Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Manu, dr.yoghurt, Phönix, yoghurtinator, fingerjuckENDE, maserati

Dyshidrotisches Ekzem

Startbeitrag von Manu am 05.01.2006 19:09

Hat jemand von Euch damit schon PERSÖNLICHE Erfahrungen gemacht.

Internetinfos brauche ich nicht. Apotherkinfos auch nicht. Hautärzten misstraue ich aufs tiefste wie allen Fachärzten. Meist nicht auf dem Neuesten Stand der Dinge und nur hinterm Geld her.

Antworten:

ollas psychosomatisch !

Oiso das hat ja was mit Schwitzen zu tun. Es gibt ja Chirurgen, die Leuten, die viel Schwitzen, z.B. die Achselschweißdrüsen entfernen, was natürlich ein Schas ist, weil gerade Schwitzen yo sehr stark vom vegetativen Nervensystem beeinflusst wird. Persönliche Erfahrungen hab ich keine damit, aber ich hatte seinerzeit als Kind Geigenunterricht bei einer damals aus der DDR geflüchteten Frau, die ziemlich harte Unterrichtsmethoden hatte. Z.B. hatte die so ein Holzlineal, mit dem sie lautstark den Takt klopfte, so dass es schon ziemlich tiefe EInkerbungen vom Klopfen hatte :wirr: Und die bemängelte immer, dass meine Finger zu sehr schwitzen und meinte, ich solle, um das zu vermeiden, nur ungesüßten Tee saufen - da hat man als 12jähriger natürlich mördermäßig Lust drauf ;) Jedenfalls hab ich davor und danach eigentlich nie wieder viel geschwitzt, aber die Dame war wohl irgendwie Furcht einflößend ...

Jedenfalls: Alles psychosomatisch ! Einfach von psychosomatisch belastenden Beziehungen befreien, Job wechseln, mehr yonanieren und das Klosteinaroma überdenken ...

von dr.yoghurt - am 05.01.2006 20:23

Re: ollas psychosomatisch !

Ich schwitze weniger als andere Menschen. In den Händen gar nicht und den Füssen auch so gut wie nicht. Selbst im Sommer bei höchsten Temperaturen viel weniger als andere. Beim Sport natürlich schon, keine Frage.

Psychosomatisch ist klar. Job kündigen ist schwierig, dazu bin ich zu gierig. Das es mit Psychostress zu tun hat, ist eindeutig klar bei mir, den habe ich immer, aber der ist schwer anzustellen. Danke trotzdem.

Vielleicht versuche ich es ja doch mit der Dermatologie im AKH.

von Manu - am 09.01.2006 09:19

Wenn du noch nicht

beim Arzt warst, wieso weißt du dann, dass es ein dishydrotisches Ekzem ist ?
Auf der Derma werns dir entweder eine indifferente Fettsalbe oder eine Cortisonsalbe verschreiben wie bei 90% aller Hautgschichten ...

von dr.yoghurt - am 09.01.2006 11:32

Re: Wenn du noch nicht

weil ich mich im internet erkundigt habe und die symptome eben genau passen und zwar haargenau - auch in einem neurodermitis-forum habe ich mirs angeschaut

naja wenns mir im akh, wo ich mir spezialisten erwarte die am neuesten stand sind auch nur eine cortisonsalbe verschreiben, dann medikamentiere ich mich weiterhin selber (was aus gründen von ungeduld schlecht funkioniert)

momentan mit bädern und lotion von tannosynth (gerbstoffe), obwohl ich zugeben muss das es nach 2 tagen eh schon ein bisschen besser wird, wenn ich es nur regelmässiger machen würde, würde es sogar funktionieren. Aber das Bad mache ich eh heute wieder und die lotion ist halt scheisse, weil du nachher nichts angreifen kannst

solltest du jetzt googlen, nein so schlimm wie auf den fotos ist es bei mir nicht. Aber es nervt halt.

von Manu - am 09.01.2006 12:26

Also

ein dishydrotisches Ekzem selbst zu diagnostizieren - alle Achtzig ;-)

