Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
53
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Phönix, soulkitchen, maserati, dr.yoghurt, Manu, phönix, p.

Eine kleine Geschichte

Startbeitrag von Phönix am 12.01.2006 15:59

Morgen hat meine Kollegin, mit welcher ich das letzte Jahr so gut wie tĂ€glich den Arbeitsplatz geteilt habe, den letzten Arbeitstag an meiner Seite, da sie Job wechselt. Sie war die Beste und VerlĂ€ĂŸlichste die man sich nur vorstellen kann und ist nebenbei auch eine meiner besten Freundinnen geworden.
Sie hat nur ein Problem: sie liebt Speck, in jeder Form, ĂŒber alles.

So dachte ich mir, schenk ich, selbst seit mindestens 1,5 jahrzehnten Vegetarier, als Teil eines Abschiedsgeschenks, ein paar Specke.

Da ergab sich folgendes Problem:
Man stelle sich vor, ein junger, großgewachsener, wunderschöner Vegetarier mit wallendem Haar und leuchtenden Augen betritt, erstmalig (!), eine Fleischerei – nennen wir ihn: Schön
Hinter der Fleischbergtheke ein fetter, schwitzender, rotgesichtiger, kleiner Fleischer mit blutverschmierter SchĂŒrze, nennen wir ihn: Fleisch.

Schön (etwas verunsichert): Guten Tag !
Fleisch (ein wenig ruppig): Bittscheen, was derfs sein ?
Schön: Bitte einen Speck
Fleisch: Wos fir an ?
Schön (leicht nervös): ein StĂŒck guten Speck
Fleisch (ungeduldig): Jo, owa wos fir an !?
Schön (vorsichtig): na was gibt's denn so....???
Fleisch (generft): an Hamburga, an RĂ€ucher, an Italiena, an Woidviertla, ........
Schön: Tschuldigung, ich kenn mich da nicht so aus – (leise)ich ess sowas nicht - es soll ein Geschenk sein – irgeneinen guten Speck den man so, im StĂŒck mit dem Messer und Senf oder so, auf einen Brettll....ja fĂŒr eine Brettljause.....so....zum essen...
Fleisch (etwas gĂŒtiger): zum roh essn oiso, na wortens, i zeig ihna wos....(und geht)
Fleisch kommt zurĂŒck mit armlangen, geschwĂ€rzt umrindeten Fleischbrocken: Schauns, den gibt's, und den, der is abisserl fetter, der magerer....
Schön wird etwas ĂŒbel: Und das ist man so – roh ? Auf einem Brettl....mit Kren..
Fleisch: Woins kostn ? Wortens, i schneid ihna wos owe..
Schön (hastig):neinnein, bitte nicht...Àh.. ich hab schon gegess....
Fleisch (die Scheidemaschine anwerfend):....na eh nur kosten
Schön (zahgaft): ich bin Veget....
Fleisch (inne haltend und die Braue hebend): Vegetaria !
Schön (verĂ€ngstigt die BlutschĂŒrze fixierend): es ist nicht fĂŒr mich...
Fleisch: etwas freundlicher: Na guat, schauns, des is guat, des und des....
Schön: Bitte ĂŒberall ein so einen faustgroßen Brock...StĂŒck
Fleisch schneidend und einpackend und Ă€ußerst emotionslos: Bittesehr, macht 13 Euro 40...
Schön: Dankeaufwiedersehn – geht. (schnell)

Mag lĂ€cherlich klingen, aber bitte fĂŒr mich war das ein traumatisches Erlebnis, aber meine Kollegin wars mir wert.

Übrigens:Meine zukĂŒnftige Kollegin ist auch kein Fleisch.

Aja noch eine Korrektur: Der fette, schwitzende, rotgesichtige, kleine Fleischer mit blutverschmierter SchĂŒrze war in wirklichkeit ein junges, hĂŒbsches sauberes MĂ€del mit lieblicher Stimme, was mir aber irgendwie zu wenig authentisch schien ;-)

S a jungs mĂ€del – in so einem Job - furchtbar

Die Vegetarierbeschreibung (jung, großgewachsen, wunderschön usw. )stimmt natĂŒrlich.

Die 50 interessantesten Antworten:

Phönix schrieb:

Zitat

Aja noch eine Korrektur: Der fette, schwitzende,
rotgesichtige, kleine Fleischer mit blutverschmierter SchĂŒrze
war in wirklichkeit ein junges, hĂŒbsches sauberes MĂ€del mit
lieblicher Stimme, was mir aber irgendwie zu wenig
authentisch schien ;-)

Und wer war der wunderschöne Vegetarier in echt ? :rofl:

Zitat

Übrigens:Meine zukĂŒnftige Kollegin ist auch kein Fleisch.

Eine Krankenschwester, aus SalatblÀttern zusammengebastelt ?
Na, ob die robust genug ist, wenn ein wild gewordener vegetarischer Patient sie zu beißen versucht ? ;)

Und hast du das saubere MĂ€del gar nicht mit deinen schmutzigen vegetarischen Phantasien zu infiltrieren versucht ?

von dr.yoghurt - am 12.01.2006 16:27
Die erste Frage wird eh im letzten Satz beantwortet ! (Aufmerksamkeitsdefizit ;-))

Die neue Schwester isr robust, das kannst mir glauben. Hackelt schon viele Jahre auf der Psych, und da erlebt man ja bekanntlich einiges, woran ander nach einem Tag zerbrechen wĂŒrden, bitteschön

von Phönix - am 12.01.2006 16:39

He !

Beleidigend brauch ma aber jetz nicht werden :schmoll:

Sein wir froh, daß es leute gibt die den Job machen...

von Phönix - am 12.01.2006 17:02

Exspecially for Dr.Yo, now

Ich muß da mal was klĂ€ren, auch wenn ich schon in anderem Zusammenhang versprochen hab, dich nicht stĂ€ndig daran zu erinnern, daß du gern Vegetarier wĂ€rst, aber es einfach nicht schaffst :rofl:

Zitat

Eine Krankenschwester, aus SalatblÀttern zusammengebastelt ?
Na, ob die robust genug ist, wenn ein wild gewordener vegetarischer Patient sie zu beißen versucht ?


