Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
mydoblo.de
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Doblo2006, Christian, quargel, Danny, Andi_CH, FIAT Fan, Gitsul, Sven

Korrosionsschutz Doblo

Startbeitrag von Doblo2006 am 12.03.2006 19:49

In einem anderen Forum habe ich folgenden Beitrag zum fehlenden Rostschutz beim Doblo gelesen. Da der Doblo 8 Jahre Garantie gegen Durchrosten hat, habe ich mir darüber bislang keine Gedanken gemacht. Was meint Ihr dazu?

Heut beim Händler gewesen (3000EUR Verschrottungsprämie für den Golf...) und einen Riesenschreck gekriegt als ich unter den dort ausgestellten Doblo geschaut habe:
von unten völlig unzureichend mit einer latexartigen Antidröhnmassse angespritzt aber von Unterbodenschutz im hierzulande üblichen Sinn keine Spur! Überall offen liegende Blechdoppelungen, nirgends Wachs oder Ähnliches geschweige denn ein WeichPVCAuftrag!!!!!
Einfach gruselig! Rostende Schrauben ab Werk! Der Auspufftopf an den Schweißstellen mit Zink angepinselt! Das Mittelrohr mit Rost auf der ganzen Länge!! Und das bei einem Neuwagen!! Wo wird der denn zusammengeschwartet??
Konnte leider keinen Verkäufer greifen sonst hätte ich ihn wohl auf die Knie gebeten, sich diesen Pfusch mal ansehen!
Ich mag mir garnicht vorstellen wie das derzeitige Salz auf den Straßen in die ganzen offenliegenden Blechfalze einzieht und munter vor sich hingammelt. Die Kiste könnte einem glatt unter dem @#$%& wegrosten ohne dass man es von oben merkt!
Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Doblo gemacht?? Ohne deutliche Nachbesserung von unten würde ich so ein Teil nicht kaufen!
Was mein ihr dazu??

Antworten:

Hallo,

soviel ich weiß wird der Doblo in der Türkei gebaut. Vielleicht kommen daher auch die Rechtschreibfehler auf der Beifahrersonnenblende.

Also meiner ist jetzt 2 ½ Jahre alt. Die Karosse ist noch nicht am rosten aber das Drumherum sieht schon sehr schäbig aus. Der Auspuff rostet stark und die Aluteile sind alle am blühen.
Ich habe den Nachteil, dass meine letzen Autos, alte MB (190D und 200D) gewesen sind. Diese waren nach 10 Jahren in einem besseren Zustand als ein solches neu.
Nur seit der C Kl. liegt bei denen auch einiges im argen und ich kann somit auch nur von den alten Zeiten schwärmen. Ein Auto was nicht an einem rumnörgelt, Fahrkomfort, billige Ersatzteile, super Qualität, anspruchsloser Motor (sie fuhren bei mir reinem Rapsöl, ohne Umbau) .........

Vielleicht besinnt sich so manch ein Kfz Hersteller auf alte Tugenden, er könnte damit auf jeden Fall einen Kunden gewinnen.

Gruß
Gitsul

von Gitsul - am 13.03.2006 07:06
Tja, was lerne ich daraus: Ich benötige auf jeden Fall die Garantieverlängerung (4 Jahre) und werde ihn dann kurz vor Ablauf der Garantiezeit verkaufen.

Übrigens ist mein beruflich genutztes Fahrzeug ein wahres Vorbild und daran sieht man, dass es auch anders geht: Ein Nissan Primera 1,9 DCI, gebaut in Sunderland, keiner dieser extrem anfälligen Nissan-Diesel, die den Primera in den Pannenstatistiken herunter gezogen haben, sondern ein bekannt solider Renault-Diesel. Daten: 103.000 km, 3 Jahre alt, keine Panne, unter 1.000 EUR Wartungskosten (trotz regelm. Inspektion in Nissan-Fachwerkstatt), 5,22 l Durchschnittsverbrauch, musste nie Öl nachfüllen, kein Rost, auch der Auspuff noch in Top-Zustand ...

