Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
118
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
soulkitchen, dr.yoghurt, yoghurtinator, Hr. Österreicher, jo eh, LAdiesFirst23, kategorieChipster, scheinexilantiquaDDrantXXL

van der bellen als bundespräsident....

Startbeitrag von soulkitchen am 09.01.2016 10:35

ich freu mich, daß "der professor" sich durchringen konnte, für dieses amt zu kandidieren. :-)
bisher hält sich die konkurrenz auch in grenzen. der pröll wollt yo ned :rofl: wen wird die övp jetzt ausgraben? andreas kohl ist im gespräch, aber es gibt ja auch noch so "fähige" loit wie den schüssel, die gehrer, die benita... die hat komischerweise noch niemand genannt!
richard lugner denkt auch schon wieder über eine kandidatur nach- nayo, an spaßkandidaten ist man ja mittlerweile gewöhnt. :rofl:

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich seh das mit gemischten Gefühlen.
Einerseits würd er sicher einen guten UHBP abgeben, andererseits find ich es schon wieder fast Verschwendung, einen so talentierten Politiker im Amt des UHBP, der jo wenig realpolitische Macht hat, sondern mehr ein repräsentativer und Tv-ansprachenhalterposten ist ist.. Da gibts ja weiß Gott nicht so viele Politiker in Österreich vom Format eines vdB. In der Position des Außenministers zB, da würd ich ihn lieber sehen.
Najo, bin jedenfalls auf die Ster/Grisseman-parodie gespannt.
Kann mir nicht vorstellen, dass der Khol ein ernstzunehmender Konkurrent ist. Beim Pröll hätts eng werden können, wenn olle seine unehelichen Gschroppen schon wahlberechtigt wären :rofl:
Ich nehm mal stark an, dass dieses offene Geheimnis der Grund war, dass man ihm nahegelegt hat, doch nicht zu kandidieren. Einen anderen Grund wüsst ich nämlich sonst nicht, dass der freiwillig auf so einen Egobooster-job verzichtet. Oder vielleicht hats auch pragmatische Gründe, dass er sich denkt, irgendwöche Winzerköniginnen flachlegen lässt sich leichter untern Teppich kehren als die Diplomatenweiber, mit denen als UHBP ztun ghabt hätt.

von yoghurtinator - am 10.01.2016 20:21
von irgendwelchen unehelichen gschroppen und winzerköniginnen hab ich im bezug auf den pröll noch nie gehört :eek: ich hab offensichtlich zu wenig bekannte, die im nö- landespolitiker klatsch und tratsch entsprechend informiert sind. :eek: wobei ich sagen muss, das mir der pröll jetzt ansich so unsympatisch ist, daß ich gar ned weiß, ob diese informationen ihn ned sogar irgendwie in ein etwas positiveres licht rücken. :rofl: ich meine, daß er lieber den winzerköniginnen am oasch greift als den diplomatenweibern, das hat irgendwie so was volksnahes und bodenständiges :nuts:

oiso meine vermutung, warum der pröll ned antreten woit geht eher ganz banal in die richtung, daß er seine politische karriere ned mit einer niederlage beenden wollt. weil in nö kann er sich als landeskaiser fühlen, der die absolute einfährt- eine zustimmung, die er in gesamtösterreich nedamal annähernd erreichen hätt können. gerade weil er sich in den letzten jahrzehnten oft als landeskaiser aufgeführt hat ist er nämlich auch bei övp-lern aus anderen bundesländern ned umbedingt sooo beliebt (sowohl wählern als auch parteikollegen). und eines ist schon klar: als nicht gewählter bundespräsidentschaftskandidat wieder zurück nach nö gehn, des ist eher unwahrscheinlich bzw. würde jedenfalls an seinem image kratzen (wer weiß, ob sich die winzerköniginnen dann noch am oasch greifen lassen :rofl: )

beim van der bellen hatte ich das gefühl, daß er eher die entscheidung trifft: entweder sich gleich in die pensi verabschieden oder doch nochmal ein amt bekleiden. daß er im rahmen seiner tätigkeit für die grünen nochmal einen ministerposten o.ä. angenommen hätt, halte ich eher für unwahrscheinlich. dafür hat er sich in den letzten jahren schon zu sehr im hintergrund gehalten. von dem her find ichs gut, daß er sich für diese position doch nochmal in den vordergrund wagt. :spos: und auch seine ankündigung, im fall des falles h.c. strache nicht zum bundeskanzler zu ernennen, auch wenn der die stimmenstärkste partei werden sollte, find ich oisserst begrüßenswert (und realpolitisch von bedeutung).