Ich weiß ja nicht wie groß dein Bekanntenkreis ist und ob sich dieser wirklich nur aus Fleischfressern zusammensetzt, das wĂ€r nĂ€mlich Zufall - glaubst Du tatsĂ€chlich, ich wĂ€r der Einzige Mensch auf Erden, welcher nicht der Fleischeslust fröhnt ?!?! Ist vegetarisch leben fĂŒr Dich tatsĂ€chlich eine so unglaubliche AbnormalitĂ€t ? Ich bin doch kein Exot !

Lassen wir einmal meinen Freundeskreis außer Acht. Ich hab mir die MĂŒhe, just for you, gemacht, und durchgezĂ€hlt.

Meine ehemalige Abteilung, bestehend aus 14 Mitarbeitern, zusammengesetzt aus 5 verschiedenen Berufsgruppen: 5 Vegetarier

Meine derzeitige Abteilung, bestehend aus 16 Mitarbeitern, zusammengesetzt aus 3 verschiedenen Berufsgruppen: 6 Vegetarier

Viele davon haben auch noch diverse Vorberufe, essen aus den diversesten GrĂŒnden kein Fleisch und kommen aus diversen BundeslĂ€ndern bzw. LĂ€ndern.

Es ist auch nicht so, daß wir die ganze Zeit ĂŒber Vegetarismus reden oder uns im speziellen verbundener fĂŒhlen als zu den Fleischessern. Das ist einfach so und wird als absolut unspektakulĂ€r angesehen.

Also, was ist fĂŒr dich jetzt so beeindruckend, daß eine Krankenschwester kein Fleisch ist. :braue:

Hr.Doktor, schauns doch einmal ein bisserl ĂŒber ihren Horizont hinaus, es lohnt sich ;-)...da gibts noch viel mehr, von dir vielleicht als Abartigkeit gesehen, als du dir vorstellen kannst...

von Phönix - am 12.01.2006 20:25

Und...

Außerdem, wenn du schon aufs Alter ansprichst.
Es gibt, wie in jenem Fall, Menschen welche schon seit fast 2 Jahrzehneten berufstÀtig sind, 3 Kinder haben und auch sonst mit so manchem recht gut klar kommen.
Und jene Dame ist trotzdem von jĂŒngerem Baujahr als z.B. sie selbst.

Hr.Doktor, die Zeit vergeht auch in unserem Fall wie im Flug ;-), egal ob wir holzig werden wie altes GemĂŒse, oder derfĂ€un wie Madendurchsetztes Fleisch :rofl:

von Phönix - am 12.01.2006 20:31

Re: eine großartige geschichte!

mein gestresstes antlitz wurde gerade völlig entstresst -
ich hau mich weg vor lachen!

du solltest dich mit dem herrn doyo zusammentun und gemeinsam dramolette schreiben. herrlich ... und mal wieder der beweis: die besten geschichten schreibt das leben. allerdings spielt da auch der handlungsort eine rolle und ich glaube wien ist ein heißes pflaster, wenn es um groteske geschichten geht ...

grĂŒĂŸe an den jungen, großgewachsenen, wunderschönen vegetarier! :zwinker:

von p. - am 12.01.2006 21:13

dankedanke

Danke fĂŒr die Blumen :love: und die grĂŒĂŸe ;-)

Zitat

du solltest dich mit dem herrn doyo zusammentun und gemeinsam dramolette schreiben


Hast das gelesen, Doktor ? Na das gĂ€b einen ziemlich explosiv-scharfen Fleisch-GemĂŒse Eintopf :rofl:

von Phönix - am 12.01.2006 21:50

Ach geh

Ich hab doch eh total viel VerstĂ€ndnis fĂŒr dein Vegetariertum :-)
*Ă€ußerstĂŒberzeugendheuchel*
Ich persönlich bin halt noch nicht so weit, auf fleischliche GenĂŒsse ganz zu verzichten :nuts:

Eine Arbeitskollegin, die kein Fleisch isst, wÀr nun auch wirklich nichts SpektakulÀres. Hingegen eine Arbeitskollegin, die kein Fleisch ist, regt schon meine Phantasie an. Hat die synthetische Muskelfasern auf Chloroplastbasis ? :nuts:

Dein Vegetarismus speziell ist halt ein lohnenswertes Diskussionsthema, da dabei deine PredigerqualitĂ€ten so richtig zur Geltung kommen und du dich dabei immer so schön hineinsteigerst :-) Wie du so herrlich theatralisch deinen ganzen Bekanntenkreis in die Waagschale wirfst, um herauszuarbeiten, dass Vegetarier auch Menschen wie du und ich sind, unter der besonderen BerĂŒcksichtigung, dass im Sozialberuf TĂ€tige jo ĂŒberhaupt bessere und wertvollere Menschen sind als der Rest und deren ErnĂ€hrungsgewohnheiten somit quasi ĂŒberreprĂ€sentativ sind :rofl:, verleiht deinem Kampf wider die Ignoranz der Carnivoren jo schon etwas geradezu Heroisches :D
Ach, ich versteh dich ja so gut :-)

von dr.yoghurt - am 12.01.2006 23:48

Oh

Mein Gott, ein MißverstĂ€ndnis auf einen ĂŒbersehenen Buchstaben aufgebaut !
Hab vor lauter Sellerie ausnahmsweise wohl selbst die Pointe ĂŒberlesen.
Sorry.

Aber, trotzdem (=unschlagbares Argument :rofl:)

von Phönix - am 13.01.2006 06:26

Re: eine großartige geschichte!

