Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
mydoblo.de
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christian, Uwe, Andi_CH, Rob, MyMalibu, Hubert, Levejong, Fiat-Doblo-Freak, uwe, doblorone, AJCrowley, Entchen!

Ölverlust am Getriebe, Servopumpe, schwächelnde Batterie

Startbeitrag von Uwe am 09.02.2006 15:09

Hallo

Unser Doblo, 1,2 SX ist gerade 3 Jahre (Bj 12/2002 Türkei) und hat schlappe 38.oooKm gelaufen.
Im Sommer gabs mal nen dicken Ölflecken, die Ursache konnte man in der Fiat Werkstatt aber nicht finden.
Ein halbes Jahr später fand man bei ATU die Ursache. Ist ne kleine Dichtung oberhalb des Getriebes, wo die Schaltbewegungen der Seilzüge ins Getriebe kommen. So ganz nebenbei ist auch die Servopumpe leicht undicht und die Batterie ist auch schon fast am Ende.
Knapp aus der verlängerten Garantie, hab ich auf Kulanz von Fiat gehofft, aber so ne kleine Dichtung war noch nicht mal in der Garantieverlängerung drin.
Es könnte sich um Produktionsfehler oder um mangelhafte Materialien handeln.
Kann mir vielleicht jemand nen Tip geben, oder hat die gleichen Probleme?

Antworten:

Schwächelnde Batterie nach 3 Jahren kann schon vorkommen, kaputte Servopumpe sollte nicht sein...das wäre sicher Kulanz.
Zu den Seilzügen: Hat der Dobi nicht wie die meisten Kfz ein Schaltgestänge, selbst wenn da was undicht wäre würde ich jetzt fast behaupten wollen, dass dort oben so gut wie nichts rauslaufen sollte!?
----------------------------------------
[www.mydoblo.foren-city.de]

von Christian - am 10.02.2006 17:11
Hallo Christian
Danke für deinen Beitrag, das ist aber nicht was ich suche. Ich suche Hilfe oder Leidensgenossen, und keinen, der nur mal nen Beitrag schreiben will.
Danke für nichts, außer Zweifel.

von uwe - am 10.02.2006 20:08
Was erwartest Du denn?
Rechtswegmitbestreiter?

von Andi_CH - am 10.02.2006 20:41
Hallo

Kurz und bündig: Ich suche Leute mit ähnlichen Problemen, und hoffe das aufgrund meines Beitrages auf solche Mängel geachtet wird.
Die möglichen Reperaturkosten sind hoch, selbst auf Kulanz.
Vielleicht kann man Fertigungs- oder Bauteilfehler nachweisen, dann muss Fiat einen Rückruf starten, aber dafür braucht man Informationen.
Wenn das nicht Sinn dieses Forums ist, bin ich leider falsch.

von Uwe - am 11.02.2006 09:23
"Hallo Christian
Danke für deinen Beitrag, das ist aber nicht was ich suche. Ich suche Hilfe oder Leidensgenossen, und keinen, der nur mal nen Beitrag schreiben will.
Danke für nichts, außer Zweifel."

Dann spare dir Beiträge hier...ich habe auf deine Probleme geantwortet. Mehr ist mir per Ferndiagnose nicht möglich und wenn du mal durchs Forum stöberst, solltest du merken, dass ich nicht des Schreibens willens schreibe.
Wofür suchst Du Leidensgenossen? Ne kaputte Batterie nach 3 Jahren....da brauchste nicht nur bei Fiat suchen. Wegen der Servopumpe....das ist ein Defekt der beim Dobi nicht typisch ist, wirst Du also keine "Leidensgenossen" finden, schongarnicht eine Rückrufaktion einrühren können! Wegen deinem Getriebe....da komme ich mit Deiner Seilzugbeschreibung nicht klar, außerdem gilt das gleiche wie bei der Servopumpe.

