Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
53
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
soulkitchen, yoghurtinator, McF׀y, McFΙy, die britische pop band, Tohuwa

warum regnet es immer auf beerdigungen?

Startbeitrag von Tohuwa am 25.11.2015 13:26

find ich irgendwie seltsam... /-:

Die 50 interessantesten Antworten:

Wer ist denn gestorben ?

von yoghurtinator - am 25.11.2015 18:47
ich würde sagen, es ist ein zeichen! fragt sich nur, wofür :-/

von soulkitchen - am 26.11.2015 07:22
Für schlechtes Wetter ?

von yoghurtinator - am 26.11.2015 12:41
die junge polizistin aus gotham. ist am ende der letzten folge passiert. am anfang der neuen folge war dann die beerdigung.

von McF׀y - am 26.11.2015 20:31
dann ist die antwort auf die frage im titel wohl die: weil es der autor so ins drehbuch geschrieben hat.

von soulkitchen - am 27.11.2015 20:01

sag mal....

du postest jetzt aber nicht wirklich on-topic oder???
ja wo sind wir denn hier!


aber.... es kann doch nicht sein, dass es nur einen autor gibt, der die szenen in allen filmen schreibt, wenn es um eine beerdigung gibt? oder hat man in Hollywood nur wirklich einen experten dafür? und wäre das nicht was für dich?

von McF׀y - am 30.11.2015 10:52

Re: sag mal....

ich glaub ich wär geeignet als beerdigungs- expertin für drehbücher, aber das leben in hollywood tät mir glaub ich nicht so gefallen. könnte man diese tätigkeit auch im home- office betreiben? wo kann ich mich da bewerben? bei mir würds auch nicht immer regnen...

regen bei beerdigungen ist halt so ein klischee, das gerne in filmen ausgepackt wird.... so wie die meisten autos bei einem unfall explodieren. passiert ja im richtigen leben auch nicht so oft....

von soulkitchen - am 01.12.2015 19:13

beerdigungs- expertin für drehbücher

Yo, so ein paar schöne rituelle Gegenstände, Tierchen, Geräuschuntermaler wären in Hollywoodproduktionen schon erfrischende Kontrapunkte.
Stell mir gerade dieses Teil vor, das beim Lily- und beim Yonabwegräbnis die Hintergrundklänge gemacht hat, in einem Tom-Cruise-film vor.
Gar nicht so einfach :wirr:

von yoghurtinator - am 02.12.2015 06:42

Re: sag mal....

ich sehe da keinen grund warum man das nicht im home office machen kann. ich würde das auch bevorzugen. dass das als schauspieler, director oder auch kameramann schlecht möglich ist, seh ich ja noch ein, aber als screenplay writer - wie man es im fachbegriff nennt wüsste ich jetzt nun kein argument, dass dagegen spricht. und wo man sich da bewerben kann... keine ahnung. vielleicht mal bei Spielberg oder Joss Whedon anrufen? oder sie zumindest mal hierher zum posten einladen \-:

von McF׀y - am 02.12.2015 18:21

Re: beerdigungs- expertin für drehbücher

ich glaub, für tom cruise- filme würd ich prinzipiell keine beerdigungs- szenen schreiben. ausser vielleicht, es ist tom cruise, der stirbt. :teufel:
mit einem hollywood- budget würd ich natürlich noch viel mehr instrumente einsetzen, vielleicht riesige gongs.

von soulkitchen - am 05.12.2015 08:58

Re: beerdigungs- expertin für drehbücher

So meinte ich das auch, oiso inklusive Ablebens von Herrn Cruise und tränenreicher finaler Lossagung von Scientology und pauschaler Entschuldigung für alle Tom-Cruise-filme bis dato.

Bekomm jetzt übrigens eine wunderschöne Klangschale, wie gemacht für das nächste innerschizoide Beerdigungsritual :froi:

von yoghurtinator - am 06.12.2015 12:32

hm....

es gibt ja viele die ein problem mit der verbindung cruise - scientology haben. aber seine filme müssen sie trotzdem sehen weil - ich zitiere: "der kerl einfach verdammt gut ist".

willst du vielleicht etwas anderes andeuten?

ps. ich find den islam weit schlimmer als scientology. und darüber hinaus halte ich alle arten von religion für gefährlich, ausser den budhismus. da fällt mir bislang kein kontra dagegen ein.... /-:

von McF׀y - am 06.12.2015 21:45

Re: hm....

Zitat

es gibt ja viele die ein problem mit der verbindung cruise - scientology haben. aber seine filme müssen sie trotzdem sehen weil - ich zitiere: "der kerl einfach verdammt gut ist".


da bin ich anders, ich schau tom cruise filme tatsächlich nicht. ich fand den typen schon in den 80ern nervig, da wusste ich noch nichtmal was von scientology. ich hab probiert für den letzten kubrik- film eine ausnahme zu machen, aber die kombination cruise- kidman hat mich innerhalb von kürzester zeit einschlafen lassen, ich vermute eine psychosomatische abwehrreaktion. und das obwohls ein kubrik- film ist, wo man ja normalerweise zurecht nur das beste erwartet.

von soulkitchen - am 07.12.2015 09:44

Re: beerdigungs- expertin für drehbücher

ui, die klangschale können wir beim nächsten ritual gleich einsetzen :froi:
fragt sich nur, wen wir beerdigen. vielleicht ein tom-criuse-voodoopüppchen? ich meine, nach unserem erfolg mit dem hcstrache-voodoopüppchen :hot: hätte das sicherlich auswirkungen.

von soulkitchen - am 07.12.2015 09:47

Re: hm....

in seiner nebenrolle in southpark fand ich hatte tom criuse allerdings einen gay~lungenen auftritt! :rofl:

von soulkitchen - am 07.12.2015 09:48

Re: hm....