*pehdschizustimm - vollundganz.

das g'schichtl is reif fĂŒr die "heute".

nur wegen deiner veganose tÀt ich mich behandeln lassen...

das halt ich fĂŒr genauso pervertiert wie das nicht - wixen - dĂŒrfen von den pfaffen...

oder bist du vielleicht so einer, der heimlich im finsteren kĂ€mmerchen seine wurstsemmel verdrĂŒckt, und sich dann knieend mit einer erbsenwurst geiselt ??

ich mag rindviecher. :kuh:

nicht, um neben ihnen durchs gelÀnde zu grasen, sondern um se - in 2 cm dicke scheiben geschnitten auf den grill zu schmeissen.

mit oder ohne vegetarischer sauce als beilage...



von maserati - am 13.01.2006 08:06
das die vegetarierbeschreibung stimmt war klar

sehr traumatisch

so in etwa wie wenn ich meinen freund tofu kaufen schicken wĂŒrde, sagen wir mal fĂŒr einen grillabend mit einer freundin von mir.

dann wĂ€re das in etwa so (den freund nennen wir geschirrspĂŒler (dr. yo weiss warum) und den bioladenbesitzer nennen wir birkenstockler)

geschirrspĂŒler (mit genervtem blick den biosupermarkt betrettend): Wo find ich denn hier Tofu
birkenstockler: dort in der kĂŒhlung
geschirrspĂŒler (denkend vorm kĂŒhlregal): Scheisse davon gibt es ja total viele verschiedene, warum schickt sie mich wo ich diesen scheiss doch sowieso nie essen wĂŒrde, warum kanns kein leberkĂ€s sein, das ist einfacher, mit oder ohne kĂ€se - einfach - aber na klar tofu
ich frag mal den vegarierfreak
geschirrspĂŒler spricht: welchen tofu kann man den braten
birkenstockler: alle
geschirrspĂŒler: was ist denn der unterschied
birkenstockler: der ist mariniert, der hier natur, der hier scharf mariniert, diese vollkornlaibchen und seitansteaks können sie auch braten
geschirrspĂŒler: danke
geschirrspĂŒler (seitan-steaks betrachtend): das sieht mir am ehesten aus wie leberkĂ€s, das nehm ich
geschirrspĂŒler geht nach hause und prĂ€sentiert stolz die seitansteaks mit den worten: das hat am besten ausgeschaut
manu: aber das ist kein tofu
geschirrspĂŒler: schmeckt doch eh alles scheisse
manu: ja aber meine freundin ist nichts mit gluten
geschirrspĂŒler: was sind den gluten?
manu (erstmal gar nicht darauf antwortend, bringt eh nix): wie auch immer, das kann ich nicht brauchen
geschirrspĂŒler: dann kauf dir das nĂ€chstes mal selber
manu: weisst du was, dann hol ich schnell Fisch vom Supermarkt, das geht ja auch
geschirrspĂŒler: na super, da hĂ€tt ich ja gleich fisch holen können, das wĂ€re einfacher gewesen

Und die Moral von der Geschicht, was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht

von Manu - am 13.01.2006 09:32
no woman -> no cry.

no vegetarians -> no problems.



von maserati - am 13.01.2006 09:42

Re: Fisch?

weil die Leute die kein Fleisch essen weil Ihnen Fleisch einfach nicht schmeckt, davon kenne ich viele, das kann ich gut verstehen, weil ich auch nur sehr ausgewĂ€hltes Fleisch esse und so ein Wiener Schnitzel meistens im Endeffekt grauslich ist, wĂ€hrend ein leckerer Rinderlungenbraten (Filet fĂŒr die Freunde aus de) so richtig mmmmh ist.

aber die Leute die den Tieren zuliebe kein Fleisch essen und sich dann die Iglo-FischstÀbchen reinhauen,also das kann ich nicht nachvollziehen

und das totale Veganer-Dasein - naja - ist gar nicht so gesund, etwas tierische Proteiine braucht es schon um das Gehirn weiterzuentwickeln, obwohl wenn man eine Generation ĂŒberspringt machts wahrscheinlich auch nichts.

Ich persönlich bin ein Allesfresser, obwohl ich schon eher der Flora als der Fauna zugeneigt bin, sprich Nudeln und Reis ist mir lieber als Schweinsbraten und Knödel.

von Manu - am 13.01.2006 10:54

iglo fischstÀbchen

also das is(s)t yo wirklich "tiaf" :kotz:
sowas wĂŒrde ich z.b. nicht essen, und das, obwohl ich nichtmal vegetarier bin... *lol*
yo, aber das spricht eine gewisse inkonsequenz an, die viele nicht- fleischesser an den tag legen, und die wohl das vegetariertum insgesamt in ein etwas schrĂ€ges licht rĂŒcken (obwohl es natĂŒrlich nicht bei allen so is(s)t)- z.b. vegetarier, die sich bei mc donalds pommes und apfeltasche reinhaun- ok, es ist kein fleisch dabei, aber "gesund" oder "energetisch" oder "ökologisch korrekt" ist das ja auch nicht gerade. :rolleyes: ausserdem ist es meiner ansicht nach ein irrglaube, zu denken, vegetarisch heisst einfach fleisch weglassen und nur noch "beilagen" essen (also eben pommes oder weissen reis, etc.). DAS ist nĂ€mlich nicht gesund. wenn man die ernĂ€hrung "richtig" auf fleischlos umstellt, d.h. nicht auf beilagen sondern vollstĂ€ndige vegetarische gerichte dann funktioniert das natrĂŒlich schon, ohne yegliche mangelerscheinungen. allerdings mir kommt es so vor, als hĂ€tten nur wenige fleischlos- esser wirklich diese konsequenz, weil das wĂŒrde bedeuten, daß sie hauptsĂ€chlich selbst kochen mĂŒssten, oder eben in "richtige" vegetarische lokale gehn, und nicht eben z.b. zu mc do und einfach nur auf den börger verzichten. ĂŒberhaupt ist es mir am meisten suspekt, daß viele den vegetarismus ĂŒber den "verzicht" auf fleisch definieren, ansonsten aber wenig ĂŒber ernĂ€hrung wissen oder nachdenken. das sind aus meiner sicht eben gar keine "richtigen" vegetarier, sondern höchstens fleischlos- esser. fĂŒr mich ist da ein unterschied, und ich kenne/kannte solche wie auch solche.