Achso: Bitte! Gerne geschehen!
-----------------------------------------------
[www.mydoblo.foren-city.de]

von Christian - am 11.02.2006 11:53
Hallo Christian
Hast du was gegen mich?
Wenn du mit den Beiträgen nichts anfagen kannst, poste doch einfach woanders.
Ist übrigens nicht nett, andere indirekt der Lüge zu bezichtigen. Aber was du nicht kennst, gibts eben nicht. Du scheinst echt schon weit rumgekommen oder steinalt zu sein.

Übrigens gratulation zu Platz 2 in den Top 10. Nur schade wenns durch solchen Mist zustande gekommen ist.

von Uwe - am 11.02.2006 15:44
Ich kanns nicht leiden, mich als Quatscher betiteln zu lassen aber da muß ich mich nicht zu rechtfertigen, da kann sich jeder Forumsnutzer ein eigenes Bild machen...
Ich habe nie gesagt, dass ich mit deinen Beiträgen nichts anfangen kann, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Und wo du den Quatsch "Aber was du nicht kennst, gibts eben nicht." her hast will ich auch ganricht wissen, sonst wirds ein Laberthread. Wenn du sonst noch Probs hats, kläre sowas bitte per PN mit mir und nerv die Leute nicht.

"Du scheinst echt schon weit rumgekommen oder steinalt zu sein."
Ich glaube Du kannst weder das eine noch das andere beurteilen, ansonsten: siehe oben.

"Übrigens gratulation zu Platz 2 in den Top 10. Nur schade wenns durch solchen Mist zustande gekommen ist."
ohne Worte bzw. siehe oben

Und wer sowas: "Vielleicht kann man Fertigungs- oder Bauteilfehler nachweisen, dann muss Fiat einen Rückruf starten, aber dafür braucht man Informationen." bei den genannten Problem beim Dobi auf die Beine stellen will, kann von Fiat und Kfz-Technik sowie Herstellerverhalten kaum Ahnung haben.

Wenn Du nicht auch so ne Labertasche wie ich sein willst, richte Deine Antworten bezüglich des Beitrages bitte per PN an mich und antworte nicht in einem weiteren Beitrag mit offtopic Inhalten.
-------------------------------------------
[www.mydoblo.foren-city.de]

von Christian - am 11.02.2006 18:28
Also Christian, was hast du für ein Problem?

Zitat Christian:"Schwächelnde Batterie nach 3 Jahren kann schon vorkommen, kaputte Servopumpe sollte nicht sein...das wäre sicher Kulanz.
Zu den Seilzügen: Hat der Dobi nicht wie die meisten Kfz ein Schaltgestänge, selbst wenn da was undicht wäre würde ich jetzt fast behaupten wollen, dass dort oben so gut wie nichts rauslaufen sollte!?"

Ist das ein fachkundiger Beitrag oder Gelaber?

Und wenn du etwas Würde in dir trägst, entschuldigst du dich, und sorgst dafür, das alles ab deinem unnötige Beitrag an vom Admin gelöscht wird.

von Uwe - am 11.02.2006 20:03
Sie haben Post...

von Christian - am 11.02.2006 22:38
Ohje! Was ist das denn für ein Forum? Ich bin heute zum ersten mal hierher gekommen, weil wir uns für einen Doblo interessieren. Gibt es denn hier häufiger solche "Uwes" oder ist der Umgangston sonst freundlicher?

von doblorone - am 11.02.2006 22:44
hallo doblorone

keine angst das war bisher der einzigste ausrutscher

hier geht es eigentlich sehr freundlich zu!!!!!!!!


in den meisten fällen wird hier auch vernünftig geholfen



von Fiat-Doblo-Freak - am 11.02.2006 23:43
Auch etwas überrascht bin von Uwes verhalten, da Christian hier echt engagiert ist.
Nun mal zu den Fakten, eine Batterie hat eine ungefähre Lebensdauer von 3 Jahren alles was darüber ist geschenkt, es sind nicht die Batterien schlechter geworden sondern die Belastungen sind enorm gestiegen. Also kann Uwe das Thema Batterie schon einmal abhaken.
Getriebe vor einem halben Jahr ein grosser Fleck? dann lange nichts?, Fiat nichts gefunden,wäre ja noch innerhalb der Garantiezeit gewesen. Da wird es schwieriger also ein Dichtring kann nicht ein halbes Jahr wieder dicht sein, Fiat hat sicher zur Diagnose das Getriebe und den Motor gewaschen, aber mindestens nach einem Monat hätte da ja wieder ein Tropfen am Boden sein sollen. Da ist es schon Sache vom Besitzer dies dann auch einmal zu kontrollieren. Dann wäre es sicher noch Garantie gewesen.
Servopumpe ja da wäre sicher Kulanz angesagt, wenn aber dein Ton genauso wie hier im Forum ist, wundert es mich nicht das sich der Händler querstellt.
Denn der Ton macht die Musik und dies sicher auch bei Garantie und Kulanzanträgen

