Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
59
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
pastperfect, dr.yoghurt, McFly, Grand Master, soulkitchen, Grandmaster McFly, Spacko, Ltd.Cmdr. McFly, tmkfjy, Eddie, ... und 3 weitere

nostalgie 2

Startbeitrag von pastperfect am 30.03.2009 19:27

Ich mache mal 'n neuen Thread auf, weil der alte wird so langsam unübersichtlich.

Es ging ursprünglich um angegammelten Latin-Rock von Woodstock-Spacken Carlos Santana und im folgenden - wie immer - um Gott und die Welt.

Ein neuer (wuhaha) Mitposter names Eddie ist aufgetaucht und McFly hat uns gebeichtet, dass er 3-5-minütige Sinfonien komponiert, wenn er deprimiert ist. Souli hat mal wieder Fragen beantwortet, die keiner gestellt hatte und der Teufel steckte im Detail...

Weiter geht's nach der Werbung.

Die 50 interessantesten Antworten:

die dauert aber lange...

....die werbung :-7

diese welt ist schnell und hat verlernt beständig zu sein...
gib mir ein kleines bisschen sicherhei-i-t in einer welt in der nichts sicher schei-i-nt


ich mag den song. die sängerin sieht übrigens allyson sehr ähnlich

von McFly - am 30.03.2009 21:33

Mein persönlicher Werbeohrwurm:

"Schau mal genauer hin! Hast du nicht das Teil entdeckt? Das Leben meint es gut mit dir. ...."

Ford Ka. Ein Moped mit Dach, das Tussis aus der Mittelschicht über die Lifestyle-Schiene für eindeutig zu viel Geld angedreht werden soll.

von pastperfect - am 31.03.2009 06:08

Re: Was war das ?

Was haben die nur aus unserem guten, alten Big Brother gemacht? Ich habe das gestern geschaut, und war ERSCHÜTTERT!

Sodom und Gonorrhoe!

von pastperfect - am 31.03.2009 06:12

Gonorrhoe ?

Die gabs aber doch auch schon damals, als Alex mit - wie hieß gleich nochmal die blonde Keifzange, mit der er unter der Bettdecke Gonokokken ausgetauscht hat ?
Dei immer sagte "zuppazüß" und "zuppalieb" und dann doch (für sie) unerwartet früh gehen musste ?

von dr.yoghurt - am 31.03.2009 08:01

Re: Gonorrhoe ?

Kerstin hieß die Keifzange. Hat an die große Liebe geglaubt, und sobald Alex aus dem Container raus war, hat er erstmal der Heidekönigin einen angesetzt. Kerstin ist dann völlig zu Recht wieder in der Versenkung verschwunden.

Hach, DAS waren noch Zeiten. Ich komme mir vor wie "Oppa erzählt vom Krieg".

von pastperfect - am 31.03.2009 08:20

tyo, damals

hatten die meisten leute auch noch modems, deren übertragungsgeschwindigkeit in etwa so schnell war wie pferdekutschen- trotzdem haben die meisten bb1 poster tapfer minutenlang gewartet um threads mit 130 postings oder mehr zu öffnen, und die unübersichtlichkeit eines solchen threads wurde als kreativitäts- oder intimitäts- anregend empfunden. HELDEN waren wir damals, pioniere der foren- kommunikationskultur- ohne rücksicht auf real- life- verluste, gefährliche schlafdefizite und daraus resultierender akuter identitätsverwirrung wurde da gepostet, gepostet, gepostet.

von soulkitchen - am 31.03.2009 09:02

Ich glaub, es lag auch

an den damaligen Strahlenwerten der Monitore. Bei meinem ersten Moni-wechsel Anfang 02 sank schon der Postingdrang etwas und Herbst 2004 bei TFT-umstellung dann überhaupt. Mit der Röntgenstrahlung dieser guten alten Gerätschaften ist irgendwie auch der imperative Postingdrang abhanden gekommen :-( - Scheiß Wellness !

von dr.yoghurt - am 31.03.2009 10:46

Bleib am Teppich, Oppa

auch wir waren in Stalingrad ;-)
Mal ehrlich: Im Grunde waren die doch einer unsympathischer wie der andere. Alex, Zlatko, Jürgen :kotz: - war doch echt einer schlimmer wie der andere. Und dann diese Teletubbie-tante - Manu hieß sie. Ich weiß noch nicht mal mehr, wer gewonnen hat - einer der beiden Nicht-Vielreder vermutlich, deren Namen mir aber nicht mal mehr einfallen. War das die tante, die immer im Bademantel dasaß und verkündete "Ich sag erstmal gar nix dazu" ?


von dr.yoghurt - am 31.03.2009 10:52

Unglaublich, oder?

Mit 800x600er-Bildschirmen! Aber ging auch, oder? Und heute?

Heute legen sich die Leute ein Blog an, schreiben, was es in der Kantine zum Essen gab, und halten sich für Journalisten.