ich nehme an, kein anderer kandidat wird zu dieser frage so klar stellung beziehen- schon gar nicht andreas kohl, der ja eher ein drahtzieher in der ära schwarz-blau war. :arsch:

spannend wird jetzt noch, wen die fpö aus dem hut ziehen wird. wird h.c. selbst in die schlacht ziehen, wenn er schon ned das duell gegen den häupl gewinnen konnt? :eek: oder werben die vielleicht wen vom team stronach ab? :wirr: oder finden sie irgend einen b- promi aus den 80ern, bevorzugt aus der fernseh- pder sportbranche, um für sie in den wahlkampf zu ziehen?:denk: oder wird vielleicht der kabas oder der westenthaler wieder rehabilitiert? :rofl:

von soulkitchen - am 10.01.2016 22:59
Normalerweise würde ich das auch als komplett wurscht erachten, beim Pröll ists halt in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Zum einen inszeniert sich die ÖVP ja als Gralshüterin christlicher Werte und Schutzherrin der Familie im traditionellen Kontext (nix mit Patchwork etc). Dann ist Niederösterreich vermutlich das katholischste Bundesland überhaupt, übersät mit Marterln, Kapellen, Wallfahrtsstätten. Ich denk mir das oft beim Wandern: Nördlich der Sulzwiese taucht man in eine komplett andere Welt. Und last not least hat der Pröll ungewollt selbst Öffentlichkeitsarbeit geleistet, indem er alle Medien, Blogger etc mit Klagsdrohungen in Fantasiehöhe bedroht hat, sollten sie von seinem folgenreichen Gspusi mit der Winzerkönigin berichten. Wobei, psychosomatisch gesehen, ist es ja dann schon fast wieder logisch, dass sich der Pröll zum Ausgleich für so viel katholisch-moralischen Druck was ganz und gar Unkatholisches sucht.

Der HC wirds kaum machen, sein Endziel war immer der BK. Vielleicht unterstützen die Blauen den Khol, weil mit eigenen Kandidaten wirds wohl schwer und der liegt ideogisch eh auf ihrer Linie. Wenn man alle Parteigenossen abzieht, die durch braune Sager oder/und sonstige Gerichtsverfahren aufgefallen sind, bleibt nimmer allzu viel übrig. Aber lass ma uns überraschen, was der freiheitliche Thinktank :wirr: ausm Ärmel ziehen wird.

Beim Lugner orte ich sowas wie ein masochistisches Potenzial. Der kriegt offenbar Entzugserscheinungen, wenn er sich nicht alle paar Wochen in den Medien zum Deppen machen kann.

von yoghurtinator - am 11.01.2016 01:32
van der bellen schlägt sich immernoch super in den umfragen. :spos:
bei den roten und den schwarzen werden schon jetzt vorsorglich gründe gesucht, warum ihre kandidaten abkacken. komischerweise kommen sie da auf unterschiedlichste gründe- unzufriedenheit mit der regierung, versagen des parteiapparates, flüchtlingspolitik und vieles mehr- aber daß ihre kandidaten einfach ohne charme und ausstrahlung sind, das wird ned diskutiert. :denk:

von soulkitchen - am 08.04.2016 10:10
Hundstorfer und Khol kommen für mich wie 2 Gestalten aus einem Fin-de-Siecle-roman rüber, schon allein vom Namen her.
Und die Physiognomie: Der Khol mit seinem Geierblick und der Hundstorfer ist ja quasi Nomen est Omen. Das letzte Aufgebot von Rot-Schwarz. Weil sich sonst keiner den Job antun will.
Nachdem sich das Grieß um die Griss auch in Grenzen zu halten scheint, wirds wohl auf eine Stichwahl van der Bellen und Hofer hinauslaufen.

von dr.yoghurt - am 08.04.2016 20:58
yo, da muss man fast traurig sein, daß der lugner so schlecht ankommt bisher, weil der nimmt hauptsächlich dem hofer stimmen weg.
die griss ist für mich irgendwie undurchschaubar. mal biedert sie sich bei foö wählern an, dann sagt sie wieder sachen, die jeden fpö wähler abschrecken muss. diese überkorrekte juristensprache ist auch ned so meines. irgendwie schade, es wäre charmant gewesen so eine stichwahl griss- vdb. bei hofer- vdb wirds halt so ein verbissener lagerwahlkampf.

von soulkitchen - am 09.04.2016 09:03

verbissener Lagerwahlkampf

Be3merkenswert finde ich, dass sich im Grunde alles um die Person van der Bellens dreht. Hofer ist ja per se als Persönlichkeit eigentlich auch nicht vorhanden sondern ist nur die aktuelle Marionette, um die ewig blauen Inhalte zu transportieren. Seine Position ist, er ist der Anti-van der Bellen,

Erinnert mich an einen Deix-cartoon aus den späten 80ern, als Peymann umstrittener Burgtheaterdirektor war und in dem Cartoon brüllten sich zwei Gruppierungen gegenseitig an, die eine rief "Peymann raus, Peymann raus!" und die andere "Peymann Claus Zuckermaus, Peymann Claus Zuckermaus" :rofl:

Vor der erwartbaren Stichwahl wär ein neuerlicher innerschizoider Voodoo zu erwägen.

von dr.yoghurt - am 09.04.2016 22:36

Re: verbissener Lagerwahlkampf

Und dazu vielleicht blaue Lebensmittel, die wir zerstören.
Wobei Zerstören auch durch Essen geschehen könnte.
Die grünen Lebensmittel werden vor dem Essen gestreichelt, liebkost, liebevoll behandelt und quasi wie Hostien liebevoll aufgegessen.
Die blauen hingegen geschlagen, püriert, rituell zerstört.
Wenns so wirkt wie bei der Wienwahl :spos:

von yoghurtinator - am 12.04.2016 17:47

Re: verbissener Lagerwahlkampf

Einfach untergehen lassen wär meinen strachesadistischen :teufel: Schizos, glaub ich, zu zärtlich.
Und es sollte irgendwas mit Konsistenz sein, das zerbröseln kann. Kann ja auch zB etwas sein in einer blauen Verpackung. Und wenn es dann völlig zerdeppert ist, könnte man ihm dann immer noch versonnen beim friedvollen Untergehen zuschauen.