so hoffe es wurde geholfen

von Andi_CH - am 12.02.2006 08:03
Hallo Andi_Ch

Hier mal eine kleine Leseprobe von Fiat:
"Kulanzen sind freiwillige Leistungen ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und richten sich nach verschiedenen Kriterien. Maßgebend für Kulanzen sind Fahrzeugalter, Laufleistung, Schadensart sowie die Einhaltung der Wartungs- und Inspektionsintervalle nach Herstellervorgaben. Kulanzentscheidungen werden immer vor Ort von dem reparierenden Händler geprüft. Allerdings gibt es auch für Kulanzleistungen ein Limit und endet in aller Regel nach maximal 36 Monaten ab dem Tag der ersten Zulassung. Zudem gibt es bestimmte Bauteile und Arbeiten, welche nicht kulanzfähig sind, hierzu gehören auch Abdichtungsarbeiten"

Also ein 3 jähriger mit 38.000Km fällt nicht in den Kulanzbereich

Bei der Garantieverlängerung verhält es sich ähnlich, die bezieht sich nur auf Hauptbaugruppen, Dichtungen sind keine Hauptbaugruppen.
Ich habe übrigens beruflich mit Batterien zu tun. Diese arbeiten im teilzyklischen Betrieb wie in unseren Autos, Da sind Standzeiten von10 -15 Jahren eigentlich normal. Das mag bei Autos noch von den Verbrauchern abhängen, aber ich hab da zusätzlich nur eine FSE und ein Radio.
Wer das Getriebeöl sehen will muss leider auf eine Grube/Bühne. Von oben kann man das nur schwer sehen, da es quasi hinten unterhalt des Schaltangriffs herauskommt. Ölflecken haben wir keine Feststellen können, der Wagen parkt immer an der gleichen Stelle.
Das Servopumpenproblem scheint zumindest häufiger vorzukommen, ich habe von Leuten gehört, die schon das zweite Neuteil drin haben.

Nochmals zu meiner Person: Ich bin eine sehr höflicher Mensch.
Zu Christian:Ob engagiert oder nicht, man sollte jedoch zumindest gesehen haben, wovon man schreibt, siehe Schaltgestänge.

von Uwe - am 12.02.2006 09:56
Uwe schrieb:

Zitat

Das mag
bei Autos noch von den Verbrauchern abhängen, aber ich hab da
zusätzlich nur eine FSE und ein Radio.


Das Problem sind aber nicht die beiden Kleinverbraucher Radio und FSE, sondern die elektrischen Verbraucher im Motorraum etc. Wo vor 15 Jahren nur Lichtanlage und Zündung am Strom genuckelt haben, wollen heutzutage alle möglichen Aggregate, Steuergeräte und Pumpen (Klimaanlage, Servopumpe, ABS usw.) mitversorgt werden. Die Stromversorgung selber ist in den letzten Jahren gleich geblieben.

Gruß AJC

von AJCrowley - am 12.02.2006 12:05
Hi Leute!

"Ruhig Brauner"

*kopfschüttel*

Ich weiß nicht, ich weiß nicht!


Hm, erst denken, dann schreiben, noch mal lesen, nochmal denken und dann nachdem nochmal gelesen wurde, abschicken.

Gruß Entchen!