Oder sie veröffentlichen nachgespielte Filme auf Youtube und halten sich für Schauspieler:



Erbärmlich!

von pastperfect - am 31.03.2009 14:31

Re: Bleib am Teppich, Oppa

Ich krieg die auch nicht mehr alle zusammen zusammen. Gewonnen hat glaubich John, so ein Zonen-Bubi mit reichlich Blech im Gesicht. Dann war da noch so ein Typ, der kam aus der Stadt, in der ich damals gewohnt hab. Thomas aus Iserlohn. Ist als erstes rausgeflogen.

von pastperfect - am 31.03.2009 14:36

Re: Mein persönlicher Werbeohrwurm:

mir hat seinerzeit die werbung mit der mayfly gefallen:


the common mayfly has a life expectency of
just one die²
but is he misserable about it?
not one bit
he fills he's die² with the things he loves
he soooars
he sweeps
he savours every moment

maybe there's a lessen in this for us longer living creatures.
just think....
if we embraicse³ life like a mayfly,
what a life that would be!

voudafoune³
mike³ the most of now.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
²) actually "day", but just to emphasis the pronounciation
³) see ²)

von McFly - am 31.03.2009 16:43

April Fool

"Mutti, Mutti! Vati hat sich auf dem Dachboden erhängt!"

Mutti rennt aufn' Dachboden - da is nix. Rufen die Kinder: "April, April! Er hängt im Keller!"


Okay, alt. Aber immer noch gut. Gibt's in Österreich eigentlich auch Aprilscherze?

von pastperfect - am 01.04.2009 11:11

Sarah bei CSI

http://www.bild.de/BILD/dsds/2009/04/01/sarah-kreuz-und-daniel-schumacher/leihen-der-serie-csi-ihre-stimmen.html

eigentlich find ich die serie (vor allem CSI:Miami) eher langweilig, aber die folge schau ich mir natürlich an :-)


...hoffentlich ist das wieder kein april gag wie das mit dem ie und firefox: firefox soll den ie an beliebtheit überholt haben... na mit sowas macht man keine scherze! :-/



von McFly - am 01.04.2009 17:00

WOW

https://shop.steinberg.net/cgi-bin/pp?prd=407752

da kriegt man richtig lust wieder deprimiert zu sein

bislang hab ich sampletank verwendet (ca. 2gb daten glaub ich)

von McFly - am 01.04.2009 23:14

Klaus Kinski ...

... hat mal (sinngemäß, nicht wortwörtlich, ich zitiere aus einem Fernsehinterview, dass ich vor Jahren mal gesehen habe, da hat Kinski glaubich noch GELEBT, so lange ist das her, also bitte nicht auf jedes einzelne Wort festnageln) gesagt:

"Wer sich einen "Atomkraft - Nein Danke!"-Aufkleber auf's Auto klebt, hat ja nicht unbedingt etwas gegen Atomkraft. Er findet es lediglich in dem Moment gut, so einen Aufkleber auf dem Auto zu haben."

Diese Aussage hat mich damals umgehauen. Ich habe sofort alle Aufkleber mit politischer Aussage vom Auto gekratzt, und mein Leben von Grund auf geändert.

Wir tun im Leben viele Dinge ohne groß darüber nachzudenken, nicht weil wir 100%ig durchdacht dahinter stehen, sondern weil wir sie gut, witzig, originell, klug und wasweißich finden, und um andere zu beeindrucken.

Das sollten wir lassen.

von pastperfect - am 02.04.2009 07:05

Yo, aber wenn du das

nur deswegen gemacht hast, weils Kinski gesagt hat, hast dus ja vielleicht auch nur getan, weils er gut fand, um diesen Gedanken konsequent zu Ende zu bringen. Jo, besonders schlimm find ich das an den Kids (jetzt hätt ich schon beinahe gesagt "an den heutigen Kids") - denen kann man fast jeden Blödsinn einreden, ohne dass das kritisch hinterfragt wird.

Diese AK-Nein Danke-aufkleber seh ich aber, so doppelmoralisch bin ich durchaus - positiv, denn bei der Volksabstimmung 78 gabs nur eine hauchdünne Mehrheit für die Gegner und deshalb sind AKWs in Ösiland quasi verboten. Was allerdings auch wurscht wär, wenn ein tschechisches oder slowakisches AKW supergauern würde. Aber immerhin ;)

von dr.yoghurt - am 02.04.2009 11:20

Ich traue mir nicht zu, ...

... zu bewerten, ob Atomkraftwerke oder Braunkohlekraftwerke oder Stromgewinnung aus anderen endlichen Ressourcen schlimmer ist.

Ich habe bei Atomkraft auch das schlechteste Gefühl, bin mir aber nicht sicher, ob das nicht vielleicht daher kommt, dass ich als Angehöriger der Nach-Hiroschima-Betroffenheitsgeneration AKW's zu nahe an Atombombe ansiedle. Ich wurde in der Schule schon dermaßen mit "The Day After" beballert, dass der bloße Anblick von Atompilzen Beklemmungen bei mir auslöst. Ist ja auch okay.