Scientology ist ja nicht wirklich eine Religion, die bezeichnen sich doch nur selbst so, damit sie in den USA Narrenfreiheit haben und keine Steuern zahlen müssen.
Die Clintons stehen ja Scientology auch nahe.
Beim Islam gibt es auch liberale Auslegungen, ähnlich wie im Christentum. Bei Scientology gibt es keine Meinungvielfalt. Ansonsten find ich den Vergleich grundsätzlich eher problematisch, weil Scientology eben keine Religion ist sondern eher eine Art Gehirnwäsche.

Tom Cruise' bester bzw authentischster Film:
https://m.youtube.com/watch?v=UFBZ_uAbxS0
Die effektivste Anti-Scientology-Kampagne.

Die Sympathie für den Buddhismus teile ich, aber der ist eigentlich auch nicht direkt eine Religion.

von yoghurtinator - am 07.12.2015 22:44

Re: beerdigungs- expertin für drehbücher

Ich brauch nur noch einen geeigneten Filzklöppel.
Weiß sie vielleicht ein Geschäft in Wien, in dem man sowas kriegt und vor Ort ausprobieren kann, welcher zu seiner Schale am besten dazupasst ?

Oiso nach der guten Wirkung beim HC würde sich ja beim Cruise anbieten, etwas, das die Macht von Scientology etwas einschränkt zum Bleistift.
Oder alle Kopien seiner Filme gleichzeitig vernichtet :boese:

von yoghurtinator - am 07.12.2015 22:50

klangschalen& zubehör....

was zur klangschale am besten dazupasst, das hängt von der größe der schale ab.
für ganz kleine schalen (hoher klang) verwendet man keinen filzklöppel, sondern da gibts so kleine aus gummi mit zwei verschieden großen kugeln an den enden. bei den anderen ist es so: je größer die schale, desto größer der klöppel. genauso ist es, wenn man ein reibeholz verwendet, mit dem man die schale zum klingen bringt, in dem man am rand entlangstreicht- so kann man mit etwas übung den ton so lange halten, wie man will.... also sowas in der art:


der vorteil ist, daß man damit die schale reiben und anschlagen kann, für kleinere schalen ist das ausreichend, find ich. weil man die ja eh nicht so stark anschlagen kann, daß man umbedingt einen klöppel braucht.

also so klöppel und reibehölzer sollte man eigentlich überall dort kriegen, wo man klangschalen kriegt- nur ob es in allen geschäften möglich ist, die einzeln zu kaufen, weiß ich ned. ganz sicher geht das in der astro-box auf der burggasse (ggü. spittelberg), die sind spezialisiert auf klangschalen und zubehör. bzw. bei ihm in der nähe fällt mir einerseits das musikinstrumente- geschäft gegenüber der u6 währingerstraße ein, da sollten sie sowas auch haben. oder auf der anderen gürtelseite im "tibet"- restaurant haben sie auch einen kleinen shop daneben, wo sie klangschalen verkaufen (ob zubehör einzeln weiß ich ned, aber die sind immer sehr nett da). oder, falls er mal in der gegend westbahnstraße/ neubaugasse ist, da gibts in der westbahnstraße das instrumentengeschäft, wo ich das donnerrohr gekauft hab :-) und in den kleinen indischen geschäften in der neubaugasse gibts auch überall klangschalen. :-)

von soulkitchen - am 08.12.2015 09:38

da muss ich dir absolut recht geben!

eyes wide shut ist aber auch der 12 monkeys von tom cruise!

aber das liegt ehrlichgesagt ja nicht an ihm sondern am director.

zu der zeit konnte ich cruise auch noch nicht leiden und da war es mir ganz recht dass der film ein flop geworden ist. das selbe hab ich mir auch bei mission impossible gewünscht und ich weiss noch wie ich damals über ihn gelästert hab, dass ich es einen Schwarzenegger abkaufen würde, dass er sich an einem fahrenden zug festhält, aber nicht im und so. ich weiss nicht warum ich ihn unsympatisch fand, es war lange bevor ich von der scientology verbindung wusste. was ich allerdings nicht wusste, war die tatsche, dass er in legende die hauptrolle spielte, und den film fand und finde ich sehr gut und ich find ihn wesentlich bessere als die ganzen lord of the ring filme.

nichts desto trotz konnte ich es mir nie entgehen lassen einen seiner filme zu sehn und im laufe der zeit hab ich meine meinung geändert und ich hab respekt vor seiner leistung. er ist ein sehr sehr guter schauspieler und in seinen aktuellen filmen beweist er auch eine große portion selbstironie. und die tatsache dass er fast alle seine stunts selbst macht, z.b. auch die von letzten MI wo er sich auf dem tragflügel einer frachtmaschine im flug befindet das finde ich beachtlich. ich meine, wen ausser yoghurt und mir würdest du sonst sowas zutrauen?

von McF׀y - am 08.12.2015 18:56

Re: hm....

das ist so in etwas das was ich auch zu meinem padawan gesagt hab, als er mich nach der scientology gefragt hat. wobei das mit diesem thetan schon stark an eine monotheistische religion erinnert. allerdings ist das so absurd dass ich glaub die ham das wirklich extra nur erfunden um sich als religion deklarieren zu können. soviel ich mich erinnern kann war ja das grundmotiv die erschaffung einer besseren welt durch wissenschaftliche prinzipien, also quasi ein guide. letzendlich ist aber das was man jetzt als scientology kennt wohl nicht mehr das was ursprünglich das ziel war, so ähnlich wie es heute mit den christen ist. sooo hat das jesus wohl bestimmt nicht gewollt!