von dr.yoghurt - am 13.04.2016 07:36

Re: der hundskohl

wobei ich jetzt rausgefunden hab, daß es den hundskohl anscheinend echt gibt. also als pflanze. auch unter dem namen bingelkraut bekannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bingelkr%C3%A4uter

Der deutsche Trivialname "Bingelkraut" stammt vermutlich von Bunge=Knolle bzw. Bingel=Hoden, und bezieht sich auf die stachelig-haarigen Früchte, die oft paarweise stehen. Man findet es auch unter den Volksnamen Schuttbingel, Wintergrün, Hundskohl sowie Büngelkraut.

der hundskohl hat anscheinend eine abführende wirkung. :rofl:
hjach, das hätte man gar nicht besser erfinden können....

von soulkitchen - am 13.04.2016 20:01

Re: verbissener Lagerwahlkampf

auf jedenfoi können wir nach blau verpackten lebensmitteln beim hofer schaun. wär schon allein aus wissenschaftlichem interesse interessant, was es da so gibt. :-)

allerdings find ich, lebensmittel in fpö- blauen verpackungen sind von vornherein suspekt. :braue:: da das die an wenigsten appetit-anregende farbe ist, signalisiert so eine verpackung ja quasi: ich bin ungenießbar. möglicherweise sind light- produkte blau verpackt, um genau diese apetit-zügelnde wirkung zu evozieren.

von soulkitchen - am 14.04.2016 17:47

Re: verbissener Lagerwahlkampf

Hab mal gehört...

"Blau machen" kommt aus der Textilfärberei. Für das Fixieren des Blaus der Jeans z.B. benötigte man Harnstoff - also Lulu. Zu diesem Zweck schmiss der Textilfärbermittelfirmenchef ein paar Runden Bier um die Blasen seiner Mitarbeiter zu füllen plus viel Fleischkost um die Harnstoffkonzentration zu erhöhen, damit die dann ins Blau rein-luluun ( Am nächsten Tag freilich waren alle verkatert und frei gestellt (Blauer Montag)
Also blau machen= Bier und Würschtl bereitstellen, fressen und trinken, brunzn, nix hackeln...passt irgendwie zu dem Klientel der einschlägigen Wahlveranstaltungen.
Ob´s stimmt waas i ned....:???:

:cheers::rofl::haare:

von Hr. Österreicher - am 15.04.2016 07:11

Re: verbissener Lagerwahlkampf

ich kann mir vorstellen, daß das stimmt, zum leder gerben braucht man ja auch harnstoff (deshalb stinkt es immer in der nähe von gerbereien, wie man aus asterix ja weiss).
wär eigentlich gut, wenn die fpö wähler am wahltag blau machen statt wählen zu gehen. mit bier und fettigem essen im körper ist der weg zum wahllokal auch gleich doppelt so lang (und kein häusl am weg)

von soulkitchen - am 16.04.2016 09:05

Re: ehrliche hilflosigkeit

Das würd wahrscheinlich nur kommen, wenn "sonstige Gründe" über 10-20% liegen.

Im Standardforum wird ja schon wild über die Stichwahl spekuliert. Da wird vorgerechnet, dass van der Bellen keine Mehrheit bekommen kann, weil das rechtskonservative Lager in Österreich größer ist als das "linksgrüne". Ich bin mir da aber nicht so sicher, weil van der Bellen in seinem Auftreten gemäßigt wirkt, was ihn wohl auch für viele Konservative als Staatsoberhaupt wählbar macht, weil die, auch wenn ihm seine inhaltlichen Standpunkte nicht gefallen, sich denken, der UHBP hat eh wenig reale politische Macht und van der Bellen ist als Präsident vielleicht nicht ganz so peinlich wie ein Burschenschaftertyp wie Hofer als Präsident, weil er im Gegensatz zu letzterem wenigstens schön reden kann.

Ein Haberer, dem ich von unserem Wienwahlvoodoo erzählt hatte, meinte dieser Tage übrigens zu mir: "Mochts eh bei der BPwahl wieder an Voodoo?" :rofl:

von dr.yoghurt - am 18.04.2016 11:15

Re: ehrliche hilflosigkeit

ich glaub so rechenspiele mit linken und rechten lagern kann man bei der bp-wahl ned anwenden. allein schon deshalb, weil viele blau wähler den bp für überflüssig erachten und ned zur wahl gehen. und dann hat van der bellen auch durchaus chancen bei konservativen wählern, die hofer als untragbar einschätzen. also falls die stichwahl zwischen vdb&hofer ausfällt....
vahlwoodoo- eh kloa :-)

von soulkitchen - am 18.04.2016 17:47

apropos wahlvoodoo

da der donaukanal sich ja als geeignete location schon bewährt hat, ist mir eingefallen, daß es doch da dieses weiss- blaue haus gibt, so zwischen lillys gedenkstätte und yonas grab bzw. dem platz des h.c. strache- voodoos. vielleicht finden wir in der nähe des weiss- blauen hauses etwas inspirierendes. :-) weiß nicht wieso, das ist mir letztens so zugefallen.