Es geht mehr um die plakative Zurschaustellung von Meinungen, die man gar nicht hat, die man lediglich vertritt, weil man es aus ganz anderen Gründen für angesagt hält. Und vielleicht ist auch genau das ein Privileg der Jugend. Problematisch wird es halt, wenn auf diesem Weg gefährliche Ideologien in die Gesellschaft transportiert werden.

von pastperfect - am 03.04.2009 09:32

Kohle oder Atom

Klar, Kohlekraftwerke ruinieren die Umwelt und sind auch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber bei einem Supergau ist halt generell Schicht im Schacht für die kommenden 50-100 Jahre. Wenn den Anstieg der Tumorrate nach Tschernobyl hernimmst, und zwar die Dunkelziffer, kommst du schon in den Hiroshima-Bereich, auch die Kinder sind betroffen, die damals noch nicht auf der Welt waren, chromosomal bedingt.

Der Atom ist auch ohne Pilz ein Hund ;-) Von daher ist mir als geringeres Übel die Kohle noch lieber.

von dr.yoghurt - am 03.04.2009 13:21

ganz klar:

atomare energie

sauber - billig - zukunftssicher.

bei einem flugzeug sterben auch mehr menschen als bei einem autounfall, trotzdem ist das flugzeug sicherer.

vor der inbetriebnahme der eisenbahn hat man auch geglaubt, dass der mensch derartige geschwindigkeiten nicht überlebt.

wenn man in einem aufzug abstürzt, dann ist die überlebenschange gering. trotzdem gibt es aufzüge und absürzen tun sie auch nicht, ausser in filmen.

wer gegen atomenergie ist, der ist für die expansion des ozonlochs und glaubt wahrscheinlich auch noch an gott!

von Grandmaster McFly - am 04.04.2009 18:14

schlagertussie

wie kann das sein, dass die kein english kann?
ist die in nen atombunker aufgewachsen der sich erst kurz vor der aktuellen season von dsds geöffnet hat?

man war das peinlich. das erinnert mich an die betriebsfeier bei stromberg, als stromberg persönlich hits von roland kaiser trällerte, weil er nicht einsah, das utopische honorar für den echten herrn kaiser (nicht der von der hamburg mannheimer) zu zahlen.

noch absurder fand ich es - ja eigentlich kann man das nur als häme interpretieren - dass einige da auch noch zugabe geschrien haben.

ps: mir ist klar, dass mit einer derartigen wortgewalt wie in diesem postulat, die freunde gottes starke schwierigkeiten haben, den inhalt zu erfassen, zu mal kein einizge youtube link darin enthalten ist!

von Grandmaster McFly - am 04.04.2009 18:46

Sarah

ich find's schon ein bisschen unfair

...den anderen kandidaten genüber!

im direkten vergleich hören die sich ja an wie peinliche karaoke auftritte, die einen unter alkoholeinfluss aufgedrängt wurden und die man am liebsten verdängen würde, wenn nicht jemand so nett gewesen wäre, den bei youtube zu veröffentlichen so dass die ganze welt dran teilhaben kann.

aber der sehund der neulich mal dabei war.... der wäre schon näher am niveau von sarah dran. schade dass der nicht mehr mitmacht.... :-/

well, whatever



von Grandmaster McFly - am 04.04.2009 19:45

sexual healing

die version gerade eben.... ich sach mal nix dazu

aber der ein oder andere kennt vielleicht noch bert viola aus "das model un der schnüffler" aka moonlightning, die serie mit der bruce willis bekannt wurde. in einer folge hat er ja mit diesem song der miss dipesto ein ständchen gesungen und das hat sich wesentlich besser angehört als das eben.



von Grandmaster - am 04.04.2009 20:02

Würde ich auch so sehen, ...

... wenn da nicht diese blöde Sache mit der immer noch nich in Gänze geklärten Frage der Endlagerung wäre, und wenn da dem zugegeben geringen Risiko eines GAU nicht dessen verheerenden Auswirkungen gegenüberstehen würden.

Wegen des CO2-Problems kann man wenigstens vorher noch endlos auf Klimakonferenzen diskutieren, bevor man nichts tut.

von pastperfect - am 06.04.2009 07:47

Flugzeug vs. Atom

Find ich ja beneidenswert, dass ihr alle so ein hohes Vertrauen in die Sicherheit eines Atomkraftwerks habt. Solang 'bei uns' noch nix passiert ist ... Dieses Tschernobyl oder wie das hieß, war ja da irgendwo in Russland und bei uns kann sowas nie und nimmer passieren. Homer Simpson lässt grüßen ;-)

Dazu ein kleines mathematisches Gedankenexperiment:

hüben:
Opferzahl bei Flugzeugunglücken
-------------------------------------------------- * 100
Zahl der insgesamt beförderten Flugzeugpassagiere

drüben:
Opferzahl bei Supergau(en)
------------------------------------ *100
Gesamtbevölkerung

Bei zweitem Punkt zu berücksichtigen: Unmittelbare Todesfälle durch aktue Strahlenkrankheit, mittelbare mittel- und langfristige Todesfälle durch chronische Strahlenkrankheit, Krebs usw. Verlust sämtlichen Besitzes der überlebenden Restbevölkerung - Wohnung, Haus, Habe und Kosten einer kompletten Umsiedlung etc.

Wenn man die beiden Prozentzahlen, die da oben rauskommen, nebeneinander sieht, kann man diesen Vergleich eigentlich nur als herzig bezeichnen.