Wenn du sonst nicht zu schwitzen neigst, wär das zumindest erstaunlich, da ja die Ursache eine Fehlfunktion der Schweißdrüsen ist. Allzu viel andere Therapien wird man wirklich kaum machen, bei schwereren Formen kann man dann noch Cortison-tabs geben. Dermamäßig wichtig ist es auch, "den Sumpf trocken zu legen", also das Schwitzen als Ursache des Ekzems zu beheben, z.B. durch häufig gewechselte Einlagen (z.B. in der Achselhöhle)

von dr.yoghurt - am 09.01.2006 13:20

Re: Also


Das dyshidrotische Ekzem äußert sich in Form von kleinen, stark juckenden Bläschen, die überwiegend an den Fingerseitenflächen, Handinnenflächen und Fußsohlen auftreten. Wenn die Bläschen aufplatzen, beginnt das Ekzem zu nässen, anschließend kommt es zur Bildung von Krusten.
-> genau so sieht es aus

Ursachen: kennt fast keiner, einige dermatologische Kliniken bringen es in Zusammenhang mit Heuschnupfen und allergisches Asthma
-> habe ich beides

Psychostress verschlimmert das ganze -> habe ich

ich weiss einei Selbstdiagnose ist äusserst gewagt, aber die Bäder die ich nehme und die Lotion sind generell gegen Ekzeme usw.

Das es kein Pilz ist weiss ich ja von einer Untersuchung von vor Jahren (wo ich Cortison gekriegt habe und nie genommen habe)

Tja jetzt probiere ich halt selber eine Diagnose zu stellen, wobei es mir auch egal ist wie das Ding heisst - sondern nur wie ich das Ding loswerde, weil es sehr nervig ist.

Von einem Arzt zum Anderen laufen mache ich einfach nicht - weil ich sowieso nur 2 Fachärzte regelmässig besuche und das sind Frauenarzt (von dem ich nichts halte, aber hilfts nix, schadets nix, er macht ja eh nix ausser Vorsorgeuntersuchungen) und Zahnarzt.

Dem Rest der Ärzteschaft gehe ich soweit wie möglich ausn Weg, weil sie einem eh nur scheisse behandeln, weil man Kassenpatient ist.

von Manu - am 09.01.2006 13:39

bzw.

der Apothekerin meines Vertrauens traue ich mehr als allen Ärzten

von Manu - am 09.01.2006 13:41

Dyshidrose

ist eine Fehlfunktion der Schweißdrüsen, Ekzem ist ein Ausschlag durch eine Hautreizung verschiedenster Ursache, das Ekzem selber sieht aber immer recht ähnlich aus: Hautrötung, eventuell erhaben, Juckreiz, Schuppen, kleine Bläschen.

Dyshidrotisches Ekzem ist eigentlich eine Ausschlussdiagnose: D.h. man schaut zuerst, obs ein Pilz ist (sieht sehr ähnlich aus), ein Kontaktekzem oder eine Psoriasis (Schuppenflechte). Ist es keines von den dreien, wirds als "dyshidrotisches Ekzem" bezeichnet. Schuppenflechte findet man typischerweise an den Gelenksstreckseiten. Sogar in meinem alten Hautbuch steht was von "psychogener Auslösung, insebesondere bei Mädchen und Frauen, die nicht von der Hand zu weisen sei. Wos i immer sog - alles psychosomatisch !

von dr.yoghurt - am 09.01.2006 20:16

Re: Dyshidrose

genau das habe ich getan

Pilz ist auszuschliessen, Schuppenflechte auch (kenne ich von meinem Bruder, der hat das ganz arg), Kontaktekzem - wüsste nicht welche Substanz

von Manu - am 10.01.2006 08:16

Re: Dyshidrose

Hast dich schon allergietesten lassen ? Kannst auch auf der Derma machen. Kontaktekzem kann toxisch oder allergisch bedingt sein.
Bruder Psoriasis, könnte auf eine familiäre Disposition hinweisen. Wo hast es denn überhaupt ?

von dr.yoghurt - am 10.01.2006 12:26

ÜBRIGENS

Es funktioniert. Sprich meine Selbstdiagnose war richtig und die Behandlung die ich mir verordnet habe schlägt an und es heilt bereits.

Irgendwie bin ich stolz auf mich.

von Manu - am 12.01.2006 14:39

Mißtrauen gegenüber Ärzten ?

Wenn ein Koch einen Fehler macht schüttet er Sauce drüber.

Wenn ein Arzt einen Fehler macht läßt er Erde drüber schütten.