von soulkitchen - am 20.04.2016 09:19

Re: apropos wahlvoodoo

yo, ich meine den otto-wagner(?) bau mit den blauen fliesen mit dem wellenmuster :-)
mittlerweile wird das ja als lokal genutzt, aber früher ist des immer leer gestanden.
vielleicht ist das fürs ritual kein so guter platz (kann man dann yo spontan entscheiden, ob die stimmung passt) aber inspiration kann man sich da vielleicht holen. :-)
jedenfalls find ich, der donaukanal eignet sich super für solche rituale, weil seit dort die wiener wand ist, kann man yo auch immer sagen, es handelt sich um eine kunstaktion - streetart und so weiter :-)

von soulkitchen - am 20.04.2016 19:29

Re: apropos wahlvoodoo

:xcool: irgendwie eine witzige betrachtungsweise: der reale raum ist quasi schon voller virtueller grabstätten, man muss sie nur noch füllen. oder meint er daß die lücke mit virtuellen grabstätten gefüllt werden kann? wie auch immer- ich finde beide betrachtungsweisen haben irgendwas....

bestattungswürdig oder bestattenswert- hmmmmm.... also bei lilly und yona war die bestattung schon ein würdiger akt, und sie waren ja auch höchst würdevolle persönlichkeiten :-)
bestattenswert klingt eher so, als müsse man die person mittels bestattung irgendwie loswerden, also z.b. per wahlvoodoo. dafür braucht man natürlich nicht notwendigerweise eine grabstätte, aber schaden kanns auch ned ;-)

von soulkitchen - am 22.04.2016 09:23

Re: apropos wahlvoodoo

Ich finde die Vorstellung schön, beim Flanieren am Donaukanal von einem virtuellen Grab zum nächsten zu kommen. Oiso es war gemeint: Es gibt noch viel virtuell zu bestatten. Fangen wir an ... Oder so.

Mit 'bestattungswürdig' assoziiere ich irgendwie 'liebenswürdig'. Wobei das einen gewissen Widerspruch in sich birgt, weil man liebenswürdige Menschen ja nicht unbedingt bestattet haben will.
Mit bestattenswert hingegen assoziiere ich "Ich bin es mir wert", Also dieses sich selbst jene Liebenswürdigkeit beweisen, die einem die Umgebung offenbar nicht zuteil werden lässt, durch Produkte. Wie eben ein schönes Auto, ein schönes Haus oder einen schönen Sarg. Ich bin es mir wert.
Insofern macht vielleicht das virtuelle Bestatten von bestattenswerten Individuen sogar mehr Freude als das von bestattungswürdigen.

von dr.yoghurt - am 22.04.2016 10:38

Re: apropos wahlvoodoo

wir könnten eine virtuelle grabstätte für alle gestorbenen und in zukunft sterbenden (oder in zukunft sterben werdenden?) ikonen der musikgeschichte errichten. also mehr so eine symbolische virtuelle grabstätte, bzw. eine virtuelle bühne für jam-sessions aus dem jenseits. ist doch sicher witzig, wenn sich in dem grab bowie, prince, mozart, jim morrison, ravi shankar und udo jürgens treffen *lol*

von soulkitchen - am 22.04.2016 21:26

wien

https://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=M63kxbMlyURNUTNHSoOaRqVJ6h5lmnGmmkeu25v6MZj6Cg-b-b
man sieht, wie sich die stadt teilt in hofer/ vdB
und nur drei kleine rote einsprengsel. und das in WIEN. vollversagen der hundsdorfer SPÖ.
immerhin kann man annehmen, daß die roten, die gestern noch den hundsdorfer gewählt haben, im zweiten wahlgang ned zur fpö tendieren werden. weil die meisten "roten" haben ohnehin schon fpö gewählt (bei den typischen arbeitern hat er jetzt schon die mehrheit der stimmen abgeräumt)

von soulkitchen - am 25.04.2016 07:22

wählerstrom

http://orf.at/wahl/bp16/#analysis/migration
die spö verliert die meisten stimmen an die nichtwähler. was man schon als dramatisch einschätzen muss. die ehemaligen övp wähler wählen zwar ned schwarz, aber gehn immerhin mehr zur wahl. ein dicker balken hier auch an hofer, ein kleinerer an griss. und der "VdB punktet auch bei konservativen"- faktor scheint doch ned sehr zu ziehen :-(

von soulkitchen - am 25.04.2016 07:47

Re: Au weh :-(

65% bei 68% Wahlbeteiligung haben GEGEN Hxfer gestimmt .... ein doch hoffnungsvolles Rechenbeispiel :??: Oder 1/3 von 1/3 Wählern haben sich geirrt... ich war nie gut in Mathe...

Die Hxfer-Wähler haben schon Hxfer gewählt - denke, es müssen jetzt ned wesentlich mehr werden...

Sorgen muss man sich machen um die Menschen auf so manchen Lande (ohne verallgemeinern zu wollen), aber ein Intelektueller, Professor, grün und nicht Gottestreu - das wird schwierig.

Die Österreicher kriegen was sie verdienen - und bedanken kann man sich dann bei Jahrzehnte schlafender Rot/Schwarz-Regierungen.