Ich steh sonst nicht so auf Politphrasendrescherei, aber mit ein bisschen Grips kann die Frage eigentlich nicht lauten: Atomkraft oder Kohle sondern: Erneuerbare Energien so rasch als möglich und Kohle nur noch so lang wie nötig.

von dr.yoghurt - am 06.04.2009 11:02

q.e.d.

flugzeuge sind gefährlicher als atomkraftwerke.

ja und nun?

erneuerbare energien?
klar, weil das ja ausreichend ist um den energiebedarf abzudecken.

hätte man vor jahrzehnten schon vernünftig gedacht, dann hätte man längst genug energie und elektrofahrzeuge wären standard. stattdessen verschönrern autoabgase immer mehr die umwelt und das für einen in 5 jahren utopischen betrag.

ist schon klar, dass so öko fuzzies das nicht verstehn, aber die welt braucht energie.

dieses "kein atomkraftwerk" das ist so lächerlich und hinderlich für den fortschritt wie die kirche im mittelalter.

viel vernünftiger wäre es, tabak und alkohol (ausser für medizinische zwecke) zu verbieten, weil es viel gefährlicher ist als alle atomkraftwerke zusammen.



von Grand Master - am 06.04.2009 16:26

Re: Würde ich auch so sehen, ...

es ist ja nicht so, dass das ausgansmaterial (uran, plutonium) nicht selbst schon hochradioaktiv und extrem giftig wäre, nein das ist vorher harmlos und erst nachdem es zerfallen ist, muss man sich darüber gedanken machen wo man das lagert.

naaaa...

und vieviele gau's gabs denn bereits? der incident im osten hat doch nur bewiesen, dass man sich da nicht um sicherheit gekümmert hat. die sicherheitsstandard in den zivilisierten ländern waren da schon immer um aeonen fortgeschrittener. und nur weil die das mutwillig selbstverschuldet haben, wird jetzt permanent so ein unsinn diskuttiert wie unsicher die doch sind.

ich brauch energie, und will dafür keine unsummen bezahlen weil das öl knapp wird, und wenn der herr joghurt meint, dass alternative energien ausreichen, dann soll er halt ins windrad blassen um mir die energie die ich benötige zu liefern...

von Grand Master - am 06.04.2009 16:33

*rofl*

Willst du jetzt Edi Konkurrenz machen, was die Rationalität deiner Argumente angeht ?
Fehlt nur noch, dass du alles mit *isso* begründest ;-)

Das mti den Elektrofahrzeugen ist ja schon wieder so blauäugig - da, wo du sie einsetzt, mögen sie weniger die Umwelt verpesten, aber wie der dafür nötige Strom gewonnen wird, ist auch kein Freudenquell für die Umwelt.

Mir ist schon klar, dass es derzeit nicht möglich ist, den weltweiten Energiebedarf nur durch erneuerbare Energien zu decken, aber man sollte auch mal den Umstand der alljährlich exsplodierenden Nachfrage hinterfragen. Die Zwischenwelt hat diesbezüglich eine Energie-spar-vorreiterrolle inne. Seit ihrem Bestehen vor 9 Jahren und 3 Monaten hat sie einen dunklen Hintergrund, der den Verbrauch des Monitor-stroms drosselt. Wenn ich mir im Vergleich dazu die ätzend bunte Windows-live-seite anschaue, dann könnten die sich mal ein Vorbild daran nehmen !

von dr.yoghurt - am 06.04.2009 18:10

Re: *rofl*

eigentlich ist dein versuch einen sinnvollen vergleich in frage zu stellen, in denen du zwei zugehörige variablen vetauscht und direkt vergleichst eines rollens auf dem bodens würdig.

ich hab vergessen zu erwähnen, dass elektroautos standard wären, wenn nukleare energie dominierend wäre. statt 1,25 bzw. nächstes jahr 2,20 würden sich die betriebskosten auf ca. 0,10 belaufen. die energie dazu liefern natürlich atomare brüter und keine solarzellen, wasserkraftwerke, gezeitenkraftwerke oder sontiges. elektrofahrzeuge die die energie von fossilen energiequellen erhalten, beseitigen natürlich nicht das problem, sondern transferieren es nur, das ist schon richtig.

der letzte satz ist natürlich von der logik reiner blödsinn, und was anderes hast du ja nicht beabsichtigt, denn es ist völlig unerheblich ob eine seite nur monoton oder bunt dargestellt wird.

allerdings ist es eine tatsache, dass mehr energie benötigt wird, auch wenn sich die effektivität steigert. ein heutiger core 2 duo verbraucht weniger als ein alter, aber trotzdem... früher hatte man einen computer, heute sind 3-5 standard. dazu kommt noch, dass es immer mehr menschen gibt. vor 2000 jahren da konnte man fast noch bei wetten dass auftreten und den namen von jeden einzelnen auf der erde nennen, aber mach das mal heute....

deiner logik nach wäre es dann effektiv, seuchen und epedemien wieder einzuführen um die menschenquote zu reduzieren. dadurch wird auch der energiebedarf wieder gesenkt. rein biologisch gesehn ist das auch so üblich. wenn z.b. die population einer art steigt, dann wird sie bewusst vom menschen reduziert. früher hat das die natur selbst geregelt.