....so jetzt habe ich meinen Zähler auch mal hochgesetzt...



von Entchen! - am 12.02.2006 13:13
Ist da eine gewisse ähnlichkeit mit unseren Küchen und Wohnzimmern? Immer mehr Geräte dazu, aber die Energieversorgung nicht anpassen?
Jedenfalls wird dir ein guter Elektriker immenr dazu raten, beim Um- oder Neubau genug Stromkreise und Steckdosen einzuplanen.
Was kann ich da erst von einem gut bezahlten Ingeneur im Automobilbau erwarten?
Und was passiert, wenn wir demnächst mit Tagfahrlicht unterwegs sein müssen?

Wie gesagt, meine Batterien halten bisher gut 8 - 10 Jahre, dazu werden diese gerade in der kalten Jahreszeit auch allen 1 - 2 Monate mal über Nacht geladen.
Ab und zu nach dem Elektrolyt sehen, etwas Destilliertes Wasser nachfüllen.

von Uwe - am 12.02.2006 13:20
Ich wollte es mir ja klemmen aber als alte Labertasche geht das nicht:
In meiner Bekanntschaft sind 4 ADAC-Faher, die mir schon des öfteren gesagt haben, das bei Stadtverkehrfahrzeugen üblicherweise nach 3-4 Jahren die Batterie hin ist. Meine eigenen Erfahrungen bestätigen das.
Heute werden sehr viel "wartungsfreie" Batterien (die sind nicht wartungsfrei, man kann sie einfach nicht warten) verbaut, da kann man kein Desti-Wasser nachfüllen. Bei Hochpreisfahrzeugen werden schon seit mehr als 3 Jahren Gelakkus verbaut (analog zu Motorrad, wo es das noch länger gibt), da gibts nat. auch nichts zum Nachfüllen, die halten auch nicht länger, es läuft beim Unfall (bzw. bei Kurvenfahrten beim Zweirad) halt nichts aus.
Wenn man nur Kurzstrecke fährt und gerade im Winter viele Verbraucher laufen lassen hat, macht man den Akku irgendwann platt. Man muß sich mal vor Augen halte, dass ein Fzg. ca. 500km BAB braucht um einen fast entleerten Akku wieder voll zu laden. Es bringt auch nichts wenn man sich ne riesen große Batterie reinbaut (z.B. größer 70Ah) und die Lima schaft das garnicht die bei kurzen Fahrphasen zu laden, dann sinkt die Leistung wieder. Ich empfehle bis zum 1.6er eine max. 60Ah Batterie und beim 1.9 max. 70Ah (mehr passt dann fast schon nicht mehr an den Einbauplatz)
Wenn die Batterie trotzdem ständig alle ist (Soundanlage, Standheizung bei sehr kurzer Strecke...) muß einfach eine größere Lima rein.

Die z.B. eingeschränkte Heizleistung liegt beim Dobi auch um unterdimensionierten Heizungskühler (man müßte im Winter bei TDi den Motor fast ausschließlich über den Heizungskühler kühlen und den Thermostat am Hauptkühler immer zu lassen...aber das ist ein anderes Thema, hat aber den gleichen Einsparungsgrund bei den Herstellern wie beim Akku-Problem.
-------------------------------------
[www.mydoblo.foren-city.de]

von Christian - am 12.02.2006 13:38
Hallo Guten Abend

zum Thema 500km Autobahn um eine fast leere Batterie zu laden...

nur soviel zum Laden,es hängt nicht von der Entfernung ab,wann eine Batterie wieder geladen ist,sondern von der Zeit, denn heutzutage werden nur noch Drehstromlichtmaschinen verbaut...


Gruß Levejong

von Levejong - am 12.02.2006 18:23
Versuch mal 5 Stunden im Standgas die Batterie zu laden mit ein paar Verbauchern an(was man ja beim Fahren realerweise machen muß oder fahr 5 Stunden in der Stadt mit schön Stop and go an den Ampeln oder im Verkehr, der Vergleich würde zeigen, dass der Akku nur 60% geladen ist und bei der Fahrt auf der BAB 100% haben wird. Es werden nämlich auch nur noch drehzahlabhängige Lichtmaschienen verbaut ;-) und die bringen bei Stadttempo (und schon garnicht im Standgas) nicht genug Power um die Elektr. des Fzg. zu versorgen und die Batterie zu laden. Deshalb können die Standheizungsnutzer, die jeden Tag nur 20km Arbeitsweg haben ihre Batterie nämlich 1xWoche laden.

von Christian - am 12.02.2006 18:39

Re:

Hier sieht man nochmal wie das mit den Zügen verlegt ist und wo die reingehen (oben). Ich halte es immernoch für unwahrscheinlich, dass dort Öl rausläuft in dem Maße, das man einen Ölfleck sehen würde:


von Christian - am 12.02.2006 18:52

Re:

So muß mich jetzt auch mal zu Wort melden !!