Wer wird uns aufnehmen, wenn wir flüchten müssen bzw. vertrieben werden ?

von Hr. Österreicher - am 25.04.2016 09:13

Re: Au weh :-(

Zitat

65% bei 68% Wahlbeteiligung haben GEGEN Hxfer gestimmt .... ein doch hoffnungsvolles Rechenbeispiel :??: Oder 1/3 von 1/3 Wählern haben sich geirrt... ich war nie gut in Mathe...


ich war auch nie gut in mathe, aber ich würde meinen, 1/3 von 1/3 stimmt nicht, sondern~ 1/3 von 2/3 der wahlberechtigten haben hofer gewählt. also für den fall, daß du das mit "haben sich geirrt" meinst.

wobei ich so rechenbeispiele immer nur pseudo- beruhigend find. natürlich kann man die nichtwähler rausrechnen und sagen: die haben ned den hofer gewählt. aber durch ihr nichtwählen haben sie zumindest indirekt mit 35,3% ihrer nicht abgegebenen stimme den hofer mitgewählt. und mit 2,3 % den lugner. also insgesamt auch zu fast 40% gschissn.

oiso: ein drittel (33%) der österreicherInnen sind zu 40%gschissn, 40% der restlichen zwei drittel österreicherInnen zu 100% gschissn, das macht insgesamt schon mehr als die hälfte die voi oder zumindest teilweise gschissn sind. :eek:

Zitat

Wer wird uns aufnehmen, wenn wir flüchten müssen bzw. vertrieben werden ?

funktioniert nur, wenn österreich zu einem nicht-sicheren drittstaat erklärt wird, in das man nicht zurückschieben darf ;-)

von soulkitchen - am 25.04.2016 10:24

Re: wählerstrom

Am schlimmsten finde ich:
http://derstandard.at/2000035556396/Wer-wen-warum-gewaehlt-hat

45% bei den Männern.
(Auch bei den Frauen ist er knapp vorn)
51% bei den Männern bis 29.
72% (!!!) bei den Arbeitern. vdB hat da 5%, genauso viel wie Witzfigur Lugner (!!!!!)
51% Leute mit Lehrabschluss

Und das alles bei einer Wahl, bei der 6 KandidatInnen zur Auswahl standen.
Ich hab nimmer viel Hoffnung für den 2. Durchgang.
Mir ist heut nach :kotz::kotz::kotz:

von dr.yoghurt - am 25.04.2016 11:06

Re: Au weh :-(

Zitat
soulkitchen
funktioniert nur, wenn österreich zu einem nicht-sicheren drittstaat erklärt wird, in das man nicht zurückschieben darf ;-)


Sind wir doch eh mit unseren vielen Asylanten oder? :rofl:

Interessant ist auch: In ganz Ö. hat offenbar das Asylantenthema für Hofer gezogen.
Aber da, wo besonders viele Asylanten und Migranten sind, in Wien, führt vdB.
Im Standard schreiben die rechtsrechten Bösmenschen, das liege daran, dass in Wien schon die vielen Migranten Wahlrecht hätten. Aber gerade die wählen ja "lustigerweise" auch nicht selten blau, daran wirds also kaum liegen.

von dr.yoghurt - am 25.04.2016 11:10

Re: wählerstrom

yo, vorallem wenn man die bildungsabschlüsse hernimmt kann man sagen: mit dem rot-schwarzen versagen im bezug auf die bildungspolitik schaufeln sie sich ihr eigenes grab.

ich bin im moment auch eher pessimistisch. man kann damit rechnen, daß ein großteil der kohl- stimmen an den hofer fallen, ebenso wie die lugner- stimmen, und dann brauchts nimma viel und er hat schon 50% :arsch:

von soulkitchen - am 25.04.2016 19:16

Re: Au weh :-(

I glaub, das ist deshalb, weil dort, wo keine oder wenig Migranten sind, ist, auch u.a. dank der medialen Hetze, die Angst am Größten - die Angst vor dem Unbekannten oder auch die Angst vor der Angst.

Schauderhaft :haare:

In Wien führt Hxfer ja klar abgegrenzt in nur 5 Bezirken (Favoriten, Simmerin, Liesing, Donaustadt und Floridsdorf) - flächenmässig allerdings halb Wien :-(

von Hr. Österreicher - am 26.04.2016 11:37

Re: Au weh :-(

Flächenmäßig schauts überhaupt gruselig aus, weil Hofer überall dort am besten ankommt, wos wenig Menschen gibt, in der Provinz. Die Städte beherbergen viele Menschen, aber geben flächenmäßig nix her, sodass es auf den Grafiken ausschaut, als wenn 80% Österreichs blau wär.

Einerseits bin ich ja jetzt wirklich auf die Stichwahl gespannt, weil da wirds heißen: Hosen runter, Herr und Frau Österreicher. Da wird sich zeigen, wenns hart auf hart kommt, wo Österreich steht. Ob ich das allerdings so genau wissen will, darüber bin ich mir nicht so sicher ...

von yoghurtinator - am 26.04.2016 20:26

Re: Au weh :-(

ich dachte eher an penisfechten als parlamentarische disziplin. dann hätten männer-bündler endlich DAS argument dafür, warum frauen für solche positionen ungeeignet sind. der trend der bundesregierung geht eh dahin...