aber fakt ist, es wird immer mehr menschen geben und technologie die alles bequemer macht. in den nächsten 100 jahren ist nukleare energie das einzig vernünftige, wenn man nicht gesundheitsschädigungen in folge von kohlendioxid, das von fossilen energiequellen erzeugt wird in kauf nehmen will. natürlich kann man da auch argumentieren, aber da wird dannn auch die population reduziert, weil eben menschen sterben und bei atomkraftwerken sinds dafür weniger. das könnte man auch wieder in relation setzen und schaun, was rauskommt, aber ich möchte mal den politiker sehn, der mit dieser argumentation kommt.

schon als ich 6 jahre alt war, hat man von alternativen energien geträumt, solarsegel die die sonne direkt anzapfen und per mikrowelle an die erde leiten, gezeitenkraftwerke. heute, 35 jahre später träumt man immer noch davon. der wirkungsgrad ist einfach nicht gross genug.

in 100 jahren dürfte man die kernfusion standartisiert haben, bzw. man betreibt atomkraftwerke z.b. auf dem merkur oder irgendeinen anderen planeten, ausser dem jupitermond europa.

fakt ist. ich finds nicht okay, dass ich utopische summen für benzin bezahle, nur weil man atomkraftwerke schlecht macht. die meisten, die "atomkraftwerke nein danke" schreien, die kennen ja nicht die ganze geschichte, dass sie damit die benzinpreise in die höhe schreien und sich dann wundern wo das ganze geld bleibt. klar, 2012 gehts los mit den hybrid cars. zunächst in den usa, und dann in europa aber solange da co2 in die luft geblasen wird um den strom zu liefern ist das auch nicht das ware.

von Grand Master - am 06.04.2009 18:46

Naja, ...

... Uranerz ist nicht sonderlich gefährlich, solange es nicht abgebaut und weiterverarbeitet wird, und Plutonium wird eh größtenteils künstlich hergestellt.

Wieviel AKW-Unfälle es bisher gab, kann wohl keiner genau sagen, weil man davon ausgehen kann, dass nicht alle Unfälle öffentlich gemacht werden.

Ach ja, und sonderlich günstig ist Atomenergie auch nicht, wenn die von dir vernünftigerweise eingeforderten Sicherheitsstandards eingehalten werden sollen. Günstig ist sie hierzulande eigentlich nur, weil die AKW's hier so alt sind, dass sie schon alle abgeschrieben sind.

von pastperfect - am 06.04.2009 19:14

Re: *rofl*

Ich halt zwar fast gar nix mehr von den Grünen, aber zumindest den Vorschlag, Arbeit steuerlich zu ent- und Energie im Gegenzug zu belasten, halte ich für adäquat und absolut folgerichtig. Ich lasse mir einreden, wenn jemand im ländlcihen Bereich sagt, er braucht sein Auto. Aber im städtischen Bereich ist es zu 95 % ein reiner Bequemlichkeitsfaktor. Was heißt - bequem ist es ja mit der Endlos-parkplatzsucherei nicht mal - es ist ein reiner Gewohnheitsfaktor. Schon 18jährige erzählen, sie fahren mit Papas Auto überall hin, weil Öffifahren so "uncool" ist. Und deswegen denken Leute wie du, sie müssten sterben, wenn sie kleine Strecken zu Fuß gehen oder mit den Öffis fahren müssten.

Dabei geh ich noch nicht mal so weit wie jemand anderer aus diesem Forum, der den Individualverkehr ganz abschaffen will ;-) Ergo sollen Leute wie du schön brav zahlen dafür, dass sie den Treibhauseffekt in die Höhe treiben. Solang sies überhaupt noch dürfen ;-)

Und zur Kernfusion: Es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür, dass das überhaupt jemals unter irdischen Brdingungen mit positiver Energiebilanz bewerkstelligbar sein wird. Vor ein paar 100 Jahren dachte man auch noch, irgendwann wäre das Perpetuum mobile praktisch möglich ;-)

von dr.yoghurt - am 06.04.2009 19:38

dysonsphere

ist so eine lösung.

hm... in österreich scheinen ganz andere verhältnisse zu exisiteren wie ausserhalb. nachdem in deutschland die pendlerpauschale gekürzt wurde, gabs ja einen riesenaufstand.
nehmen wir mal eine mittelgrosse stadt wie nürnberg. wenn du da mit öffentlichen verkehrsmittel von der innenstadt in das industriezentrum kommen willst, dann brauchst du - so hat man mir gesagt - eine stunde! mit dem auto brauch ich 15 minuten. und nürnberg ist gut ausgebaut mit öffentlichen verhkehrsmitteln wie u-bahn, stassenbahnen und bussen. ich bin jetzt fasst geneigt ein *isso* zu postulieren, weil ich es wirkliuch nicht begründen kann und einfach nur aus berichten von denjenigen weiss, die öffentliche verkehrsmitteln nutzen.

ich persönlich fahre in der woche ca. 700km und mit sicherheit werde ich das nicht mit der bahn tun. da müsste ich umsteigen, wäre nicht so schnell und es würde nur im 0,5 stunden rythmus funktionieren. ein auto ist also ein must have wenn man einen job hat.

