Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
soulkitchen, Hr.Österreicher, dr.yoghurt

der phobie- thread

Startbeitrag von soulkitchen am 29.09.2006 13:18

wenn man in der zwischenwelt mal die suchfunktion betätigt, dann kann man feststellen, daß neben den allseits beliebten und bekannten phobien wie soziophobie und klaustrophobie (mit unter- und spezialformen wie kleidungs- klaustrophobie und grillfestsoziophobie *g*) auch andere, exotischere phobien zur sprache kommen, die der eine oder andere poster bei sich oder anderen entdeckt und für diskussionswürdig hält (stichwort mischphobie oder abbaphobie, etc.)

abgesehn davon, daß ich zur zeit in einer akuten polit- phobie stecke, wollte ich ya eigentlich einen thread eröffnen, in denen phobien zur sprache kommen, unter denen ich nicht leide, und die ich auch nicht nachvollziehen kann, die aber trotzdem irgendwie interessant klingen- *lol*

aus diesem grund möchte ich heute die EMETOPHOBIE vorstellen, die angst vor erbrechen und erbrochenem. ich persönlich bin heute beim surfen zufällig zum ersten mal auf diese phobie aufmerksam geworden. die hauptangst der betroffenen besteht offensichtlich darin, sich selbst in der öffentlichkeit übergeben zu müssen- weshalb ein vermeidungsverhalten aufgebaut wird, wo man situationen umgeht, in denen das vorkommen könnte (essen in öffentlichen lokalen, verwenden von öffentlichen verkehrsmitteln, etc.). aber auch die angst davor, andere beim kotzen zu hören oder zu sehen ist bei emetophobikern ausgeprägt. panische angst vor magen darmgrippe, vor lebensmitteln, die man nicht kennt oder die man nicht selbst zubereitet hat und die möglicherweise schlecht sein könnten, etc-

also ich persönlich kenne glaub ich keinen emetophobiker, aber ich überlege, ob ich ein schild an meiner tür anbringen soll: emetophobiker, achtung! zeitweise kotzender kater! :wirr:

Antworten:

Nayo

so ein bisschen emtophobisch bin ich schon, oiso beim Zivildienst bzw in der Krankenpflege, wo man jo viel mit speibenden und sich anscheißenden Leuten zu tun hat, entwickeln sich zwei Philosophien: Die einen, die sagen, Speibe wegwischen is grauslicher, die anderen, die postulieren, Scheiße wegputzen. Ich war da ziemlich unentschlossen, hatte aber auch einmal die Freude, beides gleichzeitig zu erleben. Bei einem Patient, den ich ausm Bett in den Rollstuhl gehoben hab, hat sich die Scheiße aus seiner übervollen Windel entleert und gleichzeitig hat er mir ins Knack gekotzt :rofl: Oiso sowos muass ma ned unbedingt jeden Tag haben. Aber selber speiben hingegen finde ich sehr schön. Oiso nicht schön, befreiend, ich finde, des sollte man nicht unterdrücken, sonst krampft sich der ganze Darm innerlich zusammen. Oiso bei mri selber bin ich emetophil und ich bin auch sehr dafür, dass andere ihren emetischen Leidenschaften nachgehen, aber ich muss ned unbedingt dabei sein, wenn sies tun.

Bei diesen Leuten, die so regelrechte Phobien vorm Speiben entwickeln, könnts jo aber auch oft so sein, dass sie damti eine verborgene Leidenschaft kaschieren wollen. Oiso den Chef amoi so richtig anspeiben oder die bösartige Schwiegermutter. Ich kannte mal eine Ergotherapeutin, die unter antiemetischer Dauermedikation stand, oiso jeden Tag Mittel eingenommen hat, weil ihr dauernd schlecht war, sowos is hoid a erschütternd :eek: Oiso do däd i scho lieber speiben.

von dr.yoghurt - am 29.09.2006 23:42

Re: Nayo

Ein Problem, daß unsere Politiker nicht haben - Emetophobie.

Die speiben sogar den ganzen Tag - und die speiben sogar Scheiße...:kotz:

von Hr.Österreicher - am 30.09.2006 07:40

oiso

klar werd ich von anderen auch ned gerne angeschissen oder angekotzt, aber direkt angst davor hab ich auch ned- witzig ist, daß die auswirkungen der emetophobie aber in manchen bereichen ähnlich sind, wie die ganz normaler klaustro- oder soziophobie, z.b. gehen betroffene auch ned gerne auf so große besauf- events, aber halt ned wegen den loiten an sich, sondern wegen der gefahr von den loiten angekotzt zu werden :eek:

zum selbst speiben hab ich eigentlich ein relativ indifferentes verhältnis- richtig gern kotzen tu ich ned, aber wenn einem schlecht ist, dann ist es doch meistens schon ein weg zur besserung- oiso, besser kotzen, ois kotzen zurückhalten, aber andererseits ist es natürlich noch besser, wenn einem ersteinmal goa ned so schlecht wird, daß man vor so einer entscheidung stehn würde.

antiemetische dauermedikation nehmen viele emetophobiker anscheinend auch zu sich- das finde ich wiederum sehr oag, weil ich glaub, da würds mir erst recht schlecht gehn, wenn ich dauernd irgendwas nehmen müsst, aus angst, daß mir schlecht wird. :rolleyes: was hatte die ergotherapoitin denn gegen kotzen? ich mein, ist des ned aa irgendwie ergotherapoitisch? :wirr:

von soulkitchen - am 30.09.2006 12:29

also ich finde das ein bissl

emeto-diskriminierend, was du da sagst :-(

von soulkitchen - am 30.09.2006 13:21

eine mit der emetophobie irgendwie verwandte phobie

ist die angst davor, sich in der öffentlichkeit anzupissen :rofl: ich weiß nicht den fachbegriff dafür (urinophobie?) aber bei meiner recherche bin ich auf eine beschreibung gestoßen- öffentliche plätze ohne toiletten machen solchen phobikern angst. überall, wo man hingeht, versichert man sich zuerst, daß es toiletten gibt, oder andere blickgeschützte orte wie dichte büsche. wenn es keine solchen gibt, dann kommt zusätzlich zur angst auch gleich der (eingebildete) harndrang (sprich: selbst wenn man grade am häusel war, glaubt man, schon wieder zu müssen und hat angst davor, weils yo kein häusel gibt). also die grundangst besteht darin, beim pinkeln beobachtet zu werden.

was der körper alles mit einem anstellen kann- yössas :eek:
yedenfalls scheint bei urinophobikern (ich nenn das yetzt mal so) die angst ausschließlich darauf beschränkt zu sein, selbst in der öffentlichkeit zu pissen, und schließt nicht die angst mit ein, von dritten angepisst zu werden *gg*

vielleicht wär das yo auch ein therapoitischer ausweg, wenn sich ein urinophobiker mit einem natursekt- froind zusammentut, der sich gerne zusehn lässt :rofl:

von soulkitchen - am 30.09.2006 17:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.