und als ich zuletzt auf einer beerdigung war, war ich überrascht wie stark man diesen katholischen ritualen einer gehirnwäsche zuordnen könnte. beim islam ist das ja noch viel stärker.
mal abgesehen davon, wenn ich zurück auf die letzten jahrzehnte blicke hatten die meisten terroristischen events islamische hindergründe, mal von der raf in den 70'ern abgesehn (obwohl... weiss man's?). von terroranschlägen mit scientologischen hintergründen ist mir dagegen nichts bekannt. ich kann deren motivation zwar nicht nachvollziehen, aber jedenfalls sind sie harmlos, wie die amish. wer so naiv ist sich gehirnwaschen zu lassen ist selber schuld, aber DAS trifft auf jede religionsform zu.

von die britische pop band - am 08.12.2015 21:40

warum ist der buddhismus eigentlich nicht direkt eine religion?

und wenn es keine religion ist, was ist es dann? eine philosophie? oder- wegen der ausrichtung auf die persönliche entwicklung- eine form der psychologie?

ok, im buddhismus gibt es keinen (schöpfer-)gott, bzw. spielen übernatürliche wesen überhaupt gar keine rolle- was den buddhismus durchaus sympatisch macht :-) aber daß es deshalb keine religion ist- ich weiß ned. wer sagt denn, daß religion umbedingt einen oder viele götter braucht? vielleicht ist das ja auch nur einer der vielen (irr-)glauben, die vorallem die monotheistischen religionen verbreiten?

ansonsten find ich, daß der buddhismus in vielen punkten schon merkmale einer religion aufweist: es gibt schriften und daraus abgeleitete lehren, es gibt klöster und tempel, in denen spezielle vorschriften gelten, es gibt rituale+ spirituelle führungspersönlichkeiten.... und es werden inhalte verbreitet, die schon eine gewisses maß an glauben erfordern, wie z.b. das konzept KARMA oder die verschiedenen stufen des bodhisattva- also glaubensinhalte in dem sinn, daß es nicht wissenschaftlich erfassbar wäre.

das alles zusammengenommen findet man eigentlich nicht bei philosophien oder der psychologie. teilweise natürlich schon, deshalb gibts ja auch manchmal den verdacht, daß einzelne ausrichtungen der philosopie oder psychologie eher einer religion ähneln als einer wissenschaft *fg* aber so weit, daß etwa der vorsitzende der psychoanalytischen vereinigung in einer form verehrt wird, wie sie dem dalai lama zukommt, geht es dann auch wieder nicht. und die studiengesellschaft zum kantschen imperativ oder die neo- marxisten tun auch ned gemeinsam fasten oder sich die schädel rasieren oder die füsse waschen, bevor sie den tempel des wissens betreten, wo sie sich versammeln. obwohls schon lustig wär :rofl:

von soulkitchen - am 09.12.2015 10:49

also bitte!

auch wenn der letzte film ein griff ins klo war, stanley kubrick ist trotzdem ein genialer regisseur.
dr. strangelove :love: oder 2001a space odyssee, clockwork orange, shining- alles kultfilme.... das wird ja durch einen verkackten tom cruise film ned zunichte gemacht.

von soulkitchen - am 09.12.2015 19:42

tom cruise- beerdigung

vielleicht würd sich ja das traditionelle innerschizoide zwischen weihnachten-und-silvester-treffen dafür eignen. :-) wir könnten z.b. ein e-meter aus klopapierrollen und draht basteln, um scientology zu symbolisieren und mitzubeerdigen. :teufel:

von soulkitchen - am 09.12.2015 19:47

Re: hm....

Auf Facebook stand neulich eine ähnliche Argumentation wie deine bezüglich Islamismus, aber mit umgekehrten Vorzeichen. sinngemäß:
"Waren die Nazis Moslems ? Waren die Schergen Stalins Moslems ? - also kann doch der Islam nicht so schlimm sein wie überall getan wird"
Zeigt, dass der Vergleich generell nicht allzu sinnvoll ist. Wenn man zB einen nahen Angehörigen durch ein Attentat verliert, wird es einen kaum trösten, dass nicht 6 Millionen wie beim Holocaust betroffen waren.

Über diese absurde Thetan-geschichte gabs doch auch eine Verfilmung mit dem Travolta in der Hauptrolle. Der Film räumte bei der goldenen Himbeere fett ab. Wenn man Mitglieder oberhalb der Clear-stufe auf die Thetanen anspricht, ist das denen meist eher peinlich und sie versuchen die Bedeutung runterzuspielen. Aber soweit ich mich erinner, stammt das von "Jesus" Hubbard persönlich.

Scientology im Kern ist eigentlich eine Art Pseudopsychologie. Was die Ursache für die Verwirrungen des Geistes betrifft, spielen in ihrer Deutung Traumen die Hauptrolle, die man durch "Clearing" auszulöschen versucht. Der "reaktive Mind", entspricht in sehr weiter Auslegung dem Neurose-begriff. Allerdings kann man im "besten" Fall Erinnerungen und Wahrnehmungen aus dem Bewusstsein verdrängen oder abspalten, aber nicht die damit verbundenen Gefühle (Angst, Wut, Schmerz usw) auslöschen, sodass das "Clearing" in Wirklichkeit wie ein zweites Trauma wirkt und dadurch die Abhängigkeit von Scientology vorantreibt. Insofern ist Scientologys Menschenmanipulation weit perfider als die herkömmlicher Religionen.

