Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
dr.yoghurt, pastperfect, Edi38

"Einbrechen ist Unrecht"

Startbeitrag von dr.yoghurt am 10.08.2009 09:59

Maria Fekter, österreichische Innenministerin, Zitat Ende.
Gestern die Schlagzeile im Kurier.

Die Vorgeschichte: Bei einem Einbruch im Merkur stirbt ein 14jähriger (übrigens Inländer) nach Schüssen der Polizei in den Rücken und ein 16jähriger erleidet beidseitige Oberschenkeldurchschüsse.

Gegen den 16jährigen wird tags darauf noch im Spital U-haft verhängt wegen "TatbeGEHungsgefahr" (mit 2 Oberschenkeldurchschüssen !), die verantwortlichen Polizisten hingegen wurden erst am Wochenende befragt, mit fortlaufenden Unterbrechungen, da sie, wie es heißt, schwer traumatisiert wären.

Ja, es gibt zweifelsohne in Ostösterreich ein Problem mit Ausländer-kriminalität, die Einbruch-raten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Aber wenn die Kieberei dabei einen 14jährigen erschießt, ist das schon "höherwertiger" als der Einbruch. Insofern ist es schon ziemlich zynisch, nochmal extra darauf hinzuverweisen, dass Einbruch Unrecht wäre. Denn das weiß jeder. Oder soll das eine Rechtfertigung dafür sein, dass die Bullen einen 14jährigen angeblich in Notwehr abknallen ?

Wie kann das überhaupt gehen, dass man jemand, von dem man sich "attackiert" fühlt, in den Rücken schießt ?

Antworten:

Mich würde mal interessieren, was die Polizisten dazu sagen.

von pastperfect - am 10.08.2009 13:15

Ohne ihren Anwalt

gar nix. Die wurden offenbar 3 Tage präpariert, bevor sie die erste offizielle Aussage machten. Und da widersprachen sie sich in einigem, wie sie den Tathergang unmittelbar nach der Tat dargestellt hatten: ZB war es plötzlich nicht mehr "ganz finster", als die Schüsse fielen, was angesichts einer funktionierenden Notbeleuchtung auch nicht glaubhaft gewesen wäre.

Es scheint jedenfalls, als ob die knallharten Jungs und Mädels von der Polizei, wenns um sie selber geht, plötzlich überraschend sensibel sind.

von dr.yoghurt - am 10.08.2009 14:21
du denkst manchmal wie edi
bilder/nachrichten texte fehlen... !

einbruch bei merkur, vierzehn jähriger mensch "erschossen" durch polizei!

http://www.focus.de/panorama/vermischtes/oesterreich-ermittlungen-gegen-polizisten_aid_424997.html



Zitat

Wie kann das überhaupt gehen, dass man jemand, von dem man sich "attackiert" fühlt, in den Rücken schießt ?


diese frage wird Dir keiner beantworten
selbst Ich edi nicht...



von Edi38 - am 10.08.2009 23:02

Re: Ohne ihren Anwalt

Naja, ich gehe mal schwer davon aus, dass man als Polizist mit der Gewissheit, ein Kind erschossen zu haben auch nicht unbedingt locker zur Tagesordnung übergehen kann.

Polizist wäre kein Job für mich. Nächtens Einbruch auf frischer Tat erwischen wäre mir zu stressig. Diese Entscheidung - schießt man jetzt oder schießt man nicht. Und das in Sekundenbruchteilen ...

Einbrecher wäre allerdings auch kein Job für mich.



von pastperfect - am 11.08.2009 06:58

Ich geh sogar noch einen Schritt weiter:

Ich möcht noch nicht mal im Merkur arbeiten, wo das alles passiert ist.

von dr.yoghurt - am 11.08.2009 09:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.