natürlich laufe ich kürzere strecken unter 2km lieber als mit dem auto zu fahren, denn bis ich da einen parkplatz gefunden hab, da wäre ich schon längst wieder heimgelaufen. aber wenn ich z.b. zum baumarkt fahre, wie soll ich denn die sachen transportieren? in einer plastiktüte?
glaub kaum, dass ich z.b. mit einem 3x5m teppich in einen buss steigen könnte. oder wenn ich von der post z.b. ein 15kg schweres teil holen muss. ich hab mal den fehler gemacht, und hab mir gedacht, da lauf ich lieber. ich hätte nie gedacht, dass 15kg sooooo schwer sein können!
und einkaufen geht auch nur mit dem auto effektiv, sofern man nicht nur kleinigkeiten kauft. dafür lauf ich lieber die 3.5km zum mediamarkt als dass ich mit dem auto fahre. einfach nur weil ich gerne laufe und es eine schöne abkürzung durch den wald gibt. aber ohne auto, da würde ich mir in meiner freiheit stark beeinträchtigt vorkommen. ich merk dass immer, was ich alles nicht kann, wenn es zur inspektion ist. grauenhaft!


von Grand Master - am 06.04.2009 20:32

es kommt ja selten vor....

....dass ich eine serie in deutsch anschaue, aber bei primeval hab ich ja keine andere wahl:

pro 7 sendet die folgen noch vor ITV von denen es produziert wird.

schon seit einiger zeit ist mir aufgefallen, dass pro7 überraschend früh neue serien ausstrahlt, wie z.b.

- mentalist

okay... mehr fallen mir nicht ein, aber season 1 von mentalist läuft ja noch und auf pro7 kommen schon die ersten episoden. wenn's jetzt noch auf english wäre, dann wäre ich zufrieden.


von Grand Master - am 06.04.2009 20:50

fringe

....ist die andere serie die bereits auf pro7 läuft, obwohl die 1st season noch nicht beendet ist.

...oder kommt mentalist auf sat1? hmmmm.... :-/


von Grand Master - am 06.04.2009 20:52

Re: *rofl*

es gibt mich *isso* keiner, niemand iss so wie ich
der dr. und sein gelabber mit den "multinickern"

SONNE http://de.wikipedia.org/wiki/Sonne

braunkohle , oel , begrenzt verfügbar , atome nur wenn sichergestellt ist das abfall produkte nur sicher sind wenn diese "entsorgt umweltgerecht entsorgt werden ............ den menschlichen "organismus" nicht schädigen ....

wir lebenden sind eh schon verseucht durch uns selbst

nicht nur unsere nahrung iss vergiftet . wir menschen sind vergiftet
jeder hier der arbeitetet vergiftet sich selbst
und andere menschen dazu ..

das dumme .. wir alle sterben irgendwann *isso* http://www.youtube.com/watch?v=d4_LJimz_vU


von Edi38 - am 07.04.2009 03:29

Re: dysonsphere

Ich fahre in der Woche auch ca. 700 Kilometer, allerdings fast ausschließlich mit Bus und Bahn. Man ist zwar etwas länger unterwegs, dafür hat man weniger Stress.

Mich dazu durchzuringen, hat lange gebraucht, weil ich auch - je nach Tageszeit zwei- bis dreimal umsteigen muss, und sich kleinere Fußmärsche nicht vermeiden lassen. Insgesamt aber ist der Gewinn an Lebensqualität doch so groß, dass ich mir Stunden mit Staus und Idioten auf der Autobahn nur noch antue, wenn es unbedingt nötig ist - sprich: wenn ich Lasten zu befördern habe. Das Autofahren ist mir derart zuwieder geworden, dass ich in der Freizeit möglichst meine Frau fahren lasse.

Ich habe gelernt, die Zeit im ÖPV als Freizeit zu nutzen; lese Bücher, höre Musik, denke über mein Leben und zukünftige Investitionen nach, schreibe Tagebuch und so. Ich möchte das nicht mehr missen. Außerdem ist meine Fahrkarte deutlich billiger als Autofahren.

Ich vermute mal, dass sich viele Leute von dem angeblichen Zeitverlust und aus Gründen der Bequemlichkeit vom ÖPV abschrecken lassen. Aufgebauschte Horrormeldungen über die Unpünktlichkeit der Bahn tun ihr übriges. Wenn mehr Menschen die Vorteile zu schätzen lernen würden, könnten auch wirtschaftlich weniger lukrative Strecken wie die ins Nürnberger Industriezentrum besser versorgt werden. Ich denke, dass das so'n bisschen auch das Problem von Henne und Ei ist, außerdem ist es hierzulande traditionell schwierig irgendetwas durchzusetzen, was nach Angriff auf die Automobilindustrie riecht.

von pastperfect - am 07.04.2009 07:18

Du beschreibst gerade eindrucksvoll

was ich oben mit Gewohnheit gemeint habe. Viele können es sich einfach gar nicht mehr anders vorstellen. Dabei übersehen sie, dass sie beim Öffi-fahren nicht nur weniger Stress haben (durchs Autofahren selber, Parkplatzsuche, Karre defekt, Parkschäden etc ...) sondern man heute dank Technik am Weg zur oder von der Arbeit auch Dinge erledigen kann, die man sonst zu Haus machen müsste, Email-korrespondenz etc.