Beim Islam wiederum habe ich bemerkenswerte Ähnlichkeiten zum Christentum festgestellt. Beide Religionen warne von jeher durch ein ausgeprägres Machtempfinden gekennzeichnet, was die Vormachtstellung der eigenen Religion angeht. Während man im Judentum etwa einen Haufen Zeremonielle und Prüfungen über sich ergehen lassen muss, will man als Goi Jude werden, so betreiben Christentum (in der 3. Welt) und Islam eine aktive Missionierung. Beide Religionen fallen durch sehr merkwürdige Vorstellungen von Sexualität auf. Das Bild des liberalen Christentums in Europa verdanken wir nicht der Kirche selbst sondern dem Prozess der Aufklärung und dem Laizismus. Zwar ist die Türkei heute verfassungsmäßig ebenfalls ein säkularisierter Staat, aber unter Erdogan gehts tendenziell in die andere Richtung. Die meisten islamischen Staaten sind von einem Laizismus noch weit entfernt, was vermutlichd as größte Problem mit dem Islam heutzutage ausmacht.

von yoghurtinator - am 09.12.2015 19:58

Re: warum ist der buddhismus eigentlich nicht direkt eine religion?

Die Glaubenselemente seh ich nicht nur bei Philosophie und Psychologie sondern generell bei Wissenschaften. Allein schon der Glaube, man könne wissenschaftliche "Erkenntnisse" durch Statistik "beweisen", beruht letztlich auf einem Glauben, der in einigen Jahrhunderten vielleicht ähnlich abstrus anmuten wird wie uns heute wissenschaftstheoretische Konzepte des Mittelalters vorkommen, dann, wenn es bis dahin neue ganz andere Konzepte dazu geben wird.
Vielleicht wird man bis dahin auch einen Weg gefunden haben, Intuitive Elemente nicht grundsätzlich beim Erkenntnisgewinn außenvor zu lassen wie es jetzt der Fall ist.

Ich weiß nicht, ob ich das schon mal erwähnt hab, aber ich hatte in der Volksschule eine fundamentalistisch-katholische Religionslehrerin, die uns Kindern zB erzählt hat, dass die Erde nicht, wie die Wissenschaft behaupte, Millionen Jahre alt wäre sondern lediglich ein paar tausend. Ich hab das als Kind wirklich lange Zeit geglaubt. Und dann erzählte sie uns noch, dass die Kreuzigung Jesu jedes Jahr von "Gläubigen" nachgespielt werde (offenbar Fanatiker), die sich dann auch ans Kreuz nageln ließen, was aber ihrer Meinung nach nicht zähle, weil die sich den Nagel nicht wie Jesus durchs Handgelenk treiben ließen sondern durch die Handfläche, was viel weniger weh täte und nicht mit irreversiblen Schädigungen einherging. Von dem her war der Begriff "Religion" für mich immer eine Sache, die im Widerspruch zum körperlichen Wesen des Menschen stand und stattdessen versuchte, den Menschen und die Welt mit Elementen außerhalb dieser (Gott) zu deuten und erklären. Buddhismus ist aber ein Konzept, das doch bemüht ist, das Wesen des Menschen nachzuempfinden und mit mehrheitlich diesseitigen Symbolen arbeitet. Von daher sehe ich ihn anderswo als Christentum, Islam oder Judentum.

von yoghurtinator - am 09.12.2015 22:07

Re: klangschalen& zubehör....

Es ist eine relativ große Schale, schätzomativ 20 cm Durchmesser.
Ich kauf sie nicht in einem Geschäft sondern hab sie von Freunden, die vor 2 Jahren in Tibet waren. Eigentlich sind wir draufgekommen, weil bei Activity (dieses Spiel, in dem man Begriffe erraten muss) "Klangschale" genannt wurde und ich die Gültigkeit des Begriffs angezweifelt hab, woraufhin mir die Klangschale demonstriert wurde, was dann aber so Spaß machte, dass ich nicht mehr aufhören konnte, damit zu spielen :wirr: Und dann meinten sie, sie hätten eh noch zwei zu verkaufen.
Bei den großen ist ein Filzklöppel nicht schlecht, weil die Holzklöppel laut und nicht so harmonisch anschlagen. Also der Filzklppel machts bei dem Modell irgendwie aus. Aber wies aussieht, besorgt sie mir jetzt eh denselben Klöppel, den sie hat, dazu. Also werd ich bald selbst in den Klangschlaengenuss kommen :-)

von yoghurtinator - am 09.12.2015 22:15

Re: tom cruise- beerdigung

da froi ich mich direkt schon auf die nächste beerdigung. :froi:
das ganze verbunden mit einer klangschalen-session... (hab ja auch ein paar zuhause). und gerade hab ich eine cd geborgt bekommen, auf der der dalai lama oooohms singt. vielleicht kann man das auch dazu benutzen, um die buddhistische power mit ins boot gegen scientology zu holen.

apropos beerdigung: hat er mitbekommen, daß hoite herbert prikopa verstorben ist? :-(

von soulkitchen - am 10.12.2015 00:05

naja....

auch im buddhismus gibt es sowas wie lucifer. nennt sich da allerdings mara. das sind dann schon elemente ausserhalb . und wenn das mit dem handgelenk nicht zählt.... warum ist sie dann nicht mit gutem beispiel vorangegangen?


und christemtum, juden und islam ist für mich eine verwandte religionsart die im wesentlichen gleich ist. alle 3 haben den gleichen ursprung, die genesis story (nur leicht anders interpretiert) und so. im vergleich dazu sind andere religionsarten wie hinduismus, taoismus oder hepceteismus erheblich differenzierter.

