert.

Birgit

von Bigi57 - am 25.01.2007 22:50
Hallo Birgit,

herzlichen Dank für diesen ganz wichtigen Hinweis!!!

In Deinem Fall wäre es allerdings wohl noch dringend angeraten, nach der Ursache für die Verarmung der Vitamin-B 12-Vorräte zu suchen!!! Mein Tipp: Lies mal nach, wohin meine Fibromyalgie entschwunden ist. Vielleicht folgst Du mir ja eines Tages auf diesem Weg.

Gruß
Monika

von Monika D. (Admin) - am 26.01.2007 10:20
Hallo Monika,

meine Blutuntersuchungen ergaben keiner Mangel von Vitamin B, denn durch die Nervenschädigung die durch Schmerzen entstehen, brauchen B 12 um wieder aufgebaut zu werden. Hierdurch werden Schmerzen gemildert. Somit kann man die Schmerztabl., die man braucht, z.B. auch bei Fibromyalgie, reduzieren.

Es hat mir geholfen und ich denke dieses weiter zu geben. Ich denke, jeder muß für sich den Weg suchen......Dein Weg war ein anderer.
Wichtig ist doch, dass jeder so wenig Schmerzen hat wie möglich.

Birgit

von Bigi57 - am 26.01.2007 19:00
Hallo Birgit,

wie kommst Du drauf, dass mein Weg ein anderer gewesen sei? Ich bin heute lediglich über 15 Jahre weiter, wobei genau der Punkt - einwandfreie Blutwerte und trotzdem Vitamin B12 als Spritzen und als Keltican - damals auch erst mal eine bedeutende Hilfe brachte. Aber das war halt wirklich nur EIN Punkt und nicht die Lösung - obwohl dann schließlich auch dieser Punkt dazu beigetragen hat, über die wahren Hintergründe nachzudenken.

Gruß
Monika

von Monika D. (Admin) - am 26.01.2007 21:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.