und so, wie viele diskussionen und (nicht)entscheidungsprozesse im parlament verlaufen, könnte man sachfragen auch einfach per penisfechten auskämpfen. :rolleyes:

von soulkitchen - am 29.04.2016 10:56

Re: Au weh :-(

Hat was. Aus diesen Satelittenstädten (Hansonsiedlung, Rennbahnweg) hört man ja nicht eben die besten Geschichten. Vielleicht, weil sie sich gegenüber dem Rest der Stadt quasi abkapseln und dadurch der Stoffwechsel Siedlung-Umgebung behindert wird oder so :wirr: Eingekauft wird in der Einkaufspassage. Die Kinder gehen ins Jugendzentrum vor Ort. Die Nahversorgung direkt vor Ort hat den Nachteil, dass viele aus ihrem Block gar nicht rauskommen. Da wird dann vielleicht gewohnheitsmäßig alles Außenstehende als bedrohlich angenommen, weil man es nicht kennt.

von yoghurtinator - am 29.04.2016 17:28

Re: Au weh :-(

yo, dieses abgekapselte fördert natürlich die grenzzaun- mentalität. :rolleyes:
zusätzlich spielt da glaub ich mit rein, daß diese sateliten- siedlungen im gegensatz zu den gewachsenen stadtvierteln weniger bevölkerungsmischung haben. bei gewachsenen stadtvierteln wächst sozusagen auch die bevölkerungsstruktur "organisch" mit- in so hochgezogenen stadtteilen ziehn ja praktisch alle zunächst mal gleichzeitig ein, sind in den gemeindebauten ausserdem alle anspruchsberechtigt (ned zu viel und ned zu wenig einkommen) und haben eben den bedarf an wohnfläche und umfeld, dem die satelitensiedlung scheinbar entspricht.. grade in der ersten phase der besiedlung sind das vermehrt z.b. familien mit kleinen kindern- und vor der öffnung der gemeindebauten für "ausländer" halt ausschließlich "österreicher". dann kommt die zweite phase, wo einige wieder ausziehen, wenn der wohnraumbedarf sich wieder verringert, weil die kinder ausm haus sind. neue familien ziehen nach, die bevölkerung der ersten phase hat allerdings mittlerweile keine (kleinen) kinder mehr und die zugezogenen werden als lärmend und lästig empfunden (was die eigenen kinder natürlich NIE waren)- und dann sind das halt auch noch kinder mit fremdländischen namen und die mutter hat auch ein kopftuch auf, und deshalb wählt ma jetzt den hofer, weil damit muss endlich mal schluss sein! :kotz:

von soulkitchen - am 30.04.2016 08:18

Die Meinungsforschung

ist vorsichtig geworden:
https://neuwal.com/wahlumfragen/wahlumfrage.php?uid=1148
:spos: Da kann man nicht mehr so daneben liegen wie beim letzten Mal.

Komisch, bei der Wienwahl wurde das blaue Potenzial über- und jetzt unterschätzt. Oder haben die Leut wirklich so kurzfristig ihre Meinung geändert? Kann ich mir nicht vorstellen.

Weitere Details aus der Gallupumfrage: 77% der SPÖ-wähler und 66% der ÖVP-wähler geben an, vdB zu wählen. Der Großteil der Nichtwähler hingegen tendiert zum blauen Nobsi. Spannend wirds auf jeden Fall.

von dr.yoghurt - am 01.05.2016 13:26

petzner distanziert sich von hofer!

gestern in der atv diskussion "meine wahl"- also in dem teil, wo nicht vdb und hofer miteinander "diskutiert" haben, sondern danach in den diskussionsrunden mit anderen teilnehmern war stefan petzner eingeladen. und ich hab ganz schön gestaunt, als er gesagt hat, das amtsverständnis von hofer würde ihm (petzner) als demokrat angst machen. eine indirekte wahlempfehlung für vdb aus dem freiheitlichen lager- schon interessant.

von soulkitchen - am 16.05.2016 07:08

Re: petzner distanziert sich von hofer!

Vom Petzner gibts ein paar bemerkenbswerte Interviews aus de rletzten Zeit.
ZB in der FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/stefan-petzner-ziehsohn-von-joerg-haider-so-ist-der-afd-beizukommen-14227301.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Wo er ganz offen einräumt, dass Rechte Angst vor Satire haben.

Vielleicht hat er irgendwann kapiert, dass ers mit seinem Lebensstil unter einer blauen Regierung nicht leicht hätte. Die wollen ja Rechte Abbauen für Gleichgeschlechtliche Paare, um die heilige Ehe zwischen Mann und Frau wieder hochzuhalten :nuts:

Von ehemaligen ÖVPchefs (Busek, Riegler etc) gabs auch dieser Tage eine Petition für vdB und gegen Hofer. Das zeigt indirekt, wie erschreckend nach rechts dieses Land abgedriftet ist, dass frühere ÖVP-granden offenbar noch ganz woanders waren als die heutige ÖVP.