von McFΙy - am 10.12.2015 02:11

Re: warum ist der buddhismus eigentlich nicht direkt eine religion?

yo, das mit der religionslehrerin hat er mir schon mal erzählt :-) die scheint ja einen nachhaltigen- um nicht zu sagen traumatischen eindruck bei ihm hinterlassen zu haben :eek: da sieht man mal wieder, wie gefährlich so religiöse fundamentalisten sind. :haare:
aber genau das, was er beschreibt, meinte ich im grunde: wir sind einfach so gewöhnt (bzw. indoktriniert), mit religion automatisch hauptsächlich die drei monotheistischen religionen zu assoziieren, daß wir deren charakteristika als merkmale von religion an sich deuten, und alles was anders ist, passt sich nicht wirklich in dieses bild ein.

andererseits könnte man es natürlich auch so betrachten, daß diese ausrichtung auf einen schöpfergott und das bild gottes als eine rein transzendente, unerfahrbare kraft, die von der erfahrbaren welt völlig abgespalten ist, eigentlich schon eine pervertierte sonderform von religion ist. in vielgötter- und naturreligionen haben die göttlichen wesen irgendwie viel stärkeren bezug zur welt- wenn ich etwa einen baum oder eine steinformation für heilig halte, und es meeres-, sonnen- blitz&donnergötter gibt, dann sind die götter zwar einerseits immer noch göttlich und in dieser "anderen sphäre", aber dennoch immernoch greifbar und erlebbar. sympatisch war mir ja z.b. immer die götterwelt der griechischen antike- da waren die götter noch so schön unmoralisch, und gleichzeitig so präsent in einer weise, wie es für eine monotheistische gottheit undenkbar wäre. also man denke z.b. mal an zeus, der sich ja sogar mit menschen gepaart und fortgepflanzt hat. :keck:

nietzsche beschreibt ja z.b. die erfindung des monotheismus als einen gottlosen akt der eifersucht:
Mit den alten Göttern ging es ja lange schon zu Ende: – und wahrlich, ein gutes fröhliches Götter-Ende hatten sie!

Sie »dämmerten« sich nicht zu Tode – das lügt man wohl! Vielmehr: sie haben sich selber einmal zu Tode – gelacht!

Das geschah, als das gottloseste Wort von einem Gotte selber ausging – das Wort: »Es ist ein Gott! Du sollst keinen andern Gott haben neben mir!«

– ein alter Grimm-Bart von Gott, ein eifersüchtiger, vergaß sich also: –

Und alle Götter lachten damals und wackelten auf ihren Stühlen und riefen: »Ist das nicht eben Göttlichkeit, daß es Götter, aber keinen Gott gibt?«

von soulkitchen - am 10.12.2015 12:26

Re: klangschalen& zubehör....

yo, bei einer 20cm schale braucht man schon einen filzklöppel. :-) allerdings finde ich ein reibeholz dazu auch immer gut, weil man damit den ton eben halten kann.

was eine "relativ große schale" ist irgendwie ansichtssache. als ich meine ersten zwei klangschalen ausgesucht hab (bissl unter und bissl über 20cm durchmesser) war das kommentar vom klangschalen-dealer meines vertrauens: so, du willst also mit zwei kleinen schalen anfangen. ;-)
aber der hat halt sonst auch solche riesenschalen da

daß die 20 cm schalen wirklich recht klein und handlich wirken.
aber man will die ja auch mal wo hin mitnehmen können, ohne ein rollbares transportkistl zu brauchen. :eek:

von soulkitchen - am 10.12.2015 14:45

Re: naja....

hm, die geschichte, in der buddha den dämon mara trifft, ist für mich nicht umbedingt so zu deuten, daß mara ein "element ausserhalb" ist. mara ist eher das, was buddha noch überwinden muss, um zur erleuchtung zu gelangen. dabei symbolisiert mara eher die dinge im inneren, ganz deutlich wird das bei den drei töchtern maras, die buddha erscheinen: die unzufriedenheit, die gier, die lust. alles dinge, die in der psyche des menschen existieren und durch die dämonen eine metaphorische entsprechung im äusseren finden- aber auch nur temporär, denn buddha erkennt die illusion hinter diesen erscheinungen im äusseren (auch die illusion des eigenen ichs) und erlangt so die erleuchtung.

von soulkitchen - am 10.12.2015 20:12

Re: naja....

Also in der Praxis ist das Judentum schon ganz woanders als Christentum und Islam, die einander tatsächlich sehr ähnlich sind.
Es beginnt schon damit, dass "Jude" keine Bezeichnung ist, die rein religiös defineirt wäre, es ist auch eine Art Volkszugehörigkeit, unabhängig von der religiösen Praxis. Es gibt nicht wenige säkularisierte Juden, die mit der Religion nichts mehr am Hut haben, aber in Brauchtum und Zugehörigkeit immer noch Juden sind. Wäre im Christentum oder gar Islam undenkbar.

Und wenn jemand die Absicht hat, zu Christentum/Islam/Judentum zu konvertieren, ist im Christenum und Islam die Reaktion für gewöhnlich ein "Komm nur !", im Judentum hingegen eher ein "Muass des wirklich sein ?".

von yoghurtinator - am 10.12.2015 21:28

Re: warum ist der buddhismus eigentlich nicht direkt eine religion?