Mein Eindruck ist aber auch, dass es viele Leute gibt, die eine regelrechte Angst davor haben sich zu entspannen. Adrenalinjunkies, die mit einer Situation wie einfach nur in der Bahn zu sitzen und zu relaxen überfordert sind. Oder Kontrollfreaks, die sich ausgeliefert fühlen, wenn sie nicht selber steuern können. Und die kannst du einfach nicht zum Umsteigen bewegen.

Wo ich das Auto am Land zB für unentbehrlich halte, ist, wenn kein Nahversorger in der Nähe ist, fürs Einkaufen. Getränkekisten würd ich jetzt niemandem zumuten wollen mit dem Bus zu transportieren. Aber das macht ja, verglichen mit dem Berufs- und Gewohnheitsverkehr nur einen sehr geringen Anteil aus.

Außerdem würd ich aufs Öffifahren allein schon aus dem Aspekt der Sozialstudie heraus nicht verzichten wollen. Du bist mitten unterm Volk mit all seinen verschiedenen Facetten. Und gerade das ist auch ein Punkt, den viele Autofetischisten nicht packen. Klar, du siehst dabei nicht nur schöne Dinge sondern eben auch rumstreitende Päärchen, laute Kiddies, die hektisch SMs-end versuchen, sich multimedial noch mehr zu verblöden, Drogenhändler, die in der Tram ihren Stoff verkaufen. Aber du siehst eben auch schöne Dinge. Junge Frauen, die du an einem mtuigen Tag anlächelst. Manchmal lächeln sie zurück und dann ist der Tag schon dein Freund. Oder siehst/hörst irgendwas, das dich zum Lachen bringt. Oder dich in irgendeiner Form berührt. Wenn ich das vergleiche mit der Summe an Gefühlen, die man hat, wenn man mutterseelenallein in seiner engen Kiste sitzt und all dem aus dem Autofahren resultierenden Zores, ist das für mich eine klare Entscheidung, was mir lieber ist.

von dr.yoghurt - am 07.04.2009 13:41

Kutner's dead!

the police came to the conclusion that he'd commited suicid.

just out of the blue with no trace of any sign...
i really cannot believe it was indeed suicid, neither can house.

first the shit with daphne and now this!
well at least with daphne i still have hope. maybe matt jr. can recharge her or what about the chearleaders blood? it worked on nathan so why not on her?

i liked her and i don't want her to be dead.


von McFly - am 08.04.2009 22:34

Star Trek

http://events.de.msn.com/film/star-trek/video.aspx

der wahrscheinlich beste film des jahres. bald ist es soweit!

die musik stammt übrigens von Michael Giacchino, der auch schon für Lost und Fringe verantwortlich war und damit in die footsteps von jerry goldsmith tritt.



von Ltd. Cmd. McFly - am 09.04.2009 09:08

Re: Star Trek

noch ein paar trailer:

http://www.comingsoon.net/news/startreknews.php?id=54335

auf uhura freu ich mich besonders :-)


von Ltd.Cmdr. McFly - am 09.04.2009 09:11

für die abschaffung des individualverkehrs

bin ich aber eigentlich nicht so sehr aus energietechnischen gründen- sondern weil einfach viel zu viele scheißkarren auf den straßen und parkplätzen rumstehn/ fahren (und das häufig auch von leuten, denen man mit dem besten willen nicht anmerkt, daß sie des fahrens überhaupt mächtig sind). ich seh einfach nicht ein, daß autofahrer ganz selbstverständlich riesige raumressourcen für ihr "mobiles wohnzimmer" in anspruch nehmen- also jetzt vorallem in der stadt, wo platz eh mangelware ist. wien wäre so schön, wenn es ned von den vielen scheißkarren so verschandelt werden würde (und natürlich von den wienern *gg*) da sind die abgase nur eines der vielen probleme, find ich. der gürtel könnte eine so schöne flaniermeile sein, oder der ring (ab und zu, wenn umzüge oder demos am ring stattfinden und zu dem anlass der verkehr gesperrt wird, kann man ein bissl "reinschnuppern" in das wiener- straßen- ohne- autos- feeling).

ausserdem find ich rein psychosomatisch gesehn würde den meisten menschen ein autoentzug durchaus gut tun. denn viele verlieren ja völlig den blick dafür, daß das auto nicht der einzige "mobile privatraum" ist, den der mensch zur verfügung hat, sondern der körper selbst ja ein mobiler privatraum ist, und dass nix demütigendes oder uncooles dabei ist, diesen mit anderen mobilen privaträumen gemeinsam in öffentlichen verkehrsmitteln zu bewegen. psychosomatisch gesehn wird für das auto ja oft mit absolut kontrollfanatischen argumenten eingetreten: "dann kann ICH aber jederzeit, jedenorts so fahren, wie ICH will, und ach herrjeh, wie schlimm wäre das, wenn ich mich einem fahrplan der öffentlichen verkehrsmittel unterwerfen müsste, jössas, da würd ich ja meine ganze freiheit und autonomie verlieren... blabla..." nebenbei wird das auto ja auch als statussymbol, ersatzbefriedigung, usw. missbraucht. wenn es also lediglich ein transportmittel wäre, dann bräuchte man nicht tiefergelegte, gepimpte, jedes wochenende schön auf hochglanz polierte scheißkarren, sondern man könnte es eben den proffessionellen dienstleistern der transportbranche überlassen.