Und bei der FPÖ ist es ja sogar die Regel, dass Funktionäre, die früher im Rampenlicht standen, heute entweder sehr extrem rechte Positionen beziehen (zb Mölzer mit seiner Hetzseite zurzeit.eu) oder sich völlig distanzieren, nach dem Vorbild von Heide Schmidt.

von dr.yoghurt - am 17.05.2016 09:02

Entwarnung

http://www.newsslash.com/n/7522-bundespraesidentenwahl-2016-stimmt-das-briefwahlergebnis

Das BMI hat nur eine Testsimulation gemacht, es gibt noch gar keine Daten zur Briefwahl.
Puh!
Meine Nerven!
Bei der ersten Stichwahl hatte vdB jedenfalls 10% mehr Stimmen als Hofer, obwohl er beim Gesamtergebnis nur 60% der Stimmen Hofers hat. Bei der Stichwahl braucht er 145.000 Stimmen mehr als Hofer. Bei der ersten Wahl wurden 540.000 Wahlkartenstimmen abgegeben, diesmal sinds ca. 850.000. Weils da drunter kaum Ungültige gibt (wer sich die Mühe macht, eine Wahlkarte zu beantragen, nutzt sie in der Regel dann auch). Bei ~800.000 Karten müsste vdB um 145.000 mehr machen, das wären ca. 475.000 oder 60% der Briefwahlstimmen.
Bist du deppert, das wird noch spannend!

von dr.yoghurt - am 22.05.2016 22:27

Fake Tschik

Eine nicht rauchbare Tschik, die so ausschaut, als ob sie rauchert :cool: obwohl sie ned wirklich raucht, mit einer Pseudoglut.
Die ist mir ja vor Ort dann gleich mal versehentlich in die Donau gfallen, dafür hab ich die dann kürzen müssen, weil der feuchte Teil kollabiert ist. Hat aber dann eh viel cooler ausgschaut.

Ma, diese Wahl kost Nerven :eek:

von dr.yoghurt - am 23.05.2016 08:37

Re: Fake Tschik

Zitat

Eine nicht rauchbare Tschik, die so ausschaut, als ob sie rauchert :cool: obwohl sie ned wirklich raucht, mit einer Pseudoglut.

was es alles gibt- :cool:

ich frag mich, ab wann endlich berichtet wird, wie die auszählung steht.
in der hoffnung, daß es irgend eine sondersendung gibt, hab ich den orf eingeschaltet.... da spielts schlaflos in seattle und sturm der liebe :rolleyes: anscheinend soll mit schnulzen-kitsch das volk beruhigt werden. :rolleyes:

von soulkitchen - am 23.05.2016 09:48

Re: Jessas Maria und Josef

Bei 50:50 ist in dem Fall kein Optimismus angebracht. Is ja kein Fußballmatch !
Auch wenn´s VdB wird - mit 51%, - so haben doch 49% der wählenden Österreicher einen menschenverachtenden Rechtspopulisten gewählt...
Am Lande zum Teil gar 65 - 75 % !
Nebenbei: umso katholischer, umso rechter - Nächstenliebe und Menschenhass - wie passt des zámm ?

Oh Du armes Österreich ... mir graut vor Dir...

von Hr. Österreicher - am 23.05.2016 10:38

Re: Jessas Maria und Josef

An dir liegt jetzt alles, dem Herrn Österreicher, dessne Stimmen ausgezählt werden ;-)

Aber mittelfristig gesehen ist Österreichs politische Zukunft finster.
Wenns VdB wird, wird das bei der nächsten Nationalratswahl wohl auch die FPÖ stärken.
Mit einem Kanzler Strache brauch ma uns dann über einen Orban, Erdogan oder Putin nimmer viel aufregen. Zurück in die autoritäre Vergangenheit ...

von yoghurtinator - am 23.05.2016 13:00

Noch ein paar interessante Zahlen:

In welchen Bundesländern hat die Zahl der beantragten Wahlkarten besonders zugnommen?
Quelle: http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/bundespraes/bpw_2016/Wahlkarten_2WG.aspx
Tirol +55.31%
Vorarlberg +48.93%
Steiermark +41.52%
Wien +38.30%
Salzburg +37.08%
Niederösterreich + 36.6%
Kärnten +31.42%
Burgenland +30.86%
Oberösterreich +30.68%

Fazit: In den Bundesländern, in denen VdB vorn liegt oder ex aequo, hat sich das Bedürfnis zu wählen, mehr gesteigert.

Wenn das Verhältnis nicht abgegebener/ungültiger Stimmen gleich bleibt wie im 1. Durchgang, müssten es ca. 735.000 gültige Wahlkartenstimmen sein. VdB bräuchte davon 59.8%. Im ersten Durchgang hatte er bei wesentlich schlechterem Gesamtabschneiden gegenüber Hofer bei den Wahlkarten immerhin auch schon 52.3% (wenn man nur deren beide Ergebnisse berücksichtigt).

Also Anlass zu Optimismus :pehknackt:

von yoghurtinator - am 23.05.2016 13:02

Re: Jessas Maria und Josef

Zitat

Bei 50:50 ist in dem Fall kein Optimismus angebracht. Is ja kein Fußballmatch !


ok, ich versteh nicht viel von fußball, aber wenn da jede seite 50 tore hat, dann wär unentschieden, und das elfmeterschießen würde entscheiden, oder nicht?

bei der bp-wahl hingegen zählt im zweifelsfall die eine stimme, die zu den 50% dazukommt. also rein rechnerisch wär ein sieg auch mit 50%/50%+ eine stimme einzufahren gewesen- beim fußball schwierig ;-)

mein "vorsichtig optimistisch" hat sich rein auf das wahlergebnis zugungsten vdb bezogen, und nicht auf das allgemeine politische klima im land. das das so ist, wie es ist, und daß die wähler so wählen, wie sie es tun- daß weiß man doch aus früheren wahlen auch schon. allerdings hätte ein präsident hofer denk ich gar nicht im fokus gehabt, die "gräben zu überwinden", sondern im sinne seiner partei das amt benutzt um weiter anzustacheln und polarisieren. deshalb finde ich war der sieg für vdb schon eine wichtige richtungsentscheidung. daran, die "gräben" zu überwinden, die sich hier aufgezeigt haben, müssen natürlich auch andere mitarbeiten, ned nur der bundespräsident. trotzdem ist es schon mal ein anfang, daß es einer geworden ist, der daran arbeiten wird.