Nicht unbedingt traumatisch. Ihre Erzählungen aus der Bibel waren immer sehr beeindruckend und fesselnd. Wenn man als 7-, 8jähriger Geschichten hört, wie Moses mit dem Volk Israels über den See Genezareth geht und der einfach in der Mittte auseinander geht, denkst dir: Boah, voi org, dass sowos überhaupt geht :eek:, wobei man in dem Alter noch einen recht liberalen undogmatischen Wahrheitsbegriff hat :wirr:
Prüfungen hatten wir bei der Frau Neuhaus nie und beten mussten wir meiner Erinnerung nach auch nicht. Erst im Erwachsenenalter im Rückblick kommt mir manches etwas unheimlich vor. Sie erzählte auch begeistert die Geschichte vom Turiner Grabtuch, das von Forschern auf seine Echtheit untersucht wurde, wonach die Kronenzeitung angeblich titulierrt hätte "jetzt werma sehen, ob die Pfaffen recht haben" und als dann zumindest die Datierung tatsächlich auf ein Alter aus der fraglichen Zeit hindeutete, hätte die Kronenzeitung das nur ganz klein erwähnt, aber, so meinte die Frau Neuhaus voller Stolz, in der Kirchenzeitung wäre das dann ganz groß gestanden. Oiso eine richtige begeisterte Katholikin. Aber als Lehrerin nicht unbedingt unangenehm. Hab mich nur immer gewundert, wieso ihre Tochter, die in dieselbe Schule ging (bei Religionslehrern anscheinend wurscht) so blad war :eek:

Diese tollen Geschichten haben jedenfalls bewirkt, dass ich zur Zeit der Erstkommunion die Berufslaufbahn des Pfarrers ernsthaft in Erwägung gezogen hab. Erinnere mich noch lebhaft, als ich das stolz meinen Eltern berichtete in der Meinung, sie würden sich freuen und ihre stattdessen sehr unterkühlte Reaktion in der Richtung "Schau ma mal. Hast eh noch Zeit" *gequälterBlickvoneinemzumandernElternteil* :rofl: ich hab das damals gar nicht verstanden, was so schlecht am Berufsbild des Pfarrers sein soll :rofl: Najo, war aber dann eh nur eine relativ kurze Phase, in der ich die Mannerschnitten zu Hostien zerlegt hab und vor meinen Stofftieren Predigten abgehalten hab :nuts:

Dass die Götter früher häufig mit Dingen aus der Natur in Verbindung gebracht wurden, zB der Sonne, ist ja auch nachvollziehbar. Schließlich war die Abhängigkeit vom Wetter enorm.
Dass ich das Judentum trotz Monotheismus anderswo sehe als Christentum und Islam, hab ich eh schon im Posting an McFly geschrieben. Was ich am Judentum lustig finde, sind die teilweise schon ins Zwangsneurotische gehenden Regelwerrke, also die Unzahl an Sabbatverboten zB. Man darf ja zB auch keine Lichtschalter oder andere elektrische Geräte betätigen, was in der heutigen Zeit einem Spießrutenlauf gleichkommt. Und um dem Konflikt zu entgehen, kann man sich einen Schabbes-goj halten, also einen Ungläubigen, der dann für einen den Lichtschalter aufdreht, weils bei dem eh wurscht ist, weil er ja kein Jude ist :wirr: Das ist eigentlich so verrückt, dass ich es schon fast wieder sympathisch finde.

Der Monotheismus und die Abstrahierung Gottes machen Christentum und Islam leider ja generell so unglaublich langweilig. Bei den alten Griechen oder den Ägyptern, da war Action zwischen den Göttern. Aber wenns nur einen Gott gibt, der noch dazu allmächtig ist - des is so fad.

Was die Begrifflichkeit Religion angeht, in einem weiteren Sinn gehört da ohnedies vieles hinein. Für nicht wenige Menschen sind auch Dinge wie die Auswahl eines PC oder Mac bzw Iphone/Androidhandy/Windofon schon Glaubensfragen. Und Marken werden verehrt wie Götter.
Man kann eigebntlich aus fast allem eine Religion machen.

von yoghurtinator - am 10.12.2015 22:02

Re: tom cruise- beerdigung

Nicht mitbekommen. Hab heut erfahren, dass mein Onkel Heinz gestorben ist. War 1 Jahr älter als der Prikopa. Hab den Prikopa hauptsächlich aus der Sendung "Auch Spaß muss sein" in Erinnerung, wo er immer als "Herbert Happy Prikopa" betitelt wurde.

von yoghurtinator - am 10.12.2015 22:03

Re: klangschalen& zubehör....

Yo, oiso für mich als einen Klangschalenquereinsteiger (wobei der Begriff Einsteiger auf die zwei Kinder im Bild sogar wortwörtlich umzulegen wär :grins: ) ist eine 20cm-salatschüssel schon recht groß. Lustig, beim Klangschalendealer ihres Vertrauens klingts fast wie ein Schwanzlängenvergleich bei Meditationsutensilien so nach dem Motto: 20cm ? Voi den kurzen hast du. Meine Klangschale dringt do in Tiefenentspannungsebenen ein, da kommst du mit dein kurzen Schalerl gar nicht eini :wirr::nuts:

von yoghurtinator - am 10.12.2015 22:12

soso...

du hast also little Buddha gesehn...

von McF׀y - am 10.12.2015 23:21

das heisst also....

du hast einen facebook account??

von McF׀y - am 10.12.2015 23:22

Re: klangschalen& zubehör....