von soulkitchen - am 13.01.2006 12:34

Re: iglo fischstÀbchen

naja ich bin zum beispiel kein vegetarier sondern ein allesfresser und ernÀhre mich trotzdem gesund

und ich bin auch kein volllkornfreak

ich ess zwar gern vollkornbrot oder kornbrot

aber vollkornnudeln und vollkornreis - nein danke, keine lust drauf

und pommes es ich auch, aber eben selbergeschnittene ausn backrohr und ich esse auch mal paniertes, nÀmlich am liebsten kingprawns, fÀllt mir jetzt auf deutsch grad net ein

gibts ĂŒbrigens dieses wochenend

pommes und kingprawns - aber selber paniert, ich will schon sehen was ich esse - da freue ich mich drauf - ne richtig fette sĂŒnde sozusagen.

von Manu - am 13.01.2006 12:48

yo

es kommt eben auch drauf an, wie man etwas macht, und weniger darauf, was man macht.
lass dir die panierten kingprawns gut schmecken (ich glaube, das heißt auf deutsch riesengarnelen, oder so Ă€hnlich). :-)

von soulkitchen - am 13.01.2006 13:09

yawoll !

ich geh sogar davon aus, dass sich ein vegetarier tatsÀchlich BESSER mit ernÀhrungswissenschaften auskennen SOLLTE, als ein allesfresser.
wenn ein (strikter) vegetarier nicht bewusst den mangelerscheinungen entgegen wirkt, schÀdigt er seinen körper.

da fÀllt mir das vitamin D1 ein.
das gibts nicht in rein pflanzlichen produkten.
und woraus werden D1 - prÀparate hergestellt ??
aus lebertran.
also sind vegetarier schuld am aussterben der wale. :rofl:

ich kenn leider nur die sorte vegetarier, die aus "mitleid fĂŒr die tiere" - oder eigentlich aus unterdrĂŒcktem geltungsbedĂŒrfnis - vegetarier sind.

die, die sich mit ernÀhrung wirklich auskennen, sind selber meist "trennkostler" oder sowas.



von maserati - am 13.01.2006 14:08

Zum Selbstbetrug

Geh, Hr.Maserati.

Warum sollt ich mich zwingen, selbetrĂŒgen oder geißeln.

Ich muß doch niemanden was beweisen.

Wer ĂŒber einen langen Zeitraum ein bestimmtes Lebensmittel auslĂ€ĂŸt (wenn man Tierkadaver so nennen kann ;-)) sieht dies nicht mehr als Lebensmittel.

Eine Pressspanplatte ist fĂŒr mich genauso ungenießbar wie einSchnitzel,

mittlerweile.

Bin mir sicher, daß auch Du bestimmte Lebensmittel ablehnst, wie jeder andere auch.

Also warum sollt ich heimlich Wurstsemmeln essen ?

Wenn ich eine Wurstsemmel wollte, wĂŒrd ich mir eine kaufen - und aus.

von Phönix - am 13.01.2006 18:19

Zum unwissenden Bauern

Nur mit dem unterschied - ich hab schon Fleisch gegessen - in meiner Kindheit.
Also ich weiß, wies schmeckt.

Ich ess zwar sehr selten bis kaum so Dinge wie Tofu, aber so mancher Nichtvegetarier war schon positiv ĂŒberrascht oder hats gar nicht gemerkt.

Möchte nur dem Vorurteil entgegenwirken, daß alle Vegetarier sich hauptsĂ€chlich von Tofu, Seitan und Körndln ernĂ€hren.

Mein ErnÀhrungsplan ist unspektakulÀr normal - nur ohne Fleisch halt.

Und ehrlich gesagt, z.B. eine gut zubereitete GemĂŒselasagne schmeckt 10 mal besser als eine mit faschiertem und sonst nix - wie gesagt, ich kenn beide Varianten.

Tofu gilt ja immer als Fleischersatz.
Blödsinn.
Wer Fleisch will soll Fleisch essen.
Wem nach Ersatz dĂŒrstet ist eine arme Sau.
Tofu ist Tofu.

Hab schon mal so kranke Sachen wie z.B. Tofuhendln gesehen.
Ein Plastikhendlskellett mit aufgespritzer Tofumasse, eingefĂ€rbt mit rote RĂŒbensaftsaft - erinnert sehr an Brust oder Keule mit Luis de Funes :rofl:

von Phönix - am 13.01.2006 18:30

Sehr gerne

Auf Fisch möchte ich nicht verzichten - also ist Vegetarier wohl nicht der richtige Ausdruck, aber da gibts meines Wissens keinen speziellen.
Das ist aus mehreren GrĂŒnden mein persönlicher Kompromiss.
Fleisch mag ich nicht - Fisch schon. Ich hab ja zum GlĂŒck die Wahl

von Phönix - am 13.01.2006 18:35

Re: iglo fischstÀbchen

Danke Frau Soul !
Diesen AusfĂŒhrungen kann ich mich voll und ganz anschließen.

Der VollstÀndigkeithalber:
- ich kann kochen und tus auch gern
-ich weiß ĂŒber gesunde und bewußte ErnĂ€hrung Bescheid - ist ja heutzutage auch bei GrĂŒnnzeug nicht unwichtig
-Ich kann in jedem lokal essen, da es auch immer menĂŒs ohne fleisch gibt (am Lande manchmal etwas schwierig)
-FischstÀbchen entsprechen auch nicht gerade meiner gustatorischen Erlebniswelt
-Bis auf fleischg gibts so gut wie nix was ich ncit ess (mit dille hab ich ein bisserl Schwierigkeiten - nur falls Du mich mal zum essen einladest :rofl:)

von Phönix - am 13.01.2006 18:42

Einwand

Alle D-Vitamine finden sich in Fisch und Schwammerl (Pilzen).

Ich hab seit ca 15 jahren kein Fleisch gegessen und keinerlei Mangelerscheinungen (ohne kĂŒnstliche Zusatzprodukte)

von Phönix - am 13.01.2006 18:47

Zusatz

Vegane Lebensweise halt ich prinzipiell fĂŒr problematisch und unnatĂŒrlich.