von soulkitchen - am 23.05.2016 17:04

Re: gratuliere

Voodoo mit Herz und Verantwortung - da erschlössen sich ganz neue Zielgruppen am Dienstleistungssektor. Aber man müsste sich dann offen lassen, dass man nur jene Aufträge macht, für die man sich persönlich auch begeistern kann. Wö ohne funzt das nicht. Wie der Faus so schön sagt: Und wenn ihrs nicht fühlt, so werdet ihrs nicht erjagen. :geige:

von dr.yoghurt - am 26.05.2016 12:04

Re: cobra schutz für vdB

Yo, das ist die neue "politische Mitte" :kotz:
Strache und Kickl haben auch ganz nervös zu beruhigen versucht. Schon lästig, diese extremen Anhänger, die stören so, wenn man auf eh staatstragend machen will. FPÖ und rechtsextrem, aber woher denn?

Schirch auch, was im Kroneforum und auf Facebook dazu gepostet wird :kotz:

von dr.yoghurt - am 26.05.2016 12:21

Mona Hofer

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FHCStrache.negativ%2Fphotos%2Fa.434062609983936.100675.108763429180524%2F1085940478129476%2F%3Ftype%3D3&width=500

:rofl:

Auch nicht schlecht, aus Willkommen Österreich:
In Deutschland hätte der Nobsi dann Bundespräsident Aldi geheißen :bfeif:

von dr.yoghurt - am 01.06.2016 10:31
Najo, das ist ja ned so überraschend. Der Hatze (der jetzt übrigens die Vorstadtweiber klagt, weil sie ihn als schwul bezeichnet haben => https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjNrvOa-5fNAhUBPhQKHYAnArQQqQIIIjAC&url=http%3A%2F%2Fderstandard.at%2F2000038334581%2FStrache-bringt-Vorstadtweiber-vor-den-Verwaltungsgerichtshof&usg=AFQjCNGpYZMSAhyck3XQ2GqQA24gVvvRDA&sig2=pf5nCV3hcfCDI5QSS2WAiw ) faselt jo eh schon seit zwei Wochen davon.
Sollens halt fechten. Die Kärntner Gemeinden, in denen es zu Unregelmäßigkeiten kam, hatten satte Hofermehrheiten, am End kommt vielleicht sogar raus, dass vdBs Vorsprung größer ist :darling:

von dr.yoghurt - am 08.06.2016 08:03

die gemeinen briefzähler warns!

hat er gestern willkommen österreich gesehn?
http://www.willkommen-oesterreich.tv/pl.php
(ab min 4:30)
:rofl:
yo, ich denk mir, daß die fpö jetzt so lang von wahlbetrug geschwafelt hat um ihre wähler aufzuhetzen, jetzt müssens die anfechtung halt durchziehn, damit sie vor ihrer eigenen wählerschaft ned als weicheier dastehen....

von soulkitchen - am 08.06.2016 15:52

Re: die gemeinen briefzähler warns!

"wir sind einfach gekommen"
eitsch-see-stretschi würde sagen: des sand wirtschaftsflüchtlinge :eek:
und dann wählen die den auch noch :eek:
kurios, daß fpö- wählen so als zeichen für gelungene integration verkauft wird. schauts, wir sind die guten ausländer, wir haben uns so angepasst, daß wir jetzt aa die rechtspopulisten wählen. :nuts:
eine bildungsreform muss her, dringend :keppel:

von soulkitchen - am 10.06.2016 16:24

Re: mon/ARSC*/hieb/anal- tag

die idiotären :rofl: was für ein passender name....
ich glaub, die idiotären und die patridioten stehen so zueinander, wie die hämmoroiden zum arsch. die idiotären hämmoroiden sind genauso patridiotisch wie der arsch selbst, wurzeln praktisch in der selben idiotologie.... nur daß der arsch sich halt mehr rechts~popo~lär gibt, und sich deshalb von den idiotären lieber distanziert, weil die zwar rechts, aber nicht sehr popolär sind. man will sich als rechtspopolist ja mehr als die neue mitte verkaufen, als arsch des kleinen mannes von der straße quasi, und da passt es natürlich ned ins bild, so ein blutverspritzendes geschwulst vor sich herzutragen.

von soulkitchen - am 20.06.2016 13:09

Re: mond/ARSC*/hie/fanal- tag

wer in ost öster reich '' TS '''die steigerung (anal OG) von dumm dümmer drei *ST**
äää ärblick t
dem ist ohnehin nicht zu helfen der ohnehirn nichts seinein gefallen
bloss wem
to blame to flame
ÖHochX-it
metamathemag isch
dass ich nickTTTkrache
oder selbst redend verflache
...grosseschwestern&kleinebrüder...
....kleineschwestern&grossebrüder...
presistance !

:wiggum: :umleitung: :shopping::

von LAdiesFirst23 - am 28.06.2016 18:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.