*lol* als ich das vorhin geschrieben hab, wusst ich, daß es diese assoziation aufwerfen wird. ich muss gestehn, ich hab das ganze aber etwas verfälscht, weil ich bei unserem größen- maßstab bleiben wollt, in klangschalendealer-jargon wird nämlich alles in gewicht angegeben (bei ~ 20cm kommt das auf ca. 850- 1200g) nur ich dacht mir, er wird jetzt sicher ned seine klangschale abwiegen wollen *g*

das gewicht und somit auch die größe ist nämlich bei manchen anwendungen für klangschalen tatsächlich sehr entscheidend, wenn man die schalen auf den körper legt und anschlägt. z.b. darf man aufs herz nur kleine schalen legen (ich glaub bis sowas 1500g), an anderen punkten kann man bis 2500g gehen, usw.

lustig fand ich jedenfalls den tipp, beim aussuchen einer klangschale erstmal an ihr zu riechen. und tatsächlich, irgendwie riechen für die eigene nase manche klangschalen sympatischer, als andere. und die klingen dann auch irgendwie mehr so, wie es zu einem passt. :wirr: also solang er noch keinen klöppel zum anschlagen hat, kann er zumindest schon mal an der schale schnuppern ;-)

von soulkitchen - am 10.12.2015 23:32

Re: soso...

was hab ich gesehn?
es heisst doch: triffst du buddha auf dem weg, töte ihn
mir ist aber noch nie ein buddha begegnet.

von soulkitchen - am 10.12.2015 23:34

Re: tom cruise- beerdigung

yo, auch spaß muss sein- die sendung hab ich als kind geliebt. sowas sperriges und intelektuell herausforderndes gibts heut im kinderfernsehn gar nicht mehr. :-(

von soulkitchen - am 10.12.2015 23:39

ps

hatte er zu seinem onkel heinz ein inniges verhältnis?

von soulkitchen - am 11.12.2015 10:04

Re: ps

Gar keins, um ehrlich zu sein. Als wir, als ich Kind war, unsere Tante besuchten und meine Kousinen, steckte er kurz den Kopf bei der Tür rein und verschwand dann gleich in seinem Zimmer. Er war mehr wie ein Phantom für mich.
Von daher hab ich zwar Mitgefühl für meine Tante und meine Kousinen, aber kein Trauergefühl. Außerdem hatte er schon schwerstens Parkinson, war jahrelang im Heim, konnte nimmer aufstehen oder sprechen.
Also eher war es eine Erlösung für ihn.
Drum mag ich auch gar nicht zu seiner Beerdigung, weil ich nicht weiß, wie man um jemanden trauern soll, den man nicht kennt.

Es klingt vielleicht hart: Aber zu Herbert Prikopa hatte ich mehr Beziehung als zum Onkel Heinz, weil der hat mir immer aus der Flimmerkiste seine Gschichteln erzählt. Auch wenn er mir manchmal etwas unheimlich war.

von yoghurtinator - am 11.12.2015 12:06

Re: klangschalen& zubehör....

Diese Riesenklangschale erinnert mich jo mehr an Miraculix' Kessel, in dem er immer den Zaubertrank angerührt hat, in den der Obelix als Kind reingefallen ist, weswegen er nie einen trinken darf. Geruchstechnisch hab ich das Schalerl vorm Kauf nicht untersucht, ich kriegs wahrscheinlich übernächsten Montag zusammen mit dem Klöppel. Ich bin mehr akustisch vorgeganngen. Sie hatte noch ein größeres Schalerl, das mir aber vom Klang nicht so gefiel. Außerdem hat mein schalerl so ein schönes Muster, osio auch optisch ein Gaynuss.
Beeindruckt war ich auch über die völlig verschiedenen Einsatzmöglicghkeiten des Schalerls, oiso allein schon die Variationen, die sich aus den unterschiedlichen Klöppeln ergibt, der Art des Anschlagens oder -streichens. Dann auf welche Unterlage man sie stellt. Da gibts jo diese komischen ringartigen Unterkissen, allerdings hab ich mit denen nicht so viel Unterschied festgestellt. Ich finds auf einem Holztisch schön, weil dann der ganze Tisch dezent mitschwingt. Und natürlich auf alle möglichen und unmöglichen Körperteile kann man sichs stellen, um sie in Schwingungen zu versetzen :denk:

von yoghurtinator - am 11.12.2015 13:19

Re: ps

yo, man muss yo auch ned auf ein begräbnis gehn, nur deshalb, weils ein irgendwie verwandter war. andererseits find ich, geht man yo eh normal ned wegen dem toten oder dem trauerprozess selbst hin (der, wenn er stattfindet sich yo eh ned an begräbniszeiten hält), sondern eher wegen den lebenden menschen, die hoid sonst noch am begräbnis sind. ich war schon auf einigen begräbnissen, wo mir die anwesenden gäste näherstanden, als der verwesende tote.

von soulkitchen - am 11.12.2015 14:39

Re: klangschalen& zubehör....

yo, diese ringe zum draufstellen kenn ich, find die aber auch unnötig....
was ich allerdings recht praktisch find sind so reis gefüllte runde pölsterchen, damit kann man sie besser auf den körper stellen, also besser ausbalancieren. die kann man sich auch recht einfach selber machen. :-)

von soulkitchen - am 11.12.2015 15:07

also...

ich fühl mich jetzt schon ein bisschen beleidigt, wenn du mich so ignorierst \-:

von McF׀y - am 11.12.2015 19:05

das wundert mich...