Dieser Wagen hat von Nissan 5 Jahre Garantie sowie 12 Jahre gg. Durchrosten bekommen. Wenn man bedenkt, dass dieser Primera in Top-Ausstattung (Navi, Xenon, ESP, usw.) für unter 20.000 zu haben ist, ist er ein wahres Schnäppchen. Ich werde meinen irgendwann im Laufe des Jahres gegen einen Neuen tauschen ...

Leider gibt es ein so solides Fahrzeug nicht unter den Hochdachkombis. Alle mir bekannten Hochdachkombis haben so ihre Problemchen (leider auch der VW Caddy, der übrigens weiterhin nicht mir Rußfilter bestellbar ist), sodass ich den Doblo bei einer Gesamtbetrachtung immer noch als die beste Alternative betrachte - zumal er bei gleicher Ausstattung mind. 5.000 EUR billiger als der Caddy ist...

von Doblo2006 - am 13.03.2006 10:59
Bei mir kommt nach dem Kauf von Fahrzeugen eh immer nochmal Unterbodenschutz drunter und dann auch nicht der Mist aus der Sprühdose sondern was zum Auftragen duch Pinsel oder durch Plastespachtel.
Ein Auspuff, der bereits durch 2-3 Streusalzwinter mußte sieht immer nach Gammel aus und kann (wenn er 3 Jahr nur Kurzstrecke gefahren wurde) auch schonmal von innen nach außen durchrosten.
Blanke Aluteile sehen bereits nach dem ersten Streusalzkontakt korridiert aus.
Das ist aber bei allen Fahrzeugen so.

Die 8Jahre gegen Durchrostung gelten von innen nach außen und greifen somit fast nie (das ist auch bei jedem Hersteller so). Ich habe mich da bei Opel (wen wunderst) schon ein paar Male rumgestritten und kenne auch mehrere Fälle, die alle erfolglos verliefen (eben weil nich von innen nach außen).
--------------------------------------
[www.mydoblo-foren-city.de]

von Christian - am 13.03.2006 13:47
Was erwartest du für 14'000¤.

Einen Maybach?

Ist doch klar das dieses Fahrzeug preiswert gebaut ist, es ist alles dran was man so braucht und kein unnötiges Klimbing, das der Auspuff Flugrost hat und das Alu puderig wird ist doch sowas von egal, der Wagen fährt genausogut mit oder ohne.
Der macht auch seine 200'000 ohne Probleme, gibt genug Kurierfahrer die das bestätigen können.

Das einzige was bei der Rostvorsorge zählt ist das aussen am Fahrzeug, also Türen, Radläufe Kotflügel, Scheibenrahmen, kein Rost durchkommt und da tut sich garnix.

Wenn du die Autos ja eh nach 3 Jahren verkaufst, auch deinen geliebten Nissan, spielt das doch sowas von keine Rolle ob da am Unterboden irgendwo Flugrost ist.

By the way, meine Blattfedern (eure auch?) waren unlackiert und somit schon ab Werk fuchsrot, sieht unschön aus macht aber nix, weils mich aber optisch stört hab ich sie mit Fett eingepinselt und gut ist.

Thema durch, der Doblo ist absolut auf Klassenstandart und das reicht auch.

von FIAT Fan - am 13.03.2006 19:30
[schmunzelmodusan] "...Einen Maybach?..."

Der ist am Unterboden erfahrungsgemäß auch nicht besser versiegelt! [/schmunzelmodusaus]
--------------------------------------------
[www.mydolbo.foren-city.de]

von Christian - am 13.03.2006 19:39
Schließe mich dem Beitrag von Fiat Fan an. Ich hab auch schon Berichte über nagelneue Toyotas , Mercedes oder Peugeot gelesen mit Mängeln, Rost und Pfusch in Werkstätten. Fiat ist da auch nicht schlechter oder besser.Oft schlecht gemacht allerdings.Ich denke fast alle Hersteller haben diverse Problemstellen an den Autos. Ob Lackierung, Elektronik, Motor. Würde den Doblo als robustes und gutes Fahrzeug mit Super Preis/Leistung einschätzen. In 6-10 Jahren weiss ich auch nicht wie es aussieht.Dann kommt halt wieder was anderes zum fahren.Wenn der Händler das Fahrzeug in Zahlung nimmt gehts meistens nur nach Liste ohne gross anzuschauen.Da wird viel Pflege auch niemand belohnen.Lieber einen günstigen Doblo mit kleinen Problemchen als ein teures Auto mit Problemen.