Der Mensch ist nun mal Allesfresser und macht sich schon sehr lange die Tiere bzw. deren Produkte zu Nutze - was ja o.k., wenns ohne QuÀlerei abgeht.

Ob der Mensch vom Verdauungstrakt eher Pflanzen oder Fleischfresser ist, entwicklungsgeschichtlich gesehen, ist unklar.

Tatsache ist, daß Fleischfresser lange spitze EckzĂ€hne haben, was beim Menschen wohl eher nicht der Fall ist - aber genaues weiß man nicht.

Prinzipell ernĂ€hren sich Menschenaffen hauptsĂ€chlich von GrĂŒnzeug und FrĂŒchten und gehen nicht auf die Jagd.

von Phönix - am 13.01.2006 18:54

Re: Zusatz

Zitat

wenns ohne QuÀlerei abgeht


ach so, aber gequÀlte fische essen geht in ordnung, nur gequÀlte sÀugetiere nicht, oder wie ?

von soulkitchen - am 13.01.2006 19:10

Alte Diskussion

Fr.Soul ! Das haben wir doch schon mal ausfĂŒhrlichst besprochen !

Ein Fisch der sein Leben in seiner natĂŒrlichen Umgebung lebt ind dann gefangen getötet und gekocht o.Ă€. wird hat maximal kurz gelitten (Zuchtfisch natĂŒrlich ausgenommen - damit mein ich jetzt nicht die Innereien:rofl:)

Ein Batteriehendl, eine Stallsau usw., sprich Massentierhaltung ist QuÀlerei.

Eine kuh von der Alm wĂ€r ja auch O.K. - wenn ich Fleisch essen wĂŒrde.

Und hab ja erwÀhnt: mein persönlicher Kompromiss.

Besser nur Altpapier und Altglas sammeln, um fĂŒr die Umwelt was zu tun als gar nix zu sammeln, weil keine Biotonne und kein Kunsstoffkontainer in der NĂ€he ist - und sich das andere dann nicht auszahlt - verstehen ?

von Phönix - am 13.01.2006 19:19

und wenn du pressspanplatten kaufst...

bist du dann auch nervös/ verunsichert beim anblick der pressspanplatten und musst den verkĂ€ufer als hĂ€sslichen, fetten kerl umdichten, selbst wenn es ein hĂŒbsches, junges mĂ€del ist? :rofl:

von soulkitchen - am 13.01.2006 19:21

...da kenn ich mich ja aus

Als geschickter Handwerker und begeisterter Baumarktshopper hab ich da weniger Probleme.
Mit nageln kenn ich mich aus und Holz vor der HĂŒtte ist mir stets ein Be Griff :rofl::rofl::rofl:

Beim Fleischer bin ich halt seltener....

von Phönix - am 13.01.2006 19:27

zuchtfisch ausgenommen

also schon mal kein lachs, keine garnelen, etc...? und hoffentlich schon gar kein viktoriabarsch :eek:
und was ist mit der ökologischen belastung- der "leerfischung" der meere, etc- dir egal ?

von soulkitchen - am 13.01.2006 19:27

ja, aber warum

wirst du deshalb nervös? *lol* ich mein, wenn du es eh nicht mehr als lebensmittel betrachtest, dann kann dir das doch egal sein...

bzw. wieso musst du dann die junge fleischerin umdichten in einen fetten kerl- ? wenn mich in einem pressspanplattenladen eine hĂŒbsche junge verkĂ€uferin berĂ€t, dann denk ich mir doch nicht, daß so ein stanitzelförmiger heimwerker "authentischer" gewesen wĂ€re...?!!? also, nur, damit es "meiner" weltsicht entspricht, daß ich mir denke, junge hĂŒbsche verkĂ€uferinnen dĂŒrfen mit pressspanplatten eigentlich nix zu tun haben...

von soulkitchen - am 13.01.2006 19:32

Antworten

Wildlachs ist zwar teurer, schmeckt aber besser (und ist gesĂŒnder)

Garnelen leiste ich mir nur im Urlaub am Meer, wo ich den Fischern bei der Arbeit zusehen kann.

Viktoriabarsch hab ich noch nie gegessen.

Leerfischung ist wahrlich ein Problem, aber es ist ja nicht so, daß ich tĂ€glich Fisch esse.
Und das ich die Menschen fĂŒr ein Naturausbeuternde Parasiten halte hab ich schon mal gepostet.

NĂ€chste Frage.

von Phönix - am 13.01.2006 19:33

darum

Geh bitte Fr.Soul. Der fette Fleischer entspricht halt mehr meines literarischen Ausdrucks - vielleicht verarsch ich mich halt ein bisserl selber (Nachdem mich da kaum einer von Euch zu fordern vermag :D)

Unangenehm war die Situatioin ja in erster Linie deswegen weil ich nicht wußte, was ich eigentlich verlangen soll - muß ja wie ein Ausserirdischer gewirkt haben..

Und ein schöner Anblick ist eine Fleischhauertheke ja wirklich nicht.....

von Phönix - am 13.01.2006 19:38

Außerdem....

hĂ€tt die Geschichte mit einer sĂŒĂŸen Metzgerin nicht so gewirkt - samma se ehrlich

von Phönix - am 13.01.2006 19:40

NEUE GESCHICHTE - fĂŒr Fr.Soul

Ein hĂ€ĂŸlicher, blasser, ausgemergelter, von Mangelerscheinungen gezeichneter Vegetarier betritt ein appetitlich duftendes FleischfachgeschĂ€ft - nennen wir ihn : Krank
Hinter der Theke ein von Gesundheit strotzendes, bildhĂŒbsches, gut geformtes MĂ€del, nennen wir sie: Göttin