:joke:

von Phönix - am 12.01.2006 23:05

Re: Mißtrauen gegenüber Ärzten ?

bzw. lässt gras drüber wachsen

von Manu - am 13.01.2006 09:33

Re: Mißtrauen gegenüber Ärzten ?

bzw. löscht alle kopien der krankengeschichte...



von maserati - am 13.01.2006 09:44

Frage

Was bedeutet der Dreizack ?

Bist du Hinduist und fühlst Dich mit Shiva verbunden ?

Oder gehts um die Dreifaltigkeit ?

Oder ist das das Abbild einer geerbten Silbergabel ?

Bist Du Gourmet -Kritiker ?

Oder bist du gar Elektriker und es handelt sich um den Kopf einer Steckdosenfräse ?

von Phönix - am 13.01.2006 19:05

Re: Frage

naja sein nickname ist maserati und das zeichen ist das signe von maserati



vielleicht steht er auf maseratis?

:rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

von Manu - am 16.01.2006 08:20

Re: Frage

Naja, das ist mir dann wohl zu hoch :??:

Kenn mich nur mit alten Enten aus :rofl:

von Phönix - am 16.01.2006 08:44

Re: Frage

Ui ! Habs mir gegoogelt. Das sind ja so Rennautos mit Hecksspoiler u.ä. - naja, jedem das Seine ;-)

von Phönix - am 16.01.2006 08:56

Re: Frage

so ist es - jedem das seine, mir taugens auch nicht

von Manu - am 16.01.2006 09:34
Guten Abend,
Ich kann es selbst kaum glauben, aber ich habe mich nach knapp 3 Jahren von diesem lästigen Ekzem befreit. Bin 18 Jahre alt und habe lange genug unter den schuppenden roten Fingern gelitten, die ich oft in der Öffentlichkeit versteckt habe. Bei mir was es keine Wundercreme und keine Wundermedizin, sondern lediglich Zufall. Nach einem langen Winter mit wenig Sonne, begann das Ekzem sich weiter zu verbreiten, und drohte die ganze Hand zu befallen, während gleichzeitig mein Gesicht anfing zu schuppen und zu jucken. Mein Bruder sagte mir, dass es ein Pilz auf der Kopfhaut sei, der sich wegen der geringen Sonneneinstrahlung verbreitet hat, also haben wir versucht ihn mit Nizoral zu bekämpfen. Ca. 3 Wochen nach der Behandlung verschwanden die juckigen Bläschen an den Fingern und was ich lediglich dachte, und ihr anderen Betroffenen hättet das sicher auch gedacht: "Nur eine kleine Pause zwischen zwei Schüben, freu dich bloß nicht zu früh...". Es sind nun 2 Monate her, seitdem ich das letzte Mal dieses Ekzem an den Fingern hatte (glatte Finger sind was tolles!), und habe den Pilz offensichtlich erfolgreich besiegt. Was auf der anderen Seite bedeutet, dass ich diesen widerlichen Pilz ca. 3 Jahre auf meinem Kopf mitgetragen habe! (eklig, ich weiß! :D) Was ich euch mit auf den Weg geben will: Bitte gebt nicht auf! Wenn es euch am Herzen liegt, versucht nach und nach euer Speiseverhalten, Duschgel, und euren allgemeinen Hautzustand zu filzen/überprüfen. Es wird anfangs hoffnungslos erscheinen "Bei ihm hats ja geklappt, aber doch nicht bei mir....", aber diese "Krankheit" hat ja keinen einheitlichen Auslöser! Bei mir war es ein Pilz, bei einem anderen kann es eine Nickelallergie, oder Stress sein... Viel Glück bei der Erlösung!
Hoffe ich konnte euch helfen

von fingerjuckENDE - am 28.06.2013 21:03
Das war nie ein dishydrotisches Ekzem sondern ein Pilz, der sekundär ekzematös wurde. Die Diagnose "dishydrotisches Ekzem" erfordert zwingend, dass vorher ein Pilz diagnostisch ausgeschlossen wird. Wer hat denn die Diagnose gestellt ? - Lass mich raten: Ein Praktiker ?

Auch eine Nickelallergie ist im Übrigen kein dishydrotisches Ekzem sondern eine allergische Kontaktdermatitis und einfach durch einen simplen Epicutantest diagnostisch abgrenzbar.

von yoghurtinator - am 29.06.2013 02:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.