...ehrlichgesagt gar nicht, dass du das nicht kennst.
ist eine völlig neue religionsform die ich erfunden hab. ich bin mir sicher in einigen jahren kommt die ganz gross raus und wird alle anderen weltreligionen in den schatten stellen.

von McF׀y - am 11.12.2015 19:07

turiner grabtuch

die geschichte mit dem turiner grabtuch ist interessant. von einer (katholischen) religionslehrerin in meiner schule kam dazu mal die meinung, daß, egal, was für ein ergebnis rauskommt- für einen gläubigen hat das keine bedeutung. denn man GLAUBT ja, da braucht man keine beweise um den glauben zu untermauern. bzw. kann der glaube auch durch gegenteilige beweislage nicht erschüttert werden. wobei das mit dem glauben an die wissenschaft ja im grunde ähnlich ist, nur, daß sich die wissenschaftler oft ned so einig in der deutung sind, und die glaubensentscheidung dann eher darin liegt, welches ergebnis man glauben mag. soweit ich weiß gibts ja bis heute widersprüchliche ergebnisse bei der c14 methode am turiner grabtuch. :???:

ich fand das mit dem turiner grabtuch damals auch interessant, habe dann meinen eigenen religionslehrer (protestantisch) zu den thema befragt, der hat das ganze dann unter dem thema "reliquienkult und götzenanbetung" behandelt. der war überhaupt eher schräg, weil er, soweit ich mich erinnern kann, die ganze zeit über evolutionstheorie geredet hat- er war ein großer fan von darwin- und hat praktisch versucht, evolutionstheorie und das, was in der bibel in der schöpfungsgeschichte steht zu vergleichen. ich hab damals wahnsinnig viel über saurier, vögel und verschiedene knochenformen gelernt. über jesus hat er nie gesprochen.

von soulkitchen - am 13.12.2015 13:51

ps: turiner grabtuch

ich hab jedenfalls damals im zuge des gesprächs mit der katholischen religionslehrerin (war wohl in irgendeiner supplierstunde, weil ich ja ned im kath. religionsunterricht war) gemerkt: dieses "an gott glauben"- konzept find ich für mich nicht nachvollziehbar und auch total unspannend. und mich hätte ein beweis, daß das turiner grabtuch aus der zeit christi stammt, auch ned von meinem unglauben abbringen können, deshalb hat ihre erklärung für mich auch irgendwie sinn gemacht ;-)

von soulkitchen - am 13.12.2015 14:15

Re: turiner grabtuch

Also die Bedeutung des Turiner Grabtuchs in meinem Leben würd ich jetzt auch als enden wollend erachten. Erste Zweifel am Glauben kamen mir schon bei der "Jungschar", so eine Art HJ für Katholiken :eek:
Dort sagte der Pfarrer zu uns Kindern: Gehts eh immer brav am Sonntag in die Kirche ? Und zu meinem Entsetzen antworteten alle mit "Jaaa", woraufhin ich meine Eltern dazu zu vergattern versuchte, dass wir ab nun auch jeden Sonntag in die Kirche gehen sollten, was wir dann auch tatsächlich einmal gemacht haben. Am Sonntag freiwillig um 8 aufstehen, um um 9 in die Kirche zu kräun. Aber das war dann soooo fad dort, dass ich nach einmal schon wieder genug davon hatte. Bei den Schulgottesdiensten konnte man ja zumindest mit den Mithäftlingen Schabernack treiben aber so ... Die Religionslehrerin hatte ja gemeint, jeder Gottesdienst wär wie eine Art Fest, aber meine kindliche Vorstellung von Party und Spaß haben ging da entschieden in eine andere Richtung. Mit Eintritt in die Pubertät verstärkte sich noch diese Skepsis, die Kirche erschien mir einfach lebensfremd und generell in irgendwelchen höheren Sphären zu schweben, die mit meinem Leben wenig zu tun hatten. D.h. die Distanzierung kam weniger aufgrund von Gesprächen mit Glaubensvertretern sondern war mehr Folge meiner inneren Entwicklung. Allerdings ging ich auch in der AHS weiterhin in den Religionsunterricht, da man mir einredete, ein späterer Arbeitgeber würde möglichwerweise darauf schauen, ob ich eine Religionsnote hätte :rofl: Auch in Religion maturieren zu können war ein Grund für manche schon längst vom Glauben abgefallene, sich nicht von Religion abzumelden (die Religionsmatura war in der Tat eine sehr einfache). Die Religionslehrer hatten allerdings mit uns, dem naturwissenschaftlichen Zweig ihre liebe Not. In der Oberstufe hatten wir im Semesterrhytmus neue Religionslehrer. In deren Haut hätte ich wahrlich nicht stecken wollen.

Wobei mir auffällt, dass ihr Umfeld in ihrer Jugend offenbar mehrheitlich liberal oder "alternativ" geprägt war, währends bei mir mehr konservativ geprägt war. Auch mein Gymnasium hat ja bis heute den Ruf, recht konservativ zu sein. Wobei da wieder die Eigenart war, dass die schlimmsten und reaktionärsten Lehrer meiner Schule offenbar immer einen großen Bogen um die Klassen machten, in denen ich war. Meine Lehrer waren entweder, wie man heute sagt, "Opfer" (also nicht durchsetzungsfähig), was aber den Unterricht lustig machte, sodass ich in diesen Fächern recht gut war, weil man sich auf Stunden, in denen man Lehrer verarschen kann, freut. Oder eigenbrötlerische Lehrer. Einer unserer Chemielehrer stand mit dem Direktor auf Kriegsfuß, was ihn dazu veranlasste, nach einer Besprechung, aus der hervorging, dass sein Vertragslehrerposten nicht verlängert würde, einem Schüler, der darauf hinwies, dass wir ein schönes neues Periodensystem im Chemiesaal hängen hätten, zu antworten: "Von mir aus können sa si dort a a Büd vom Gaddafi hinhängen" :rofl::rofl::rofl:

von yoghurtinator - am 13.12.2015 18:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.