Göttin (mit leblicher Stimmne): Schönen Tag lieber Herr, was darfst denn sein ?
Krank (krÀchzend): Speck
Göttin : Ich hÀtte da mehrere Sorten, was genau haben sie sich den vorgestellt ?
Krank (nervend und unfreundlich): irgeneinen Speck, aber schnell !
Göttin (bemĂŒht und entgegenkommend): Ich empfehle.....(div.Sorten aufzĂ€hlend)
Krank (angewidert): Da - ein StĂŒck
Göttin: Ich pack es schön ein fĂŒr sie
Krank (forsch): ...und vorallem dicht, damits net stinkt
Göttin: selbstverstĂ€ndlich, der Herr....ich hab ja soviel VerstĂ€ndnis fĂŒr Vegetarier
Krank: jo owa Viecher morden - Mörder !
Göttin: ich schenk ihnen den Speck - weil sie mir so sympathisch sind
Krank: Arschlochmörder
Göttin (weiterhin mit einer Stimme von transzendalen Klange): Hier bitte, der Herr und alles Liebe und viel GlĂŒck im weiteren Leben und Gesundheit der Familie...
Krank: Jojo - Gusch
Göttin(sich erregt die Kleider vom Leib reißend und ihre drallen, frischen BrĂŒste entblösend): Nimm mich - nimm mich !!!
Krank (verstĂ€ndnisslos): Geh scheißn, Mörder .
Krank schleicht, eine Dreckspur hinterlassend aus dem FleischfachgeschĂ€ft und lĂ€ĂŸt die liebreizende FleischfachverkĂ€uferin in ihrem Kummer zurĂŒck - Suicid

Besser Fr.Soul ? :rofl::rofl::rofl:

Korrektur: der kranke, dreckige Vegetarier war in Wirklichkeit ein wunderschöner, großgewachsener....eh scho wissen.
War der Fr.Soul nur ein bisserl zu wenig authentisch - Punkt.

von Phönix - am 13.01.2006 20:08

*rofl*

nayo, im gegensatz zu ihnen brauch ich nicht immer so extrem glorifizierte oder negativ gezeichneten figuren... ;-) authentischer wÀrs, wenn das weniger schwarz- weiss sondern mit mehr grautönen gezeichnet wÀre... :rolleys: aber sorum wars lusiger, da weniger klischeehaft aus ihrer "feder" *gg* eine kombination der beiden geschichten- z.b. der dialog zwischen fleisch und krank wÀr auch witzig :rofl:

von soulkitchen - am 13.01.2006 21:38

Re: *rofl*

Fleisch und Krank ergÀbe Totschlag und somit eine kurze Geschichte.
Göttin und Schön wÀr triefend vor lauter Kitsch.

Mit Klischees zu spielen ist allemal interressanter als Grautöne

von Phönix - am 13.01.2006 21:44

findest du?

also geschichten, die nur von schwarz- weiss- klischeerollen leben, fand ich nie sooo fesselnd... eine gewisse subtilitĂ€t und weniger "berechenbare" rollen macht das ganze halt auf andere art spannend ("grautöne" hat ja nix mit langeweile zu tun, sondern bezieht sich lediglich auf eine mischung aus schwarz- weiss, aber umfasst in der praxis natĂŒrlich alle farbigkeiten). aber ich weiß schon, du bist halt jemand, der auf gut+ böse steht :D ich mag halt lieber geschichten ohne "held" und "bösewicht" sondern welche, in denen jeder einzelne im prinzip das ganze spektrum drauf hat. :-) so wie im "richtigen leben" halt- oder von mir aus auch im richtigen virtuellen leben ;-)

von soulkitchen - am 13.01.2006 22:03

naja

Mir scheint als hÀttest Du die Kompliziertheit gepachtet :D

Aber ich werde mir deine Kritik zu Herzen nehmen und mich bessern ;-)

Allerdings Geschichten ohne Held und Bösewicht sind doch irgenwie fad. Geschichten sind ja dazu da um das sowieso oft graue Leben zu bereichern.
Wir wĂŒnschen uns doch den Helden der das Böse besiegt, immer und immer wieder. Angefangen vom MĂ€rchen, der Sage ĂŒber die Lovestory bis hin zum Actionfilm.

von Phönix - am 13.01.2006 22:11

lovestory+ actionfilm

ist aber auch nur ein sehr kleiner ausschnitt der filmszene- und auch eher der banalere, mal so pauschal gesagt- ;-) und selbst da ist nicht alles immer klischeehaft und schwarz-weiss- nimm mal so einen film wie "besser gehts nicht"- ein liebesfilm, aber gleichzeitig auch ein film ĂŒber einen neurotiker- ist er jetzt "gut" oder "böse" , "bemitleidenswert" oder "asozial", "nervtötend" oder "charmant", "zynisch" oder "tragisch-komisch"? er ist alles in einer person, und genau das macht die figur ja so glaubwĂŒrdig und die geschichte irgendwie abwechslungsreich ;-)

mĂ€rchen und sagen- ok, das kommt ohne gut/böse nicht aus, und hab ich trotzdem gern gelesen- aber ich wĂŒrde nicht behaupten, daß alles andere "fad" ist- ein großer teil der weltliteratur wĂ€re dann ja absolut "fad"- z.b. kafka "die verwandlung" - ist es eine verwandlung von gut zu böse, oder umgekehrt, oder ist die verwandlung an sich böse, und der, der sich verwandelt eigentlich gut? oder hemingway "der alte mann und das meer"- ist der alte mann gut, und der fisch böse? oder das meer gut und der fisch und der mann böse ? oder umgekehrt? :wirr: das schöne da dran ist doch, daß in jedem irgendwie alles steckt- ĂŒberlebenstrieb, verzweiflung, der kampf in sich und mit dem anderen- ganz ohne "moralische bewertungen". sowas fesselt mich einfach mehr, weil ich das alles nachvollziehen kann. nur gut oder nur böse sein (wollen), das find ich halt eben langweilig und berechenbar. wenn schon so extreme wie gut/böse, dann doch wenigstens in einer figur vereint (dr.jekyll+ mr. hyde), aber auch da gibts ja viele gefĂŒhle/ zustĂ€nde/ handlungen, die weder in das eine noch in das andere eingeordnet werden können und auch nicht eingeordnet werden mĂŒssen.