von Sven - am 13.03.2006 21:52
Mercedes Viano rostete Anfangs einem innerhalb von knapp 2 Jahren unter dem Hintern weg, kenne einige Kunden die damit mehr die Werkstatt als die eigene Garage gesehen haben.
Denke das hier Preis Leistung stimmt und wenn die Kiste anstandslos läuft hat sie ihren Zweck erfüllt, sicher gibt es Herstellermässig bei jedem das eine oder ander was man bemängeln könnte

von Andi_CH - am 14.03.2006 08:17
Gute Abend zusammen!
Nachdem mein Beitrag aus dem HDK-Forum hier zitiert wurde, möchte ich Euch gerne mitteilen wie die Geschichte beim Fiat-Händler weiterging.
An einem der nächsten Tage war ich wieder dort und sprach einen beanzugten Autoverkäufer auf den nach meiner Einschätzung mangelhaften Unterbodenschutz des ausgestellten Doblos an.
Meine Ausführungen wurden äußerst barsch zurückgewiesen. Ob ich denn einen Edelstahlauspuff erwarten würde usw. zu dem Preis
Ich fragte also ob ev. bei einem Neuwagenkauf noch eine Versiegelung des Unterbodens mit Wachs drinwähre. Das wurde verneint. Allerdings würden alle Fahrzeuge von unten noch einmal mit einem "Lack" eingesprüht vor der Auslieferung. Was das allerdings auf bestehendem Rost taugt.... Mit welchen Vorstellungen ich denn an ein solches Fahrzeug herangehen würde wollte der Mensch wissen. Ich sagte, dass ich den Wagen mit meinem ehemaligen Renault Rapid vergleiche, der nach 16 Jahren von unten tadellos war. Der war aber auch von unten ab Werk komplett versiegelt! Als ich Ihn dann noch auf die verbogenen Wagenheberaufnahmen hingewiesen habe, die offenbar durch rabiaten Einsatz einer Hebebühne Richtung Unterboden gedrückt worden waren, wusster er nichts mehr zu sagen und wurde etwas zutraulicher...
Ein ungutes Gefühl bleibt auf jeden Fall bei der Geschichte. Ich denke, für uns (m+w+kkkev.k) kommt nur der Doblo in Frage. Aber ich werde ihn wohl bei einem kleineren Händler kaufen, zwar etwas weiter weg, aber dort schraubt der Chef noch selbst und einen Schlipsträger hab ich dort auch noch nicht gesehen. freut mich dieses interessante Forum gefunden zu haben!
Gute Fahrt wünscht Quargel



von quargel - am 18.03.2006 22:49
Hallo,

habe mir einen neuen Doblo bei einem kleinen Fiathändler bestellt hatte auch große Probleme mit Krawattenhändlern - (wollte erst einen Jahreswagen kaufen und die haben mir doch glatt das Fahrzeug während der Probefahrt verkauft obwohl ich schon während der Probezeit telefonisch zugesagt hatte)-. Der hat mir gleich gesagt, wenn das Auto kommt muss es erst noch mal versiegelt werden, weil Fiat meint es gibt ja eine Durchrostgarantie schlamperns a bissl . Ich werde das auch überprüfen, habe vor das Auto länger zu fahren. Bei meinen Autos sprühe ich sowieso jedes Jahr alles ein - etwas Fett auf die Bremstrommeln und -leitungen dann braucht man keine Angst mehr haben. Mein alter Brava ist jetzt 10 Jahre alt und hat von Rost keine Spur - brauch aber a bissl mehr Platz und kauf mir deshalb nen Doblo.
Gruß
Danny

von Danny - am 01.04.2006 19:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.