Ich stelle mich auf die seite von Christian weil Er hier im Forum immer einen Tipp für uns hatt und jeden versucht zu helfen !!!! Wenn da einer kommt desen Namen ich hier nicht schreiben will und gleich die Leute im Forum so anmacht und keine ahnung hat mit wenn Er sich da so rumstreitet der sollte sich lieber ein anders Forumsuchen . Bis jetzt war hier doch immer alles O.K. oder nicht ?! Vieleicht währe es mal an der zeit das sich jemand hier mal gedanken macht ob es nicht zeit ist sich zu entschuldigen bei Christian ?! Meine erfahrung ist mit Batterien das Sie so zwischen 3-5 Jahre halten . Bekomme das öffters mit da ich am Schrottplatz arbeite und hier wir die Batterien entsorgen und ich öffters auf das herstellungs Datum schaue und mich dann oft wundere wenn eine fast neue Batterie schon kaputt ist . Den gute Batterien verkaufen wir noch . Hoffe das es hier wieder ruhig wird im Forum !!!

Gruß Rob

von Rob - am 12.02.2006 19:15
Sorry Jungs - aber ich denke dass dies hier nicht die geeignete Plattform für Diskussionen im "Big Brother"-Niveau ist.

Gruss, Hubert

von Hubert - am 12.02.2006 19:19
Die Zeichnung ist toll, danke.
Ich möchte aber nicht diskutieren ob und wo da Öl rauskommen kann, sondern warum. Manche schreiben über dieses Thema, als wären sie schon unter mein Auto gekrochen.
Ich suche Leute mit dem gleichen Problem, oder die etwas dazu sagen können. Ob und wieviel Öl das Getriebe verliert, kann wohl nur jemand beurteilen, der es gesehen hat.
Und wegen der Batterie solltet ihr nicht eure Erfahrung mit meiner vergleichen. Ihr habt andere Fahrgewohnheiten, das wirkt sich auf die Lebenserwartung der Batterie aus. Ich vergleich den Doblo aber mit meinen bisherigen Fahrzeugen. Die haben die gleichen Strecken und Fahrgewohnheiten gehabt, und die Doblobatterie hat klar verloren.
Und nun noch eine kurze Anmerkung zum ADAC: Ich tausche mich auch gerne mit einem Bekannten aus. Auch er sagt, das immer mehr Fahrzeuge defekte Batterien haben. Aber er sagt auch ganz klar, das er nur die defekten Fahrzeuge zu sehen kriegt, und nichts darüber erfährt, wie der Fahrzeugführer mit dem Wagen umgeht.
Er formuliert es so: 17% aller Unfälle passieren unter Alkoholeinfluss. Das heißt 83% verunglücken nüchtern, also haben wir keine Problem mit Alkohol.
In diesem Sinnen prost

von Uwe - am 12.02.2006 21:37
Hallo Uwe,
jetzt kann ich mir meinen Kommentar doch nicht mehr verkneifen.

Hätte da einen Ratschlag für Dich.
Verschrotte doch einfach Deinen Dobi - so eine Mistkarre kauft ja sowieso keiner.
Kaufe Dir doch einfach´ne S-Klasse. Di geht nie Kaputt, die Kulanz ist unendlich und fall DU doch mal Probleme mit Batterie bekommst kannst Du ja vor Gericht in Deinem Prozess gegen DC als Experte aussagen.

Bitte verschone uns zukünftig mit Deinen Fachfragen.

Gruß

von MyMalibu - am 12.02.2006 22:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.