von mir aus kannst du das ruhig kompliziert finden, aber ich finde dieses spektrum, das das leben selbst bietet eigentlich wesentlich spannender und gleichzeitig wesentlich "bereichernder", als eine reduktion auf schwarz- weiß- klischees. wenn du schreibst "wir wĂŒnschen uns doch einen helden, der das böse besiegt, immer und immer wieder"- da kann ich nur sagen: ICH wĂŒnsche mir das nicht. du musst also jemanden anderen mit "wir" meinen :rolleyes:

von soulkitchen - am 13.01.2006 22:58

und

"dich bessern" brauchst du schon gar nicht- :rofl: nur, weil ich offensichtlich einen anderen geschmack habe, als du, musst du doch nix "bessern"- yössas, das wÀre yo schon wieder sowas "gut"-"schlecht"- kategorisches. :rolleyes:

eigentlich schreib ich so "komplizierte" sachen yo nur fĂŒr mich selbst, gar nicht nötig also, daß du dir meine "kritik" zu "herzen" nimmst ;-)

von soulkitchen - am 13.01.2006 23:12

Brot & Spiele

Also prinzipiell hatte ich auch nicht die Absicht jemanden mit meiner Geschicht zu fesseln, sollte ja nur zur Unterhaltung dienen.
Trotzdem hats im Besonderen dich anscheinend viel beschÀftigt ;-)

NatĂŒrlich gibts viele Storys wo gut und böse nicht so eindeutig rauskommt, auch wenns die Grundlage alles Menschlichem ist.

Eindeutige Gut/Böse Filme zÀhlen ja meisat zur leichteren Unterhaltung, was ich allerdings auch nicht missen möchte, z.B. nach einem komplizierten oder stressigen Arbeitstag, wenn das Hirn sowieso schon ausgelaugt ist.

Dort wo Gut ind Böse stĂ€ndig wechselt wirds natĂŒrlich etwas "grauer"
In Besser gehts nicht findet ja auch nur der G & B Kampf statt, und zwar in einer Person. Man hofft, daß der gute Anteil gewinnt (auch des Erfolges der hineingepackten liebesgeschichte wegen), trotzdem möchte man nicht, daß die bösen Anteile ganz verschwinden - sonst wirds ja wieder fad.

Außerdem, mit klischees gerne spielen, heißt nicht in klischees leben wollen.

Auch wenn ich bis heute, (neben anderen Werken !) die Klischeehaftesten Geschichten aller Geschichten les - nÀmlich die aus Entenhausen ;-)

von Phönix - am 14.01.2006 07:51

Re: und

Du schreibst also nur fĂŒr Dich selbst :nuts:- warum tust das dann öffentlich und nicht in einem Tagebuch oder so (was ich persönlich allerdings recht schad fĂ€nd ;-))

Und bessern tu ich mich eh nicht, keine Sorge, denn besser gehts nimma :rofl:

von Phönix - am 14.01.2006 07:54

Re: Zum unwissenden Bauern

...ich hab auch schon mal vegetarisches grammelschmalz gegessen.
das gibts wirklich !!!

die grundsubstanz ist aus kokosfett, die grammeln sind aus irgendwelchen nĂŒssen, und das ganze ist mit irgendwelchen geschmacksstoffen so hingewĂŒrzt, dass es wirklich (so Ă€hnlich) wie grammelschmalz schmeckt.

nur:
das zeug ist mindestens genauso ungesund wie grammelschmalz.
das zeug wird nie wie richtig gutes grammelschmalz schmecken.
wozu machen die das dann ĂŒberhaupt ???



von maserati - am 14.01.2006 09:50

Donald der Gute, Dagobert der Böse

oder wie ?
Also ich finde, grade die Entenhausner sind ein gutes Beispiel dafĂŒr, dass auch "Trivialliteratur" nicht oder zumindest nicht nur von klassischen Gut-Böse-mustern leben muss. Ist Donald "gut" ? Ein fauler Sack, der eigentlich nur seine Ruh haben will und keinen Bock hat zu arbeiten ? Ist er "böse" ? - Eigentlich keines von beiden. Und Onkel Dagobert ? - Seine asoziale Gier wird auch nicht wie die eines klassischen "Bösewichts" dargestellt, er ist ein Besessener, der seine Obsession (z.B. wie ein Maulwurf ins Geld reinzuspringen und wie ein Seehund darin herumzuwĂŒhlen) auslebt. Gustav ? - Was kann er dafĂŒr, dass er ein Schoßkind des GlĂŒcks ist ? Und Daisy ? - Gut, eine affektierte Tussi, die lieber in Gustavs Sportcabrio mitfĂ€hrt als in Donalds Schnauferl. Und Tick, Trick und Track ? Die obergscheiten Neffen und Pfadfinder beim FĂ€hnlein Fieselschweif, die aber manchmal auch ganz schöne "GrĂ€tzn" sein können ...

Die einzigen Figuren, die klassischer Gut/Böse-konterkarierung entsprechen, sind die Panzerknacker und Gundel Gaukeley(letztere eigentlich auch nur bedingt), also eher zwei Nebenfiguren, zumindest ich hab sie so empfunden. Ich fand jedenfalls den Spannungsbogen zwischen den ĂŒbrigen Figuren wesentlich interessanter, die Panzerknacker ham halt immer wieder versucht, Dagoberts Geldspeicher auszurauben und Gundel war auf den debaten GlĂŒckstaler sierig - beides Unterfangen, die nie ganz gelingen wollten (insofern war das Ende solcher Geschichten immer relativ absehbar). Irgendwo stand einmal geschrieben, die Panzerknacker sollten dem klassischen us-amerikanischen Nachkriegsfeindbild - des Kommunisten - entsprechen. Die stetige Ă€ußerst konfliktreiche Auseinandersetzung zwischen Donald, Dagobert und den Neffen jedenfalls bot wesentlich mehr Spielraum fĂŒr neue Entwicklungen der Figuren. Donald schlĂŒpfte z.B. einmal in die Rolle eines "Phantomias", in der er plötzlich ganz neue Seiten an sich selbst entdeckt ...