ja, auch den bierkisten- oder möbel- transport MUSS man nicht mehr selber erledigen.... sobald man keine fixkosten für autoraten, autoversicherung, benzin, strafzettel, usw. hat, kann man sich den möbeltransport von ikea schon locker leisten. der vorteil an proffessionalisierten transportdienstleistern im gegensatz zu den privaten autofahrern wäre find ich auch der, daß man dafür menschen aussuchen könnte, die für diesen job tatsächlich geeignet sind. also keine hypersensiblen neurotiker, die bei jeder roten ampel die nerven wegschmeissen, oder menschen mit chronischer fehleinschätzungssymptomatik, die sich einbilden mit 1,8 promille noch genauso gut fahren zu können, wie alle anderen, wenn sie nüchtern sind.


von soulkitchen - am 09.04.2009 22:34

ps

eines meiner lieblingsargumente von autofahrern ist ja auch das "zeit ist geld"- argument. klar braucht man mit öffentlichen verkehrsmitteln zum teil länger für gewisse wegstrecken. wenn man allerdings miteinrechnet, was der erhalt eines autos an monatlichen fixkosten ausmacht, und wie lange man dafür arbeiten muss, dann sieht die zeit- geld bilanz meistens schon nicht mehr so gut aus. selbst wenn man wöchtentlich mehrere stunden in öffentlichen verkehrsmitteln verbringt- dafür muss man halt weniger arbeiten, weil das auto nicht erhalten werden muss.

natürlich kosten auch öffentliche verkehrsmittel derzeit was (aber meistens lang nicht so viel wie ein auto), aber sobald ich verkehrsministerin bin, werd ich das natürlich ändern. ;-)

von soulkitchen - am 09.04.2009 22:45

Verkehrsministerin

Im ersten Augenblick war ich jetzt fast geschockt, weil das ja zunächst nicht grad wie ein Freuden spendender Beruf klingt. Doch beim Wirken Lassen des Wortes ereilte mich erste seine tiefere Bedeutung auf den 2. Blick. Erinnert mich grad irgendwie an diese Frauenzeitschrift aus dem Jahr 1938:
http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?apm=0&aid=uzf&datum=19380313&seite=1&zoom=2

"Für fleißige Hände: Büstenhalter in Größe 5"
Ob den Verfasser damals der zweideutige Sinn dieser Worte bewusst war ?

von dr.yoghurt - am 10.04.2009 15:38

Also das mit der Freiheit ...

... der Individualverkehrs sehe ich inzwischen auch anders. Ich nehme mir z.B. die Freiheit, bei schönem Wetter auf die U-Bahn zu pfeifen, und die paar Kilemeterchen zum Bahnhof zu Fuß zurückzulegen. Das ist gesund und macht Spaß. Hätte ich das Auto dabei, müsste ich mich zwangsläufig in die Blechlawine auf dem Rheinlanddamm einsortieren.

Mir gehen die vielen Autos überall auch auf die Nerven - aber auch die vielen Menschen überall. Jeder will ja immer überall sein. Geht mir ja auch nicht anders....

von pastperfect - am 11.04.2009 07:34

was bush konnte und obama nicht

part 1:

auch ohne prompter sinnvolle sätze bilden:

http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/04/09/obama-ohne-teleprompter-hilflos/


von McFly - am 12.04.2009 01:04

Re: Jössas

Zitat
dr.yoghurt
Du entwickelst dich ja immer mehr zum Mentalitäts-wiener :eek:
Waren wir das ? :teufel:


Muss wohl, weil ich noch nie in Wien war, und weil ich außer euch keine anderen Wiener kenne.

von pastperfect - am 14.04.2009 07:14

Re: *rofl*

Zitat
Edi38
das dumme .. wir alle sterben irgendwann *isso*


Ich nicht. Ich bin dumm. Die Dummheit stirbt nie.

von pastperfect - am 14.04.2009 07:17

hoffentlich

läuft die Werbung in einer Endlosschleife und verschont damit alle hier verwesenden Spacken vor weiteren Ergüssen!
:rofl:,:rofl:


von Spacko - am 13.05.2009 22:41

Doyo, ...

... kannste mir mal die IP von dem "Spacko" raussuchen und mailen.

Danke + Gruß



von pastperfect - am 14.05.2009 07:09

Hab ich ein Glück

dass ich heut untertags keine Zeit hatte reinzuschauen.
Ich mach euch einen Vorschlag: Ich lass euch einen Tag, um das unter euch auszumachen und wenn dann keine Einwände kommen, poste ich einfach beide IPs. Dann könnt ihr euch kloppen, hacken, verklagen oder whatever.

von dr.yoghurt - am 14.05.2009 19:14

JcnxaSTspZDGfhkp

Myc1Ub hrlznvphgbeg, nlbczwxoxvru, [link=http://jhlmuyfizyrl.com/]jhlmuyfizyrl[/link], http://xquyceesapkk.com/

von tmkfjy - am 02.08.2009 19:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.