Und die "Herr Maus"-stories andererseits z.B. fand ich immer sowas von öd, der Maus, der ewige Klugscheißer, den der Handlungsfaden im Grunde immer in seiner Rechthaberei bestĂ€tigte. Die einzig "liebenswerte" Figur, Goofy, kommt eigentlich nur als Depp vom Dienst weg. Oiso bei den "lustigen TaschenbĂŒchern" hab ich die Herr-Maus-ausgaben dann immer ĂŒbersprungen ... Soviel ich weiß, sind die Geschichten heut ĂŒberhaupt vermischt, schon allein deswegen wĂŒrd ich sie mir nimmer kaufen, weild ie Herr-Maus-stories könnt ma jo eh eigentlich außerreißen ;)

Summa summarum finde ich, dass du dir (once again) etwas selbst widersprichst, lieber Herr Österreicher, wenn du einerseits schreibst, Gut und Böse sei "die Grundlage alles Menschlichen" und andererseits, dass du nicht in den Klischees lebst, mit denen du spielst (oder spielen sie mit dir ? :wirr: )

Oiso dein Gut/Böse-faible find ich echt sowas von einem bösen Fleck auf deinem sonst so guten Gesamtimage :rofl: ... ;-)

von dr.yoghurt - am 14.01.2006 09:58

Re: Einwand

hm.
ist fisch denn kein fleisch ??

schwammerl waren mal sehr gesund.
waren sie, vor tschernobyl.
wie auch im moos, (das meines wissens nach auch die vegetarier noch nicht essen) ist in fast allen pilzen noch erhöhte strahlung messbar.
ausnahmen:
industriell hergestellte zuchtpilze, z.b. champignons.



von maserati - am 14.01.2006 09:58

nayo, das schöne an einem forum ist yo

daß man immer wieder inputs kriegt. ;-)
ich meinte aber hauptsĂ€chlich die art zu schreiben, und weniger den ort, wo. klar ist hier alles öffentlich und alle möglichen leute können die eigenen komplizierten gedanken lesen- ist halt so ein gewisser exhibitionismus damit verbunden ;-) aber im prinzip weiß mans nicht.... wenns keiner liest, dann isses auch egal- gepostet hat mans yo wie gesagt eher fĂŒr sich selbst. und deshalb mach ich in punkto kompliziertheit auch keine abstriche :D

von soulkitchen - am 14.01.2006 10:12

gut und böse

als die grundlage alles menschlichen? :eek: du meinst, man kann also nur held oder nur bösewicht sein? :eek: das fÀnd ich ja furchtbar, da könnt ich mich yo nie entscheiden :D wo ich doch so auf heldenhafte bösewichte und boshafte helden stehe :boese:
leichte unterhaltung mittels gut-böse klischees ist das, wo ich mich meistens gar nicht unterhalten kann. :rolleyes: wie gesagt, ein bissl subtilitĂ€t macht fĂŒr mich das ganze erst unterhaltend :-)

und was donald duck und co betrifft, hat yo a.e. eigentlich schon alles gesagt- ich erkenne darin auch keine schwarz- weiß- klischeerollen, sondern ganze spektren an indifferenten eigenschaften, das macht die ducks yo auch so "menschlich" im gegensatz zu "heldencomics" wie superman, etc.

von soulkitchen - am 14.01.2006 10:19

Beeindruckt

Oh, ein Donaldadist ! ;-)
Immer wieder ĂŒberrascht du mich mit neuen Facetten.

Bis auf mein angebliches Gut/Böse-faible stimm ich mit Dir (diesbezĂŒglich !!!) ĂŒberein :cheers:

Bin trotzdem der Meinung das Entenhausen ein Sammelsurium eindeutiger Klischees darstellt.

Ich hab kein Gut/Böse-faible, glaub aber trotzdem daß Gut und böse, zumindest anteilig, die Basis des menschlichen Denkens darstellt.
Gut und Böse ist prinzipell in der restlichen Natur nicht wirklich vorhanden (so wie es ist, ist es, Eins ergibt das Andere...ohne Vorwurf oder Belobigung)und macht somit die Spezies Mensch einzigartig (im positiven und negativen Sinne)

von Phönix - am 14.01.2006 12:20

Re: Einwand

Wie schon erwÀhnt bin ich ein "falscher" Vegetarier und esse Fisch.

Das mit den Schwammerln stimmt leider, aber da dĂŒrft en wir gar nix mehr essen.

von Phönix - am 14.01.2006 12:23

Ein wos bin ich ?

Donald ist, Donald war, Donald wird gewesen sein ? :wirr:

Nayo, Donald hatte schon Potenzial fĂŒr eine Identifikationsfigur. Irgendwie ist er ja ein Suchender. Vielleicht hĂ€tt er auf die Daisy scheißen und stattdessen mehr yonanieren sollen :rofl: Als Donaldist seh ich mich jedenfalls ned so, bzw steckt ja ein Dagobertist, ein Panzerknackerist und ein Ticktricktrackist auch irgendwo in mir :wirr: und noch vieles andere.

Jedenfalls stehen meine gesammelten TaschenbĂŒcher am Dachboden meiner Eltern und ich hab mich bisher noch nicht dazu ĂŒberwunden, sie herzuschenken, da ich immer dachte, ich werd sie irgendwann vielleicht noch einmal lesen ...

von dr.yoghurt - am 14.01.2006 13:02

Hoppla

NICHT VERSCHENKEN ! Das ist Weltliteratur !

Den Verein der Donaldisten (Dokumentation gesehen) gibts tatsĂ€chlich. Das sind ausgewachsene, meist MĂ€nner vom Schlag der fanatischen Überraschungseierspielzeugsammler.
Die sind ĂŒberzeugt, daß Entenhausen tatsĂ€chlich existiert, geben Unsummen von Geld fĂŒr DD-Relikte aus, forschen in den Geschichten nach bis jetzt unerkannt gebliebenen ZusammenhĂ€ngen und sind auch in anderer Hinsicht etwas RealitĂ€tsfremd - FlĂŒchter vielleicht.

Meine Lieblingsfigur ist die Oma Duck. Lebt am Lande, liebt die Natur, gewÀhrt jedem Asyl und, vorallem, hat noch nie eins ihrer Tiere geschlachtet ;-)

von phönix - am 14.01.2006 13:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.